Klima und Klimawandel in Nordrhein-Westfalen

Please download to get full document.

View again

of 13
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
Klima und Klimawandel in Nordrhein-Westfalen Dr. Nicole Müller Wald und Waldbewirtschaftung in der Eifel im Klimawandel Holzkompetenzzentrum Wald Nettersheim Einführung Klima Einflussgrößen
Klima und Klimawandel in Nordrhein-Westfalen Dr. Nicole Müller Wald und Waldbewirtschaftung in der Eifel im Klimawandel Holzkompetenzzentrum Wald Nettersheim Einführung Klima Einflussgrößen auf das Klima: - Geographische Breite - Topographie - Orographie Großräumige Einordnung NRWs: - maritim geprägt - warm-gemäßigtes Regenklima (Klimaklassifikation nach Köppen) - Ausgeprägte Jahreszeiten mit kühlen Sommern und milden Wintern Kleinräumig: - Reliefbedingte Unterschiede (Mittelgebirge) - Stadt-Umland-Effekt (Städtische Wärmeinsel) 2 1 Derzeitiges Klima in NRW Lufttemperatur und Niederschlag 3 Globaler Klimawandel CO 2 -Konzentration der Atmosphäre und Temperaturanomalie der globalen Lufttemperatur Temperaturanomalie der bodennahen Lufttemperatur über Landoberflächen bezogen auf das Mittel des 20. Jahrhunderts in Kelvin Datenquelle: NOAA T-Anomalie in K CO2-Konzentration in ppm +100 ppm = + 0,8 K CO 2 -Konzentration in ppm ( Rekonstruktion aus Eisbohrkernen, ab 1959 Messungen am Maouna Loa) 4 2 Abweichung vom Mittelwert in C Klimawandel in NRW Entwicklung der mittleren Lufttemperatur und Abweichung vom langjährigen Mittel in NRW Abweichung vom Mittelwert dekadisches gleitendes Mittel linearer Trend Klimawandel in NRW Entwicklung der mittleren Niederschlagssumme und Abweichung vom langjährigen Mittel in NRW Abweichung vom Mittelwert in % Abweichung vom Mittelwert in % dekadisch gleitendes Mittel Zeitraum Mittelwert mm mm mm mm mm Klimawandel in NRW Entwicklung der Anzahl der Schneetage ( 10 cm) am Kahlen Asten Anzahl Tage Schneetage Trend 7 Der Klimawandel ist in NRW angekommen nicht drastisch aber stetig Anstieg der Durchschnittstemperaturen: seit Beginn des 20.Jahrhunderts um ca. 1,2 C im Winter um 1,5 C Abnahme der Frosttage, Zunahme der Sommertage Zunahme Gesamtniederschläge: durchschnittlich fällt heute ca. 10 % mehr Niederschlag als vor gut 100 Jahren Zunahme v.a. im Winterhalbjahr, starke regionale Unterschiede Zunahme Extremniederschläge (leichter Trend): Tage mit Starkregen haben zugenommen 8 4 Klimafolgen in NRW Entwicklung der phänologischen Jahreszeiten in NRW Vergleich der Zeiträume und : Frühling und Sommer beginnen früher im Jahr, Dauer fast unverändert Herbst wird deutlich länger Winter verkürzt sich 9 Klimafolgen Beispiel Beginn der Apfelblüte 140 Beginn der Apfelblüte Tag im Jahr Klimafolgen Beispiel Länge der Vegetationszeit Buche Länge der Vegetationszeit der Buche auf Dauerbeobachtungsflächen in NRW Anzahl Tage Klimafolgen Beispiel Wassertemperatur Rhein Wassertemperatur in C mittlere Wassertemperatur maximale Wassertemperatur Trend mittel Trend max 12 6 Klimafolgen Beispiel Klimasensitive Vogelarten Index Bestandsentwicklung von Brutvogelarten Basisjahr 2002: Index Jahre Wärmeliebende Arten die 100 häufigsten Arten Wärmeliebende Brutvogelarten Blässhuhn Buntspecht Eisvogel Gartenbaumläufer Grünspecht Haubentaucher Hausrotschwanz Jagdfasan Kernbeißer Kleiber Mehlschwalbe Mönchsgrasmücke Schleiereule Steinkauz Teichhuhn Wachtel Waldkauz 13 Klimafolgen Beispiel Waldbrandgefahr Kanadischer Waldbrandindex Nordrhein-Westfalen Anzahl Tage Waldbrandstufe 1+2 Waldbrandstufe Der Klimawandel in NRW zeigt Folgen - schon heute! Erhöhte Temperaturen Verlängerte Vegetationsperiode Ausbreitung wärmeliebender Tier- und Pflanzenarten (auch fremder) Anstieg der Sterblichkeit während Hitzewellen v.a. in Städten Häufigere Starkregen Zunahme Bodenerosion Überlastung der Kanalnetze, Überflutungen im urbanen Bereich Erhöhung der Wassertemperatur im Rhein Auswirkungen auf Flora und Fauna der Gewässer Verlust an Kühlkapazität z. B. für Kraftwerke 15 Foto: J. Weiss Blick in die Zukunft - Klimaprojektionen Mathematische Modelle berechnen die wahrscheinliche Entwicklung des zukünftigen Klimas Komplexe Modelle unter Berücksichtigung verschiedener Teilsysteme des Klimasystems und Wechselwirkungen untereinander Grundlage: Annahmen zu Treibhausgasemissionen bis 2100 (Klimaszenario) Berechnung in mehreren Stufen: global lokal Berechnung von Modellensembles Projektionen sind keine Vorhersagen, es können lediglich Tendenzen abgeschätzt werden 16 Quelle: Dieter Kasang Quelle: DWD (Deutscher Wetterdienst: 8 Klimaprojektion Entwicklung der mittleren jährlichen Lufttemperatur 17 Klimaprojektion Entwicklung der mittleren jährlichen Niederschlagssumme 18 9 Klimaprojektion Entwicklung der mittleren Niederschlagssumme im Sommer 19 Klimaprojektion Entwicklung der mittleren Niederschlagssumme im Winter 20 10 Zu erwartende Klimaänderungen in NRW Lufttemperatur Zunahme der mittleren Jahrestemperaturen (um 0,8 bis 1,7 K im Zeitraum und 2,3 bis 3,8 K im Zeitraum ) Zunahme der Mitteltemperaturen für alle meteorologische Jahreszeiten (im Winter und Herbst stärkere Erwärmung als im Frühjahr und Sommer) Zunahme der Sommertage, heißen Tage und tropischen Nächte Abnahme der Frosttage und Eistage Niederschlag Abnahme der Niederschlagssumme im meteorologischen Sommer (4 bis 29 % im Zeitraum , in der nahen Zukunft sowohl Ab- als auch Zunahme möglich Zunahme der Niederschlagssumme im Winter (1 bis 13 % im Zeitraum und 7 bis 21 % im Zeitraum ) möglicherweise Zunahme von Starkniederschlagereignissen 21 Mögliche Auswirkungen Vegetationsbeginn 22 11 Mögliche Auswirkungen Waldbrandgefahr 23 Mögliche Auswirkungen Wald und Forstwirtschaft Erhöhte Luft- und Bodentemperaturen Veränderung der phänologischen Prozesse Veränderung der Standortverhältnisse Veränderung der Artenzusammensetzung Zunahme der Schädlingsaktivitäten Zunahme der Waldbrandgefahr Weniger Sommerniederschläge/ häufigere Starkniederschläge Veränderung der Standortverhältnisse Veränderung der Artenzusammensetzung Zunahme der Sturmwurfgefahr 24 12 Fazit Klimawandel und Klimawandelfolgen sind in NRW nachweisbar Menschlicher Einfluss (v.a. Treibhausgasemissionen) ist als Hauptursache des Klimawandels zu sehen (5. IPCC-Sachstandsbericht) Weitere Veränderungen durch fortschreitenden Klimawandel sind zu erwarten Handeln ist nötig: Klimaschutz: Reduktion der Treibhausgasemissionen zur Vermeidung weiterer Klimawandelfolgen Klimaanpassung: Abmilderung der unvermeidbaren Klimafolgen, Reduktion der Schäden für Mensch und Umwelt 25 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Dr. Nicole Müller Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW FB 37: Klimaschutz, Klimawandel Koordinierungsstelle Leibnizstraße Recklinghausen Dienstort: Wallneyer Straße Essen
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks