David: Vom Herzbube zum Herzkönig Predigt von Mark Abasolo am 12. Oktober PDF

Please download to get full document.

View again

of 10
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
David: Vom Herzbube zum Herzkönig Predigt von Mark Abasolo am 12. Oktober 2014 Ich möchte mit uns heute einen Lebensabschnitt Davids betrachten, der mit einem einschneidenden Meilenstein, seiner Salbung
David: Vom Herzbube zum Herzkönig Predigt von Mark Abasolo am 12. Oktober 2014 Ich möchte mit uns heute einen Lebensabschnitt Davids betrachten, der mit einem einschneidenden Meilenstein, seiner Salbung (Erwählung) zum König, beginnt und mit einem zweiten Meilenstein, seiner tatsächlichen Krönung zum König endet. 1. Meilenstein: Salbung zum König Euch ist sicher die Geschichte bekannt: Gott schickt seinen Propheten Samuel nach Betlehem um einen neuen König zu salben. In Betlehem angekommen, gibt Gott dem Samuel den Befehl: Lade Isai zum Opfer ein und ich werde Dir zeigen, wen Du salben sollst. Er kommt in das Haus Isais und lässt sich die Söhne Isai s vorführen. Als der Prophet den ältesten Sohn, Eliab, sieht, denkt er sich: Wow, was für ein Mann, das ist bestimmt der Auserkorene. Dann sagt aber Gott zu ihm: 1. Samuel 16, 7: Der Mensch sieht, was vor den Augen ist, der Herr aber sieht das Herz. 2. Meilenstein: Krönung zum König Dieser Vers im 2. Samuel ist ganz unspektakulär, liest sich wie eine Chronik: 2. Samuel 5, 4: David war dreißig Jahre alt, als er König wurde, und er regierte vierzig Jahre lang. Wie alt war David bei seiner Salbung zum König? König mit 30 Jahren Wurde David nach seiner Berufung am nächsten Tag von einer goldenen Kutsche abgeholt? Berufung im Teenageralter König mit 30 Jahren Jahre vergingen Wenn wir Jemanden ansehen, können wir Einiges erkennen. - Ob Jemand stark oder schwach aussieht gut oder weniger gut gebaut aussieht, klug oder weniger klug wirkt, freundlich oder weniger freundlich wirkt sich cool oder weniger cool gibt.und, und, und...alles, was wir mit unseren Sinnen wahrnehmen können! Auch wenn wir uns mit allen Sinnen wahrnehmen, die Sinne können täuschen und können nie ein vollständiges Bild über Jemanden anderen liefern. Gott schaut auf das Herz Wenn Gott zum Samuel gesagt hat, dass ER das Herz ansieht, dann muss das Herz wichtig sein. Nur Gott kann bis ins Innerste sehen.er kann jedem ins Herz sehen.dort ganz tief ins Innerste unseres Seins, im seelisch-geistigen Zentrum unseres gesamten Lebens wir Menschen können das nicht, aber Gott kann in das Herz hineinschauen! Beispiel mit dem Überraschungs-Ei: Was seht Ihr in meiner Hand? Überraschungs-Ei Was befindet sich im Überraschungs-Ei? Eine Kapsel Könnt Ihr sehen, was sich in dieser Kapsel sich befindet? Nein Wir Menschen können das nicht, aber Gott kann durch die Kapsel hineinschauen und sieht was für eine Überraschung drinnen ist. Genauso ist es mit unserem Herz.Wir sehen nur das, was vor Augen ist, aber Gott sieht auch tief in unserem Innersten hinein. Was Gott im Herzen von David sah Ich habe mich gefragt, was Gott im Herzen von David gesehen hat. Samuel hat bei David nichts gesehen, Isai hat dem Samuel auch erst seine älteren sieben Söhne vorgeführt, bevor er an seinen jüngsten Sohn David gedacht hat. Die Bibel geht in der Berufungsgeschichte von David nicht näher ein was Gott im Herzen von David gesehen hat, aber er hat etwas im Herzen von David gesehen, dass er zur Entscheidung kam: Dieser junge Kerl wird der nächste König von Israel. Vom berühmten Bildhauer Michelangelo wird erzählt, dass wenn er vor einem großen unförmigen Felsbrocken stand und diesen betrachtete, er schon die fertige, makellose Figur vor Augen hatte. Kunsthistoriker weisen darauf hin, dass das Non-Finito Michelangelos Idee reflektiere, dass die Figuren bereits fertig im Stein enthalten seien und die Kunst des Bildhauers lediglich darin bestehe, diese von dem überflüssigen, sie umgebenden Material zu befreien. Ich kann mir vorstellen, dass Gott schon im jungen, kleinwüchsigen David den großen König Israels sah. Gott fing an, den König herauszuschälen. das Herz Davids zu prägen, formen, reinigen, heiligen. Das war notwendig! Luther-Übersetzung bringt es im Jer. 17,9 so gut zum Ausdruck: Das Herz ist ein trotzig Ding; wer kann es ergründen? Zum Zeitpunkt seiner Berufung war Davids Herz wie ein unförmiger Steinblock oder Rohdiamant, aber wenn wir den Lebensabschnitt zwischen Davids Berufung und seiner Krönung zum König anschauen, dann können wir in den vielen Geschichten von David erkennen, wie David immer mehr vom Herzbuben zum Herzkönig wurde oder wie es die Bibel sagt zu einem Mann nach dem Herzen Gottes. Berufung im Teenageralter König mit 30 Jahren Jahre vergingen Keine Angst ich werde nicht versuchen Jahre von Davids Leben in meine Predigt hineinzupacken. Aus den vielen Geschichten über David in dieser Zeit möchte ich nur zwei Begebenheiten herauspicken, die uns Einblick in das Herz von David geben und uns zeigen, was wir von ihm lernen können. 1. Kapsel: David und Goliat Richten wir unser Herz auf Gott aus 1. Samuel 17, 2 11: Saul hatte die wehrfähigen Männer Israels um sich versammelt und das Lager im Terebinthental aufgeschlagen. Als sie zum Kampf antraten, stellten sie sich den Philistern gegenüber 3 am Abhang auf. Am gegenüberliegenden Hang standen die Philister. Dazwischen lag das Tal. 4 Da trat ein Vorkämpfer aus den Reihen der Philister heraus. Er hieß Goliat und stammte aus Gat. Er war etwa drei Meter groß. 5 Sein Helm und sein Schuppenpanzer waren aus Bronze. Letzterer wog fast 58 Kilogramm. 6 Aus Bronze waren auch seine Beinschienen und sein Langschwert, das er über die Schulter gehängt hatte. 7 Der Schaft seines Spießes war wie ein Weberbaum und seine Spitze wog fast sieben Kilogramm, und war aus Eisen. Vor ihm her ging der Schildträger. 8 So trat er hin und rief zu den Reihen der Israeliten hinüber: Warum stellt ihr euch in Schlachtordnung auf? Ich stehe für die Philister, und ihr seid die Diener Sauls. Bestimmt einen von euch, dass er zu mir herunterkommt! 9 Wenn er imstande ist, mit mir zu kämpfen und mich zu töten, dann werden wir eure Sklaven. Wenn ich ihn aber besiege und ihn töte, müsst ihr unsere Sklaven werden und uns dienen. 10 Ja, ich mache die Reihen Israels heute lächerlich! , rief er. Schickt mir einen Mann, dann wollen wir miteinander kämpfen! 11 Als Saul und die Männer Israels den Philister so reden hörten, verloren sie den Mut und bekamen große Angst. Und ein paar Verse weiter steht in Vers 16: Der Philister kam jeden Morgen und Abend und stellten sich kampfbereit hin, vierzig Tage lang. Dieser Text offenbart uns einiges, was sich in den Herzen der Soldaten abspielte: Das Herz der Soldaten: Fakten über Goliat: - 3 Meter groß - Helm - Schuppenpanzer/ 58 Kilo - Beinschienen - Langschwert - Spieß wie ein Weberbaum - Eiserne Speerspitze / 7 Kilo Gott (von ihm steht nichts im Bibeltext) - Angst - Zurückweichen - schafften es nur, sich aufzustellen Fakten führen oft dazu, dass wir ein kleines Bild über Gott bekommen können. Der Teufel möchte, dass wir an einen kleinen Gott glauben. Warum? Weil wir dann nur auf unsere eigene Kraft schauen und dann zu Recht ängstlich und mutlos werden. Wie bei der Geschichte von Goliath, reicht es dann nur, dass wir uns als Volk aufstellen, aber es reicht nicht, dass wir beginnen zu handeln. Der Teufel agiert hier ganz schlau: Er tut alles, um uns weis zu machen, dass wir als Menschen in uns schwach und begrenzt sind das stimmt. Das ist aber nur die halbe Wahrheit die andere Seite der Medaille lässt er unter den Tisch fallen, er verheimlicht sie dazu braucht er nur unser Blick so zu beeinflussen, abzulenken dass Gott klein wird oder gar ganz aus unserem Herzensblickfeld gerät. Damit erreicht er, dass wir nur uns selber im Blickfeld haben. Wenn er das schafft, dann braucht er keine Angst vor uns haben. Angst hat er nur vor Menschen, die Ihr Herz auf Gott ausgerichtet haben und die an einen großen Gott glauben. Das Herz Davids: 1. Samuel 16, 32-37: Niemand soll den Mut wegen dieses Philisters sinken lassen , sagte David zu Saul. Dein Diener wird hingehen und mit ihm kämpfen. 33 Aber Saul erwiderte: Das kannst du nicht! Du bist ein junger Mann, und er ist von Jugend an im Kampf erprobt. 34 Da sagte David: Dein Diener hütete die Schafe für seinen Vater. Wenn dann ein Löwe oder Bär kam und ein Lamm aus der Herde packte, 35 lief ich ihm nach, schlug auf ihn ein und riss es aus seinem Rachen. Wenn er mich dann angriff, packte ich ihn am Bart und schlug ihn tot. 36 So hat dein Diener Löwen und Bären erschlagen. Diesem unbeschnittenen Philister soll es genauso ergehen wie einem von ihnen. Denn er hat das Heer des lebendigen Gottes verhöhnt. 37 Und Jahwe , fuhr David fort, der mich aus den Klauen von Löwen und Bären gerettet hat, wird mich auch aus der Hand dieses Philisters retten! - Gut , sagte Saul, dann geh! Jahwe sei mit dir! Fakten über Goliat: - 3 Meter groß - Helm - Schuppenpanzer/ 58 Kilo - Beinschienen - Langschwert - Spieß wie ein Weberbaum - Eiserne Speerspitze / 7 Kilo Niemand soll den Mut wegen dieses Philisters sinken lassen Dein Diener wird hingehen und mit ihm kämpfen. Und Jahwe, der mich aus den Klauen von Löwen und Bären gerettet hat, wird mich auch aus der Hand dieses Philisters retten! Dieser Text offenbart: Gott war für David nicht ein unpersönlicher Gott der Ferne, sondern ein Gott der Nähe, zu dem er eine innige Beziehung hatte. Davids ganzes Wesen sagt: Ich bin nicht alleine, ER, der allmächtige Gott ist mit mir, er steht hinter mir, vor mir, unter mir, über mir und er ist durch seinen Geist in mir. Und dann steht David vor Goliat und es ist der Hammer, was er zu Goliat sagt: 1. Sam. 16, 45 47: Du kommst zu mir mit Schwert, Speer und Sichelschwert, ich aber komme zu dir im Namen des Herrn der Heere, des Gottes der Schlachtreihen Israels, den du verhöhnt hast. UND DANN WIRD ER PROPHETISCH.46 Heute wird dich der Herr mir ausliefern. Ich werde dich erschlagen und dir den Kopf abhauen. Die Leichen des Heeres der Philister werde ich noch heute den Vögeln des Himmels und den wilden Tieren (zum Fraß) geben. Alle Welt soll erkennen, dass Israel einen Gott hat. 47 Auch alle, die hier versammelt sind, sollen erkennen, dass der Herr nicht durch Schwert und Speer Rettung verschafft; denn es ist ein Krieg des Herrn und er wird euch in unsere Gewalt geben. Der kleine David, ohne Rüstung, ohne Schwert und Schild nur mit einer Steinschleuder ausgerüstet.dort der große Goliat in voller Rüstung und Helm, scharfem Schwert und Schild stark wie 10 Löwen. Aber David ist tapfer, weil er weiß, dass Gott mit ihm ist! Er sieht den großen Goliat, aber sieht auch, dass Gott größer und stärker als Goliat ist und er schwingt seine Steinschleuder und der Stein trifft Goliat mitten zwischen die Augen Paff, und Goliat fällt tot um. Wenn ihr diese Geschichte hört wie geht es Euch dabei? Diese Geschichte ergreift und berührt mich zutiefst in meinem Herzen. Ich stelle mir die Frage: Hat Gott den Platz, den Stellenwert in meinem Herzen, wie bei David? Ist Gott für mich wirklich der Allmächtige und lebe ich in diesem Bewusstsein? Ich sage EuchIch möchte so ein Herz haben wie David! Was können wir tun, um so ein Herz wie David zu bekommen? Öffnen wir uns für Gott, laden wir ihn ins Zentrum unseres Herzens ein.dann kann er uns verändern und gebrauchen. Lesen wir Gottes Wort, die Wahrheit. Wie ein Instrument muss auch unser Herz gestimmt werden, täglich durch Gottes Wort. Sein Wort zeigt in unserem Herzen auf, wo wir verstimmt sind. Wenn wir Gottes Wort kennen, tut sich der Teufel schwerer die Wahrheit zu verdrehen oder zu verheimlichen. Nehmen wir uns Zeit für Gebet um mit ihm zu reden und auf seine Reden zu hören Beziehen wir Gott in den verschiedensten Situationen des Lebens ein! Fragen wir z.b. : Was willst Du Herr in dieser Situation! Setze Dein Vertrauen nicht in Dich selber und handle SONDERN Setze Dein Vertrauen auf Gott und handle! Vom Typ her bin ich so gestrickt: Wenn mir unter Tags große Herausforderungen über den Weg laufen, dann neige ich dazu aus meiner Erfahrung, meiner Kraft heraus die Dinge zu bewältigen. Wenn ich dann Zeit mit Gott allein habe z.b. auf der Heimfahrt im Zug oder am Abend, reflektiere ich die Situationen, bete darüber. - Beispiel: Ich war vor ein paar Wochen beruflich in Zagreb und auf dem Rückflug las ich einen Abschnitt aus dem Buch von Rachel Hickson Break Through (Durchbruch). Während des Lesens spürte ich, wie der Heilige Geist zu mir sprach und mich zu den Punkt führte, wo ich zu Gott sprach: Nimm mein ganzes Leben in Deine Hand, egal was kommt, egal wie schwer es wird, egal wie hoch der Preis sein wird Du kannst mit mir machen, was Du willst. Wir sind gelandet, ich gehe durch die Passkontrolle, gehe durch den Gepäcksbereich zum Ausgang, folge noch im Flughafen den Tafeln zum Parkhaus und während ich so in Gedanken schon bei meinen Lieben Zuhause bin, höre ich plötzlich in mir eine Stimme sagen: Vertraue nicht Dir selber, sondern vertraue mir! Mir war sofort klar, was er meinte: Vertraue nicht in Deine Kraft, was Du kannst, was Du gut beherrscht, sondern vertraue, dass Gott alles vermag. Seitdem hat sich was verändert. wenn ich in eine Situation komme, wo die Fakten, Probleme groß erscheinen, oder ihr kennt das sicherlich, wo komische Gedanken der Entmutigung kommen halte ich inne und bete zu Gott: Herr Du siehst diese Situation, was denkst Du darüber? Was ist Dein Wille? Herr ich brauche Dich, ich brauche Deine Weisheit, ich brauche Deine Führung! Wisst Ihr was ich dabei erlebe: Ich spüre dann, dass ich nicht alleine bin, sondern dass Gott mit mir ist, an meiner Seite. Ich anerkenne die Tatsachen, aber ich erkenne dabei gleichzeitig, dass Gott größer ist als die Situation - ER ist mein allmächtige Gott. Das gibt mir Mut zu handeln, das lässt die Angst und Schatten der Mutlosigkeit & Frustration kleiner werden weil ich inmitten der sichtbaren Welt auf den unsichtbaren Gott schaue. Einen Gedanken zum Nachdenken möchte ich Dir mitgeben: Wenn Du nächstes Mal in eine Situation hineinkommst, wo Du nicht ein oder aus weißt vielleicht wirst Du vor einem Problem stehen, der Dir übergroß, unüberwindbar erscheint.denk wie David daran, dass Gott an Deiner Seite steht. Dein Goliat bzw. Dein Problem mag groß aussehen, aber Gott ist größer vertraue auf ihn, das wird dir Mut geben, Gott wird dir seine Perspektive geben und wird Dir den Weg zeigen. 2. Kapsel: David verschont Sauls bleiben wir in der Versuchung treu Berufung im Teenageralter König mit 30 Jahren Jahre vergingen Jahrelang war David auf der Flucht vor Saul, wurde er als Staatsfeind Nr. 1 verfolgt und gehetzt. David musste immer wieder vor Saul und seinen Soldaten fliehen, litt Hunger & Durst, kam nie zur Ruhe. Ich kann mir vorstellen, dass David ab und zu an seine Berufung gezweifelt hat und vielleicht Gedanken hatte wie: Gott hat mich zum nächsten König gesalbt. Aber anstatt im Königspalast zu sitzen, bin ich dauernd auf der Flucht von Ort zu Ort, von Höhle zu Höhle, von einem Versteck zum Anderen. Ich will Niemandem Böses und trotzdem behandeln die Leute mich wie einen Schwerverbrecher. Gott, was mache ich falsch? 1. Sam. 24, 3 8: Da nahm Saul dreitausend Mann, ausgesuchte Leute aus ganz Israel, und zog aus, um David und seine Männer bei den Steinbock-Felsen zu suchen. 4 Auf seinem Weg kam er zu einigen Schafhürden. Dort war eine Höhle. Saul ging hinein, um seine Notdurft zu verrichten. David aber und seine Männer saßen hinten in der Höhle. Da sagten die Männer zu David: Das ist der Tag, von dem der Herr zu dir gesagt hat: Sieh her, ich gebe deinen Feind in deine Gewalt und du kannst mit ihm machen, was dir richtig erscheint. Da stand David auf und schnitt heimlich einen Zipfel von Sauls Mantel ab. 6 Hinterher aber schlug David das Gewissen, weil er einen Zipfel vom Mantel Sauls abgeschnitten hatte.2 7 Er sagte zu seinen Männern: Der Herr bewahre mich davor, meinem Gebieter, dem Gesalbten des Herrn, so etwas anzutun und Hand an ihn zu legen; denn er ist der Gesalbte des Herrn. 8 Und David fuhr seine Leute mit scharfen Worten an und ließ nicht zu, dass sie sich an Saul vergriffen. Der Text beschreibt eine ganz raffinierte Situation: Saul kommt in die Höhle um seine Notdurft zu verrichten. David und seine Männer sind ihm so zum Greifen nah. Welchen Einblick bekommen wir hier in das Herz der Männer Davids: Herz seiner Männer Fakten: - Saul ist der Todfeind Davids - Saul ist in einer wehrlosen Situation - Alle Probleme könnten mit einem Schlag aus der Welt geschafft werden - Das ist ein göttliche Gelegenheit, Du bist im Willen Gottes - Saul = Feind - Nimm Dein Schicksal in Deine Hand und töte ihn - Warum noch lange leiden, genug ist genug, nimm doch diese Abkürzung.in anderen Worten: Diese Situation ist ein Wink Gottes. Der Herr gibt Dir den Feind (=Saul) in deine Gewalt und Du kannst mit ihm machen, was Du willst. David, Du hast jetzt das Recht, die Legitimation dein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Ihre Argumentation hört sich sehr logisch an, aber es offenbart eine kurzsichtige, situationsabgeleitete Theologie, die alleine den eigenen Vorteil im Blickfeld hat und nicht Gott in Mittelpunkt hat. Das Herz (Kapsel) Davids Fakten: - Saul ist der Todfeind Davids - Saul ist in einer wehrlosen Situation - Alle Probleme könnten mit einem Schlag aus der Welt geschafft werden - Sensibles Gewissen: Schlechtes Gewissen, weil er ein Stück Stoff von Sauls Mantel abschnitt. - Egal wie böse Saul ist, ich darf nicht Hand an Saul, den Gesalbten Gottes legen - Ich darf nicht etwas in die Hand nehmen, dass Gott zusteht. Der Herr ist der Richter! - Ich darf nicht mein Schicksal in die Hand nehmen und diese Abkürzung nehmen. - Er bleibt Gott treu, obwohl alle seine engsten Vertrauten ihm zu was anderen raten. Wisst Ihr: Wir haben leicht reden, denn wir können die geschätzten langen Jahre von der Berufung bis zur Krönung in 1-2 Stunden in der Bibel nachlesen. Wir wissen wie die Geschichte ausgeht. Wir wissen, dass Gott seine Verheißung treu erfüllt hat. Wir wissen, dass David treu ausgeharrt hat. Aber die ca Jahre waren für David eine lange Zeit, vor allem weil er laaaannngeeee nicht Licht am Ende des Tunnels gesehen hat. David konnte diese lange Zeit nur überleben, ohne davon zu laufen, ohne eine Abkürzung zu nehmen, weil er in diesen widrigen Stunden, Monaten und Jahren sein Herz auf Gott ausgerichtet hat. Sein vertrauensvoller Blick nach oben zu Gott hat ihm die Kraft gegeben. Vielleicht hat er erst nachher verstanden, warum er durch diese Zeit hindurch musste. Wir lesen heute in der Bibel, dass er ein Mann nach dem Herzen Gottes war. Dazu musste Gott David in dieser langen Zeit aber formen, schleifen, verändern, prüfen.erst dadurch konnte er ein Mann nach dem Herzen Gottes werden. Wisst ihr, wir kommen in Situationen im Leben, die wir nicht wollen, die wir nicht verstehen, die uns Schmerzen verursachen, wo alles in uns schreit: Nur weg aus dieser Situation! Wir beten, beten und Gott scheint uns nicht zu hören. Das kann ganz schön irritierend sein. Verlassen wir nicht den Weg, mache wir keine Abkürzungen auf diesem Weg werden wir geformt, gereinigt und befähigt! Geschichte / Erlebnis: Versöhnung mit meiner eigenen Biografie Einen Gedanken zum Nachdenken möchte ich Dir mitgeben: Vielleicht bist Du in einer Situation, wo Du Dir denkst Ich glaube an Gott und alles was ich davon habe, sind nur Probleme und Schwierigkeiten Was bringt es mir überhaupt, an Gott zu glauben? Warum, soll ich Gott noch überhaupt treu bleiben? 1. Sam. 12, 24: Ehrt den Herrn, und dient ihm treu von ganzem Herzen! Vergesst nie, wie viel er schon für euch getan hat! 2. Thim. 2, 13: Sind wir untreu, bleibt er treu, denn er kann sich selbst nicht untreu werden. Warum? Weil Gott uns in sein Herz geschlossen hat.er hat jeden Einzelnen von uns lieb! Gott hat immer sein Herz auf uns ausgerichtet, er hat uns immer im Blickfeld! 1. Petrus 5, 6: Beugt euch also in Demut unter die mächtige Hand Gottes, damit er euch erhöht, wenn die Zeit gekommen ist. Schluß Wir alle haben etwas gemeinsam mit David: Auch wir wurden in die Beziehung zu Gott gerufen! Als wir Gott in unser Herz eingeladen haben, kam auch keine goldene Kutsche vorbei um uns für eine schöne luxusreise in den Himmel abzuholen. Auch wir sind im Leben unterwegs und erleben Situationen, die wir nicht verstehen und
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks