- 2 - Inhaltsverzeichnis. Zu Fischerbach und seiner Schule Leitgedanken der Grundschule Fischerbach Qualitäts Entwicklung PDF

Please download to get full document.

View again

of 42
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
1 Stand: April Inhaltsverzeichnis Zu Fischerbach und seiner Schule Leitgedanken der Grundschule Fischerbach Qualitäts Entwicklung Organisations- und Geschäftsverteilungsplan
1 Stand: April 2014 - 2 - Inhaltsverzeichnis Zu Fischerbach und seiner Schule Leitgedanken der Grundschule Fischerbach Qualitäts Entwicklung Organisations- und Geschäftsverteilungsplan Die Qualitätsbereiche, die im Fokus unseres schulischen Handelns stehen Unterricht Unterrichtsentwicklung Stoffverteilungspläne und Schulcurriculum Bewegte Schule Musikalischer Bereich in unserer Schule Unterrichts- und Pausenzeiten Professionalität der Lehrkräfte Fortbildung / Kooperationszeiten an unserer Schule Pausenordnung Verhaltensregeln für die Lehrer Transparenz Datenschutz Schul- und Klassenklima Pausenordnung Verhaltensregeln für die Schüler Schulhaus Sanierung Grundsätzliches zum Thema Sauberkeit und Ordnung in der Schule Ehrungen und Auszeichnungen Würdigung von Schülerleistungen Inner- und außerschulische Partnerschaften Eltern zu Partnern der Schule machen Zusammenarbeit mit dem Kindergarten Unser Bildungshaus Schul Patenschaften Kooperation mit Experten aus dem Gesundheitswesen Schule auf dem Prüfstand Evaluation - 3 - Zu Fischerbach und seiner Schule Die Fritz Ullmann Grundschule in Fischerbach ist eine kleine ländliche und einzügige Grundschule mit vier Klassen unterschiedlichster Größe. Da die Schülerzahlen in den letzten Jahren stark zurückgegangen sind, arbeiten wir bereits in bestimmten Fächern mit dem Konzept des jahrgangsgemischten Unterrichts. Vier ausgebildete Lehrkräfte sowie unser Pfarrer unterrichten derzeit an unserer Schule. Das Einzugsgebiet dieser Grundschule umfasst ausschließlich die Gemeinde Fischerbach mit all ihren Gemeindeteilen, welche sich von der Kinzig in 220 Meter bis zum Gipfel des Brandenkopfs in 945 Metern erstreckt. Kinder, die in etwas abgelegenen Lagen wohnen, werden morgens mit dem Bus zur Schule gefahren, die meisten jedoch können zu Fuß zur Schule kommen. Fast alle Schülerinnen und Schüler sind in dieser ländlichen Gegend aufgewachsen und haben keinen Migrationshintergrund. Die Gemeinde Fischerbach mit ihren 1730 Einwohnern, auch die Sonnenterasse des Kinzigtals genannt, ist ein ruhiger Erholungsort, der viele Touristen anlockt. Die schönen Wiesen- und Waldstücke, die immer noch gepflegte Landwirtschaft sowie besondere Traditionen in Fischerbach prägen die Lebensweise der Kinder. In Fischerbach werden zahlreiche Aktivitäten für die Kinder angeboten, die auch gerne angenommen werden. Trotzdem zieht es viele in die Nebenorte wie Haslach oder Hausach, die allerdings nur eingeschränkt mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden können. Ansonsten ist die Verkehrsanbindung über die B 33 sehr gut. Seit September 2008 erstrahlt die Grundschule Fischerbach in neuem Glanz, denn sie wurde innerhalb von einem ganzen Schuljahr komplett saniert. So entspricht sie momentan allen unseren Vorstellungen, die man an eine gut ausgestattete Schule setzt. Sie besteht aus vier Klassenzimmern mit je einem Nebenraum, einer funktionsgerechten großen Aula, einem Mehrzweckraum für Experimente und Bastelarbeiten im Rahmen von MeNuK, einem teilüberdachten Pausenhof mit vielen Spielmöglichkeiten, einem großen Lehrerzimmer, einem Besprechungszimmer und einer Küche mit zwei Kochzeilen im Kellergeschoss. Des weiteren verfügen wir über rollstuhlgerechte Gänge und abdunkelbare Räume. Wie schon so oft hat unser verstorbener Ehrenbürger Fritz Ullmann, die Schule mit finanziellen Mitteln sehr unterstützt. Aufgrund dessen wurde unsere Schule im Oktober 2009 anlässlich seines 93. Geburtstages auf den Namen Fritz - Ullmann - Grundschule getauft. WIR BEWEGEN WAS ein wichtiger Leitgedanke unserer Schule. Das Profil der Bewegten Schule macht Bewegung zu einem festen Bestandteil in unserem Schulalltag. So nehmen die Klassen neben dem täglichen bewegten Unterricht und zahlreichen Projekten an diversen Wettbewerben teil, was so überzeugte, dass wir die Zertifizierung für eine Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt vorweisen können. Neben unserem bewegungserzieherischen Profil legen wir einen großen Wert auf den musikalischen Bereich, denn gerade auch dieser leistet einen wichtigen Beitrag zur grundlegenden Bildung. - 4 - Ein ebenso wichtiger Schwerpunkt ist die Kooperation mit außerschulischen Partnern, insbesondere mit dem Kindergarten. Mittlerweile gibt es eine sehr gute und intensive Kooperation von Grundschule und Kindergarten auf verschiedenen Ebenen. Regelmäßige Gespräche zwischen Erzieherinnen und der Kooperationslehrerin für Organisation und erzieherische Fragen, fest integrierte Kooperationszeiten im Unterrichtsvormittag, in denen die Schulanfängerkinder des Kindergartens am Unterricht teilnehmen, sowie einzelne gemeinsame Projekte sind Grundlage unserer Arbeit im Bildungshaus, die auch eine fundierte Praxisbegleitung durch das Staatliche Schulamt erfährt. Seit dem Schuljahr 2011/12 wird an unserer Schule auch eine Schülernachmittagsbetreuung mit engagiertem Fachpersonal angeboten. Auf die Bedürfnisse der Eltern und Kinder abgestimmt, können die Schüler täglich oder auch nur an bestimmten Tagen betreut werden. Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung, Spielund Bastelrunden sowie Aktionen im Freien gehören ebenfalls zu diesem Angebot. Die bereits angerissenen Schwerpunkte an unserer Schule und andere wichtige Aspekte sollen nun in den von uns festgelegten Qualitätsbereichen von Schule ausführlich erklärt werden. Leitgedanken der Grundschule Fischerbach Mit der Einführung neuer Bildungspläne geht die Entwicklung von Leitgedanken einher. Die Leitgedanken unsere Schule enthalten Zielsetzungen, denen sich alle am Schulleben Beteiligten verpflichtet fühlen sollen. Wir sind in einem Prozess der ständigen Verbesserung und Weiterentwicklung mit dem Ziel, adäquat und zeitnah auf veränderte Anforderungen zu reagieren. Unser Leitbild dient als Richtschnur und Wegweiser, bietet Orientierung nach innen und außen und verweist auf künftige Entwicklungen der Schule. Unsere Leitgedanken wurden von den Lehrerinnen und Lehrern unserer Schule erstellt. Sie sollen Rahmen, Maßstab und Orientierung für jeden von uns sein und unsere Ziele für die Öffentlichkeit transparent und nachvollziehbar machen. Die Leitgedanken sind eine Momentaufnahme. Sie beschreiben einen erstrebenswerten Zustand und bewirken wenig, wenn sie nicht in Suchen und Finden besserer Lösungen fortgeschrieben werden. Alle am Schulleben Beteiligten sind dafür verantwortlich, dass unsere Leitlinien umgesetzt werden. - 5 - Die Leitgedanken unserer Schule sind: 1. Wir verstehen unsere Schule als Gemeinschaft von Schülern und Lehrern, in der sich alle wohlfühlen sollen. Unser Handeln orientiert sich an den Bedürfnissen der uns anvertrauten Kinder. Diesen fühlen wir uns in erster Linie verpflichtet und treten für deren Belange ein. 2. Offenheit, Toleranz und gegenseitige Achtung bilden zusammen mit Zuverlässigkeit und Hilfsbereitschaft sowie Verantwortungs- und Pflichtbewusstsein die Grundlage unserer gemeinsamen Arbeit. Die Anerkennung und Wertschätzung der Andersartigkeit, Fremdheit und die Achtung gegenüber der Natur und Umwelt hat in unserer Schule einen hohen Stellenwert. 3. Optimismus, Reformen, Neue Ideen für dieses (Erfolgs-) Konzept sprechen sich die Lehrer unserer Schule aus. Die Spielräume, die uns der neue Bildungsplan einräumt, wollen wir an unserer Schule damit ausfüllen: 1. Das Lernen soll bei uns noch mehr als bisher entdeckend und handlungsorientiert angelegt sein. 2. Außerunterrichtliche Erfahrungen sollen noch mehr als bisher schon zur Vertiefung, Erweiterung und Ergänzung des Unterrichts beitragen. Leitspruch: Aus der Schule gehen Aus der Schule gehen etwas in die Schule mitbringen für das Leben lernen Viele Erfahrungen lassen sich in der Schule gar nicht machen. Lernen für das Leben findet im Leben statt. Und das geschieht nun einmal nachhaltig außerhalb der Klassenräume und des Schulgeländes. Was also liegt näher, als die Schule für das Leben zu öffnen! 3. Die Bewegungsfreude unserer Schüler soll durch Sport, Spiel und Bewegung über den Sportunterricht hinaus geweckt und gestärkt werden. ( Bewegung stärkt die Lebensfreude ). Schließlich ist bekannt, dass sportliche und spielerische Bewegung einen direkten Einfluss nicht nur auf die Gesundheit, sondern auch auf das Lernvermögen von Kindern haben. Durch Projekte und Teilnahme an Wettbewerben wollen wir unsere Schüler zu eigenständigem Arbeiten motivieren. Damit sollen die Kreativität und das Sozialverhalten im Einklang mit Eltern und Gemeinde gefördert werden. Einfallsreichtum, Spaß und Freude sollen bei diesem Tun im Vordergrund stehen. 5. Wir arbeiten an einer intensiven Verzahnung von Grundschule und Kindergarten. Dies versuchen wir dadurch zu erreichen, dass wir die Kooperation mit dem Kindergarten dort, wo es möglich ist, optimieren. 6. Kulturelles Highlight: mindestens einmal im Schuljahr kommt es an unserer Schule im Rahmen von Schulfesten oder dadurch, dass wir Künstler an unsere Schule einladen, (Kinderverkehrstheater, Zauberaufführungen, Bewegtes Kinderliederkonzert,...) zu einem kulturellen Höhepunkt. 7. Experten um Rat bitten: Immer wieder kommen Fachleute zu uns, um aus ihrem Leben, über ihren Beruf, ihre Erfahrungen oder über anderes zu berichten. Die Leitgedanken unserer Schule und die damit verbundene individuelle Gestaltung des schulspezifischen Teils des Bildungsplans spiegeln sich in den Stoffverteilungsplänen der Lehrer wieder ( Schulcurriculum ). - 7 - Qualitäts Entwicklung Was hat sich in den letzten Jahren an unserer Schule geändert bzw. wurde neu geschaffen? Verstärkte Öffentlichkeitsarbeit / Präsentation der Schule nach außen: Zeitungsberichte in den Zeitungen (OT, SchwaBo, Bürgerblatt) Schautafeln in der Schule Ausstellungen v. Schülerarbeiten ( Würdigung v. Schülerleistungen) Schulnachrichten im Eingangsbereich unserer Schule Teilnahme an Wettbewerben Eltern: Eltern - Info Abende zu interessanten Themen wie: Gewalt, Sexualität, Sucht, Verlässliche Grundschule,... Elternbeirat und Schulkonferenz aus dem Dornröschenschlaf erweckt Schüler: Sportlerehrung in größerem Rahmen Vergabe v. Sozialpreisen zum Ende der Grundschul Zeit diverse Patenschaften gemeinsame Schülerverhaltensregeln und etwaige Konsequenzen Lehrer: verlängerte Schulpräsenz : - 2. große Pause (tägl. 10 min.) regelmäßige Kooperationszeiten ( 1-mal in der Woche) erhöhte Fortbildungsbereitschaft der Kollegen Erstellung eines Organisationsplans: Auflistung von Sonderaufgaben der Lehrer ( LRS, Suchtbeauftragter, Ersthelfer (2), Sicherheitsbeauftragter, Verkehrsbeauftragter, Medienbeauftragter, Lernmittelbeauftragter, Hygienebeauftragter, Ausbildungsbeauftragter...) siehe Seite 10 Schule / Raumsituation: Musik Zimmer / TW Raum incl. Schulküche Aula höhenverstellbares Schulmobiliar Sitzmöglichkeiten im Schulhof großes Lehrerzimmer mit Besprechungsraum abdunkelbare Räume Fahrstuhl - 8 - Behinderten - WC Klasse: Abfalltrennung Unterstützung des Reinigungspersonals: Kinder sind für die Sauberkeit ihres Klassenzimmers mit verantwortlich (Reinigungsdienst) PC incl. Internet Anschluss in jedem Klassenzimmer Unterricht: besondere Aktivitäten: Lesenacht / Kinonacht Afrika - Tag Lehr- / Lerngänge, Lehrfahrten Teilnahme von Schulmannschaften an sportlichen Wettkämpfen ( Jugend trainiert...,straßenläufe) Theaterfahrten mehrtägige Klassenfahrten zum Abschluss der GS - Zeit Kindersporttage Wintersporttage uvm. Experten im Unterricht: AOK Aktion Schulranzen, Ernährungsberatung Beantwortung v. Fragen zur Sexualität, Fischerbachs Geschichtsexperte Interview mit einem Blinden uvm. Projekte: Lebensläufe Mitgestaltung der Adventsfeier der Senioren Gesundes Kinzigtal Projekttage Fasnacht Chor - Konzerte uvm. - 9 - Nachmittagsbetreuung an unserer Schule einschließlich Mittagessen: Die Bürgergemeinschaft Fischerbach bietet seit dem Schuljahr 2011/12 für unsere Kinder auf Wunsch ab 13 Uhr eine Nachmittagsbetreuung an, die von Fachpersonal betreut wird. Sie ist an allen Schultagen möglich, es können jedoch auch nur einzelne Tage gebucht werden. Zusammen mit der Möglichkeit, auch ein Mittagessen zu erhalten, ist dies eine willkommene Erweiterung des schon bestehenden Betreuungsangebots ( Verlässliche Grundschule ). Verstärkte Kooperation mit dem Kindergarten: Die Vielfalt der gemeinsamen Aktivitäten mit dem Kindergarten kann einer gesonderten Auflistung entnommen werden. (siehe Bildungshaus) Bewegte Schule : Umgestaltung des Pausenhofs, Schaffung v. Spielflächen Anschaffung einer Tischtennisplatte Installation einer Kletterwand Anschaffung von Pausenspielen 2. große Pause Berücksichtigung von Bewegter Schule im Schulcurriculum Klassenzimmer wird ins Freie verlegt Sonstiges: Regelmäßige Durchführung v. (Feuer-) Alarmproben Erstellung einer Pausenordnung Grundschule Fischerbach Organisations- und Geschäftsverteilungsplan Schuljahr 2013 / 2014 Schulleitung Verwaltung Schulleiter Sekretariat Hausmeister Ralf Prantner Andrea Merk Franz Schmieder Tel. dienstl.: 07832/ Tel: 07832/ Tel: 07832/ Tel. privat: 07831/7516 Sonderaufgaben Elternbeirat Aufgabenbereich Lehrkraft Vorsitzende Stellvertreterin Lernmittel (Schulbücher) Ralf Prantner Andreas Imhof Maria Heizmann Sicherheitsbeauftagte/r Herbert Jägel Tel.: 07832/ Tel.: 07832/ Verkehrsbeauftragte/r Ralf Prantner Fortbildungsbeauftragte/r Ralf Prantner Lehrkraft für Prävention Ralf Prantner Ausbildungsbeauftragte/r Melanie Knödler Schulkonferenz Beauftragte/r für Chancengleichheit Andrea Moser Lehrer Kooperation mit Kindergarten Andrea Moser Hr. Prantner, Fr. Moser, Hr. Jägel Sport Andrea Moser Eltern Hygiene Melanie Knödler Andreas Imhof, Maria Heizmann Erste Hilfe Lese- u. Rechtschreibschwäche Ralf Prantner Herbert Jägel Herbert Jägel Musikbeauftragte/r Melanie Knödler Schulentwicklung Multimediaberater/in Ralf Prantner Steuergruppe /Evaluation Datenschutzbeauftragte/r Ralf Prantner Ralf Prantner Rektor Homepagebeauftragte/r Melanie Knödler Andrea Moser Lehrerin 1. Klasse 2. Klasse 3. Klasse 4. Klasse Eltern-Vertreter Celia Schondelmaier Erika Kornmaier Eva Bayer-Lay Andreas Imhof Maria Heizmann Nadja Haller Markus Schwendenmann Diana Foth Die Qualitätsbereiche, die im Fokus unseres schulischen Handelns stehen werden, sind: 1. Unterricht 2. Professionalität der Lehrkräfte 3. Schul- und Klassenklima 4. Inner- und außerschulische Partnerschaften Diese Qualitätsbereiche haben in unserer Schulentwicklung unterschiedliches Gewicht. Dem Bereich Unterricht kommt eine zentrale Bedeutung zu. Die weiteren Qualitätsbereiche sind als Unterstützungsprozesse ebenfalls in den Blick zu nehmen, um das Lernen der Schülerinnen und Schüler erfolgreich fördern zu können. Unterricht Unterrichtsentwicklung Schulen sind mehr denn je gefordert, Unterrichtsqualität zu sichern bzw. für deren Weiterentwicklung Sorge zu tragen. Dabei spielt die Unterrichtsbeobachtung und die Unterrichtsberatung die entscheidende Rolle. Durch die Einführung der neuen Bildungspläne hat sich ein Perspektivenwechsel vollzogen, denn der Schwerpunkt der Beobachtung gilt nicht mehr nur dem sturen Abarbeiten von Lernstoff. Vielmehr richtet sich der Blick zukünftig noch stärker auf das, was Schülerinnen und Schüler an Kompetenzen erwerben sollen. Die Vermittlung von fachlichen Kompetenzen ist ebenso die Aufgabe wie die Stärkung von methodischen und sozialen Kompetenzen bei den Schülern (z. Bsp. Methodenkompetenz, Werteerziehung,...). Unterrichtsprozesse werden so gestaltet, dass handlungsorientierte Formen, lehrerzentrierter Unterricht und Projekte sich gegenseitig ergänzen. Die gegenseitigen Hospitationen sollten regelmäßig stattfinden und konzentrieren sich stets auf ausgewählte Schwerpunkte. Idealerweise sollte im Laufe eines Schuljahres jeder Lehrer eine Unterrichtsstunde bei einem seiner Kollegen besucht haben. Dieser Hospitation schließt sich ein Gespräch an. Mögliche Beobachtungspunkte sind z. Bsp.: Schüler: 1. Schüler verfügen über Lernstrategien: sie verstehen Arbeitsaufträge und setzen diese um sie finden adäquate Arbeitstechniken sie setzen Arbeitsmaterial zielgerichtet ein sie erarbeiten Aufgaben selbständig in Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit sie organisieren Lernzeit sinnvoll sie präsentieren Ergebnisse dem Arbeitsauftrag entsprechend 2. Schüler kommunizieren miteinander: sie geben konstruktive Rückmeldung zum Lernfortschritt sie gehen respektvoll miteinander um sie helfen anderen und nehmen Hilfe anderer an sie klären Rollen und halten diese ein sie halten sich an Absprachen sie respektieren Grenzen Schüler sind leistungsbereit und verfügen über Fachkompetenzen: sie kennen die Anforderungen und sind leistungswillig sie schätzen ihr Leistungsvermögen realistisch ein sie gehen mit Erfolg und Misserfolg angemessen um sie eignen sich Wissen an sie verknüpfen neues Wissen mit bekanntem Wissen sie wenden erworbenes Wissen in Zusammenhängen an sie verfügen über fachspezifische Arbeitsweisen 4. Schüler gehen mit Sachen verantwortlich um: sie führen Dienste pflichtbewusst und selbständig aus sie behandeln Arbeitsmaterialien und sämtliche Einrichtungen pfleglich sie halten Arbeitsmaterial bereit sie versorgen Arbeitsmaterial nach Gebrauch nach abgesprochener Ordnung Weitere Standards / Kriterien, auf die sich Unterrichtsbeobachtung konzentrieren kann, wären: Wohlbefinden / Klassenatmosphäre Ruhe motivierender Unterricht Fixierung v. Unterrichtsergebnissen Bedeutung v. Hausaufgaben Besprechung Heftführung Wechsel der Sozialformen Lehrerzentriertheit Schülerzentriertheit Tafelanschrieb Lernzuwachs (Stundenziele erreicht?) klare Arbeitsanweisungen des Lehrers stehen den Kindern volle U.-Stunden (=45 min.) zur Verfügung? Stoffverteilungspläne und Schulcurriculum In den Stoffverteilungsplänen der einzelnen Lehrerinnen und Lehrer wird deutlich, auf welche Weise die Leitgedanken des Bildungsplans aufgegriffen und die pädagogischen Grundsätze unserer Schule zum Tragen kommen. Die Gestaltung des schulspezifischen Teils des Bildungsplans spiegelt sich in den Stoffverteilungsplänen der Lehrer wieder ( Schulcurriculum ). Weniger Stofffülle im Kerncurriculum des neuen Bildungsplans ( ) eröffnet die erforderlichen Freiräume, um die schulspezifischen Konzepte unserer Schule umsetzen zu können. Mit der Bildungsplanreform erhalten wir mehr curriculare Eigenständigkeit. Hierdurch legen wir selbst unsere unterrichtsspezifischen Schwerpunkte von Kern- und Schulcurriculum fest. Die Inhalte unseres Schulcurriculums dienen der Vertiefung und Intensivierung der im Kerncurriculum vermittelten Themen, wobei die Leitgedanken unserer Schule zum Tragen kommen sollen. Gerade außerschulische Lernorte haben zunehmend an Bedeutung gewonnen: Ihr Besuch dient der Vertiefung, Erweiterung und Ergänzung des Unterrichts. Zugleich erwerben unsere Schüler ihr Wissen nicht nur kognitiv, sondern sie eignen sich unterschiedliche Themen auch durch konkretes Erleben und praktisches Tun an. Es gibt vielfältige Möglichkeiten für die Kinder, außerhalb des Schulgebäudes lehrreiche Erfahrungen zu sammeln wie Lehr- und Lerngänge, Wandertage, Ausflüge oder Schullandheimaufenthalte. Die folgende Übersicht (Din A 3) wurde vom Kollegium erarbeitet, wird jährlich aktualisiert und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Auch sollen die angegebenen Inhalte (Beispiele) nicht einfach abgearbeitet werden: Sie sollen vielmehr als Angebot und Anregung für die 4 Jahrgangsstufen verstanden werden. - 16 - - 17 - - 18 - Bewegte Schule Viele Kinder in unserer Zeit bewegen sich viel zu wenig. Immer häufiger nehmen Computer und Spielekonsole die Zeit in Anspruch, die Kinder früher zum Spielen im Freien genutzt haben. Die Fitness nimmt ab, mit negativen Folgen für ihre Gesundheit. Bewegungsmangel und infolgedessen oftmals Übergewicht haben sich im Alltag der Kinder eingenistet. Die negativen Folgen von Bewegungsarmut reichen von körperlichen und sozialen Defiziten, bis hin zu verminderter Leistungsfähigkeit im Unterricht. Zunehmende Bewegungsarmut und in deren Folge ein deutliches Ansteigen von Bewegungsmangelkrankheiten machen es dringend erforderlich, unsere Kinder zu motivieren, sich regelmäßi
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks