Jahrgang 5 FRAGEN NACH DEM ICH

Please download to get full document.

View again

of 14
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
Schuleigenes Curriculum Werte und Nrmen Sekundarstufe 1 Jahrgang 5 FRAGEN NACH DEM ICH Erwartete Kmpetenzen Thema: Umgang mit Erflg und Misserflg Inhalte für den Kmpetenzerwerb Methden,, Hinweise erläutern
Schuleigenes Curriculum Werte und Nrmen Sekundarstufe 1 Jahrgang 5 FRAGEN NACH DEM ICH Erwartete Kmpetenzen Thema: Umgang mit Erflg und Misserflg Inhalte für den Kmpetenzerwerb Methden,, Hinweise erläutern Auswirkungen vn Erflg und Misserflg in individueller und gesellschaftlicher Hinsicht. stellen Bedingungen für Erflg und Misserflg dar. setzen sich kritisch mit dem Verständnis vn Erflg und Misserflg auseinander. Geld, Besitz, Luxus, Berühmtheit, Fans, Einfluss, Armut, Einsamkeit, Minderwertigkeitsgefühl Freude, Stlz, Selbstvertrauen, Hchmut, Wut, Frustratin, Niedergeschlagenheit, Neid, Ausgrenzung, Angst, Mtivatin und Demtivatin Leistungsbereitschaft, Glück, eigene und fremde Erwartungshaltungen, Faulheit, Pech, überzgene Erwartungshaltung Knkurrenzdenken, Leistungsdruck, Slidarität Kapitel 1 des Lehrwerkes muss nicht als erstes im Unterricht behandelt werden, evtl. Regeln für das Zusammenleben vrziehen Rllenspiele Lernstrategien Mappenführung Kmmunikatinstraining/ Verbalisierung 1 Kursarbeit entwickeln Strategien für den Umgang mit eigenem und fremdem Erflg bzw. Misserflg. Erwartete Kmpetenzen Trst, Lb, Anerkennung, Wertschätzung relativen Erflgs, Inanspruchnahme fremder Hilfe, Bescheidenheit, realistische Selbsteinschätzung, Aufstiegsmöglichkeiten, Versagensängste, Förderprgramme Verbindliche Grundbegriffe: Demtivatin, Frustratin, Mtivatin, Selbstvertrauen, Slidarität FRAGEN NACH DER ZUKUNFT Thema: Zukunftswünsche & Zukunftsängste Inhalte für den Kmpetenzerwerb Hinweise, Methden, beschreiben individuelle und gesellschaftliche Zukunftswünsche und nennen Kriterien für ein glückliches Leben. erläutern, aus welchen Gründen Idle und Vrbilder für das eigene Leben vn Bedeutung sind. Berufswunsch, fiktiver Lebenslauf, Gesundheit, Frieden, intakte Umwelt, persönliche Sicherheit Schönheit, Berühmtheit, Reichtum, Erflg, Mut, Zivilcurage, Hilfsbereitschaft, Gewaltlsigkeit Leprell Stärkekuchen Hmepages vn Idlen Utpia Wunschbaum Das Märchen vm Glück erschließen verschiedene persönliche Lebensentwürfe in unterschiedlichen histrischen und kulturellen Kntexten. Vergleich der Zukunftswünsche vn Kindern, z. B. unterschiedlicher Kntinente der Zeiten stellen Chancen und Gefahren bei der Nutzung natürlicher Ressurcen dar. Verantwrtungsvller Umgang mit Wasser, Luft, Energie Schuleigenes Curriculum Werte und Nrmen Sekundarstufe 1 beurteilen, b und inwiefern Zukunftsszenarien wünschenswert sind. entwickeln Vrschläge für eine verantwrtungsvlle Planung vn Zukunft Weltfrieden, Interessenausgleich, Aufhebung des Welthungers, Kinderrechte, ewige Jugend, Urlaub auf dem Mars Schlaraffenland -Gesellschaft Verantwrtungsbewusstsein in Schule, Freizeit und Familie Verbindliche Grundbegriffe: Angst, Idl, Kinderrechte, Verantwrtungsbewusstsein, Vrbild FRAGEN NACH MORAL UND ETHIK Thema: Regeln für das Zusammenleben Inhalte für den Kmpetenzerwerb Erwartete Kmpetenzen Hinweise, Methden, Mögliches Thema 1 benennen verschiedene Regeln und Rituale swie deren Bedeutung für das Zu- sammenleben. Regeln in Klasse, Familie, Freundeskreis, Verein Beispiele für höfliches und unhöfliches Verhalten bzw. für Regelverstöße Sicherheit, Verlässlichkeit, Einschränkung Gedankenexperiment: Welt hne Regeln Plakatgestaltung Textverarbeitung Regeln im Internet/in szialen Netzwerken Schulrdnung/ Schulvertrag Streitschlichter-AG Rituale im Alltag und an Feiertagen (Erwartungen/Bedeutung) vergleichen Regeln in verschiedenen histrischen und kulturellen Kntexten. Schulregeln um 1900 gegenüber heute, geschlechtsspezifische Regeln histrisch be trachtet erläutern die Gldene Regel und entwickeln Beispiele für ihre sinnvlle Anwendung. bewerten mögliche Flgen vn Regelverletzungen. untersuchen verschiedene Funktinen vn Strafe. Gldene Regel im Sprt, Vergleich zwischen psitiver und negativer Frmulierung der Gldenen Regel Präventin, Sanktin, Strafe Abschreckung, Wiedergutmachung, Vrbeugung, Einsicht, Vergeltung Höflichkeit, Zuhören, Tleranz entwerfen Verhaltens- und Gesprächsregeln für verschiedene Lebenssituatinen. Verbindliche Grundbegriffe: Gldene Regel, Regeln, Rituale, Sanktinen Schuleigenes Curriculum Werte und Nrmen Sekundarstufe 1 Jahrgang 6 Fragen nach der Wirklichkeit Erwartete Kmpetenzen Thema: Begegnungen mit Fremden Inhalte für den Kmpetenzerwerb Hinweise, Methden, beschreiben allgemeine Faktren für die Wahrnehmung vn anderen Persnen. benennen Beispiele für gängige Vrurteile und Klischees. erläutern Ursachen und Flgen vn Vrurteilen gegenüber Fremdem. Kleidung, Körpersprache, Mimik, Sprachstil, Umgangsfrmen, Temperament, auffällige Merkmale Aussehen, Geschlechterrllen, Lebensalter, Religinszugehörigkeit, sziale und ethnische Herkunft Klischees und Steretype in den Unkenntnis, Desinteresse, Intleranz, Unsicherheit, Schwarz-Weiß- Denken, Stärkung des Ich- und Wir-Gefühls, Aufbau vn Feindbildern, Ausgrenzung, Diskriminierung, Knflikte, Gewalt Rllenspiele Kleider machen Leute Daten des stat. Bundesamtes auswerten Struktur unseres Stadtteils mit Numbers/Gegebra darstellen Phtreprtage: Buntes Linden Film: Auf dem Weg zur Schule 1 Kursarbeit arbeiten Möglichkeiten zum Abbau vn Vrurteilen heraus. Infrmatinen über andere Religinen und Kulturen, Begegnungen und Gespräche mit Fremden, Maßnahmen zur Integratin, Kntakte zu Kindern und Jugendlichen in anderen Ländern diskutieren Begegnungen mit Fremdem als Chance und Bereicherung für das eigene Leben. erörtern Chancen und Grenzen tleranten Verhaltens. Verbindliche Grundbegriffe: Fragen nach Weltreliginen und Weltanschauungen Erwartete Kmpetenzen Aufgeschlssenheit, interkulturelles Lernen, Freundschaft und Gastfreundschaft Übertriebene Tleranz, Gleichgültigkeit, mangelnde Knfliktfähigkeit Einfühlungsvermögen, Feindbild, Freundschaft, Integratin, Klischee, Tleranz, Vrurteil Thema: Mntheistische Weltreliginen Inhalte für den Kmpetenzerwerb Hinweise, Methden, skizzieren Unterschiede zwischen plytheistischen und mntheistischen Religinen. vergleichen wesentliche Aspekte der abrahamitischen Religinen Judentum, Christentum und Islam. Altägyptische, griechische, römische, germanische Gttheiten, Jahwe, Gtt, Allah Gtteshäuser, heilige Orte, Feste und Feiern, Zeiten und Symble, Rituale, Bräuche, Thra, Bibel, Kran, Vlk Israel, Dreifaltigkeit, Fünf Säulen des Islam Feste / Feiertage im Jahreszyklus (evtl. schn in 5) Referate / Vrträge incl. Internetrecherche zu verschiedenen Religinen u. Mythen Griechischer u. germanischer Myths Schuleigenes Curriculum Werte und Nrmen Sekundarstufe 1 erläutern Funktinen der Religisität für Gläubige. untersuchen Knflikte mit religiösem Hintergrund. Verbindliche Grundbegriffe: Abraham bzw. Ibrahim, Verhaltensregeln, Dekalg, Jerusalem, Schöpfungsgeschichte, Gttesvrstellungen Bedeutung der Rlle Jesu Christi als Shn Gttes Bedeutung Mhammeds als Prphet, Überbringer der Btschaft Allahs, Religinsstifter Trst, Gebrgenheit, Gemeinschaftsgefühl, ethische Orientierung, Strukturierung des Lebens, Lebenssinn Verhalten gegenüber religiösen Minderheiten, Auseinandersetzung mit Kleidungs- und Ernährungsvrschriften, Rlle der Frau Bergpredigt und Gleichnisse aus der Bibel Besuch einer Mschee, Kirche, Synagge Quiz mit scrative erstellen 1 Kursarbeit Abrahamitische Religinen, Jahwe / Gtt / Allah, Mntheismus / Plytheismus, Synagge / Kirche / Mschee, Thra / Bibel / Kran Schuleigenes Curriculum Werte und Nrmen Sekundarstufe 1 Jahrgang 7 FRAGEN NACH DEM ICH Erwartete Kmpetenzen Thema: Sucht und Abhängigkeit Inhalte für den Kmpetenzerwerb Hinweise, Methden, beschreiben verschiedene Suchtfrmen. erläutern mögliche Ursachen und Auswirkungen vn Süchten. Niktinsucht, Alkhlismus, Cannabissucht, Medikamente, Ess-Störungen (Bulimie, Anrexie, Binge Drinking, Binge Eating Disrder), Internetsucht Stffgebundene Süchte, Verhaltenssüchte, legale und illegale Drgen Abhängigkeit, Islatin, gesundheitliche Schäden, Verkehrsdelikte, Beschaffungskriminalität Unsicherheit, Einsamkeit, Langeweile, Gruppenzwang, Neugier, persönliche Prbleme Stadien einer ausgewählten Suchtbigrafie Falls es eine neue Lerngruppe ist, sllte dieses Thema erst an zweiter Stelle behandelt werden. Slgans, Ikns, Plakate erstellen BzGa Seite Medial vermittelte Ideale Cmputer/iPhne-Nutzung Kntakt zur Plizei Linden 1 Kursarbeit erörtern Möglichkeiten und Grenzen der Drgenpräventin. Drgenberatungsstelle, Plizei, Ärzte, Präventinsrat, Beratungslehrer Gesetze, Abschreckung, Strafen, Elternarbeit, Vrbilder entwickeln Strategien, um Gefährdungen selbstund realitätsbewusst zu begegnen Erwartete Kmpetenzen Nein -Sagen, Abgrenzung gegenüber Gruppenzwängen, Hinschauen, Einschreiten, Argumentieren, Helfen und Sich-Helfen-Lassen Verbindliche Grundbegriffe: Ess-Störungen, Drgen (Iegal bzw. illegal), Sucht, Suchtpräventin FRAGEN NACH DER ZUKUNFT Thema: Verantwrtung für Natur und Umwelt Inhalte für den Kmpetenzerwerb Hinweise, Methden, benennen verschiedene Frmen, wie Menschen Natur und Umwelt nutzen. arbeiten die Flgen und Gefahren menschlichen Handelns für Umwelt und Natur heraus. erläutern Mtive und Gründe für einen verantwrtungslsen Umgang mit Natur und Umwelt. Haustiere, Gärten, Landwirtschaft, Jagd, Zs, Viehtransprte, Massentierhaltungen, Hlzwirtschaft, Energie, Tierversuche, Abfall Artensterben, Luftverschmutzung, langfristige Zerstörung vn Naturlandschaften, Hungersnöte, Klimawandel, gesundheitliche Schäden Prfitstreben, Egismus, Gedankenlsigkeit, Unkenntnis, Verdrängung, Machtstreben, Erhaltung des Lebensstandards Haustierplakate Kunst aus Müll Jean Gin: Der Mann mit den Bäumen Knsumverhalten knkret Tierrechte Tiere als Sache Internetrecherche Umweltschutzrganisatinen Tier des Jahres Pflanze des Jahres Feinstaubplaketten Wie werden Richtwerte festgelegt? Statistisches Bundesamt Schuleigenes Curriculum Werte und Nrmen Sekundarstufe 1 setzen sich mit ethischen Psitinen zur Frage nach der menschlichen Verantwrtung für die Natur auseinander. prüfen und entwickeln Lösungsansätze zu einem verantwrtungsbewussten Umgang mit Tieren, Pflanzen und Umwelt. Verbindliche Grundbegriffe: Anthrpzentrismus, Pathzentrismus, Bizentrismus, Hlismus Aufgaben des Menschen gegenüber der Natur und der Tierwelt in verschiedenen Religinen und Kulturen, Leben als Wert an sich Öklgische Landwirtschaft, angemessenes Knsumverhalten, Selbstbeschränkung, Nachhaltigkeit, Wirkungsmöglichkeiten vn Tier- und Naturschutzrganisatinen Umwelt und Gesundheit (Arbeitsheft des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktrsicherheit, bei COR erfragen) Film: Blackfish Anthrpzentrismus, Kultur, Lebensstandard, Nachhaltigkeit, Natur, Öklgie, Ressurcen, Verantwrtung Schuleigenes Curriculum Werte und Nrmen Sekundarstufe 1 Jahrgang 8 FRAGEN NACH MORAL UND ETHIK Erwartete Kmpetenzen Thema: Freundschaft, Liebe und Sexualität Inhalte für den Kmpetenzerwerb Hinweise, Methden, erläutern Begriffe im Themenfeld Liebe, Freundschaft, Sexualität benennen verschiedene Frmen des Zusammenlebens. vergleichen geschlechtsspezifische Rllenerwartungen im Bereich der Liebe und Sexualität. diskutieren histrische Wandlungen vn Vrstellungen im Liebes- und Sexualleben. Verbindliche Grundbegriffe: FRAGEN NACH DER WIRKLICH- KEIT Erwartete Kmpetenzen Persönliche Erfahrungen mit Freundschaften, Gründe für den Beginn und das Ende vn Freundschaft Rmantik, Zärtlichkeit, Libid, Leidenschaft, Sexualität, Eifersucht, Liebeskummer, platnische Liebe, Heimatliebe, Liebe zur Kunst, Freundschaft Bedeutung vn Eltern, Familie und anderen Bezugspersnen für ein Kind Bekanntschaft, Verwandtschaft, Partnerschaft, Kameradschaft Whngemeinschaften, bürgerliche Familie, Patchwrk-Familie, gleichgeschlechtliche Partnerschaft Vermeintlich typisch männliche bzw. typisch weibliche Eigenschaften und Vrstellungen, unterschiedliche Kmmunikatinsfrmen, Rllenverhalten der Geschlechter, Vrurteile ge- genüber Hmsexualität Sexualität in den Bei neuer Lerngruppe nicht als 1. Thema bearbeiten Ratgeberseiten Sz. Netzwerke / persönliche Rechte Gedichte vn Schiller Gethe, Emile vn Russeau (Frauenbild) Transsexualität Umgang mit prngraphischen Seiten im Netz Aristteles: Freundschaft als eine Seele in zwei Körpern Knventinen im histrischen Vergleich Freundschaft und Liebe im Spannungsfeld vn Egismus und Altruismus, Grenzen vn Freundschaft und Liebe Altruismus, Egismus, Freundschaft, Rllenverhalten, Heter- und Hmsexualität Thema: Menschenrechte und Hinweise, Methden, Menschenwürde Inhalte für den Kmpetenzerwerb skizzieren menschliche Nahrung, sziale Fürsrge, Briefaktin vn ai Schuleigenes Curriculum Werte und Nrmen Sekundarstufe 1 Grundbedürfnisse. arbeiten unterschiedliche Lebensbedingungen in verschiedenen Religinen und Kulturen heraus. Kleidung, Obdach, Maslwsche Bedürfnispyramide Leben im Überfluss, Leben in Armut, Kinderarbeit, Kindersldaten, Leben in Slums, Straßenkinder, Obdachlse Beispiele für Lebensbedingungen in islamisch, hinduistisch der buddhistisch geprägten Gesellschaften Umgang mit Castingshws Internet: Dkumente zu Menschenrechten Menschenwürde im Netz Film: Dead Man Walking Kntaktbeamter der Lindener Plizei erläutern Menschenbilder unterschiedlicher Epchen. Menschenbilder der Antike, des Mittelalters, der Renaissance, der Aufklärung, des 20. Jahrhunderts erläutern kdifizierte Menschenrechte an ausgewählten Beispielen. Beispiele aus der UN-Menschenrechts- Charta, UN- Charta der Kinderrechte, eurpäische Menschenrechts- Charta, Kairer Menschenrechtserklärung, Banjul-Charta arbeiten den Begriff der Menschenwürde als Grundlage der Menschenrechte heraus. Art. 1 GG, Menschenbild im Christentum, im Humanismus und in der Aufklärung prüfen die Wirksamkeit des Engagements vn Menschenrechtsrganisatinen. UNICEF, Amnesty Internatinal, Ärzte hne Grenzen, Terre des hmmes, Human Rights Watch Briefaktinen vn Amnesty Internatinal, internatinale Hilfsaktinen in Katastrphenfällen diskutieren Dilemmata zu Beispielen vn Verletzungen der Menschenrechte und Menschenwürde. Verbindliche Grundbegriffe: FRAGEN NACH RELIGION UND WELTANSCHAUUNG Erwartete Kmpetenzen Menschenrechtsverletzungen, physische und psychische Misshandlungen, Frmen vn Diskriminierung, Flter, Tdesstrafe Preiswerte Knsumgüter durch Kinderarbeit, Rechtfertigung der Flter zugunsten der Rettung Unschuldiger, Verwirklichung der Menschenwürde für Schwerverbrecher Armut, Diskriminierung, Grundbedürfnisse, Menschenrechte, Menschenwürde, physische und psychische Misshandlung Thema: Leben in einer christlich geprägten Kultur Inhalte für den Kmpetenzerwerb Hinweise, Methden Schuleigenes Curriculum Werte und Nrmen Sekundarstufe 1 erläutern Ursprung und Bedeutung ausgewählter christlicher Fest- und Feiertage. vergleichen kathlische und evangelische Kirchengebäude. Passinszeit, Ostern, Himmelfahrt, Pfingsten, Adventszeit, Weihnachten, Taufe, Kmmunin und Firmung, Knfirmatin, kirchliche Eheschließung, Trauerfeier Jesu Geburt, Td und Auferstehung, Geburtstag der Kirche, Aufnahme in die christliche Gemeinde, Ewiges Leben Merkmale und Symble christlicher Gtteshäuser Schwerpunkt: spirituelle Grundlagen unserer Gesellschaft Leistung der Baumeister Digitalen Kalender erstellen / Begründung der Festtage Nicht nur darstellen, sndern auch hinterfragen stellen kirchliche Einrichtungen und alljährliche Hilfsprjekte kirchlicher Organisatinen dar. stellen ausgewählte Aspekte der Bigrafie und Lehre Jesu dar. erörtern die Relevanz vn Antwrten christlicher Ethik für die heutige Zeit. Caritas, Diaknisches Werk, Brt für die Welt, Adveniat und Miserer, Sternsinger, Kindergärten und Altenheime Jesu Geburt, Bergpredigt, Kreuzigung und Auferstehung Gleichnisse aus dem Neuen Testament Mensch als Bild Gttes, Herrscher- und Bewahrerfunktin, Zehn Gebte, Liebesgebt, Seligpreisungen und Antithesen der Bergpredigt Mögliche Prblemstellungen: Schwangerschaftsabbruch, Gleichberechtigung, Rassismus, Dritte Welt Antwrten der christlichen Ethik auf gegenwärtige individuelle und gesellschaftliche Prbleme Grundbegriffe: Bekenntnis, Ebenbildlichkeit Gttes, Gebte, Leitkultur, Werte, Symble Schuleigenes Curriculum Werte und Nrmen Sekundarstufe 1 Jahrgang 9 FRAGEN NACH DEM ICH Erwartete Kmpetenzen Thema: Entwicklung und Gestaltung vn Identität Inhalte für den Kmpetenzerwerb Hinweise, Methden, erläutern Entwicklungsstufen vn Identität. Kindheit, Pubertät, Adleszenz, Geschlecht, Herkunft, Milieu, sziale Rlle, Familie, Religin, Gruppenzugehörigkeit Qualifizierter Schulabschluss, Beruf, Familie, materielle Unabhängigkeit, Flexibilität Rllenchasspiel Zischke: Vn Masken, die wir tragen und Rllen, die wir spielen Film: Int the wild erläutern die Bedeutung vn Krisen als Wendepunkte und stellen Lösungswege dar. Freundschaftsverlust, Liebeskummer, Knflikte in der Familie, Unglück, Lebensunlust, Sucht Organisatin vn Hilfe, Frmulierung realistischer Ziele, Ausstieg und Neubeginn untersuchen individuelle und gesellschaftliche Wandlungen vn Glücksvrstellungen. Selbstbestimmung als wesentliche Grundlage des Glücks; Carpe diem, gesellschaftliche Leitbilder des Glücks Freiheit und persönliche Verantwrtung im unmittelbaren szialen Umfeld und in der Gesellschaft Glücksvrstellungen vn der Jugend bis zum Alter, histrische Vergleiche, Rlle der vergleichen individualistische und gemeinschaftsrientierte Lebensstile anhand philsphischer Psitinen. Verbindliche Grundbegriffe: Liberale, kmmunitaristische, szialistische und anarchistische Psitinen, Lebensstile in anderen Kulturen, Knflikte wegen unterschiedlicher Lebensstile Anarchismus, Freiheit, Glücksvrstellung, Hednismus, Identität, Individualismus, Liberalismus, Milieu, Selbstbestimmung, sziale Rlle FRAGEN NACH DER ZUKUNFT Thema: Alter, Sterben, Td Erwartete Kmpetenzen Inhalte für den Kmpetenzerwerb Hinweise, Methden, benennen physische und sziale Flgen des Alterns. beschreiben Frmen der Trauer swie den gesellschaftlichen Umgang mit dem Phänmen Td Gestaltung des Lebensabends, Minderung physischer und geistiger Leistungsfähigkeit, altersspezifische Erkrankungen, Hilfsbedürftigkeit, Vereinsamung Leiderfahrungen vn Sterbenden und deren Angehörigen; natürlicher unnatürlicher Td, klinischer bilgischer Td; Td Tdesanzeigen Grabsteine Trauerphasen Film: Dienstags bei Mrrie Friedhfbesuch Freitd: Der Schüler Gerber vn Trberg Schuleigenes Curriculum Werte und Nrmen Sekundarstufe 1 als Flge vn Krankheiten, Unfällen, Kriminalität, Suizid; unterschiedliche Tdesanzeichen Zeichen, Orte und Riten der Trauer, Tdes- anzeigen (Ausprägungen und Funktinen) Verdrängung der Ängste vr dem Älterwerden, Jugendkult, Körperkult, Tabuisierung und Faszinatin des Tdes, Hspizbewegung erörtern die Prblematik vn Sterbehilfe unter ethischen Gesichtspunkten. Aktive, passive und indirekte Sterbehilfe, Eid des Hippkrates, Beihilfe zum Suizid durch Organisatinen, Rechtslage in der Bundesrepublik Deutschland ( 216 StGB) untersuchen Tdesvrstellungen ausgewählter Weltreliginen. diskutieren ausgewählte religiöse und philsphische Psitinen zum Thema Leben und Endlichkeit bzw. Ewigkeit. Kreislauf der Wiedergeburten, Nirwana, Auferstehung, Unsterblichkeit der Seele Christliche Ethik: 5. Gebt / Kreuzigung und Auferstehung Jesu Organspende und Patientenverfügung Glaube an die Einmaligkeit des persönlichen Lebens, Hffnung auf das Ewige Leben, Verwehen im Nirwana Verbindliche Grundbegriffe: Auferstehung, Euthanasie, Sterbehilfe (aktiv, passiv, indirekt) FRAGEN NACH MORAL UND ETHIK Thema: Ethische Grundlagen für Knfliktlösungen Hinweise, Methden, Erwartete Kmpetenzen Inhalte für den Kmpetenzerwerb erläutern Beispiele für individuelle, gesellschaftliche und ethnische Knflikte. benennen verschiedene Frmen und Erscheinungsweisen vn Gewalt. Auseinandersetzungen in Schule, Freizeit, Familie und Freundschaft Migratin, Armut, Kriege, Terrr, ethnische Knflikte, religiös begründete Auseinandersetzungen Verbale, nnverbale, physische, psychische Gewaltfrmen, Mbbing, medial vermittelte Gewalt, Frmen der Autaggressin Videspiele Gewalt im Internet Cybermbbing Egismus-Kperatinstherie Unterscheidung vn Ethik und Mral Unterschiedliche Geltungsgrundlagen Kntaktbeamter der Plizei stellen Ursachen, Anlässe und Entwicklungen vn Knflikten dar. Eisbergmdel
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks