Komplettlösung M.E.K

Please download to get full document.

View again

of 18
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
Komplettlösung M.E.K Akt 1: Flüssige Sonne (Mittlerer Osten) Ground Zero Bewegt Euch in Richtung der Zielmarkierung, nehmt aber vorher noch die Ration mit, die unter dem ersten Lastwagen liegt. Dieser
Komplettlösung M.E.K Akt 1: Flüssige Sonne (Mittlerer Osten) Ground Zero Bewegt Euch in Richtung der Zielmarkierung, nehmt aber vorher noch die Ration mit, die unter dem ersten Lastwagen liegt. Dieser Abschnitt ist von einigen Zwischenabschnitten unterbrochen. Viel falsch machen kann man hier zwar nicht, allerdings solltet Ihr das Blickfeld der Geckos tunlichst meiden. Ihr könnt Euch dazu durch das zweite Haus auf der linken Seite bewegen. Im 1. Stock gibt es einige Goodies. Hier kann man auch mit einer Rolle Vorwärts durch das Fenster in die Gasse dahinter springen. Kurz vor Schluss steht vor dem Eingang noch ein Gecko. Achtet darauf, wo er hinschaut, und huscht an ihm vorbei. Rote Zone NW-Sektor Gleich zu Beginn trefft Ihr auf eine Patrouille. Entgeht Ihr, indem Ihr das Haus auf der rechten Straßenseite durchquert. Am Ende des Raumes ist ein Loch in der Mauer, durch das Ihr kriechen könnt. Die Schießerei zwischen dem Truppentransporter und den Rebellen ignoriert Ihr am besten. Bleibt gleich im Kriechmodus und folgt dem Bürgersteig, um hinter der Biegung in ein weiteres Haus rechts zu krabbeln. Lasst hier die Items mitgehen und kriecht dann unter dem Geröll in den nächsten Raum. Hier patrouillieren wieder zwei Soldaten, denen Ihr am rechten Rand des Raumes im Schatten entgeht. Am Ende müsst Ihr nur noch warten, bis die zusätzlichen Söldner verschwunden sind, um Euer Ziel zu erreichen. Rote Zone Für die rote Zone gibt es mehrere Strategien. Am besten geht Ihr erstmal auf der anderen Seite unter der Treppe hindurch, um den Karton und die Kompresse einzusacken. Dann geht s die Treppe hinauf. Oben patrouilliert ein Gegner, den Ihr mit der Technik Gegner stellen unschädlich macht. Bewegt Euch nun vorsichtig (am besten kriechend) auf dieser Etage nach Osten, bis Ihr eine Ration erreicht. Hier lasst Ihr Euch hinabfallen. Sobald sich die Patrouille hinter Euch von wegdreht, kassiert Ihr die Kompresse und huscht, sobald sich die Patrouille im Osten verzogen hat, in das nächste Gebäude im Osten. Hinter dem Haus mit der Kompresse und der Ration befindet sich ein Müllcontainer, in dem Ihr Euch vor Gegnern verstecken könnt, falls nötig. Ein Haus weiter trefft Ihr auf den Mk. II und erhaltet neue Ausrüstung, allen voran das Solid Eye (dass Ihr im Normal-Modus aktiviert haben solltet, wann immer die Batterien es erlauben) und die Betäubungspistole. Von hier aus macht Ihr Euch nach Norden auf. Auf der Straße im Osten bekriegen sich PMC und die Rebellen bitterlich. Wenn Ihr für die Rebellen in den Kampf einschreitet, etwa indem Ihr die Stellungen der PMCs auf Eurem Weg nach Norden mit der Betäubungspistole unentdeckt aufweicht, habt Ihr es im nächsten Abschnitt deutlich einfacher. Schließlich gewinnt Ihr so die Gunst der Aufständischen. Wollt Ihr den Truppentransportern das Licht ausknipsen, findet sich hierzu im ersten Stock des Gebäudekomplexes in der Mitte des Gebiets ein RPG-7 und auch im Nordosten Nahe Eurem Zielort wartet einer dieser wirksamen Raketenwerfer. Milizen - Sicheres Haus Habt Ihr in der Roten Zone den Milizen geholfen, könnt Ihr bequem im Nachsichtmodus des Solid Eye durch das sichere Haus flanieren. Nehmt Euch die Zeit um Eure Vorräte aufzustocken. In einem kleinen Raum im Nordosten findet sich auch eine Milizen-Verkleidung, die Euch helfen wird, falls Ihr unter den Rebellen noch keine Freunde habt. Stadtruinen Hinter Eurer Startposition ist ein weiterer RPG-7 versteckt. Einen weiteren findet Ihr, wenn Ihr das Treppenhaus nach oben geht und Euch dort in das abgedeckte Nebenhaus fallen lasst. Ansonsten könnt Ihr das mithilfe des Nachtsichtgerätes (folgt den Fußsspuren!) gefahrlos abgrasen, bevor Ihr es im Nordwesten verlasst. Mittlerer Osten Zentrum Achtet hier auf die Scharfschützen. Wenn Ihr Euch aus dem Kampf heraushaltet, gelangt Ihr relativ einfach zum Adventspalast. Wenn Ihr mögt, könnt Ihr die Rebellen aber trotzdem mit euren schallgedämpften Waffen unterstützen, indem Ihr die Heckenschützen dezimiert. Haltet Euch zu Beginn an rechts und biegt sofort an der ersten Kreuzung rechts ab. Am Ende geht Ihr links, bis Ihr an einem Marktplatz ankommt. Dieser ist aber durch die PMCs zu gut abgesichert. Geht wieder links, bis Ihr Euch rechts durch eine Ritze in der Wand hindurchquetschen könnt. Folgt dem Knick und geht dann rechts auf die Querstraße, die Ihr überquert, sobald die Luft rein ist, um in den Gang zwischen den beiden Häusern vor Euch Schutz zu suchen. Durchquert diesen bis zu seinem Ende. Wenn Ihr nun die Straße geradeaus hinunterschaut, sehr Ihr am Ende ein mehrstöckiges Haus das schräg neben der Straße steht. Auch hier warten Scharfschützen auf unvorsichtige Ziele. Ihr geht also llieber rechts die Straße hinein und kriecht über den linken Gehsteig der PMC-Stellung im Norden in den Rücken. Ihr könnt auch durch das Haus, dass sie bewachen gehen, um drinnen die Scharfschützen auszuschalten müsst Ihr aber nicht. Folgt nun der nördlichen Gasse nach Westen, bis sie nach links abknickt. Duckt Euch und kriecht, wann immer es nötig ist und Ihr kehrt vor dem Scharfschützengebäude auf die Hauptstraße zurück. Krabbelt den Boden entlang und Richtung des Kraters im Westen. Vorsicht: Hinter dem Haus befindet sich eine schwer beefestigte Stellung, also Kopf runter! Seid Ihr an dem brennenden Wagen vorbei ist links eine blaue Tür: Der Eingang zum Adventspalast! Adventspalast Hier ist erneut Nachtsicht angesagt. Nich weil es so dunkelö wäre, sondern weil die Schlafgasminen und Claymores, die Euch ansonsten das Leben zur Hölle machen würden, so sehr viel sichtbarer für Euch werden. Kricht einfach über die Sprensätze, um sie zu entschärfen und sie Eurem Inventar hinzuzufügen. Ihr startet nahe einer Treppe und müsst in den dritten Stock, kommt mit dieser Treppe aber nur bis in die zweite Etage. Dort sucht Ihr weiter südlich das andere Treppenhaus auf und begebt Euch in das Zielstockwerk. Nach einer Zwischensequenz greifen die Frogs an. Ihr müsst so schnell wie möglich raus aus dem Gebäude. Gut möglich, dass Ihr auf Eurem Hinweg schon eine lasergesicherte Absperrung gesichtet habt. Hier müsst Ihr wieder hin. Lasst Euch ein wenig hinter das Team fallen damit diese die meiste Arbeit erledigen. Direkt nachdem Ihr die Bar im oberen Stockwerk verlasst, gibt es links einen Lüftungsschacht am Boden, wenn Ihr diesem folgt, könnt Ihr den Frogs an einigen Stellen in den Rücken fallen. Wenn Ihr am Ende herauskriecht, schließt Euch wieder Eurem Team an. Diese Stelle verlangt ein wenig Glück und gute Reaktionen. Die Frogs können von allen Seiten kommen und sind nicht gerade zimperlich. Zielt immer schön auf den Kopf Eurer Gegner. Es kann passieren, dass einige Eurer Kameraden bewusstlos werden. In dem Fall tut Ihr gut daran, zu ihnen zu eilen, und sie mit der Dreiecks-Taste zu wecken. Hat Akiba die Lasersperre deaktiviert, könnt Ihr mit einer Rolle darüberspringen, um weiter hinten einige Goodies zu finden. Lasst Euch anschließend zum Team hinabfallen. Bogen Meridian Haltet Euch rechts, geht durch den Durchgang in der Mauer und dann die Leiter hinauf. Drückt Euch hier oben an die Wand und kraxelt den schmalen Vorsprung entlang. Auf der anderen Seite krabbelt Ihr an das Loch in der Mauer heran und lasst Euch auf die Straße zurück fallen. Über den Gehsteig robbt Ihr getarnt an der rechten Seite der Straße entlang, bis Ihr ziemlich weit im Norden die Stacheldraht Barrikade sehen könnt. Kriecht an dieser Stelle auf die andere Straßenseite herüber. Hier prangt eine Leiter am Haus, die Euch aus Dache gelangen lässt. Habt Ihr Probleme sie zu sehen, hilft die Nachtsicht. Millenium Park Kassiert die Waffen der aufgeriebenen Milizionäre ein und begebt Euch in Richtung Eures Zieles. Hinter der nächsten Ecke sollte sich Euch eine PMC-Patrouille nähern, haltet Euch auf dem Bürgersteig links und entgeht Ihnen mithilfe der Oct-Camo. Schleicht nun von einer Kiste zur nächsten, um dem PMC-Söldner an der Straßensperre zu entgehen. Begebt Euch einfach in die Gasse im Osten hinein und geht durch das Loch in der Wand. Geht im Haus nun den ersten Treppenabsatz hinauf, wartet bis Euch der Söldner den Rücken zukehrt. Stellt ihn am besten so, dass er auf dem Bauch liegen bleibt Durch welches Loch im Boden Ihr Euch herunter fallen lasst (hinter der linken Tür im Korridor aus dem der Soldat kam, fehlt ebenfalls ein Stück der Decke) ist eigentlich wurscht. Im Erdgeschoss könnt Ihr einige Spinde durchsuchen und dann durch den Nordausgang den Marktplatz sondieren. Kriecht nach links zu einer Mauer und dann nach Norden bis zu einem Tor. Achtet darauf, Euch nur zu bewegen, wenn niemand hinschaut, haltet Euch im Gras und gebt der Camo immer Zeit, sich anzupassen. Hinter dem Tor patrouilliert zunächst ein Söldner der in Eure Richtung schauen wird, also Obacht. Lauft nur in diesen neuen Bereich hinein, wenn er schon am Tor vorbei gelaufen ist. Krabbelt Stück für Stück an der östlichsten Mauer des Camps entlang bis nach Norden. An der Nordmauer angelangt, nehmt Ihr die rote Tür. In diesem Gebiet gibt es verhältnismäßig viele Wachen, seid also vorsichtig. Nach einer Zwischensequenz startet der zweite Akt. Akt 2: Solid Sun (Südamerika) Dorf im Cove-Tal Hier werdet Ihr vor die wenig beneidenswerte Wahl gestellt, den fünf Rebellen, die von der PMC im Innenhof des Gehöfts gefangen gehalten werden, zu helfen oder eben nicht. Tut Ihr nichts, ist das Gebiet wesentlich einfacher zu durchqueren, doch die Aufständischen werden, einer nach dem anderen, exekutiert. Helft Ihr Ihnen jedoch, stürmen sie unverzüglich gegen die PMC und lenken so die Aufmerksamkeit von Euch ab. Es ist relativ schwierig, die Gefangenen vor Ihrem Schicksal zu bewahren, ohne große Aufmerksamkeit zu erregen und niemanden dabei zu töten, es ist aber durchaus möglich und zudem eine sehr elegante Art und Weise, diesen Abschnitt zu lösen. Da Ihr wohl kaum die Drebin-Punkte für das Mosin-Nagant Betäubungsgewehr aufbringen könnt (falls doch: greift unbedingt zu!), müsst Ihr die MK II benutzen. Das Zielen fällt damit etwas schwerer, die Wirkung ist allerdings auch auf größere Distanzen noch gewahrt. Gleich zu Beginn schaltet Ihr das Solid Eye auf Nachtsicht um, nähert Euch schnell gebückt der Kante und legt auf den PMC an, der Euch am nächsten ist. Zielt auf den Kopf feuert aber erst, wenn sich der Söldner zu Eurer Rechten von Eurem Ziel abwendet. Ungefähr zu diesem Zeitpunkt werdet Ihr bemerken, dass fast auf gleicher Linie (wenn auch ungleich weiter hinten) mit Eurem Ziel mittlerweile zwei weitere PMC-Soldaten zu sehen sind. Schläfert zunächst den Vorderen, dann den hintersten und dann den Söldner ein, der auf nun auf Euer erstes Ziel zuläuft, um die Situation zu überprüfen. Zeit ist der kritischste Faktor, da in dem Haus zu Eurer Linken ein Soldat gerade über einem Herrenmagazin schwitzt (bei ersten Anzeichen von Ärger aber herauseilt) und in der Mitte des Lagers schon bald der erste Rebell abgeführt wird. Es muss also schnell gehen: Liegen die ersten drei Ziele zu Boden springt Ihr den Abhang hinunter, erledigt den Playboy-Leser durchs Fenster und schaut blitzschnell nach rechts, weil von hier der Söldner zurückkehrt, der sich vor Eurem ersten Schuss von Eurem Ziel abwenden musste. Hier kann es zu ersten Unruhen kommen, die allerdings nicht in einem Alarm enden müssen. Von Osten her seht Ihr eine Patrouille, die jederzeit während dieses Angriffes mit einem Treffer in den Schlaf gewogen werden kann. Allerdings solltet Ihr in jedem Fall zuerst die Beiden PMCs in der Mitte erledigen. Hat keiner der Beiden das Massenschlafen bemerkt, könnt Ihr warten, bis der rechte der Beiden den ersten PMC abführt und seinem Kollegen den Rücken zuwendet. Ich mache keinen Hehl daraus: Diese Stelle so zu spielen, ist verdammt knifflig. Wenn Ihr könnt, sind (je nachdem wie gewaltfrei Ihr das Spiel beenden wollt) ein handelsübliches Scharfschützengewehr oder das Mosin-Nagant die deutlich bessere Wahl. So müsst Ihr nicht noch extra den Hang hinunter springen und riskiert obendrein nicht, entdeckt zu werden. Beachtet, dass sich die befreiten Rebellen nun in der südlichen Hütte bewaffnen, tut es ihnen gleich und freut Euch über die Doppelläufige Schrotflinte und eine Pflanze, die Eure Snakes Psyche regeneriert, wenn er sie ausrüstet. Rückt anschließend hinter den Rebellen vor, den Berg hinauf. Unterwegs unterstützt Ihr deren Vorstoß mit gezielten Betäubungs-Schüssen auf die PMCler, bis Ihr oben von Campbell angefunkt werdet. Da Ihr bei den Rebellen hoch im Kurs steht, habt Ihr im nächsten Bereich keine Probleme. Haltet Euch einfach rechts an der Felswand und macht Euch nach Norden auf. Dort wo der Weg schmaler wird und eine Biegung nach rechts vollführt, könnt Ihr rechts eine hüfthohe Böschung hochklettern. Tut dies und legt Euch sofort auf den Bauch. Nachdem sich die Camo angepasst habt, krabbelt Ihr vorsichtig um die Ecke und erledigt den PMCler, der in wenigen Metern Entfernung steht. Dem Rest des Weges folgt Ihr auf der rechten Seite und haltet Euch immer schön im Gras. Kraftwerk Vor den Snipern rechts auf den Anhöhen seid Ihr relativ sicher, wenn Ihr ganz links zwischen den Felsen durch den Schatten robbt. Krabbelt so lange vorwärts, bis Ihr die beiden PMC-MG- Stellungen aus einem Flecken Gras heraus beobachten könnt. Von hier aus kriecht Ihr weiter nach links in den Rücken des linken MG-Nestes und betäubt die beiden PMCler. Und auch die Besatzung der MG-Stellung weiter rechts sollte nun in einen Schönheitsschlaf versetzt werden. Unser Ziel ist es, den Vorstoß der Rebellen durch das Zerstören des Kraftwerkes zu unterstützen, damit diese das Gebiet einnehmen können. In meinem ersten Durchlauf zerstörte ich das Kraftwerk erst nachdem ich Snakes Zielort nördlich des Gebäudes erreicht hatte, was zur Folge hatte, dass die PMC-Truppen hinterher wieder in gewohnter Stärke das Gebiet unsicher machten und von den Rebellen weit und breit nichts mehr zu sehen war. Wer das Kraftwerk zuerst außer Betrieb nimmt erzielt den gegenteiligen Effekt was natürlich positiv für Euch ist. Ein weiterer Bonus, den man durch das Kappen der Stromzufuhr erhält ist, dass man an die Items (unter anderem einen FIM-92A Raketenwerfer) gelangt, die im Bereich um den nördlichen Strommast verteilt sind. Bewegt Euch also langsam und vorsichtig vom MG-Nest aus in Richtung des Durchganges in der Mauer (Nordöstliche Richtung), und klettert an der südöstlichen Ecke des Hauses über die Kisten zum Fenster hinein. Eventuelle PMCler legt Ihr schlafen. Sucht nun den Steuerungskasten, der in Etwa die Breite zweier Spinde hat und sich durch ein deutliches Surren als elektrische Schaltzentrale entblöst. Verfügt Ihr nicht über den geeigneten Sprengstoff, findet sich unter der Arbeitsfläche im nördlichsten Raum dieses Gemäuers eine Ladung C4. Ist der Strom abgeschaltet könnt Ihr von einem der beiden Kabel des südlichen Strommastes herüber zum nördlichen Mast klettern und Euch über zahlreiche Items freuen (die sich mit dem Solid Eye etwas leichter entdecken lassen. Am westlichen der beiden Transporter nahe der Nordmauer des Kraftwerkes trefft Ihr auf Drebin. Im Anschluss an diese Sequenz stellt sich Euch die Frage: Links durch den schmalen, wildbewachsenen Pfad oder rechts über die ebene Straße. Die Leisetreter unter Euch sollten den linken Pfad wählen: Hier finden sich Items und Waffen en masse und außerdem umgeht Ihr so das heiß umkämpfte Feuchtgebiet. Wichtig ist, dass Ihr Euch auf Eurem Weg gen Nordwesten immer möglichst weit links haltet und Feindkontakt vermeidet. Erst wenn Ihr in der kleinen, nordwestlichen Siedlung angelangt, solltet Ihr wieder anfangen, die Pieuvre Armament-Truppen zu dezimieren. Denn im südöstlichen, quadratischen Verschlag dieses Komplexes werden weitere Rebellen gefangen gehalten, deren Unterstützung Ihr gebrauchen könnt. Sind die Kollegen befreit, gelangt Ihr durch den Nordöstlichen Ausgang zur Vista-Villa. Wer mehr Action möchte, kann natüprlich auch zurück, am Kraftwerk den rechten Weg wählen und im Feuchtgebiet und der dahinterliegenden Anlage heiße Feuergefechte erleben. Der beschriebene Weg ist allerdings der mit Abstand sicherste. Vista-Villa Ihr betretet das Gebiet auf einer erhöhten Ebene im Rücken einiger PMCler. Wenn Ihr den Ansturm der Rebellen unterstützen wollt, könnt Ihr das tun, allerdings ist es recht schwierig, dabei unentdeckt zu bleiben. Wer den Kopf einzieht und den Aufständischen die Arbeit überlässt, gelangt sehr schnell zum Tor zur Villa, das auch prompt von einem Bulldozer für Euch geöffnet wird. Ihr müsst nun in die Villa. Und zwar am besten und sichersten durch den Hintereingang. Den erreicht Ihr, indem Ihr direkt hinter dem Eingangstor nach rechts hinter dem Versorgungszelt verschwindet und Euch entlang der Außenmauer so weit wie möglich nach Norden bewegt. Hier führt nämlich links eine Treppe zur Terrasse hinauf, die erste Tür an er Rückwand der Villa öffnet Ihr.Nehmt dann die erste Tür rechts und folgt dem Korridor bis zu einer Treppe. Im Treppenhaus angekommen, geht Ihr so schnell wie möglich nach links und lehnt Euch dort an die linke Seite des Schranks. Hier kommen nämlich urplötzlich zwei PMCler die Treppe hinunter. Sind sie vorbei gezogen macht Ihr Euch nach oben auf, wo Ihr schließlich auf die Dachterrasse gelangt.den Mörser und das MG könnt Ihr ignorieren, lasst Euch stattdessen durch das Dachfenster im Boden in den Raum darunter hinein fallen. Im (voll und ganz sicheren) Keller findet Ihr schließlich eine Leiter hinauf ins Forschungslabor. Forschungslabor Nach der Zwischensequenz wird Naomi vor Euch in Sicherheit gebracht und das Labor von Frogs gestürmt. Wie Ihr es auch dreht und wendet: Wer direkt zu Beginn die Operator samt Schalldämpfer ausrüstet und unter das Bett direkt hinter Snake kriecht, kommt am Besten aus der Situation heraus (bei der Operator sind dann allerdings Kopfschüsse Pflicht, während die ahnungslosen Frogs ihre Runden durch den Komplex drehen). Wer weiterhin ohne tödliche Gewalt auskommen will, zielt mit der Mk. II auf Kopf, Hinterteil oder Torso, möglichst aber nicht Gleidmaßen, da Ihr sonst noch entdeckt werden könntet bevor der Gegner umfällt. Der Gebrauch der Mk II hat allerdings zur Folge, dass die meisten der betäubten Frogs im nschließenden Bosskampf etwas im Weg herumliegen könnten, doch dazu später mehr. Wer sich unter dem Bett aus unentdeckter Position geduldig die Gelegenheit für einen Blattschuss abwartet, hat den Vorteil, dass er keinen Alarm auslöst (der ja auch bewirkt, dass die Gegner wissen, wo Snake sich aufhält). So bleibt es bei der Vorsicht -Phase. Klingt diese ab, könnt Ihr Euer Versteck verlassen. Versucht nun doch einfach mal, das Gebäude zu verlassen Bossgegner: Laughing Octopus Wie immer habt Ihr die Möglichkeit, auch die Bossgegner mit Nicht-tödlichen Waffen zu bezwingen. Euch wird vermutlich die V-Ring ( Vortex ) Munition aufgefallen sein, dies ist die Schrot-Ausgabe der Mk II-Betäubungsmunition. Besorgt Euch also bei Drebin den Masterkey- Aufsatz für die M4, wenn Laughing Octopus ohne tödliche Kaliber bezwungen werden soll. Falls Eure DP nicht reichen, funktioniert natürlich auch die Doppelläufige Schrotflinte, die Ihr mit freundlicher Unterstützung der Rebellen im Cove-Tal gefunden habt und keine Sorge: Die Feuerrate ist nicht ausschlaggebend, da Laughing Octopus mit jedem Treffer zu Boden geworfen wird. Seid Ihr auf Blutvergießen aus, tut es aber auch normale Schrotmunition. Laughing Octopus Camo macht sie nahezu unsichtbar. Hier kommt erneut Eure Nachtischt ins Spiel, mit der Ihr sie in den meisten Fällen identifizieren könnt. Sie versteckt sich an verschiedenen Orten, tarnt sich etwa vor dem Gemälde oder verwandelt sich in einen zu Boden liegenden Frog- Soldaten oder als Metal Gear Mk II. Wenn Ihr den erledigten Frogs vor dem Zusammentreffen mit Laughing ihre Waffen gestohlen habt, ist sie mithilfe des Solid Eye leicht zu entlarven, da bei Ihr immer noch Ihre P90 als ausgerüstete Waffe angezeigt wird. Mit dieser schießt sie die meiste Zeit auf Euch. Bleibt nahe von
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks