der evangelischen Kirchengemeinden Dietenhofen Götteldorf Seubersdorf Dezember 2017 / Januar PDF

Please download to get full document.

View again

of 28
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
der evangelischen Kirchengemeinden Dietenhofen Götteldorf Seubersdorf Dezember 2017 / Januar 2018 Besinnung Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. (Jahreslosung
der evangelischen Kirchengemeinden Dietenhofen Götteldorf Seubersdorf Dezember 2017 / Januar 2018 Besinnung Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. (Jahreslosung für 2018 aus Offb. 21,6) Durst nach Wasser in heißen Tagen wer kennt ihn nicht? In der kalten Jahreszeit ist uns eher nach Tee, Kaffee oder Glühwein zumute. Aber selbst das beste Wasser oder das beste Bier löscht nicht den Durst der Seele, den Durst nach einem guten und glücklichen Leben. Im 42. Psalm heißt es: Wie der Hirsch lechzt nach frischem Wasser, so schreit meine Seele, Gott, zu dir. Meine Seele dürstet nach Gott, nach dem lebendigen Gott. Wir Menschen sind lebensdurstig und lebenshungrig, und da ist überhaupt nichts Schlimmes dran. Mit Leib, Seele und Geist suchen wir nach sinnvollen Aufgaben und Zielen sowie nach Erfüllung in unserem Leben. Doch auf der Suche nach dem Leben, das alle Fasern unserer Existenz erfüllt, greifen wir oft am Leben vorbei. Ist es Arbeit, ist es Geld? Ist es Erfolg, ist es Glück? Ist es Sex, ist es Macht? Auf der Suche nach dem Leben begegnet mir der, der selbst das Leben ist. Versteht er meinen Hunger nach echtem Leben? Wird er mich verurteilen? Er stößt mich nicht zurück. Er sieht mich an, er segnet mich, denn er liebt mich so wie ich bin. Wir Menschen bemühen uns nach Kräften, unserem Leben eine sinnvolle Perspektive zu geben. Aber damit Gedanken, Kreativität und Energie fließen können, damit sich etwas in unserem Leben entwickelt und uns die Lust am Leben erhalten bleibt, muss uns etwas zufließen etwas, das uns immer wieder neu und frisch macht, das uns Kraft gibt zum Glauben und zum Leben. 2 Besinnung Gott sei Dank habe ich Kontakt zu der Quelle des Lebens. Durch meine Taufe bin ich in den Quellbereich Gottes hinein getauft worden, ohne mir das irgendwie verdient zu haben. Umsonst. Und meine Taufe war nicht umsonst, weil ich für die lebenslange Wanderschaft nun weiß, woher ich komme und wohin ich gehe. Von Gott und zu Gott, der Quelle des Lebens. Gott lädt alle dazu ein, bei ihm neue Kraft zu schöpfen. Der sonntägliche Gottesdienst kann für unser Leben so etwas wie eine Tankstelle sein, natürlich auch das Abendgebet oder das Lesen der Bibel. Wenn wir Gottes Einladung annehmen, dann können wir uns ausruhen und regenerieren. An dieser Quelle können wir unseren Durst stillen, wenn wir ausgelaugt sind von den Anstrengungen und Zumutungen des Alltags. Wenn wir beten, nimmt sich der Schöpfer des Himmels und der Erde Zeit für uns. Wenn unsere Akkus leer sind, können wir sie bei Gott wieder neu mit Energie aufladen. Das geht jeden Tag. Gott hört mir zu. Er macht mir Mut. Er gibt mir gute Ideen und schenkt mir neue Lebenskraft. Gott stillt meinen Lebensdurst. In diesem Sinn wünsche ich Ihnen eine frohe Advents- und Weihnachtszeit und ein von Gott gesegnetes Jahr Es grüßt Sie herzlich Ihr Pfarrer Reinhold Röder 3 Aus den Gemeinden Liebe Gemeindeglieder, zu Beginn des neuen Kirchenjahres am 1. Advent möchte ich nun wieder auf die Geschehnisse der vergangenen 12 Monate in unserer Kirchengemeinde eingehen und gleichzeitig auch ein wenig in die Zukunft blicken. Im Gegensatz zu den beiden letzten Jahren war das vergangene von glücklicherweise nur wenigen Personalveränderungen geprägt. Unsere Religionspädagogin Kathrin Ammon hat im September ihren zweiten Sohn zur Welt gebracht und steht uns daher z. Zt. nicht zur Verfügung. Nach der Elternzeit wird sie wieder wie gewohnt für die Kirchengemeinden Dietenhofen, Götteldorf, Seubersdorf, Kleinhaslach und Warzfelden im Einsatz sein. Ihre Aufgaben in der Jugendarbeit übernimmt auf Wunsch des Kirchenvorstandes seit September überwiegend Janik Knörr im Rahmen eines freiwillig sozialen Jahres (FSJ), das er im Evang. Jugendwerk des Dekanatsbezirks Ansbach absolviert. Am Sonntag, wurde unsere Lektorin Jutta Ehemann in einem Gottesdienst von Herrn Dekan Stiegler offiziell in ihr neues Amt als Prädikantin eingeführt, nachdem sie die Voraussetzungen hierfür bereits im letzten Kirchenjahr geschaffen hat. An dieser Stelle nochmals herzliche Glückwünsche und vielen Dank für die Unterstützung unserer und in der Nachbarschaft liegender Kirchengemeinden. Unser zweiter und für die Kirchengemeinden Kleinhaslach und Warzfelden wirkender Pfarrer Reinhold Röder hat aufgrund der Erreichung der Altersgrenze zu Beginn der Jahres um eine Verlängerung seiner Dienstzeit gebeten, wozu die jeweiligen Gremien gerne ihre Zustimmung erteilten und sich über sein weiteres Wirken bei uns bis mindestens Juni und hoffentlich noch darüber hinaus - freuen. Vor wenigen Tagen endete offiziell das Lutherjahr 2017, zu dem ja deutschlandweit aber auch in unserem Dekanat und Kirchengemeinden zahlreiche Sonderveranstaltungen mit unterschiedlichen Besucher-Resonanzen stattfanden. Erwähnt seien hier insbesondere einige Vorträge und Kabarettveranstaltungen der Kulturreihe Dietenhofen e.v., für deren Um- 4 Aus den Gemeinden setzung ich mich an dieser Stelle bei den hierfür Verantwortlichen bedanken möchte. Ein großes Dankeschön gebührt auch unserem Posaunenchor, der am Reformationsfest dieses Jahres um Uhr ziemlich spon tan ein Standkonzert mit Luther-Liedern vor unserer Kirche durchgeführt hat, das im Anschluss mit einem Kirchenkaffee im Gemeindehaus fortgesetzt wurde. Ebenso bedanken möchte ich mich bei den weiteren Mitwirkenden an den Jubiläumsfeierlichkeiten, wie Pfarrer Dr. Moritz Fischer (Bruckberg), Alfred Maurer (Bad Windsheim), Karl-Heinz und Ruth Röhlin, Constanze Kirsch, Johannes Bomhard, Ulrike Bomhard und der St. Andreas-Kantorei sowie allen im Hintergrund Tätigen und Helfenden. Für die gute Idee des Verkaufs von Luther-Broten, dessen Bereitstellung sowie die Überlassung des daraus erzielten Gewinns am Kirchweih-Sonntag möchte ich an Kurt Held nochmals ein herzliches Danke richten. Neu eingeführt wurde auf Anregung unseres Pfarrers Holger Bär ein Wichtelgottesdienst für Kinder von 0 6 Jahren, ihre Eltern und Familienangehörigen. Dieser Nachmittag beinhaltet einen kurzen Gottesdienst sowie ein Kennenlernen mit gegenseitigen Gesprächen. Bei der zweiten Zusammenkunft am kamen über 60 Wichtel und ihre Begleiter zu dieser Veranstaltung, so dass er sich über ein äußerst gut gefülltes Gemeindehaus freuen durfte. Herzlichen Dank an unseren Pfarrer Bär für die gute und erfreuliche Umsetzung seiner Idee. Äußerst gut besucht war im letzten Jahr auch wieder das im Gemeindehaus abgehaltene Seniorenabendmahl mit anschließendem Kaffeetrinken zudem Sie, liebe Seniorinnen und Senioren, am Dienstag, um Uhr wieder sehr herzlich eingeladen sind. Nachdem in den letzten Jahren verstärkt Urnengräber für Bestattungen in Anspruch genommen und hierbei auch die Wünsche geäußert werden, Grabstätten ohne Pflanzmöglichkeiten und großen Pflegeaufwand zur Verfügung zu stellen, hat sich der Kirchenvorstand entschlossen, den hinteren Teil der Pfarrgartens für derartige Urnenbestattungen zur Verfügung zu stellen. Da sich aber dieser Teil des Gartens noch im Besitz der Pfründestiftung unserer Landeskirche befindet, muss dieser von der Kir- 5 Aus den Gemeinden chengemeinde noch formell erworben werden. Voraussichtlich im nächsten Jahr kann dies relativ unkompliziert und ohne Kostenaufwand erfolgen, da die Landeskirche bestrebt ist, derartige und für sie unbedeutende Flächen an die jeweiligen Kirchengemeinden zurückzugeben. Der Kirchenvorstand Dietenhofen hat deshalb bereits ähnliche Friedhöfe in Nachbargemeinden besichtigt, wobei die Anlage in Obernzenn-Egenhausen am meisten überzeugte und auch für absolut nachahmenswert empfunden wurde. Die Marktgemeinde Dietenhofen hat als die für die Bereitstellung von Bestattungsflächen zuständige Behörde hierfür grundsätzlich ihre Zustimmung erteilt und die vorgesehene Fläche durch den Bauausschuss begutachten lassen, der in diesem Zusammenhang auch finanzielle Unterstützungen für die hierfür erforderlichen Maßnahmen in Aussicht stellte. Bei dieser von Kirchenvorstand und Bauausschuss des Marktes Dietenhofen gemeinsam unternommenen Begehung des Friedhofsgeländes wurden noch einige Problempunkte des Gottesackers begutachtet. Im oberen Teil des neuen Friedhofes befinden sich einige Wege, die aufgrund der starken Hanglage und des Befahrens von relativ schweren Fahrzeugen bereits stark beschädigt sind. Die teilweise extremen Unebenheiten dieser Wege stellten eine große Gefahr für die Besucher dar. Mittlerweile wurden die größten Schäden vom Bauhof des Marktes Dietenhofen saniert. Angesprochen wurde bei dieser Begehung auch der teilweise schlechte Zustand der Friedhofsmauer, vor allem der einsturzgefährdete Teil im unteren rechten Friedhofsbereich. Für dieses ca. 15 m langes Stück der Mauer wurde vom Kirchenvorstand bereits eine Fachfirma mit der Sanierung beauftragt. Aufgrund von fehlenden denkmalschutzrechtlichen Genehmigungen musste der Auftrag allerdings wieder zurückgezogen werden, da vor Beginn dieser Maßnahme ein zeit- und kostenaufwändiges Statikgutachten über den Mauerzustand von einem Architekturbüro beizubringen ist. 6 Aus den Gemeinden 1. Bürgermeister Erdel stellte beim gemeinsamen Friedhofs-Rundgang fest, dass im Bereich der Leichenhalle ein Regen-, wie auch ein Sonnenschutz fehle und regte deshalb an, hier Verbesserungen durch eine Überdachung anzustreben. Die Beleuchtungsanlage unseres Kirchturmes, die an zwei Nachbarhäusern angebracht ist, befindet sich seit einigen Jahren in einem schlechten Zustand und sorgt nicht mehr ansatzweise für die erforderliche Helligkeit. Da sich eine Sanierung dieser uneffizienten Anlage nicht mehr lohnt, hat sich der Marktgemeinderat entschlossen, diese komplett zu erneuern. Mit der Inbetriebnahme dieser neuen Beleuchtung dürfte dann auch der Weg entlang der Kirche zum Gemeindehaus während der Dunkelheit auch wieder besser begehbar sein. Für diese und weitere zugesagte Unterstützungen möchte ich mich daher an dieser Stelle bei Herrn 1. Bürgermeister Erdel und dem Marktgemeinderat auch im Namen des gesamten Kirchenvorstandes herzlich bedanken. Die Zusammenarbeit im Kirchenvorstand lief auch im abgelaufenen Jahr wieder außerordentlich gut und harmonisch. Jedes einzelne Mitglied bringt dabei seine Fähigkeiten und Ideen konstruktiv und sachlich ein, auch die Bereitschaft zur aktiven Mithilfe bei der jährlich doch beträchtlichen Anzahl an Veranstaltungen und Verpflichtungen ist für mich absolut vorbildlich, wo ich auch die beiden Pfarrer Holger Bär und Reinhold Röder, unsere Pfarramts-Sekretärin Barbara Meyer, sowie unseren Kirchenpfleger Heinz Wirth ausdrücklich mit einschließen möchte. In diesem Zusammenhang möchte ich noch kurz darauf hinweisen, dass die letzten Kirchenvorstandswahlen bereits über 5 Jahre zurückliegen und daher am die Wahlen für die nächste Amtszeit stattfinden werden. Wenn Sie an den Geschehnissen unserer Kirchengemeinde interessiert sind, dieses Gemeindeleben mitorganisieren und gestalten wollen, sich für die Belange der Kinder, Jugendlichen, Senioren und hilfsbedürftiger Menschen einsetzen, gemeinsame Ziele verwirklichen, sowie kreativ und verantwortungsbewusst agieren möchten, denken Sie bitte über eine 7 Aus den Gemeinden Kandidatur nach und sichern dadurch die Zukunft Ihrer Kirchengemeinde mit. Pfarrer Bär und ich stehen interessierten Gemeindebürgern hierzu für weitere Fragen und Gespräche gerne zur Verfügung. Zum Schluss bleibt auch in diesem Jahr wieder festzustellen, dass wir Kirchenvorsteher eine sehr lebendige und finanziell vergleichsweise solide ausgestattete Kirchengemeinde vertreten, was auch der Spenden- und Hilfsbereitschaft sowie der Aufgeschlossenheit und des konstruktiven Mitwirkens seiner Gemeindeglieder zu verdanken ist. Ausdrücklich bedanken möchte ich mich auch in diesem Jahr wieder bei den Organistinnen Maria Henninger, Hildegard Wirth, Ulrike Bomhard, Irene Emmert, Andrea Hochreuther und dem Organisten Tobias Wirth für die äußerst zuverlässige und unkomplizierte Unterstützung, den Mitgliedern und Leitern der Chöre für die hervorragende musikalische Mitwirkung in den Gottesdiensten und weiteren Veranstaltungen sowie bei allen ehrenamtlichen Helferinnen, Helfern und Beschäftigten für ihr vorbildliches Engagement und ihre tatkräftige Unterstützung bei den Gottesdiensten und Kindergottesdiensten, bei der Jugendarbeit und der Erwachsenenbildung sowie im gesamten kirchlichen Umfeld. So wünsche ich Ihnen auch im Namen aller Mitglieder des Kirchenvorstandes eine besinnliche Adventszeit, ein gesegnetes, geruhsames und frohes Weihnachtsfest im Kreise der Familie sowie für das neue Jahr 2018 Gesundheit und Gottes reichen Segen. Günter Krauß, Vertrauensmann des KV Dietenhofen 8 Aus den Gemeinden Herzlichen Dank an die St. Andreas-Kantorei Viel Applaus und Lob gab es von den Besuchern für das Konzert unserer St. Andreas-Kantorei am 29.Oktober in unserer St. Andreas-Kirche. Auf dem Programm standen die Deutsche Messe von Franz Schubert und die Misa Criolla des argentinischen Komponisten Ariel Ramirez. Großer Dank und Anerkennung gilt unserer Kantorei unter der Leitung von Ulrike Bomhard für die vielen Proben, Geduld und Ausdauer und den Solisten Markus Simon, Gesang und Clemens Hafner an der Gitarre, die das Konzert auf beeindruckende Weise bereicherten. Dringend: Herberge gesucht! Im Frühjahr 2018 (4 Wochen in der Zeit vom 17.Februar bis 1. April) wird voraussichtlich ein/e Theologiestudierende/r ihr/sein Gemeindepraktikum in den evang. Kirchengemeinden Dietenhofen, Götteldorf und Seubersdorf absolvieren. Dabei wird Pfr. Bär den/die Praktikanten/in in allen relevanten Arbeitsbereichen eines Gemeindepfarrers begleiten. Höchstwahrscheinlich wird für diese Zeit eine Unterbringungsmöglichkeit benötigt (Zimmer mit Waschgelegenheit, Mitbenutzung der Küche, Aufwandsentschädigung wird bezahlt). Wenn sie diese Möglichkeit haben und sich vorstellen können, für 4 Wochen einen jungen Menschen bei sich aufzunehmen, dann melden Sie sich bitte im Pfarramt. 9 Aus den Gemeinden Foto: Jörg Böthling Auf Fels gebaut Brot für die Welt unterstützt Partner in Kenia Viele Stunden am Tag war Agnes Irima, eine Kleinbäuerin aus Kenia, früher mit der Beschaffung des Wassers beschäftigt. Wasserlöcher mussten aufgegraben werden und das geschöpfte Wasser dann kilometerweit transportiert werden. Wir hatten Probleme mit Würmern, die Kinder litten häufig an Durchfall, erinnert sich Agnes. Heute trinken Agnes und ihre Familie mindestens doppelt so viel von sauberem Wasser. Wir fühlen uns gesund und kräftig, und die Kinder kommen gut in der Schule mit. Ich bin sehr glücklich, dass meine Enkelin es besser hat., sagt Agnes. Eine lokale Baufirma baute auf einem Felsen oberhalb ihres Dorfes einen Tank. Nur wenige Tage Regen genügen, um den Tank zu füllen. Ermöglicht hat den Bau der Entwicklungsdienst der Anglikanischen Kirche Kenias, kurz ADS-MKE. ADS-MKE ist eine Partnerorganisation von Brot für die Welt. Helfen Sie helfen. Spendenkonto Bank für Kirche und Diakonie IBAN : DE BIC : GENODED1KDB 10 Aus den Gemeinden Ambulante Alten - und Krankenpflege 37,2 Satz 1 SGBV Behandlungspflege (HKP) nach Ärztlicher VO 36 SGB XI Pflegesachleistungen (nach Pflegegraden) 39 SGB XI Verhinderungspflege 37,3 SGB XI Pflegeeinsätze (Beratung) 45 SGB XI Betreuungs-und Entlastungsleistungen Hauswirtschaftliche Hilfe (auch als Selbstzahler) Essen zubereiten oder liefern Einkaufservice Erreichbarkeit rund um die Uhr Hausnotruf Betreuter Nachmittag jeden Mittwoch 13:30-16:30 Uhr Roggerstubm 14 täg. Dienstag 14:00-16:00 Uhr Tagesbetreuung zur Entlastung Angehöriger jeden Montag von 10:00-15:30 Uhr...und vieles mehr Bürozeiten: Mo - Fr : 10:00 bis 12:00 Uhr Pflegedienstleitung: Nelli Knopp Diakoniestation Dietenhofen Leonrodstr Dietenhofen Tel.: 09824/424 Fax: 09824/ E. Mail: Werden Sie Mitglied!! 11 Besondere Termine und Veranstaltungen Seniorenabendmahl am Dienstag, 5. Dezember 2017 um 14 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Dietenhofen Wir feiern einen besonderen Abendmahlsgottesdienst im Gemeindehaus für Senioren, anschließend laden wir Sie herzlich ein zu einem gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen bei adventlicher Musik. Dabei haben Sie an diesem Nachmittag die Möglichkeit, mit Pfr. Bär und Pfr. Röder persönlich ins Gespräch zu kommen Adventskonzert am Sonntag, 10. Dezember 2017 um 18 Uhr in der St. Bonifatius-Kirche in Dietenhofen Mit dabei sind die Ohrwürmchen und die Ohrwürmer der Chorjugend, der Posaunenchor, die Schlossmusik, ein Querflötenensemble des 1. Europa-Musikzuges, der Gemischte Chor und der Männerchor des Gesangvereins sowie die Sopranistin Andrea Feghelm mit Franziska Langer am Klavier und Joseph Mayer an der Orgel. Wir laden Sie herzlich ein mit uns ein paar Stunden vorweihnachtlicher Freude zu erleben. 12 Besondere Termine und Veranstaltungen Adventsmarkt am 16./17. Dezember 2017 In diesem Jahr wird der Stand wieder von unserer St.-Andreas-Kantorei betreut. Jeder ist herzlich eingeladen zu helfen. Wir verkaufen wieder Produkte aus fairem Handel des Eine-Welt-Ladens. Der Erlös ist für die St. Andreas Kantorei der Kirchengemeinde bestimmt. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns unterstützen würden. Herzliche Einladung zur Waldweihnacht im Hirtenhof am 2. Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember 2017 um 17 Uhr Zu dieser Waldweihnacht spielt wieder der Posaunenchor, und anschließend gibt es Plätzchen und heiße Getränke. Der Gottesdienst um 10 Uhr entfällt an diesem Tag! 13 Besondere Termine und Veranstaltungen Die Sternsinger sind wieder unterwegs! Wie in jedem Jahr machen sich über 40 Dietenhöfner Kinder und Jugendliche auf den Weg, bei der größten Hilfsaktion Kinder helfen Kinder mitzuwirken. Bei dieser tollen Aktion für eine gerechtere Welt haben wir Sternsinger in den letzten Jahren geholfen, Kinder vor dem Verhungern zu bewahren, ihre Lebensbedingungen zu verbessern und haben Geld gesammelt um Krankenhäuser und Schulen zu bauen. In diesem Jahr wollen wir den Kindern in Indien helfen gegen die ausbeuterische Kinderarbeit ein zu treten, damit diese Kinder eine Chance auf Bildung und somit eine Zukunft bekommen. Am treffen wir uns zum Vorbereitungstreffen von Uhr in der Kita Schabernack. Solltest Du Lust haben uns zu unterstützen, komme zu unserem Treffen oder melde Dich bei Familie Lang, Tel Wir kommen zu Ihnen und bringen Ihnen den Segen der Heiligen Nacht am Donnerstag, Ginsterweg, Petersburg, Mecklenburg, Ansbacher Str., Sudetenstr., Rosenstr., Blumenstr., Seniorenheim, Leonrodstr., Talstr., Martin- Renz-Str., Rüdernerstr., Stieglitzweg, Silberbuck, Albert-Schweitzer-Str., Jahnstr., Pestalozzistr., Neustädterstr., Gutenbergstr., Langenzennerstr., 14 Besondere Termine und Veranstaltungen Baumsiedlung, Kehlmünz, Rüdern, Kleinhabersdorf, Haunoldshofen, Kleinhaslach, Rothleiten, Herpersdorf, Lentersdorf am Donnerstag, : Stolzmühle, Ebersdorf, Leonrod, Oberschlauersbach, Seubersdorf, Dietenholz, Neudorf, Adelmannsdorf, Hochhaussiedlung, Altstraße, Dorfmitte, Weinberg, Richard-Wagner-Str., Albrecht-Dürrerstr., Nürnbergerstr., Straßen bei Netto, neue Siedlung bei Rüdern, Schwalbenweg, Warzfelden Wir stellen Ihnen auch gerne eine Spendenquittung aus und danken Ihnen schon jetzt im Voraus, dass Sie durch Ihre Spende unser Projekt für die Kinder in Indien und weltweit unterstützen! Wir laden alle Kinder von 0-6 Jahren und ihre Eltern, Paten, Großeltern und älteren Geschwister ganz herzlich ein zum nächsten WICHTELGOTTESDIENST am Sonntag, 21. Januar 2018 um Uhr. Im evang. Gemeindehaus, Brechtelstr. 6 in Dietenhofen feiern wir diesen ca. 30-minütigen Gottesdienst, im Anschluss können wir noch ein wenig Zeit zum Kennenlernen, Austausch und Plaudern miteinander verbringen. Bitte jetzt schon vormerken! Pfr. Bär und Team 15 Besondere Termine und Veranstaltungen Mitarbeiterempfang am Donnerstag, 25. Januar 2018 um 19 Uhr im evangelischen Gemeindehaus. Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Engagement im vergangenen Jahr. Dazu laden wir alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter herzlich ein zu einem Empfang im Gemeindehaus. Der Abend beginnt mit einer Andacht in de
Similar documents
View more...
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks