Evangelische Kirchengemeinde Borgsdorf-Pinnow

Please download to get full document.

View again

of 15
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Published
Dezember 2013 / Januar 2014 Nr. 8 Evangelische Kirchengemeinde Borgsdorf-Pinnow Ergebnisse GKR-Wahl Seite 3 Weihnachts-Musical Seite 4 Ehrenamtlichenfest Seite 5 Adventsandacht im ALEP Seite 12 Martinsumzug
Dezember 2013 / Januar 2014 Nr. 8 Evangelische Kirchengemeinde Borgsdorf-Pinnow Ergebnisse GKR-Wahl Seite 3 Weihnachts-Musical Seite 4 Ehrenamtlichenfest Seite 5 Adventsandacht im ALEP Seite 12 Martinsumzug Seite 13 Dezember 2013 / Januar 2014, Nr. 8 Gott nahe zu sein ist mein Glück. (Ps. 73,28), Jahreslosung für 2014 angedacht Es ist gut, wenn Gott nicht weit weg ist, sondern ganz nahe. So heißt es wörtlich im Hebräischen: Gut für mich! Vorher hadert der Beter aber mit Gott, indem er fragt: Wieso geht es dem Frevler so gut und dem, der an Gott glaubt, so schlecht? Trotzdem hält er an Gott fest und macht die Erfahrung, dass Gott sein Trost und Teil ist. Obwohl Gottes Handeln für den Beter oft rätselhaft bleibt, freut er sich an Gottes Nähe. An Weihnachten freuen auch wir uns über den nahen, den zugewandten Gott. Doch nicht immer ist Gottes Nähe ein Grund zur Freude. Eine Frau, die blind im Rollstuhl sitzt, sagte mir, dass sie auch die harte Seite Gottes kenne und 2 seine Nähe manchmal als fast bedrohlich empfinde. Ein Zeichen für die liebevolle Nähe Gottes können die vielen Kerzen und Lichter der Adventszeit sein. Sicher ist Ihnen der Protest kleiner Kinder vertraut, die nachts alleine einschlafen sollen: Es ist so dunkel, Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind. (Francis Bacon) ein Licht soll an bleiben! Welche Eltern würden ihren Kindern schon die Bitte um ein Licht verweigern und sagen: Gib Ruhe, es bleibt dunkel, die Tür bleibt zu. Basta? Zum Glück sind solche Erziehungsmethoden nicht mehr verbreitet. Stattdessen werden Eltern sich im Normalfall darum bemühen, dass ihr Kind mit einer Nachleuchte, ohne Angst und mit einem Gefühl von Geborgenheit einschlafen kann. Gut, nicht alleine zu sein. Gottes Dasein hat etwas von diesem Licht, das auch nachts noch für uns leuchtet, das uns die Angst nehmen will und zeigen: Du bist nicht allein. Und ob ich schon wanderte im finstern Tal fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir, freut sich der Psalmbeter in Ps 23. Auch ihm hilft die Nähe Gottes. Wenn wir erfahren: Es geht mir gesundheitlich besser, ich bin nicht mehr so traurig, ich kann wieder aufatmen, ich habe neue Hoffnung, dann sind das Zeichen der Nähe Gottes. Lichter, die mitgehen und für uns auch an dunklen Tagen scheinen, sie begegnen uns gerade in der Adventszeit und rund um das Weihnachtsfest. Sie zeigen an: Es angedacht Dezember 2013 / Januar 2014, Nr. 8 wird heller in unserer Welt, seit Gottes Sohn in diese Welt hineingeboren wurde. Jedes Licht, das unser Dunkel erhellt, erinnert an Gottes liebevolle Nähe. Familiengottesdienst mit Tauferinnerung Alle Täuflinge unserer Kirchengemeinde, die im letzten Jahr getauft wurden, vom Säugling bis zum 14- Jährigen, sind sehr herzlich eingeladen zu einem Tauferinnerungsgottesdienst am Sonntag, dem 19. Januar 2014 mit Pfrn. Witte und Fr. Ortelt. Thematisch wird es um das Wasser der Taufe gehen, Wasser und Eis...Bitte die Taufkerzen mitbringen. A. Witte, Pfrn. und Fr. Ortelt GKR-Wahl Die Wahl zum Gemeindekirchenrat begann pünktlich am 3. November 2013, 10 Uhr. Die erste Wählerin war bereits etwas vor der Zeit angekommen. Der Wahlvorstand hat die Wahl souverän durchgeführt. Wir möchten uns recht herzlich beim Wahlvorstand, bestehend aus Elke Gensicke, Elke Nolthenius, Jürgen Rosinsky und Wolfgang Thumann, bedanken. Die Wahl wurde für den Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Advent- und Weihnachtszeit voller Lichter und ein glückliches neues Jahr! Herzliche Grüße, Ihre A. Witte, Pfrn. sehr schönen und sehr gut besuchten Gottesdienst unterbrochen. Bei der Wahl wurde folgendes Ergebnis erzielt: Die Wahlbeteiligung betrug 21,3 (154 Stimmen), davon waren 152 Stimmen gültig. Stimmverteilung : Dr. Frank Blum 135 Susanne Mosch 133 Dr. Karin Braun 114 Nils Rasch 109 Romy Segler 97 Bea Lindner 95 Clarissa Dreier 87 Damit sind die ersten sechs Kandidaten zu Kirchenältesten gewählt und Frau Clarissa Dreier ist Ersatzälteste. Gleichfalls bedanken wir uns nochmals sehr herzlich bei den ausschei- (Foto Wolfgang Thumann) 3 Dezember 2013 / Januar 2014, Nr. 8 denden Mitgliedern für Ihre langjährige, zuverlässige und konstruktive Mitarbeit im GKR. Wir begrüßen ebenso herzlich die neuen Mitglieder und sind uns sicher, dass es eine gedeihliche und segensreiche Zusammenarbeit wird. GKR Borgsdorf-Pinnow Kino in der Kirche Borgsdorf Im Dezember verzichten wir, wie jedes Jahr zu Gunsten der vielen besinnlichen anderen Termine auf eine Vorführung. Am Freitag, dem 10. Januar 2014 um Uhr starten wir das neue Kirchenkinojahr mit dem Film: Life of Pi (nach dem Roman Schiffbruch mit Tiger ) Die Eltern von Pi Patel möchten mitsamt ihrem Zoo von Indien nach Amerika auswandern. Also machen sie sich auf den beschwerlichen Seeweg über die Ozeane. Bei einem Unwetter sinkt das Schiff und nur Pi kann sich auf ein Boot retten, zusammen mit einem feindseligen und angriffslustigen bengalischen Tiger. Gemeindeleben Doch nach und nach gewöhnen sich die ungleichen Gefährten aneinander und werden zu Freunden. Ihre Suche nach dem rettenden Festland wird zu einer faszinierenden Reise. In dem Film versteht es Regisseur Ang Lee aufs Beste, die Ebenen von Traum, Imagination und Wirklichkeit kunstvoll miteinander zu verbinden, wie es auch schon Yann Martel in seiner preisgekrönten literarischen Vorlage gelungen ist. Die farbenprächtigen Bilder Indiens und die visuell grandios eingefangene Unendlichkeit des Meeres beeindrucken in diesem mitreißenden und bildgewaltigen Film über eine Freundschaft, die das Leben verändert. Dauer 127 Min. FSK 12 P.S. Wenn Sie per zur Filmvorführung eingeladen werden wollen, teilen sie es uns bitte unter mit. Das Kirchenkinoteam Kinderchor-Weihnachts- Musical Am 3. Advent (15. Dezember) wird in Birkenwerder und Borgsdorf ein Weihnachtsmusical aufgeführt. Bei 4 Gemeindeleben Dezember 2013 / Januar 2014, Nr. 8 dem Kooperationsprojekt singen die Kinderchöre von dem Kirchenmusikprojekt unter Leitung von Kirchenmusiker Christian Ohly, die schauspielerische Ausgestaltung übernehmen die Borgsdorfer Christenlehrekinder unter Leitung von Annegret Ortelt bzw. die Konfirmanden in Birkenwerder. Das Musical passt wirklich gut in die Adventszeit, denn es konzentriert sich auf die Vorgeschichte zu Weihnachten auf die Geburt von Johannes dem Täufer. Aufführungen: Sonntag, 3. Advent, 15. Dezember, jeweils im Gottesdienst 10 Uhr in der Kirche Birkenwerder 15 Uhr in der Kirche Borgsdorf Proben: Mittwoch Borgsdorf Kinder ca.6-10 Jahre von Uhr Jugendliche ca Jahre von Uhr im Gemeinderaum der Kirche Borgsdorf, Bahnhofstr. 32, Borgsdorf Proben: Donnerstag Hohen Neuendorf Kinder ca.6-10 Jahre von Uhr Jugendliche ca Jahre von Uhr im Gemeindesaal der Kirche Hohen Neuendorf, Berliner Str. 40, Hohen Neuendorf (in den Schulferien finden keine Proben statt) Singen macht Spaß herzliche Einladung! Christian Ohly Christenlehre im Advent Ganz herzliche Einladung zu unserer Adventsfeier. Möchten Sie als Eltern, oder Großeltern dabei sein, möchten Sie Geschwisterkinder mitbringen, dann helfen Sie mir bitte bei der Vorbereitung und melden sich bitte an. Wir treffen uns am 9. Dezember von Uhr ca. 17 Uhr. Annegret Ortelt Ehrenamtlichenfest Als Neujahrsempfang mit Kaffeetrinken wollen wir am Samstag, dem 11. Januar 2014 um 16 Uhr unser alljährliches Ehrenamtlichenfest in unserem Gemeinderaum begehen und damit unseren vielen so engagierten Ehrenamtlichen danken. Egal ob Sie eine Gruppe leiten, im Chor singen, im GKR mitarbeiten, den Gemeindebrief austragen oder sich an anderer Stelle aktiv in unserer Kirchengemeinde einbringen, bitte einfach vorbeikom- 5 Dezember 2013 / Januar 2014, Nr. 8 men und bis 6. Januar anmelden unter per Telefon bzw. bei einem GKR- Mitglied. A. Witte, Pfrn. Einführungsgottesdienst Im Rahmen des Gottesdienstes am vorletzten Sonntag des Kirchenjahres Gemeindeleben Sektempfang die erste Gelegenheit zum Meinungsaustausch und vertieften Kennlernen. Der gegenseitige Meinungsaustausch und die direkte Kommunikation ist auch weiterhin ein wesentliches, tragendes Element unserer Gemeinde. (Foto: Wolfgang Thumann) GKR Borgsdorf-Pinnow Neue Konfirmanden Jahrgang 2013/2014 Wir treffen uns am 21. Januar um 18 Uhr im Gemeindesaal zum Unterrichtsbeginn. Auf Euer Kommen freut sich, Eure A. Witte, Pfrn. wurde der neu gewählte GKR in sein Amt eingeführt. Vor der Gottesdienstgemeinde gaben die Gewählten ihr Ältestenversprechen ab. Nach dem feierlichen Gottesdienst gab es beim Adventskonzert Am Sonntag, dem 1. Dezember wird um 16 Uhr in unserer Borgsdorfer Kirche das diesjährige Adventskonzert mit unserem Kirchenchor unter der Leitung von Heike Sander stattfinden. 6 Termine Dezember 2013 / Januar 2014, Nr. 8 Gottesdienste in der eigenen Gemeinde 7 1. Dezember 1. Sonntag im Advent Pfr. Fricke 8. Dezember 2. Sonntag im Advent Pfrn. Witte 15. Dezember 15 Uhr 3. Sonntag im Advent Familiengottesdienst mit Kinderchor und Musical Pfrn. Witte und Fr. Ortelt 22. Dezember 4. Sonntag im Advent Pfrn. Witte 24. Dezember Uhr 24. Dezember 18 Uhr 24. Dezember Uhr 25. Dezember Uhr Heiliger Abend mit Krippenspiel Heiliger Abend Heiliger Abend in der Kirche Pinnow 1. Weihnachtstag mit Chor Pfrn. Witte Pfrn. Witte Pfr. Fricke Pfrn. Witte 26. Dezember 2. Weihnachtstag Fr. Gensicke 29. Dezember 1. Sonntag nach Weihnachten Fr. Gensicke 31. Dezember 18 Uhr Silvester mit Abendmahl Pfr. Kroll 5. Januar 2. Sonntag nach Weihnachten Fr. Gensicke 12. Januar 1. Sonntag nach Epiphanias Pfrn. Witte 19. Januar 2. Sonntag nach Epiphanias Familiengottesdienst mit Tauferinnerung 26. Januar 3. Sonntag nach Epiphanias mit Abendmahl Pfrn. Witte und Fr. Ortelt Pfr. Röhm Die Gottesdienste beginnen um 11 Uhr und finden in der Kirche Borgsdorf statt, sofern nicht anders angegeben. Dezember 2013 / Januar 2014, Nr. 8 Regelmäßige Veranstaltungen im Gemeinderaum Borgsdorf: Montag Uhr Klasse Uhr Klasse Christenlehre mit Frau Ortelt Dienstag Uhr 1. Klasse Die -Adresse von Frau Ortelt hat sich geändert Montag Uhr Montag 9.30 Uhr Neue Konfirmanden/-innen: Dienstag 18 Uhr bis 19 Uhr am 21. Januar Jetzige Konfirmanden von 17 bis 18 Uhr! bis zum 17. Dezember und ab 7. Januar wieder Mittwoch, 11. Dezember und Mittwoch, 22. Januar 15 bis Uhr Mittwoch Uhr Mittwoch Uhr Kirchenchorprobe mit Frau Sander Seniorentanz mit Frau Reifenstein Konfirmandenunterricht mit Pfrn. Witte Seniorennachmittag mit Pfrn. Witte mit Kaffee und Kuchen Kinderchorprobe mit Herrn Ohly Kinder ca.6-10 Jahre Jugendliche ca Jahre Termine Frau Gensicke bittet für den Gebetskreis um eine Terminabsprache per Telefon: siehe Kontakte Regelmäßige Veranstaltungen im Gemeindehaus Birkenwerder: Mittwoch Uhr Montag Uhr Dienstag 18 Uhr Mittwoch 18 Uhr Vorschulkreis mit Frau Ortelt Ten Sing mit Markus Steinmeyer Teenkreis (für 13 17jährige) mit Markus Steinmeyer Junge Gemeinde mit Markus Steinmeyer 8 Termine Dezember 2013 / Januar 2014, Nr. 8 Besondere Veranstaltungen: Donnerstag, 5. Dezember Uhr Adventsandacht im ALEP im Speisesaal Sonntag, 15. Dezember Uhr Freitag, 10. Januar Uhr Samstag, 11. Januar Uhr Mittwoch, 23. Januar Uhr 3. Sonntag im Advent Familiengottesdienst mit Kinderchor und Musical Kino in der Kirche: Life of Pi Ehrenamtlichenfest Treffen Besuchsdienstkreis 24. bis 26. Januar 2014 Konfirmandenfreizeit nach Woltersdorf Donnerstag, 30. Januar Uhr Freitag, 31. Januar Uhr Samstag, 1. Februar Uhr Glaubenskurs: Die Wunder in der Bibel Regionale Kinderbibeltage Ev. Kirchengemeinde Hennigsdorf, Hauptstraße 1, Hennigsdorf 9 10 Dezember 2013 / Januar 2014, Nr. 8 Gottesdienste in unseren Nachbargemeinden: Evangelische Kirchengemeinde Birkenwerder (www.kirche-birkenwerder.de) Sonntag 10 Uhr Kirche Birkenwerder Aktuelle Informationen erhalten sie auf der Internetseite oder im Aushang. Katholische Pfarrei St. Theresia Birkenwerder (www.karmel-birkenwerder.de) Sonntag 9 Uhr Kirche Oranienburg (www.st-nicolai.info) Sonntag 9.30 Uhr Kloster Karmel St. Nicolai Kirche Begegnungen im Herbst Am 9. Oktober 2013 kamen ca. 80 Frauen und einige Männer aus dem Norden unseres Kirchenkreises zu den Begegnungen im Herbst ins Gemeindehaus nach Birkenwerder. Das Thema des Beisammenseins war die Frage: Hilft Beten? Zum Einstieg ins Thema gab es ein Anspiel in Form Gemeindeleben Sonntag 9 Uhr Bethlehemkapelle Sonntag 11 Uhr Lehnitz (alle 14 Tage) Evangelische Kirchengemeinde Bergfelde-Schönfließ (www.kirche-berlin-nordost.de) Sonntag 10 Uhr in Bergfelde Evangelische Kirchengemeinde Hohen Neuendorf / Stolpe (www.dorfkirchestolpe.de) Sonntag in Hohen Uhr Neuendorf Sonntag 9 Uhr in Stolpe (alle 14 Tage) eines Telefonates. Man spricht mit jemandem, den man gar nicht sieht. Nach langem Klingeln wird am anderen Ende doch noch abgenommen, der Anrufer lässt sofort alle Sorgen aus sich heraus, aber eigentlich hat der Angerufene gar kein Ohr für ihn. Dann aber reagiert er auf die große Not und leitet Hilfe ein. Uns allen wurden die Parallelen zwischen Telefonat und Gebet klar. Als nächstes trugen die Teilnehmer zusammen, warum wir beten. Bitte, Fürbitte, Lob/Dank, in diese drei Gruppen etwa könnte man alles einordnen. In kleinen Gruppen kam es zum Austausch über Erfahrungen mit dem Gebet, über Erinnerungen an erstes Beten und Veränderungen unseres Betens Gemeindeleben Dezember 2013 / Januar 2014, Nr. 8 bis heute. Es wurde über sehr persönliche Gebetserfahrungen gesprochen, einige sogar im Plenum vorgetragen. Und wir hörten ein humorvolles Gebet, gereimt und im Berliner Dialekt, das sich bei genauem Hinhören an eine klare Gliederung hielt und als Muster für ungeübte und zum Anlehnen für geübte Beter eignet. Wie Beten helfen kann, hörten wir auch mit der Geschichte der Hanna, die durch intensives Gespräch mit Gott wieder froh wurde. Neugierig geworden? Dann bitte nachschlagen im 1. Buch Samuel, Kap. 1. Die stellvertretende Superintendentin Frau Richter zeigte uns Bilder von der Begegnung mit Christen der Mekanekirche in Äthiopien. Sie berichtete von den wachsenden christlichen Gemeinden, von der Frauenhilfe auf äthiopisch zur Unterstützung der theologischen Ausbildung. Mit der Kollekte dieses Nachmittags wollten auch wir etwas dazu beisteuern. Wir sangen viel, es gab eine Kaffeepause, den Eine-Welt- Stand und schöne Gespräche. Dank an Frau Vogt, Frau Richter, den jungen Musiker - Jonas Wilfert, alle Vorbereiter, Mitgestalter, Kuchenbäcker! Helga Rönnecke, Hennigsdorf 11 Glaubenskurs Wer mit den Augen des Glaubens sieht, kann Wunder finden. Das Neue Testament erzählt von zahlreichen Wundern, die Jesus getan haben soll Das größte berichtete Wunder ist Jesu Auferstehung. Wie können wir diese Erzählungen deuten? Welche Bedeutung haben sie für uns? Gibt es auch heute noch Wunder? Darüber wollen wir nachdenken am 30. Januar um 20 Uhr im Gemeinderaum, gerne auch mit vielen neuen Interessierten! Pfrn. A. Witte Besuchdienst: Bericht und Ausblick Wir haben über Achtsamkeit gesprochen, Achtsamkeit im Sinne von Respekt, Sorgfalt, Umsicht, ganz in der aktuellen Situation zu verweilen, wahr zu nehmen ohne zu bewerten, und darüber, wie positiv sich das im Kontakt zu anderen Menschen auswirken kann. Weiter haben wir die Adventsandacht im ALEP am 5. Dezember um 15 Uhr im Speisesaal geplant wir freuen uns über dein/ihr Unterstützungsangebot in Form von Kuchen oder anderen adventlichen Ideen, die den Senioren Freude machen könnten. Wenn sie selbst besucht werden wollen, freuen wir uns auf einen Anruf von ihnen. Die Telefonnummern aller 12 Dezember 2013 / Januar 2014, Nr. 8 im Besuchsdienstkreis Tätigen sind am Ende des Artikels aufgelistet. Wenn du/sie jemanden kennst von dem du/sie denkst, dass Besuche gut täten, gib bitte unsere Telefonnummer an diesen Menschen weiter. Das nächste Treffen des Besuchdienstkreises findet am 23. Januar um Uhr im Gemeindesaal Borgsdorf statt. Karin Braun Bärbel Vogt Annemarie Gnoss: Brigitte Rosinsky: Christa und Werner Reichert Karin Braun: Regionale Kinderbibeltage Gemeinsam mit Euch wollen wir wieder während der Regionalen Kinderbibeltage viel singen, spielen, Neues entdecken, kreativ sein, essen und in allem hoffentlich Gottes Nähe spüren. Termine: Freitag, 31. Januar 2014 von Uhr Samstag, 1. Februar 2014 von Uhr Ort: Ev. Kirchengemeinde Hennigsdorf, Hauptstraße 1, Hennigsdorf Alle Kinder ab 6 Jahre aus Hennigsdorf, Nieder Neuendorf, Schönfließ, Bergfelde, Birkenwerder und Borgsdorf sind ganz herzlich eingeladen. Gemeindeleben Anmeldeformulare gibt es Anfang Januar über die Christenlehre oder meldet Euch bei uns. Wir freuen Euch auf Euch, Gabriele Bormeister, Hennigsdorf/Nieder Neuendorf / Marianne Youett, Bergfelde/Schönfließ, 030/ Annegret Ortelt, Birkenwerder/Borgsdorf, / Allen fleißigen Helfern/innen ein herzliches Dankeschön für ihren tatkräftigen Einsatz am 16. November auf unserem Friedhof in der Lindenstraße. Neues aus dem GKR Das neue Jahr bringt wieder ein paar Neuerungen mit sich. Auch für uns als kleine Kirchengemeinde haben die Änderungen im Zahlungsverkehr Auswirkungen. Bitte beachten Sie die neuen Kontodaten auf der vorletzten Seite. Die Sanierung unserer Kirche in Borgsdorf kommt voran. Wir haben in Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde einen Dachziegel ausgesucht. Der Dachdecker hat uns eine Lieferung für das kommende Jahr zugesagt. GKR Borgsdorf-Pinnow Gemeindeleben Dezember 2013 / Januar 2014, Nr. 8 Martinsumzug in Borgsdorf Am 11. November 2013, um 17 Uhr, trafen wir uns am S-Bahnhof Borgsdorf. Schon aus einiger Entfernung hörte man das Pferd des St. Martin freudig wiehern. Viele Familien mit Kindern waren gekommen. St. Martin ritt mit langem roten Mantel hoch zu Ross an die Spitze des Zuges. Schon unterwegs sangen hier und da ein paar Kinder das Laternen- Lied. Die Security - Jungs achteten darauf, dass sich die vorn laufenden kleineren Kinder mit teils ge- ihren selbst bastelten Laternen nicht 13 zu dicht an das Pferd heranwagten. Im Hof des ALEP angekommen, begrüßten uns die Bläser vom Balkon. Während die Teilnehmer des Umzuges im Hof sangen, konnten die Bewohner des Heimes alles genau aus dem ersten Rang mitverfolgen. Natürlich durfte auch hier das Laternen-Lied nicht fehlen. Anschließend ging es - unter Martins Führung - zur evangelischen Kirche, um sich dort bei der kurzen, von Frau Pfrn. Witte gehaltenen Martinsandacht zu besinnen. Die Borgsdorfer Kinder gaben ein kurzweiliges Anspiel, in dem Martins Teilen mit dem Bettler noch einmal anschaulich verdeutlicht wurde. Und der Kinderchor der katholischen Gemeinde Birkenwerder sang ein paar Lieder in der gut gefüllten Kirche. Das symbolische Teilen des Martinsgebäcks bereitete den Kindern große Freude, insbesondere, wenn sie es mit Fremden teilten. Danach waren alle in den Garten geladen, wo schon Martinsfeuer prasselten. Bei leckerem Kinderpunsch wurden die letzten Reste des Martinsgebäcks geteilt und aufgezehrt. Am wärmenden Feuer klang der Martinsumzug stimmungsvoll aus. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal! (Foto Herrn Gebigke) Undine Kroschel, Birkenwerder Die gesammelte Spende von 140,00 geht je zur Hälfte an das Säuglingsheim und Kinderheim der Diakoniestation Vilniaus Sandora in Vilnius/Litauen. Annegret Ortelt Dezember 2013 / Januar 2014, Nr. 8 Gemeindeleben Erika Domke, geb. Mertke, 84 J. 14 Zum Gedenken, Verstorbene des Kirchenjahres: Ruth Moldenhauer, geb. Bieber, 84 J. Ottilie Krüger, geb. Pruß (aus Oranienburg), 91 J. Walter Brzyski, 79 J. Rosa Loch, geb. Heide, 80 J. Geburtstagskinder Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude. Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel, sondern wie ein kostbares Geschenk in sich. (Dietrich Bonhoeffer) Taufen: Nelian Maksim Boltz Lucas Rabia Thimian Auf der Rückseite sind alle uns bekannten Gemeindeglieder (sowohl Borgsdorf als auch Birkenwerder) aufgeführt, die in den kommenden beiden Monaten ihren hohen Geburtstag (ab 70) feiern. Wir wünschen Ihnen von Herzen alles erdenklich Gute und Gottes Segen Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Geburtstag im nächsten Gemeindebrief e
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks