2014 Artikel. article. Wolfgang Böckl & Jochen Zauner

Please download to get full document.

View again

of 13
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
Wolfgang Böckl & Jochen Zauner 2014 Artikel article 4 - Online veröffentlicht / published online: Autor / Author: Jochen Zauner, Riedering, Germany. Wolfgang
Wolfgang Böckl & Jochen Zauner 2014 Artikel article 4 - Online veröffentlicht / published online: Autor / Author: Jochen Zauner, Riedering, Germany. Wolfgang Böckl, Altötting, Germany. Zitat / Citation: Wolfgang Böckl & Jochen Zauner (2014): Zum König der Provence eine herpetologische Fotoreise in den Süden Frankreichs. (Eidechsen online), 2014 [4]: Zum König der Provence eine herpetologische Fotoreise in den Süden Frankreichs Crau Camargue Ockerfelsen von Roussillon W B J Z, 2014 La Plaine und Massif des Maures Zusammenfassung Vom bis bereisten wir mit zwei befreundeten Terrarianern einige ausgewählte Gebiete im Süden Frankreichs. Die dort vorkommenden Eidechsen kannten wir schon aus Reisen in andere südeuropäische Länder. Somit galt unser Interesse vor allem den folgenden Landschaften, die durch ihre besonderen Gegebenheiten wie Untergrund, Vegetation, Feuchtigkeit und Farben auffallen. Natürlich wollten wir auch die dort lebenden Reptilien und Amphibien und im Besonderen den König der Provence die Perleidechse (Timon lepidus lepidus) beobachten und fotografieren. Abstract From 10/05/2014 to 05/17/2014 we traveled some selected areas in the south of France together with two terrarium friends. We have already known the lizards that occur in this area from former trips to other countries in southern Europe. Thus, our interest was in the following landscapes, outstanding by their particular circumstances, such as substrate, vegetation, moisture and color. Of course we also wanted to observe and photograph the resident reptiles and amphibians and in particular the king of the Provence the Ocellated lizard (Timon lepidus lepidus) Wolfgang Böckl & Jochen Zauner Abb. 1 & 2 Schon in der Umgebung unserer Unterkunft in Raphele les Arles (Abb.1 und 2) konnten wir folgende Arten aufspüren: Iberischer Wasserfrosch (Pelophylax perezi) und Mittelmeer-Laubfrosch (Hyla meridionalis); zwei Fadenmolche (Lissotriton helveticus helveticus) in Landtracht (Abb. 3 und 4) mit untypischer Bauchfärbung, die eher zum Teichmolch (Lissotriton vulgaris) passen würde. Dessen Verbreitungsgebiet schließt Südfrankreich aber nicht mit ein. Weiterhin: Blindschleiche (Anguis fragilis) (Abb.5), Mauergecko (Tarentola mauritanica), Eidechsennatter (Malpolon monspessulanus monspessulanus) (Abb.6), Smaragdeidechse (Lacerta bilineata bilineata) und die Mauereidechse (Podarcis muralis brongniardii) (Abb. 7). Abb. 3: Fadenmolch (Lissotriton h. helveticus) Abb. 4: Fadenmolch (Lissotriton h. helveticus) Zum König der Provence eine herpetologische Fotoreise in den Süden Frankreichs Abb. 5: Blindschleiche (Anguis fragilis) Abb. 6: Eidechsennatter (Malpolon m. monspessulanus) Die Crau: Eine beeindruckende und in Europa nicht alltägliche Landschaft ist die Crau (Abb. 8). Ein Steppengebiet, entstanden durch Sedimentablagerungen der Durance, als diese vor über Jahren noch einen anderen Verlauf als heute hatte. Abb. 7: Mauereidechse (Podarcis m. brongniardii) Durch die Beweidung mit Schafen (Abb. 9) wird der Graswuchs in der Crau kurzgehalten und sie bildet dadurch einen guten Lebensraum für die Perleidechse (Timon l. lepidus) (Abb. 10 und 11). Abb. 8: Die Crau Wolfgang Böckl & Jochen Zauner Abb. 9 An den Rändern dieser trockenen Steppe wurden durch die ansässigen Bauern Kanäle zur Bewässerung von landwirtschaftlichen Flächen und Hecken (Abb. 12 und 13) zum Schutz vor dem Mistral angelegt. Neben den zwei bereits erwähnten Froscharten leben hier noch die Smaragdeidechse (Abb. 14 und 15) und die Eidechsennatter (Abb. 16 und 17). Abb. 10: Perleidechse (Timon l. lepidus); Jungtier Abb. 11: Männliche Perleidechse (Timon l. lepidus) Abb. 12 Abb Zum König der Provence eine herpetologische Fotoreise in den Süden Frankreichs Abb. 14: Weibliche Smaragdeidechse (Lacerta b. bilineata) Abb. 15: Smargdeidechse (Lacerta b. bilineata); Jungtier Abb. 16: Eidechsennatter (Malpolon m. monspessulanus) Abb. 17: Eidechsennatter (Malpolon m. monspessulanus) Wolfgang Böckl & Jochen Zauner Abb. 19 Abb. 18 Abb. 20 Camargue: Nur wenige Kilometer westlich der Crau befindet sich die Camargue. Ganz anders als die Crau, besticht die Landschaft dort mit satten grünen Wiesen, weiten offenen Wasserflächen und viel Büschen und Bäumen (Abb. 18, 19 und 20). Die weißen Pferde (Abb. 21) und schwarzen Stiere (Abb. 22) sind ein Markenzeichen dieses Landstrichs. Pelophylax perezi (Abb. 23) und Hyla meridionales (Abb. 24) waren an den Wasserläufen sehr häufig. Podarcis m. brongniardii (Abb. 25) und vor allem Lacerta b. bilineata (Abb. 26, 27 und 28) fanden wir in großen Beständen an den Hecken und Rändern der Wasserläufe. Abb. 21 Abb Zum König der Provence eine herpetologische Fotoreise in den Süden Frankreichs Abb. 23: : Iberischer Wasserfrosch (Pelophylax perezi) Abb. 24: Mittelmeer-Laubfrosch (Hyla meridionalis) Abb. 25: Mauereidechse (Podarcis m. brongniardii) Abb. 26: Smaragdeidechse (Lacerta b. bilineata); Jungtier Abb. 27: Weibliche Smaragdeidechse (Lacerta b. bilineata) Abb. 28: Männliche Smaragdeidechse (Lacerta b. bilineata) Wolfgang Böckl & Jochen Zauner Abb. 29 Abb. 30 Die Ockerfelsen von Roussillon: Im Luberon liegen die Ockerfelsen von Roussillon. Dort kann man durch malerische Canyons wandern (Abb. 29 und 30) oder im etwa acht Kilometer entfernten Gargas auf Anfrage die Ockersteinbrüche (Abb. 31) besichtigen. In dieser wunderbaren gelb-goldenen-roten Kulisse findet man dann wieder die Mauereidechse (Abb. 32) und die Smaragdeidechse (Abb. 33 und 34). Abb. 31: Ockersteinbrüche bei Gargas Zum König der Provence eine herpetologische Fotoreise in den Süden Frankreichs Abb. 32: Mauereidechse (Podarcis m. brongniardii) Abb. 33: Männliche Smaragdeidechse (Lacerta b. bilineata) Abb. 34: Männliche Smaragdeidechse (Lacerta b. bilineata) La Plaine und Massif des Maures: Weiter östlich haben wir dann noch zwei Tage im Gebiet von La Plaine und Massif des Maures verbracht. Ersteres ist eine ebene Felslandschaft aus rotem Sandstein (Abb. 35 und 36), spärlich bewachsen mit Pinien und Korkeichen, die dann übergeht in die dichten Korkeichenwälder des Massif des Maures (Abb. 37). Im Zentrum von La Plaine des Maures liegt ein Abb. 36 Abb Wolfgang Böckl & Jochen Zauner Abb. 37: Korkeichenwälder des Massif de Maures Abb. 38: Stausee im Zentrum von La Plaine des Maures. Im Hintergrund das Massif des Maures. großer Stausee (Abb. 38). Dort konnten wir neben dem Iberischen Wasserfrosch auch Smaragd- und Perleidechsen (Abb. 39 bis 41) beobachten. In den trockenen Bereichen lebt der Mauergecko (Abb. 42). Auf dem Rückweg zum Auto sahen wir ihn dann: Der König der Provence thront über seinem Revier (Abb. 43). Mit etwas Geduld konnten wir dieses schöne Männchen dann auch beobachten und uns ihm auf etwa fünf Meter nähern (Abb. 44 und 45). Abb. 39: Weibliche Perleidechse (Timon l. lepidus) Abb. 40: Weibliche Perleidechse (Timon l. lepidus) Abb. 41: Männliche Perleidechse (Timon l. lepidus) Abb. 42: Mauergecko (Tarentola mauritanica) Zum König der Provence eine herpetologische Fotoreise in den Süden Frankreichs Abb. 43: Der König der Provence thront über seinem Revier Abb. 44: Der König der Provence Abb. 45: Der König der Provence Fährt man dann in die Berge des Massif des Maures, sind vor allem Täler mit Flüssen interessant (Abb. 46 und 47). Die Amphibien waren mit dem Laubfrosch, dem Wasserfrosch und der Erdkröte (Bufo spinosus) vertreten. Neben einer abgestreiften Haut der Eidechsennatter (120 cm) konnten wir noch die Mauereidechse (Abb. 48) und die Smaragdeidechse (Abb. 49) fotografieren. Abb. 46 Abb Wolfgang Böckl & Jochen Zauner Abb. 48: Männliche Mauereidechse (Podarcis m. brongniardii) Abb. 49: Smaragdeidechse (Lacerta b. bilineata) Alles in allem war es eine wirklich schöne Frühlingsexkursion mit sehr abwechslungsreichen Lebensräumen und der Möglichkeit, die sonst so scheuen Perleidechsen in situ abzulichten. An dieser Stelle möchten wir uns auch bei den beiden Mitreisenden Burkhard Glässer und Peter Sassenberg bedanken, ohne deren Hilfe im Gelände einige unserer Aufnahmen nicht zu Stande gekommen wären. Jochen Zauner, Burkhard Glässer, Wolfgang Böckl und Peter Sassenberg
Similar documents
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks