Installations- und Konfigurationshandbuch Solutions for Creo Elements/Direct Modeling

Please download to get full document.

View again

of 26
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
Installations- und Konfigurationshandbuch Solutions for Creo Elements/Direct Modeling 2016 Installations- und Konfigurationshandbuch Solutions for Creo Elements/Direct Modeling Inhalt Einführung... 3 Installation...
Installations- und Konfigurationshandbuch Solutions for Creo Elements/Direct Modeling 2016 Installations- und Konfigurationshandbuch Solutions for Creo Elements/Direct Modeling Inhalt Einführung... 3 Installation... 4 Ladebefehl... 8 Update... 9 Nicht updatebare Version Erste Schritte Module starten Konfiguration Einstellungen-Dialog Konfiguration BOM Assistant Anpassungen Tools Stücklisten Dialoge importieren Positionszeiger einfügen Anhang System- und Umgebungsvariablen Support Erreichbarkeit Im Supportfall Installations- und Konfigurationshandbuch 2 Einführung Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank, dass Sie sich für die Konstruktionslösungen der Ingenieurgemeinschaft Klietsch entschieden haben. Jahrelange Erfahrungen und Feedbacks unserer Kunden flossen in die Programmoptimierung ein. Somit erhalten Sie ein Produkt, das mit höchster Sorgfalt erstellt wurde. Sollten Sie dennoch Probleme bei der Installation oder Benutzung der Software haben, kontaktieren Sie unseren Support unter Bevorzugen Sie den telefonischen Kontakt, können Sie sich an 0271 / wenden. Nachfolgend finden Sie eine Installations- und Konfigurationsdokumentation. Siegen im Januar 2015 Ingenieurgemeinschaft Klietsch GmbH Königstraße Siegen Tel.: 0271 / Web: Installations- und Konfigurationshandbuch 3 Installation Um die Konstruktionslösungen installieren zu können, stellen Sie sicher, dass PTC Creo Elements /Direct Modeling bereits auf Ihrem System installiert ist und alle nötigen System- und Umgebungsvariablen gesetzt sind. Eine Übersicht der System- und Umgebungsvariablen finden Sie im Anhang (ab Seite 24). Legen Sie die Solutions for PTC Creo Elements /Direct Modeling -DVD in ein DVD-ROM Laufwerk ein. Sollte der Autostart für das Laufwerk deaktiviert sein, starten Sie die Installation mit einem Doppelklick auf Install.exe im Hauptverzeichnis der DVD. Das Programm muss mit Administrationsrechten gestartet werden. Wählen Sie Ihre bevorzugte Sprache für die Installation und bestätigen Sie mit Weiter. Installations- und Konfigurationshandbuch 4 Geben Sie die Modeling-Version an, für die die Konstruktionslösungen installiert werden sollen. Im folgenden Dialog wählen Sie das Installationsverzeichnis. Möchten Sie statt des Standartverzeichnisses C:\Programme\Klietsch einen individuellen Pfad wählen, klicken Sie auf den Ändern -Button und wählen das gewünschte Verzeichnis aus. Installations- und Konfigurationshandbuch 5 Der Ladebefehl integriert die Konstruktionslösungen in das Modeling. Sie sollten in den meisten Fällen Ladebefehl eintragen wählen. Eine genauere Beschreibung zum Ladebefehl finden Sie im Kapitel Ladebefehl ab Seite 8. Haben Sie den Menüpunkt Ladebefehl eintragen gewählt, werden Sie im nächsten Schritt aufgefordert, die Konfigurationsdatei Ihres Modeling anzugeben. Die Konfigurationsdatei wird beim Start des Modeling geladen und enthält personalisierte Aufrufe. Es bestehen zwei Möglichkeiten: 1) Sollte noch keine Konfigurationsdatei vorhanden sein, erhalten Sie einen Hinweis. Nach Bestätigung der Meldung können Sie eine gültige Konfigurationsdatei wählen ( Ändern -Schalter), oder eine neue erstellen (Schalter Erstellen ). Die Konfigurationsdatei trägt den Namen sd_customize und wird aus dem Konfigurationsverzeichnis geladen. Das Verzeichnis kann mit den Umgebungsvariablen gesetzt werden. Beachten Sie dazu die Informationen im Anhang. Installations- und Konfigurationshandbuch 6 2) Sollten sich jedoch auf Ihrem System bereits eine oder mehrere Konfigurationsdateien befinden, werden diese in der Auswahlliste angezeigt. Möchten Sie eine andere als angegebene Konfigurationsdatei wählen, klicken Sie auf Ändern und wählen die entsprechende Datei aus. Die ausgewählte Datei muss eine gültige Modeling Konfigurationsdatei sein und beim Start des Modeling geladen werden! Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit Weiter. Informationen zur Konfigurationsdatei entnehmen Sie bitte dem Anhang. Installations- und Konfigurationshandbuch 7 Ladebefehl Haben Sie während der Installation Ladebefehl nicht eintragen gewählt, müssen Sie die Änderungen der Konfigurationsdatei manuell eintragen. Die manuelle Eintragung kann notwendig werden, wenn Sie zum Beispiel weitere Zusatzmodule installiert haben, oder die Konfigurationsdatei zentral im Netzwerk verwaltet wird. Um den Ladebefehl manuell eintragen zu können, suchen Sie im Installationsverzeichnis der Konstruktionslösungen die Datei Inst_Log.txt. Am Ende dieser Datei finden Sie den Ladebefehl, den Sie in Ihre Konfigurationsdatei eintragen können. Der Ladebefehl könnte wie folgt aussehen: (load C:/Programme/Klietsch/KL_0510_1810/klmodule.txt ) Installations- und Konfigurationshandbuch 8 Update Möchten Sie eine bereits installierte Version updaten, gehen Sie bei der Installation bitte wie folgt vor: sofern Ihnen das Update als *.zip -Archiv vorliegt, entpacken Sie dieses in ein Verzeichnis Ihrer Wahl. Es ist wichtig, dass Sie die Install.exe nicht aus dem Archiv heraus öffnen! Wählen Sie im ersten Schritt Ihre bevorzugte Sprache und klicken anschließend auf Weiter. Im nächsten Schritt geben Sie bitte die Modeling-Version an, für die das Update der Konstruktionslösungen installiert werden soll. Installations- und Konfigurationshandbuch 9 Die Update-Installation ermittelt die zuletzt installierte Version und das dazugehörige Verzeichnis. Überprüfen Sie den Installationspfad und bestätigen Sie mit Weiter. Sollte das Installationsverzeichnis und die installierte Version nicht ermittelt werden können, ändern Sie den Pfad, indem Sie auf den Ändern -Button klicken. Erst wenn ein gültiges Verzeichnis gewählt wurde, können Sie Ihre Auswahl mit OK bestätigen. Installations- und Konfigurationshandbuch 10 Nicht updatebare Version Sollte die gefundene installierte Version mit dem Update inkompatibel sein, erhalten Sie eine Fehlermeldung. In diesem Fall haben Sie zwei Möglichkeiten. Die Installationsparameter stammen von einer alten Version oder wurden nicht gefunden. Wählen Sie das korrekte Verzeichnis aus und bestätigen Sie mit OK. - oder - Ihre Version ist inkompatibel. Brechen Sie das Update mit einem Klick auf Abbrechen ab und bestätigen Sie mit Ja. Installations- und Konfigurationshandbuch 11 Wurde das richtige Installationsverzeichnis gewählt, erhalten Sie eine Übersicht über die Installation. Sind alle Angaben korrekt, beginnen Sie das Update mit einem Klick auf den Installieren -Button. Um die Installation abzuschließen, klicken Sie auf Fertigstellen. Installations- und Konfigurationshandbuch 12 Erste Schritte Module starten Starten Sie Ihr Modeling. Wurde bei der Installation der Konstruktionslösungen der Ladebefehl in die Konfigurationsdatei eingetragen, gehen Sie bitte wie folgt vor, um die Add-ons zu starten. Gehen Sie in der Menüleiste auf den Reiter Datei und anschließend auf Module. Installations- und Konfigurationshandbuch 13 Im öffnenden Dialog wählen Sie den Reiter Klietsch. Sie sehen eine Auflistung der verfügbaren Module der Konstruktionslösungen. Möchten Sie ein Modul starten, setzen Sie einfach einen entsprechenden Haken an gewünschter Stelle. Die ausgewählten Module werden sofort gestartet, sofern die entsprechende Lizenz verfügbar ist. Möchten Sie die Module beim Start des Modeling automatisch starten lassen, klicken Sie auf den Starten -Button. Im folgenden Dialog sehen Sie auf der linken Seite alle verfügbaren Module. Scrollen Sie nach unten. Dort finden Sie die Konstruktionslösungen. Wählen Sie das Modul, dass Sie bei Programmstart automatisch starten möchten und klicken Sie anschließend auf Hinzufügen - . Wiederholen Sie diesen Schritt für alle gewünschten Module. Möchten Sie ein Modul aus dem Starteintrag entfernen, markieren Sie das Modul und klicken auf Entfernen -. Bestätigen Sie ihre Auswahl mit OK. Sie können das Fenster Module schließen. Installations- und Konfigurationshandbuch 14 Konfiguration Zum Konfigurieren der Konstruktionslösungen wählen Sie im Modeling V18 Datei Vorgaben Klietsch. Der entsprechende Menüpunkt befindet sich bis Version 17 unter Bearbeiten Vorgaben Klietsch. Installations- und Konfigurationshandbuch 15 Einstellungen-Dialog Allgemeine Einstellungen Wählen Sie den Reiter Allgemeine Einstellungen. Möchten Sie die Sprache der Klietsch Module ändern, wählen Sie Ihre bevorzugte Sprache im Feld Sprache. Aktivieren Sie nur eigene Teile, wenn Sie nur selbst hinzugefügte Profildaten verwenden möchten. Die Standardprofildaten der Konstruktionslösungen werden dabei ignoriert. Sollten Sie noch keine eigenen Profile erstellt haben, werden vorerst die Standardprofile angezeigt. Mit dem Menüpunkt Teile Namen vergeben bestimmen Sie, wie die Namen erstellter Profile und Teile vergeben werden sollen. Standard verwendet Modeling interne Namen, aus Daten übernimmt die Teilenamen aus dem Datenbestand und automatisch vergibt sowohl interne Namen, wie auch Namen aus dem Datenbestand, wenn vorhanden. Wählen Sie die passende Datenbank für SQL-Abfragen im PART Assistant aus. Über den Info -Button öffnen Sie ein Ausgabedialog, dieser zeigt Ihnen die installierte Version sowie alle gesetzten Pfade und Pfadvariablen. Unsere Homepage erreichen Sie über den Schalter Support. Weitere Informationen zum Lizenz- Server erhalten Sie nach einem Klick auf License Server. Speichern Sie Ihre Eingaben durch klicken des grünen Hakens. Weitere Informationen zu den einzelnen Menüreitern erhalten Sie, wenn Sie im unteren Bereich des Dialoges auf das gelbe Fragezeichen klicken. Installations- und Konfigurationshandbuch 16 Verzeichnisse Im Reiter Verzeichnisse erhalten Sie eine Übersicht gesetzter Pfade für Einstellungen. Dabei ist folgende Hierarchie zu beachten: 1. $SDCORPCUSTOMIZEDIR (Firmen Einstellungen; Umgebungsvariable) 2. $SDSITECUSTOMIZEDIR (Standort Einstellungen; Umgebungsvariable) 3. $SDUSERCOSTUMIZEDIR (Benutzer Einstellungen; Umgebungsvariable) 4. Benutzerverzeichnis (lokale Benutzer Einstellungen) Standartmäßig werden keine Umgebungsvariablen gesetzt, sodass die Einstellungen aus dem lokalen Benutzerverzeichnis geladen werden. Übersicht über gesetzte Verzeichnisse Installations- und Konfigurationshandbuch 17 Einstellungsdatei Möchten Sie die Klietsch Einstellungen global verfügbar machen, wählen Sie den Reiter Einstellungsdatei. Beachten Sie bitte, dass die Änderungen erst bei einem Neustart vom Modeling übernommen werden und daher erforderliche Rechte eingeräumt werden müssen. Die Einstellungen werden erst beim Beenden des, mit erforderlichen Rechten gestarteten, Modelling in das Verzeichnis geschrieben. Damit die Änderungen auf dem PC wirksam werden, müssen die lokalen Benutzereinstellungen entfernt werden. Dazu wählen Sie die Option Benutzereinstellungsdatei löschen und starten das Modeling neu. Installations- und Konfigurationshandbuch 18 Konfiguration BOM Assistant Um den BOM Assistant zu konfigurieren, wählen Sie bis Version 17 Bearbeiten Vorgaben BOM Assistant BOM Assistant. Ab Version 18 wählen Sie bitte Datei Vorgaben BOM Assistant BOM Assistant. Installations- und Konfigurationshandbuch 19 Um die Konfiguration aufrufen zu können, muss der BOM Assistant geladen sein. Im öffnenden Menü werden Sie nach dem Passwort gefragt, geben Sie entweder enable oder einschalten ein. Drücken Sie anschließend die Enter-Taste. Ausführliche Informationen zur Konfiguration des BOM Assistant erhalten Sie, nachdem Sie auf das gelbe Fragezeichen geklickt haben. Die Konfigurationsdokumentation öffnet sich dann in Ihrem Browser. Hinweis: Bei Problemen mit dem BOM Assistant kontaktieren Sie bitte unseren Support und senden uns die BOM Assistant Einstellungen mit! Installations- und Konfigurationshandbuch 20 Anpassungen Sie haben die Möglichkeit, Anpassungen in Form von definierten und angepassten Tabellenköpfen einzubinden. Die Erweiterungen müssen in einem bestimmten Ordner abgelegt werden. Das Erweiterungsverzeichnis für den BOM Assistant wird nach einem festgelegten Suchmuster gesucht und angelegt. 1. Globales Datenverzeichnis 2. Customize Verzeichnis 3. $SDSITECUSTOMIZEDIR 4. $SDCORPCUSTOMIZEDIR 5. $KL_EXTENSION_DIR 6. Userprofiledir Sollte das jeweils übergeordnete Verzeichnis nicht gefunden werden, wird geprüft, ob das nächste Verzeichnis gesetzt wurde. Im gefundenen Verzeichnis legt die Konfiguration, sofern nicht schon vorhanden, einen Ordner nach folgendem Schema an: stlcust_ + Modelingversion + _ + Konstruktionslösungen-Version. Tools Um die gewählte Konfiguration zu prüfen, wählen Sie im Konfigurationsdialog den Punkt Werkzeuge, anschließend haben Sie die Möglichkeit, die Einstellungen als *.html -File zu speichern oder über das Ausgabefenster anzeigen zu lassen. Weiterhin können Sie sich die BOM Assistant-Version anzeigen lassen. Bitte beachten Sie, dass die Einstellungen der Gehrungswinkel nur erfolgen können, wenn diese im Dialog definiert wurden! Installations- und Konfigurationshandbuch 21 Stücklisten Dialoge importieren Möchten Sie vorhandene Stücklistendialoge importieren, wählen Sie in der Stücklistenkonfiguration den Reiter Dialoge und Layouts Dialogdatei importieren. Anschließend können Sie die *.def -Datei Ihres vorhandenen Stücklistendialoges wählen und einen Namen für diesen Dialog vergeben. Installations- und Konfigurationshandbuch 22 Positionszeiger einfügen Wenn Sie eigene Positionszeiger verwenden, können Sie diese unter dem Punkt Positionieren verknüpfen. Vergeben Sie im unteren Bereich zunächst einen Namen und wählen Sie anschließend die *.mi - Datei, die den Positionszeiger enthält. Installations- und Konfigurationshandbuch 23 Anhang System- und Umgebungsvariablen Mit den System- und Umgebungsvariablen haben Sie die Möglichkeit, Pfade für Konfigurationen und Einstellungen festzulegen. So können Sie Einstellungen firmenweit zur Verfügung stellen. Grundsätzlich gibt es folgende Verzeichnisvariablen: 1. SDCORPCUSTOMIZEDIR (Firmen Einstellungen) 2. SDSITECUSTOMIZEDIR (Standort Einstellungen) 3. SDUSERCOSTUMIZEDIR (Benutzer Einstellungen) Dabei werden die Verzeichnisse in der oben genannten Reihenfolge durchsucht und bereits geladene Einstellungen ggf. überschrieben. Um eine Variable zu setzen haben Sie zwei Möglichkeiten: 1.) Festlegen der Variable in den Windows-Einstellungen 2.) Setzen der Variable per Startbatch-Datei Dabei wird bei Möglichkeit 1.) die Variable dauerhaft und bei Möglichkeit 2.) die Variable zum Zeitpunkt des Startens von Modeling gesetzt und ist nur für die Instanz gültig. Windows-Einstellungen Öffnen Sie zunächst den Dialog für System- und Umgebungsvariablen. Sie finden den Dialog unter Systemsteuerung System Erweiterte Systemeinstellungen Umgebungsvariablen. Mit dem Button Neu legen Sie eine neue Variable an. Als Name der Variablen vergeben Sie einen der o.g. Variablennamen, je nachdem, welche Einstellungen Sie setzen möchten. Das Verzeichnis tragen Sie als Wert der Variablen ein, achten Sie darauf, das Benutzer, die darauf zugreifen Leserechte benötigen. Bestätigen Sie Ihre eingaben mit OK. Die Einstellungen werden beim nächsten Anmeldevorgang des Benutzers übernommen. Batch-Datei Wenn Sie Modeling über eine Batch-Datei starten, können Sie beim Aufruf entsprechende Variablen setzen. So müssen Sie nicht alle Arbeitsplätze anpassen und können sicherstellen, dass alle Rechner die gleichen Einstellungen beziehen. Die gesetzten Pfade gelten nur für die aktuelle Instanz von Modeling. Sollte sich an den Einstellungen etwas ändern, z.b. Pfade zu den Konfigurationen, müssen Sie diese Änderungen lediglich in der Batch-Datei vornehmen und alle darauf zugreifenden Rechner erhalten diese Änderung beim nächsten Start von Modeling. KL_JAR_DIR Die Variable KL_JAR_DIR zeigt auf ein Verzeichnis mit einer gültigen kl_bib_xxx.jar -Datei (xxx steht für eine Versionsnummer, für Modeling 18.1 beispielsweise kl_bib_181.jar ). Installations- und Konfigurationshandbuch 24 Nachfolgend können Sie eine Beispiel-Startbatch einsehen, der Bereich mit den Umgebungsvariablen wurde rot markiert: Installations- und Konfigurationshandbuch 25 Support Erreichbarkeit Sie erreichen unseren Support telefonisch montags bis freitags in der Zeit von 08:00Uhr bis 16:00Uhr unter: 0271 / Via erreicht uns Ihre Supportanfrage unter der Adresse: Unsere Internetseite bietet Ihnen zudem Informationen zu Updates und neuen Produkten, die Möglichkeit aktuelle und alte Programmversionen herunter zu laden und Passwörter zu unseren Produkten anzufordern: Im Supportfall Bitte halten Sie folgende Informationen bereit: Firmenname Modeling Version Version des Betriebssystems Version der Konstruktionslösungen für Anfragen zum BOM Assistant, die Daten, die Sie über Einstellungen anzeigen erhalten Wir haben die Möglichkeit, uns per Fernwartung mit Ihrem Rechner zu verbinden. Dazu nutzen wir das Produkt pcvisit Easy Support. Damit eine Verbindung zustande kommt müssen Sie eine Gast Software auf Ihrem Rechner starten. Diese können Sie über unsere Internetseite herunterladen. Installations- und Konfigurationshandbuch 26
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks