Bahnbetrieblich beeinflusstes Bauen einer Eisenbahnüberführung (EÜ) Am Beispiel der Eisenbahnüberführungen Beckingen über den Mühlenbach

Please download to get full document.

View again

of 15
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
Am Beispiel der Eisenbahnüberführungen Beckingen über den Mühlenbach DB International GmbH Stefan Lüke I.IP DW (3) Saarbrücken, Bauen Auf der Grünen Wiese Brücke über den Gelben Fluss Maßgebende
Am Beispiel der Eisenbahnüberführungen Beckingen über den Mühlenbach DB International GmbH Stefan Lüke I.IP DW (3) Saarbrücken, Bauen Auf der Grünen Wiese Brücke über den Gelben Fluss Maßgebende Parameter Bauzeit: Länge: ca. 10 km Gründung auf Pfählen, Pfahllänge bis zu 100m Randbedingungen der Planung Baugrund Streckengradiente / Vermessung / Anzahl Gleise / Position Oberleitungsmaste Umweltschutz (Flut / Verschmutzungen) Baulogistik / Hilfsbrücken / T-style girder bridge Bauen Unter dem rollenden Rad EÜ Bamberg Zollner Str. Lageplan: 10 Gleise auf der EÜ (5 Streckengleise, 5 weitere Gleise) 2 Weichen direkt auf der Brücke, Weitere im direkten Einflussbereichs des Bauwerks Hauptstrecke mit einer Auslastung von bis zu 75% Kabel der Leit- und Sicherungstechnik im Baufeld vorhanden Oberleitungsmasten direkt am bzw. auf dem Bauwerk vorhanden (Querfeld) Bahnbetrieblich beeinflusstes Bauen einer Eisenbahnüberführung EÜ Beckingen EÜ Beckingen Länge Bauwerk: 14,50 m Baujahr: 1854 Erweitert: 1912 Nutzungen: Ausgebaut für 3 Gleise, aktuell durch 2 Gleise genutzt. Kabel der LST Kabel der Kommunikationstechnik (bahnintern) LWL-Kabel von Vodafone Mühlenbach Oberleitungsanlagen Lichte Weite: 5,60 m (zwischen Widerlager) Konstruktion: Bogenkonstruktion / Flachgründung Genehmigungsverfahren: 1zu1 Ersatz d.h.: - Keine Änderungen an den maßgebenden Konstruktionsparametern - Keine Änderungen an den maßgebenden Nutzungsparametern Eisenbahnüberführung EÜ Beckingen Strecke: 3230 Saarbrücken Karthaus Nutzer der Strecke: Personennahverkehr Güterverkehr Streckenstandard: Lage im Netz: Beckingen Eisenbahnüberführung EÜ Beckingen Projektbeteiligte Allgemein: Projektleiter der DB Netz AG Eisenbahn Bundesamt Fachplaner (Vermesser, Baugrund, Schall, etc.) Leitungsbetreiber (Externe, Gasleitung, Abwasserleitung, Strom [Energis], Vodafone etc.) Amt für Umwelt und Arbeitsschutz (Grundwasser, Gewässer, Flora und Fauna) Anwohner (z.b. für BE-Flächen, Lärmbelästigung, etc) SIGEKO Bahnbetrieb Bezirksleiter LST, TK, KIB, Fahrbahn, OLA Für den bahnbetrieb zuständige Stelle (Rimini-Sicherungsmaßnahmen (Sipo) Baubetriebskoordinator Betreiber Nahverkehr (EVU) Betreiber Güterverkehr (EVU), hier insbesondere Erzzüge Endzustand (1) Endzustand (2) Mögliche Bauabläufe mit Eingriffen in die Betriebsabläufe: Vollsperrung der Strecke für die Dauer der Bauzeit Vollsperrung der Strecke für die Dauer des Einschubs des Bauwerks Einbau von Hilfsbrücken und Einschub des Rahmens unter die Hilfsbrücken Einbau von Hilfsbrücken und Herstellung des Rahmens unterhalb der Hilfsbrücken Randbedingungen aus der Abstimmung mit dem Baubetriebskoordinator: Vollsperrung der Strecke aufgrund des Güterverkehrs nur Nachts für ca. 4h möglich Es ist ein Gleiswechselbetrieb möglich für jeweils 10 Tage, d.h, der Zugverkehr läuft für je 10 Tage entweder auf dem bahnlinken oder dem bahnrechten Gleis Achtung: Für diese Sperrpausen sind Voranmeldungen zur Baukapa bis zu 3 Jahre vorher notwendig Randbedingungen aus der Abstimmung mit den internen Leitungsbetreibern: Leitungen der Leit- und Sicherungstechnik müssen im Betrieb bleiben, aber Kabelmehrlängen sind für die Verlegung vorhanden. Leitungen der Kommunikationstechnik müssen im Betrieb bleiben, diese haben aber nur teilweise Mehrlängen, einspleißen von Mehrlängen ist möglich. Es ist keine Energieversorgung für die Oberleitung im Baufeld, aber ein Oberleitungsmast steht zu Nahe zur Spundwand Die Bauphasen: Bauphase 2 (bahnrechtes Gleis): Einbau der Spundwände (vorhandene Kabel hierbei mehrfach verlegen) Einbau Hilfsbrückenauflager auf Spundwand Einbau Hilfsbrücke mit Herstellung Gleis Die Bauphasen: Bauphase 3 (bahnlinkes Gleis): Einbau der Spundwände (vorhandene Kabel in Hilfsbrücke verlegen) Einbau Hilfsbrückenauflager auf Spundwand Einbau Hilfsbrücke mit Herstellung Gleis Die Bauphasen: Bauphase 5 (Neubau): Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Stefan Lüke, Projektleiter (Konstruktiver Ingenieurbau) DB International GmbH, Am Hauptbahnhof 6-12, Saarbrücken Tel , Fax
Similar documents
View more...
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks