HTL-Liga-Ordnung16. Regelwerk des HESSISCHEN TRIATHLON VERBANDES E.V. LIGAORDNUNG. Fassung 10/15

Please download to get full document.

View again

of 12
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
Regelwerk des HESSISCHEN TRIATHLON VERBANDES E.V. LIGAORDNUNG Die Liga-Ordnung des Hessischen Triathlon Verbandes Ausgabe 2016 beschlossen vom Liga-Ausschuss des HTV in Langen am Samstag, den 17. Oktober
Regelwerk des HESSISCHEN TRIATHLON VERBANDES E.V. LIGAORDNUNG Die Liga-Ordnung des Hessischen Triathlon Verbandes Ausgabe 2016 beschlossen vom Liga-Ausschuss des HTV in Langen am Samstag, den 17. Oktober 2015 Seite 1 von 11 Inhalt 1. Allgemeine Bestimmungen Geltungsbereich Begriffsbestimmungen Teilnahmeberechtigung Saison Zusammensetzung der Mannschaften Zweitstartrecht Ligastruktur Wettkampf- und Wertungsregeln Wettkampfregeln Wertungsmodus Entscheidungen, Zuständigkeiten Kampfrichter, Wettkampfgericht, Schiedsgericht Ligaausschuss Präsidium Andere Zuständigkeiten Sonstige Vorschriften Kosten Veranstaltungsorte Schlussbestimmungen...11 Allgemeine Auslegungsregel Rechtsweg Inkrafttreten...11 Seite 2 von 11 1. Allgemeine Bestimmungen 1 Geltungsbereich (1) Der Hessische Triathlon Verband (HTV), veranstaltet eine Hessische Triathlon-Liga (HTL) als Mannschafts-wettkampf, bestehend aus verschiedenen Ligen ( 6). Die Einzelveranstaltungen der HTL müssen von den nach dieser Ordnung zuständigen Organen des HTV genehmigt sein. (2) Für alle sportlichen Wettkämpfe der HTL gelten ausschließlich die sportlichen und sonstigen Regeln der DTU. Die Beauftragten des HTV (insbesondere die Technischen Delegierten [TD] und die Kampfrichter) sorgen für deren Einhaltung und sind zu entsprechenden Kontrollen berechtigt. Für alle Entscheidungen zu den Ligen der HTL sind die Organe des HTV zuständig. (3) Die Veranstaltungs-, Bild-, Presse- und Fernsehrechte sowie alle sonstigen Namens- und Schutzrechte aller HTL Veranstaltungen liegen ausschließlich beim HTV. Für diesen Aufgabenbereich bestellt der HTV bei Bedarf besondere Beauftragte. (4) Der HTV kann die Veranstaltung einzelner oder mehrerer Ligawettkämpfe oder einzelne Rechte i. S. d. Abs. 3 (insbesondere für regionale Titelsponsoren) vertraglich auf örtliche Vereine oder Dritte (Ausrichter) übertragen. 2 Begriffsbestimmungen Für Veranstalter, Ausrichter, HTL und Wettkampfleitung gelten die Regelungen der Veranstalterordnung insbesondere die VsO (Veranstalterordnung) sowie die SpO (Sportordnung) der DTU. 3 Teilnahmeberechtigung (1) An der HTL können nur Vereine teilnehmen, deren Mannschaften sich qualifiziert haben, sofern a) der Verein dem HTV angehört; b) sämtliche Mitglieder der Mannschaft - dem Verein angehören, oder über ein gültiges Zweitstartrecht verfügen, - nach der DTU-Sportordnung in ihrer Altersklasse über die Wettkampfdistanzen starten dürfen und - Inhaber eines gültigen Startpasses sind und sich damit der Antidopingordnung der DTU unterwerfen; c) sämtliche finanziellen und sonstigen Verpflichtungen des Vereins gegenüber dem HTV einen Monat vor Beginn der jeweiligen Saison erfüllt worden sind; d) der Verein eine fristgerechte Anmeldung zur HTL abgegeben hat; die Anmeldefrist wird für jede Saison vom Ligaleiter oder Ligaausschuss bekannt gegeben; e) die Lizenzgebühr vollständig entrichtet ist. f) Athleten müssen mindestens in der AK Jugend A sein um am Liga-Betrieb des HTV teilnehmen zu können. g) An der Seniorenliga sind nur Athleten und Athletinnen ab der Altersklasse S 1 (TM/TW40) teilnahmeberechtigt; h) An der Mastersliga sind nur Athleten und Athletinnen ab der Altersklasse S 3 (TM/TW50) teilnahmeberechtigt. Seite 3 von 11 (2) Der Ligaausschuss prüft die Erfüllung der Voraussetzungen nach Abs. 1; die Nichterfüllung von finanziellen Verpflichtungen führen nach Ablauf eines schriftlich gesetzten Zahlungstermins automatisch zum Verlust des Teilnahmerechts. Bei Nichterfüllung der übrigen in Abs. 1 genannten Pflichten entscheidet der Ligaausschuss in der Sache unverzüglich über das Teilnahmerecht. (3) Das Teilnahmerecht erlischt nach Entscheidung des Ligaausschusses, wenn eine der Voraussetzungen nach Abs. 1 nachträglich entfällt. (4) In den Fällen der Abs. 2 und 3 kann im schriftlichen Verfahren entschieden werden, nachdem der betroffene Verein Gelegenheit zur Stellnahme hatte. (5) Alle Vereine die an der Hessischen Triathlon Liga teilnehmen verpflichten sich, dass Ihre Starter/innen die in der Liga eingesetzt werden über ausreichende Kenntnisse des zuständigen Regelwerks (Sportordnung der DTU, HTL-Ligaordnung) verfügen. Ein entsprechender Nachweis ist dem Ligaausschuss vor Beginn der jeweiligen Saison vorzulegen. 4 Saison Die Wettkämpfe in der HTL finden in der Regel im Zeitraum von Mai bis September statt. Saisonbeginn und ende setzt der Ligaausschuss fest. 5 Zusammensetzung der Mannschaften (1) Jeweils fünf (5) Athleten eines Vereins bilden eine Herrenmannschaft, jeweils vier (4) Athletinnen eines Vereins bildet eine Damenmannschaft. (2) Bei den Herren müssen mindestens drei Athleten, bei den Damen mindestens zwei Athletinnen die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen. (3) Nach mehr als einem Start in einer Liga der DTL, der Regionalliga oder einer höherklassigen Liga der HTL dürfen die gestarteten Athleten/innen in der gleichen Saison nicht mehr in einer niederklassigen Liga der HTL eingesetzt werden. Wird dies missachtet, wird das einzelne Wettkampfergebnis nicht für das Mannschaftsergebnis in der betroffenen Liga gewertet; weitere Sanktionen nach 8 Abs. 2 können verhängt werden. (3.1) Als Start werden alle Teilnahmen an einem Wettkampf der DTL, RL Mitte und der HTL gewertet, egal ob der Athlet den Wettkampf ordnungsgemäß beendet hat, oder den Wettkampf wegen Verletzung oder anderen Gründen (technischer Defekt) nicht beendet hat, oder der Athlet disqualifiziert wurde. (4) Starter der Senioren- oder Mastersliga dürfen unabhängig von ihren absolvierten Starts in der Senioren- und Mastersliga jederzeit in den Ligen der HTL starten. Bei mehreren Starts in den HTL Ligen gilt das Startrecht nach 5 (3). Seite 4 von 11 (5) Weibliche Starterinnen dürfen uneingeschränkt im Herrenfeld der Ligen der HTL starten. Bei mehreren Starts in den HTL Ligen Herren gilt das Startrecht nach 5 (3). (5.1) Weibliche Starterinnen mit der Startberechtigung für die Senioren- oder Mastersliga dürfen unabhängig von Ihren absolvierten Starts in der HTL uneingeschränkt in der Senioren- oder Mastersliga starten. (6) Seniorenliga Jeweils vier (4) Athleten bilden eine Mannschaft, davon müssen mindestens zwei Athleten die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen. In der Seniorenliga dürfen auch Athletinnen eingesetzt werden. Reine Frauen-Teams sind zu gelassen. Sollten mindestens 3 Frauenteams am Start sein, wird eine eigene Wertung für die Frauen-Teams durchgeführt. (7) Mastersliga Jeweils vier (4) Athleten bilden eine Mannschaft, davon müssen mindestens zwei Athleten die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen. In der Mastersliga dürfen auch Athletinnen eingesetzt werden. Reine Frauen Teams sind zu gelassen. Sollten mindestens 3 Frauenteams am Start sein, wird eine eigene Wertung für die Frauen-Teams durchgeführt. (8) Startgemeinschaften a) Startgemeinschaften zur Teilnahme an der HTL sind zulässig. Mindestens ein Verein der Startgemeinschaft muss im Besitz der Startberechtigung für die jeweilige Liga sein. b) Startgemeinschaften bestehen aus zwei Vereinen. c) Auf Antrag kann eine Startgemeinschaft in strukturschwachen Gebieten auch aus drei Vereinen bestehen. d) Über die Antragstellung entscheidet der Ligaausschuss. e) Die Vereine entscheiden über die Namensgebung der Startgemeinschaft. Aus Vereinfachungsgründen kann der Ligaausschuss über die Namensgebung abschließend befinden. f) Die Bildung von Startgemeinschaften zwischen zwei Vereinen aus verschiedenen Landesverbänden (Grenznahe Lage der Stadt zur Landesgrenze Hessen) sind zu lässig. Die Startgemeinschaft kann nur in der jeweiligen Liga der HTL starten für die Startgemeinschaft das Startrecht erworben hat. 6 Zweitstartrecht (1) Einem Athleten oder einer Athletin kann das Recht eingeräumt werden, als Mitglied der Mannschaft eines anderen Vereins, als demjenigen, dem er/sie angehört, in der RL Mitte Herren und Damen, der 1. Liga Herren und Damen, 2. Liga Herren und Damen, 3. Liga Herren, 4. Liga Herren, 5. Herren, Seniorenliga und Mastersliga der HTL zu starten (Zweitstartrecht). Das Zweitstartrecht ist für alle Ligen in denen der Verein am Ligabetrieb teilnimmt gültig. (2) Es besteht die Möglichkeit der Stellung von Sonderanträgen. Seite 5 von 11 (3) Einem Antrag nach Abs. 1, der von dem/der Athleten/in zu stellen ist, wird entsprochen sofern der Heimatverein und der aufnehmende Verein zustimmen und a) von dem aufnehmenden Verein oder dem/der Athleten/in die festgesetzte Gebühr entrichtet wurde. b) Der Antrag kann nur bis zum für die jeweils folgende Saison bei der DTU- Geschäftsstelle gestellt werden. Hierfür ist der rechtzeitige Eingang des vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Originales des Antrages auf Erwerb des Zweitstartrechts erforderlich. Das Antragsformular ist auf der Internetseite der DTU abrufbar. (4) Das beantragte Zweitstartrecht gilt für die Mannschaften des Vereins, wofür es beantragt worden ist. Ein Startrecht in einer Ligamannschaft des eigenen Vereins besteht nicht. Das Zweitstartrecht kann nicht weiter übertragen werden. (5) Das Zweitstartrecht gilt für jeweils eine Saison und muss nach Ablauf neu beantragt werden. (6) Über die Genehmigung von Sonderanträgen entscheidet der Ligaausschuss. (7) Vereine die an dem Liga-Betrieb teilnehmen, dürfen max. 2 Athleten mit Zweitstartrecht pro Wettkampf und Mannschaft einsetzen deren Heimatverein ebenfalls am HTL Liga-Betrieb teilnimmt. 7 Ligastruktur (1) Ligen der Hessischen Triathlon Liga: - 1. Liga Männer - 1. Liga Frauen - 2. Liga Männer - 2. Liga Frauen - 3. Liga Männer - 4. Liga Männer - 5. Liga Männer - 1 Seniorenliga - 2. Seniorenliga - Mastersliga (2) Ligastärke Die Mannschaftsstärke der einzelnen Ligen ist unterschiedlich. Sie beträgt aber im Regelfall mindestens 12 Mannschaften pro Liga. Der Ligaausschuss kann die Mannschaftsstärken der einzelnen Ligen aufstocken. Der Ligaausschuss kann bei zu geringer Meldezahl verschiedene Ligen zu einer Liga zusammenfassen Liga Männer = mindest. 12 Vereine* - 1. Liga Frauen = mindest. 12 Vereine* - 2. Liga Männer = mindest. 12 Vereine* - 2. Liga Frauen = offen* - 2. Liga Frauen = offen* - 3. Liga Männer = mindest. 12 Vereine* - 4. Liga Männer = mindest. 12 Vereine* - 5. Liga Männer = offen* ** - 1. Seniorenliga = mindest. 12 Vereine* - 2. Seniorenliga = offen** - Mastersliga = offen*** Seite 6 von 11 * Es sind pro Liga zwei Mannschaften eines Vereins innerhalb der Liga erlaubt. In der Seniorenliga und der Mastersliga sind mehr als zwei Mannschaften eines Vereins innerhalb der Liga erlaubt. ** Sollten zum jeweiligen Anmeldezeitpunkt für die Teilnahme am Liga-Betrieb des HTV soviel Anmeldungen vorliegen, dass die Einführung einer weiteren Liga sinnvoll erscheint, ist der Ligaausschuss berechtigt, eine weitere Liga (auch eine regionale Trennung) einzuführen. *** Die Mastersliga wird durchgeführt, wenn mindestens 3 Mannschaften gemeldet haben. (3) Hessischer Mannschaftsmeister Der Sieger der 1. Liga wird in jeder Saison in mindestens drei Wettkämpfen ermittelt. In der 1. Liga sind die Vereine der siegreichen Mannschaften gleichzeitig Hessischer Mannschaftsmeister. Die Sieger der anderen Ligen führen ebenfalls einen Meistertitel, dessen Bezeichnung der Ligaausschuss beschließt. Die Sieger der Ligen steigen nach Abschluss der Saison in die nächst höherer Liga auf, wenn die sonstigen Voraussetzungen erfüllt sind. (4) Der Ligaausschuss legt vor Beginn jeder Saison die Zahl der Abstiegsplätze und Aufstiegsplätze fest. (5) Die Beschlüsse des Ligaausschusses werden verbandsüblich bekannt gemacht. 2. Wettkampf- und Wertungsregeln 8 Wettkampfregeln (1) Für alle HTL-Wettkämpfe liegen die Wettkampfordnungen der Deutschen Triathlon Union (insbesondere Sportordnung, Veranstalterordnung, HTL-Ligaordnung, Antidopingordnung, Kampfrichterordnung), sowie dazu ergangene weitere, verbandsüblich bekannt gemachte Bestimmungen insbesondere Wertungsregelungen des HTV-Präsidiums und des Ligaausschusses zugrunde. Die Durchführungsbestimmungen für die HTL, welche den beteiligten Teams rechtzeitig (1. April des Jahres) vor Beginn der Saison bekannt gemacht werden müssen, ist Bestandteil der Ligaordnung des HTV. (1.1) Für alle Ligen, mit Ausnahme der Senioren- und Mastersliga, gelten beim Schwimmen die Regelung der Elite der Sportordnung der Deutschen Triathlon Union. (1.2) Abweichend von der SpO dürfen die Teilnehmer der AK Jugend A sofern sie am Ligabetrieb teilnehmen aus Gründen der Gleichbehandlung aller Teilnehmer ohne Beschränkung der Ablauflänge starten. (2) Der Ligaausschuss der HTL kann bei einem Verstoß der beteiligten Vereine gegen diese Ordnung oder die in Abs. 1 genannten Regelungen einstweilige Maßnahmen oder Regelungen beschließen (Abs. 6) und Sanktionen verhängen. Sanktionen gegen Vereine sind: a) Ermahnung, b) Strafgeld bis zu 250,00 Euro, c) Abwertung in der Tagestabelle um zwei Plätze je Verstoß d) Ausschluss aus der HTL für die laufende Saison. Seite 7 von 11 e) Die Sanktionen zu a) bis d) können kombiniert werden. Soweit der Verstoß eines Vereins einen einzelnen Ligawettkampf betrifft, entscheidet darüber das Wettkampfgericht, das dazu auch nach Abschluss des Wettkampfes nochmals zusammentreten kann. (3) Entscheidungen nach Abs. 2 werden den betroffenen Vereinen bekannt gegeben; sie können danach binnen zweier Wochen vor dem Verbandsgericht angefochten werden. Die Anfechtungsgründe sollen sogleich angegeben werden; Gründe, die später als einen Monat nach Absendung des Anfechtungsantrages dem Verbandsgericht mitgeteilt werden, sind ausgeschlossen. Die Rechtzeitigkeit hat der Absendende zu beweisen. (4) Sanktionen gegen den einzelnen Athleten oder die einzelne Athletin werden nach Maßgabe der Disziplinarordnung bzw. des Anti-Doping-Codes der DTU verhängt. Dort sind auch die Rechtsmittel geregelt. (5) Wird ein Mannschaftsmitglied disqualifiziert, wird das Wettkampfergebnis für das Mannschaftsergebnis gewertet. Dies kann auch nachträglich erfolgen, sobald der Grund der Disqualifikation von den zuständigen Organen des HTV festgestellt worden ist. Rechtsmittel zum Verbandsgericht haben insoweit keine aufschiebende Wirkung. Athleten die bei einem Wettkampf der HTL mit einer roten Karte wegen grob unsportlichem Verhaltens, Tätlichkeiten oder Beleidigungen disqualifiziert werden, sind mit einer Sperre gemäß 27a und 27b zu belegen. Über die Dauer der Sperre entscheidet die Disziplinarkommission des HTV. Der Einsatzleiter des Wettkampfes oder der Vorsitzende des Schiedsgerichtes hat die Disziplinarkommission schnellstmöglich zu unterrichten. (5.1) Athleten und Athletinnen die bei einem Wettkampf starten der nicht von der DTU oder einem Seiner Landesverbänden genehmigt wurde, können in dem Jahr nicht mehr in der Liga eingesetzt werden. Über weitere Maßnahmen entscheidet die Disziplinarkommission. (6) Für einstweilige Maßnahmen oder Regelungen des Ligaausschusses gelten folgende besonderen Bestimmungen: (6.1) In Eilfällen kann die einstweilige Maßnahme oder Regelung schriftlich durch den Vorsitzenden des Ligaausschusses angeordnet werden; dieser hat sodann unverzüglich die Beschlussfassung des Ligaausschusses herbeizuführen. (6.2) Der Ligaausschuss kann beschließen, dass die Maßnahme oder Regelung für die gesamte Saison abschließend gilt. (6.3) Die Anfechtung von Maßnahmen oder Regelungen erfolgt nach dem Abs. 3 bestimmten Verfahren. Seite 8 von 11 9 Wertungsmodus (1) Bei jedem Wettkampf müssen mindestens vier Athleten bzw. mindestens drei Athletinnen zum Start antreten. Diese werden nach ihrer Einlaufplatzierung gewertet. Das Wertungsergebnis wird sogleich bekannt gegeben. (2) Die Wertung in der HTL wird nach dem Platzziffernadditionsmodell durchgeführt. Dieser Modus wird jährlich den beteiligten Vereinen rechtzeitig vor Beginn der Saison (bis 1. April des Jahres) mitgeteilt. (3) Zu jedem HTL-Wettkampf wird ein Protokoll geführt. Dessen Gestaltung bestimmt der Ligaausschuss. Die Wertungen werden verbandsüblich bekannt gegeben. (4) Über Einsprüche gegen die Wertung entscheidet der Vorsitzende des Ligaausschusses unverzüglich. Der Einspruch ist innerhalb einer Ausschlussfrist von fünf Kalendertagen nach dem jeweiligen HTL-Wettkampf zulässig. Er ist bei der HTV-Geschäftsstelle Nord zu erheben und schriftlich zu begründen. Nach Ablauf der Begründungsfrist sind neue Tatsachen oder Beweismittel für das gesamte weitere Verfahren ausgeschlossen. Soweit der Einspruch Tatsachenfeststellungen eines Kampfrichters oder des Wettkampfgerichts betrifft, sind diese im Einspruchsverfahren nur auf offensichtliche, schwere Fehler oder Denk-, Rechen- und Rechtsfehler überprüfbar. (5) Gegen dessen Entscheidung des Ligaausschusses kann binnen zwei Tagen Beschwerde erhoben werden, über die der Vorsitzende des HTV-Verbandsgerichts abschließend entscheidet. Die Entscheidung kann nach Ermessen des Vorsitzenden im schriftlichen Verfahren ergehen. 3. Entscheidungen, Zuständigkeiten 10 Kampfrichter, Wettkampfgericht, Schiedsgericht (1) Die Kampfrichter des HTV kontrollieren und überwachen die Einhaltung aller Wettkampfregeln der DTU nach Maßgabe der Kampfrichterordnung. (2) In jedem Streitfall muss eine Anhörung des/der Betroffenen erfolgen. Beweise sind in geeigneter Weise zu sichern. (3) Für das Wettkampfgericht gelten 3 KRO und 6 VaO für das Schiedsgericht 7 VaO einschließlich der dort bestimmten Einspruchsfristen. 11 Ligaausschuss (1) Der Ligaausschuss leitet die HTL. Er wird vom Präsidium des HTV unter Beachtung des Abs. 2 bestellt. Vorsitzender ist ein Beauftragter des HTV. Der Präsident des HTV oder ein von ihm Beauftragter ist teilnahmeberechtigt. Ein Kampfrichter (Befähigung mindestens KGR Gruppe II) wird vom Präsidium bestellt. (2) Zusätzlich bestellt werden: - zwei Vertreter der Vereine 1. Liga, je 1 aus Männer- und Frauenliga - zwei Vertreter der Vereine der 2. Liga, je 1 aus Männer- und Frauenliga Seite 9 von 11 - ein Vertreter der Vereine der 3. Liga Männer - ein Vertreter der Vereine der 4. Liga Männer - ein Vertreter der Vereine der 5. Liga Männer - zwei Vertreter der Vereine aus 1. & 2. Senioren- und Mastersliga Die Athletenvertreter werden durch die Mannschaftsführer anlässlich einer Veranstaltung der HTL vorgeschlagen; ihre Amtszeit beträgt zwei Jahre. (3) Der Ligaausschuss der HTL a) bestimmt Beginn und Ende der Saison sowie die Wettkampftermine, die Austragungsorte, den Austragungsmodus sowie allgemeine Vorgaben für Kontrollen und Zeitmessung, b) entscheidet über die Zulassung der Vereine, deren Mannschaften die sportlichen Qualifikationen erfüllt haben, sowie über das Erlöschen des Teilnahmerechts c) bestimmt die Zahl der Auf- und Abstiegsplätze der einzelnen Ligen, d) legt die Höhe der Gebühren sowie die Bedingungen und die Höhe von Preisgeldern fest. (4) Stimmrecht haben der Vorsitzende, der Präsident, ein weiteres Präsidiumsmitglied, der Kampfrichter und die in Abs. 2 genannten Mitglieder des Ligaausschusses. Der Ausschuss ist beschlussfähig, solange nach ordnungsgemäßer Ladung nicht festgestellt wird, dass weniger als ein Drittel seiner Mitglieder anwesend sind. (5) Entscheidungen des Ligaausschusses nach Abs. 3 b und d werden den betroffenen Vereinen bekannt gegeben; sie können danach binnen einer Woche vor dem Verbandsgericht angefochten. Die Anfechtungsgründe sollen sogleich angegeben werden; Gründe, die später als einen Monat nach Absendung des Anfechtungsantrags dem Verbandsgericht mitgeteilt werden, sind ausgeschlossen. Die Rechtzeitigkeit hat der Absendende zu beweisen. 12 Präsidium (1) Das Präsidium des HTV ist für alle Angelegenheit ausschließlich zuständig, die a) die Übertragung von Rechten an Dritte, b) die Geltendmachung von Rechten des HTV gegenüber Dritten, c) das äußere Erscheinungsbild der HTL insgesamt oder d) die Öffentlichkeitsarbeit und Vermarktung der HTL betreffen. Vermarktungsfragen sind bei Bedarf mit den jeweils betroffenen Ausrichtern abzustimmen. 13 Andere Zuständigkeiten Soweit diese Ordnung keine speziellen Zuständigkeitsbestimmungen enthält, gelten im Übrigen die Zuständigkeits- und Verfahrensvorschriften der Satzung und der auf deren Grun
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks