ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Gemischs und des Unternehmens

Please download to get full document.

View again

of 10
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator: Reach-Registrierungsnummer: nicht relevant, Gemisch 1.2 Relevante identifizierte Verwendungen des Gemischs und Verwendungen,
ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator: Reach-Registrierungsnummer: nicht relevant, Gemisch 1.2 Relevante identifizierte Verwendungen des Gemischs und Verwendungen, von denen abgeraten wird: ist ein sofort gebrauchsfertiges Asphaltmischgut, Verwendung Einsatz gemäß aktuellem Technischen Merkblatt im Außenbereich. 1.3 Einzelheiten zum Lieferanten, der das Sicherheitsdatenblatt bereitstellt ABSCHNITT 2. Mögliche Gefahren 2.1. Einstufung des Gemischs Einstufung gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 [CLP]: Das Gemisch ist als nicht gefährlich eingestuft im Sinne der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 [CLP] Kennzeichnungselemente Kennzeichnung gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 [CLP] Das Produkt ist nach EG-Richtlinien oder den jeweiligen nationalen Gesetzen nicht kennzeichnungspflichtig. Gefahrbestimmende Komponenten zur Etikettierung: Solvent Naphta leicht Gefahrenhinweise: - Ergänzende Gefahrenmerkmale (EU) auf dem Etikett EUH210 Sicherheitsdatenblatt auf Anfrage erhältlich 2.3. Sonstige Gefahren: keine Daten verfügbar 1/10 ABSCHNITT 3: Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen 3.1. Stoffe: Nicht anwendbar 3.2. Gemische Die Bestandteile sind nicht gefährlich oder liegen unter den meldepflichtigen Grenzen Weitere Kommentare: Nicht verfügbar ABSCHNITT 4: Erste-Hilfe-Maßnahmen 4.1. Beschreibung der Erste-Hilfe-Maßnahmen Allgemeine Angaben In allen Zweifelsfällen oder wenn Symptome vorhanden sind, ärztlichen Rat einholen. Beschreibung der Erste-Hilfe-Maßnahmen Augenkontakt Auge nicht trocken reiben, weil durch die mechanische Beanspruchung zusätzliche Hornhautschäden möglich sind. Gegebenenfalls Kontaktlinse entfernen und das Auge sofort bei geöffnetem Lidspalt unter fließendem Wasser mindestens Minuten spülen, um alle Teilchen zu entfernen. Falls möglich isotonische Augenspüllösung (0,9 % NaCl) verwenden. Ärztliche Hilfe hinzuziehen, wenn sich Reizung entwickelt und anhält. Hautkontakt Haut mit Wasser abwaschen/duschen. Ärztliche Hilfe hinzuziehen, wenn sich Reizung entwickelt und anhält. Einatmen Für Frischluft sorgen. Einen Arzt rufen, falls Symptome auftreten oder anhalten sollten. Verschlucken Mund gründlich mit Wasser ausspülen. Ärztliche Hilfe hinzuziehen, wenn Symptome auftreten Wichtigste akute oder verzögert auftretende Symptome und Wirkungen Bisher keine Symptome bekannt 4.3. Hinweise auf ärztliche Soforthilfe oder Spezialbehandlung Es liegen keine Informationen vor. ABSCHNITT 5: Maßnahmen zur Brandbekämpfung 5.1. Löschmittel Wassersprühstrahl, Schaum, Löschpulver, Kohlendioxid (CO2). Ungeeignete Löschmittel: Scharfer Wasserstrahl 5.2. Besondere vom Gemisch ausgehende Gefahren Beim Erhitzen oder im Brandfall Bildung giftiger Gase möglich. 2/10 Gefährliche Verbrennungsprodukte: Kohlenmonoxid, Kohlendioxid (CO2) 5.3. Hinweise für die Brandbekämpfung Im Brandfall: Umgebungsluftunabhängiges Atemschutzgerät tragen Zusätzliche Hinweise Explosions- und Brandgase nicht einatmen. Löschmaßnahmen auf die Umgebung abstimmen. Wenn gefahrlos möglich, unbeschädigte Behälter aus der Gefahrenzone entfernen. Kontaminiertes Löschwasser getrennt sammeln, darf nicht in die Kanalisation gelangen. ABSCHNITT 6: Maßnahmen bei unbeabsichtigter Freisetzung 6.1. Personenbezogene Vorsichtsmaßnahmen, Schutzausrüstungen und in Notfällen anzuwendende Verfahren Nicht für Notfälle geschultes Personal Schutzkleidung tragen, wie unter Abschnitt 8 beschrieben. Den Anweisungen für sichere Handhabung folgen, wie unter Abschnitt 7 beschrieben Einsatzkräfte Notfallpläne sind nicht erforderlich. Geeigneten Atemschutz verwenden Umweltschutzmaßnahmen Nicht in den Untergrund/Erdreich gelangen lassen. Nicht in die Kanalisation oder Gewässer gelangen lassen Methoden und Material für Rückhaltung und Reinigung Für Rückhaltung: Geeignetes Material zum Aufnehmen: Sand, Erde Für Reinigung: Kontaminierte Flächen sollten sofort gereinigt werden mit: Wasser Von der Wasseroberfläche entfernen (z.b. abskimmen, absaugen). Mechanisch aufnehmen und in geeigneten Behältern zur Entsorgung bringen Verweis auf andere Abschnitte: Abschnitte 7, 8 und 13 für weitere Details beachten. ABSCHNITT 7: Handhabung und Lagerung 7.1. Schutzmaßnahmen zur sicheren Handhabung Empfehlungen zu Schutzmaßnahmen Persönliche Schutzausrüstung tragen (siehe Abschnitt 8). Alle Arbeitsverfahren sind grundsätzlich so zu gestalten, dass folgendes so gering wie möglich ist: Einatmen, Hautkontakt, Augenkontakt Behälter dicht geschlossen halten. Für ausreichende Lüftung sorgen. 3/10 Maßnahmen zur Verhinderung von Bränden Übliche Maßnahmen des vorbeugenden Brandschutzes. Maßnahmen zur Verhinderung von Aerosol- und Staubbildung Nur in gut gelüfteten Bereichen verwenden. Maßnahmen zum Schutz der Umwelt Keine besonderen Maßnahmen erforderlich. Hinweise zu allgemeinen Industriehygiene Mindeststandards für Schutzmaßnahmen beim Umgang mit Arbeitsstoffen sind in der TRGS 500 aufgeführt. Vor den Pausen und bei Arbeitsende Hände waschen. Nach der Reinigung fetthaltige Hautpflegemittel verwenden. Vor der Handhabung des Produkts eine Hautschutzcreme auftragen. Am Arbeitsplatz nicht essen, trinken, rauchen, schnupfen. Kontakt mit Haut, Augen und Kleidung vermeiden. Beschmutzte, getränkte Kleidung ausziehen Bedingungen zur sicheren Lagerung unter Berücksichtigung von Unverträglichkeiten Technische Maßnahmen und Lagerbedingungen: Nur im Originalbehälter an einem kühlen, gut gelüfteten Ort aufbewahren. Verpackungsmaterialien: Nur im Originalbehälter aufbewahren/lagern. Anforderungen an Lagerräume und Behälter: Gesetze und Vorschriften zur Lagerung und Verwendung wassergefährdender Stoffe beachten. Behälter dicht geschlossen halten. Zusammenlagerungshinweise: Nicht zusammen lagern mit: Nahrungs- und Futtermittel Lagerklasse: 13 Nicht brennbare Feststoffe, die keiner der vorgenannten Lagerklassen zuzuordnen sind Weitere Angaben zu Lagerbedingungen: Nicht aufbewahren bei Temperaturen über 70 C 7.3. Spezifische Endanwendungen Branchenlösungen: Bitumenmassen, aromatenarm, lösemittelhaltig Giscode: BBP20 ABSCHNITT 8: Begrenzung und Überwachung der Exposition/Persönliche Schutzausrüstungen 8.1. Zu überwachende Parameter Keine Daten verfügbar 8.2. Begrenzung und Überwachung der Exposition Geeignete technische Steuerungseinrichtungen Siehe Abschnitt 7. Es sind keine darüber hinausgehenden Maßnahmen erforderlich Persönliche Schutzausrüstung Gesichts-/Augenschutz: Bei Umfüllarbeiten empfehlenswert: Gestellbrille mit Seitenschutz Hautschutz: Handschutz Geeignetes Material: NBR (Nitrilkautschuk) Durchdringungszeit (maximale Tragedauer) 480 min Dicke des Handschuhmaterials 0,11 mm Bei beabsichtigter Wiederverwendung Handschuhe vor dem Ausziehen reinigen und gut durchlüftet aufbewahren. Chemikalienschutzhandschuhe sind in ihrer Ausführung in Abhängigkeit von 4/10 Gefahrstoffkonzentration und -menge arbeitsplatzspezifisch auszuwählen. Es wird empfohlen, die Chemikalienbeständigkeit der oben genannten Schutzhandschuhe für spezielle Anwendungen mit dem Handschuhhersteller abzuklären. Körperschutz: Arbeitsschutzkleidung Atemschutz: Normalerweise kein persönlicher Atemschutz notwendig Begrenzung und Überwachung der Umweltexposition Keine Daten verfügbar Zusätzliche Hinweise Keine Daten verfügbar ABSCHNITT 9: Physikalische und chemische Eigenschaften 9.1. Angaben zu den grundlegenden physikalischen und chemischen Eigenschaften (a) Form: fest (b) Farbe: schwarz (c) Geruch: charakteristisch Wert/Bereich Einheit (d) Schmelzpunkt/Schmelzbereich: Keine Daten verfügbar (e) Siedepunkt/Siedebereich: nicht anwendbar (f) Verdampfungsgeschwindigkeit: nicht bestimmt (g) Flammpunkt: nicht anwendbar (h) Entzündbarkeit (fest/gasförmig): nicht anwendbar (i) Obere/untere Entzündbarkeits- oder Explosionsgrenzen: nicht anwendbar (j) Selbstentzündlichkeit: nicht anwendbar (k) Explosive Eigenschaften: Nicht explosiv und nicht pyrotechnisch. Keine Gasentwicklung oder selbsterhaltende exotherme chemische Reaktion (l) Dampfdruck: nicht bestimmt (m) Dichte (Schüttdichte): nicht bestimmt (n) Löslichkeit: nicht bestimmt (o) ph-wert nicht anwendbar (p) Verteilungskoeffizient Komp.: nicht bestimmt n-c8h170h/h20 (q) Viskosität Art: nicht anwendbar (r) Oxidierende Eigenschaften: nicht anwendbar Sonstige Angaben Maximaler VOC-Gehalt: 1 %. 5/10 ABSCHNITT 10: Stabilität und Reaktivität Reaktivität: Dieses Material wird unter normalen Verwendungsbedingungen als nicht reaktiv angesehen Chemische Stabilität: Das Produkt ist unter den empfohlenen Lagerungs-, Verwendungs- und Temperaturbedingungen chemisch stabil 10.3 Möglichkeit gefährlicher Reaktionen: Bei bestimmungsgemäßer Handhabung und Lagerung treten keine gefährlichen Reaktionen auf 10.4 Zu vermeidende Bedingungen Hitze 10.5 Unverträgliche Materialien Keine bekannt 10.6 Gefährliche Zersetzungsprodukte Es sind keine gefährlichen Zersetzungsprodukte bekannt ABSCHNITT 11: Toxikologische Angaben Angaben zu toxikologischen Wirkungen Akute orale Toxizität: Das Produkt wurde nicht geprüft. Akute dermale Toxizität: Keine Informationen über die akute dermale und inhalative Toxizität vorhanden. Akute inhalative Toxizität: Keine Informationen über die akute dermale und inhalative Toxizität vorhanden. Ätz-/Reizwirkung auf die Haut: Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt. Augenschädigung/-reizung: Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt. Sensibilisierung von Atemwegen oder Haut: Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt. Keimzellmutagenität: Keine Hinweise auf Keimzellmutagenität am Menschen vorhanden. Karzinogenität: Kein Hinweis auf Karzinogenität am Menschen. Reproduktionstoxizität: Keine Hinweise auf Reproduktionstoxizität am Menschen vorhanden. Spezifische Zielorgan-Toxizität bei einmaliger Exposition: Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt. Spezifische Zielorgan-Toxizität bei wiederholter Exposition: Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt. 6/10 Angaben zu den in der Mischung enthaltenen Inhaltsstoffen: Stoffname Akute Toxizität dermal Solvent Naphta leicht, CAS-Nr Akute Toxizität- inhalativ Solvent Naphta leicht, CAS-Nr Effekt LD50 dermal: 5.000 mg/kg (Kaninchen) LC50 inhalativ: 5 mg/l 4 h (Ratte) Akute Toxizität oral Solvent Naphta leicht, CAS-Nr LD50 oral: 2.000 mg/kg (Ratte) ABSCHNITT 12: Umweltbezogene Angaben 12.1 Toxizität Abschätzung/Einstufung: Das Produkt wurde nicht geprüft. Angaben zu den in der Mischung enthaltenen Inhaltsstoffen: Stoffname Solvent Naphta leicht, CAS-Nr Effekt LC 50: 2 mg/l 4 d EC 50: 2 mg/l 2 d ErC 50: 2 mg/l 3 d 12.2 Persistenz und Abbaubarkeit Abschätzung/Einstufung: Das Produkt wurde nicht geprüft. Angaben zu den in der Mischung enthaltenen Inhaltsstoffen: CAS-Nr. Stoffname Biologischer Abba Solvent Naphta leicht Nein Bemerkung 12.3 Bioakkumulationspotenzial Akkumulation / Bewertung: Das Produkt wurde nicht geprüft Mobilität im Boden Das Produkt wurde nicht geprüft Ergebnisse der PBT- und vpvb-beurteilung CAS-Nr. Stoffname Ergebnisse der PBT- und vpvb-beurteilung Solvent Naphta leicht Der Stoff im Gemisch erfüllt nicht die PBT/vPvB Kriterien gemäß REACH, Anhang XIII Andere schädliche Wirkungen Es liegen keine Informationen vor. 7/10 ABSCHNITT 13: Hinweise zur Entsorgung 13.1 Verfahren zur Abfallbehandlung Sachgerechte Entsorgung / Produkt: Entsorgung gemäß den behördlichen Vorschriften.. Die Zuordnung der Abfallschlüsselnummern/Abfallbezeichnungen ist entsprechend EAKV branchen- und prozessspezifisch durchzuführen. Sachgerechte Entsorgung / Verpackung: Vollständig entleerte Verpackungen können einer Verwertung zugeführt werden. Nicht reinigungsfähige Verpackungen sind zu entsorgen. ABSCHNITT 14: Angaben zum Transport Die unter 1.1 genannten Werktrockenmörtel unterstehen nicht den internationalen Gefahrgutvorschriften (IMDG, IATA, ADR/RID). Es ist daher keine Gefahrgut-Klassifizierung erforderlich UN-Nummer: Nicht zutreffend Ordnungsgemäße UN-Versandbezeichnung: Nicht zutreffend Transportgefahrenklassen: Nicht zutreffend Verpackungsgruppe: Nicht zutreffend Umweltgefahren: Nicht zutreffend Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Verwender: Nicht zutreffend Massengutbeförderung gemäß Anhang II des MARPOL-Übereinkommens 73/78 und gemäß IBC-Code: Nicht zutreffend. ABSCHNITT 15: Rechtsvorschriften 15.1 Vorschriften zu Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz/spezifische Rechtsvorschriften für das Gemisch Sonstige EU-Vorschriften: Sicherheitsdatenblatt auf Anfrage für berufsmäßige Verwender erhältlich. Das Produkt ist nach EG-Richtlinien oder den jeweiligen nationalen Gesetzen nicht kennzeichnungspflichtig. Nationale Vorschriften Hinweise zur Beschäftigungsbeschränkung 22 JArbSchG. Anhang Chemikalien-Verbotsverordnung (ChemVerbotsV) nicht relevant Störfallverordnung Bemerkung: Dieses Produkt ist nicht eingestuft gemäß StörfallVO. 8/10 Technische Anleitung Luft (TA-Luft) Bemerkung: Unterliegt nicht der TA-Luft. Wassergefährdungsklasse (WGK) WGK: nwg - nicht wassergefährdend Beschreibung: nicht wassergefährdend (nwg) Technische Regeln für Gefahrstoffe TRGS 510 Mindestschutzmaßnahmen nach TRGS 500 Berufsgenossenschaftliche Vorschriften (BGV) Berufsgenossenschaftliche Informationen (BGI) 868 Berufsgenossenschaftliche Regeln (BGR) 189, 190, 192, 195 BG-Merkblatt: M 042 Hautschutz ; M 004 Reizende Stoffe/ätzende Stoffe Sonstige Vorschriften, Beschränkungen und Verbotsverordnungen Zu beachten: Technische Regeln für Gefahrstoffe 15.2 Stoffsicherheitsbeurteilung Eine Stoffsicherheitsbeurteilung wurde nicht durchgeführt. ABSCHNITT 16: Sonstige Angaben 16.1 Änderungen gegenüber der Vorversion Neufassung gemäß Verordnung (EU) und Einstufung gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/ Abkürzungen und Akronyme AGW Arbeitsplatzgrenzwert ACGIH American Conference of Industrial Hygienists ADR/RID European Agreements on the transport of Dangerous goods by Road/Railway APF Assigned protection factor (Schutzfaktor von Atemschutzmasken) CAS Chemical Abstracts Service CLP Classification, labelling and packaging (Verordnung (EG) Nr. 1272/2008) DNEL: Grenzwert, unterhalb dessen der Stoff keine Wirkung ausübt (Derived No-Effect Level) EC50 Half maximal effective concentration (mittlere effective Konzentration) ECHA European Chemicals Agency (Europäische Chemikalienbehörde) EINECS European Inventory of Existing Commercial chemical Substances EPA Type of high efficiency air filter (hoch effizienter Luftfiltertyp) HEPA Type of high efficiency air filter (hoch effizienter Luftfiltertyp) IATA International Air Transport Association IMDG International agreement on the Maritime transport of Dangerous Goods IUPAC International Union of Pure and Applied Chemistry LC50 Median lethal dose (mittlere tödliche Dosis) LD50 mittlere letale Dosis MEASE Metals estimation and assessment of substance exposure NOEC höchste Konzentration ohne Wirkung (No Observed Effect Concentration) OEL Arbeitsplatzgrenzwert PNEC vorhergesagte Konzentration, bei der keine Wirkung auftritt (Predicted No-Effect Concentration) PBT Persistent, bio-accumulative and toxic (persistent, bioakkumulativ, toxisch) PROC Process category (Prozesskategorie/Verwendungskategorie) 9/10 REACH Registration, Evaluation and Authorisation of Chemicals (Verordnung (EG) 1907/2006) SDB Sicherheitsdatenblatt STEL Grenzwert für kurzzeitige Exposition STOT Specific target organ toxicity (spezifische Zielorgantoxizität) TRGS Technische Regeln für Gefahrstoffe TWA Häufigst vorkommender Zeitwert UVCB Substances of Unknown or Variable composition, Complex reaction products or Biological Materials VCI Verband der chemischen Industrie e.v. vpvb Very persistent, very bioaccumulative (sehr persistent, sehr bioakkumulativ) VwVwS Verwaltungsvorschrift wassergefährdende Stoffe 16.3 Relevante Gefahrenhinweise (R- und H-Sätze) in vollem Wortlaut Gefahrenhinweise des enthaltenen Solvent Naphta leicht, CAS-Nr : H226 Flüssigkeit und Dampf entzündbar. H304 Kann bei Verschlucken und Eindringen in die Atemwege tödlich sein. H336 Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. H411 Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung Literaturangaben und Datenquellen Europäische Chemikalienagentur (ECHA), C&L Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis Europäische Chemikalienagentur (ECHA), ECHA-CHEM Registrierte Stoffe OECD The Global Portal to Information on Chemical Substances (ChemPortal) Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA): GESTIS Stoffdatenbank und Internationale Grenzwerte für chemische Substanzen Umweltbundesamt, Fachgebiet IV 2.4: Dokumentations- und Auskunftsstelle wassergefährdende Stoffe RIGOLETTO (Katalog wassergefährdender Stoffe) 16.5 Schulungsratschläge Zusätzlich zu Schulungsprogrammen für Arbeitnehmer zu den Themen Gesundheit, Sicherheit und Umwelt, haben Unternehmen sicherzustellen, dass ihre Arbeitnehmer das Sicherheitsdatenblatt lesen, verstehen und die Anforderungen umsetzen können Ausschlussklausel Die Angaben in diesem Sicherheitsdatenblatt beschreiben die Sicherheitsanforderungen unseres Produkts und stützen sich auf den heutigen Stand unserer Kenntnisse. Sie stellen keine Zusicherung von Produkteigenschaften dar. Bestehende Gesetze, Verordnungen und Regelwerke, auch solche, die in diesem Datenblatt nicht genannt werden, sind vom Empfänger unserer Produkte in eigener Verantwortung zu beachten. 10/10
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks