KRONES colfix P 6019 Artikelnummer

Please download to get full document.

View again

of 8
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
Druckdatum , Überarbeitet am Version 01 Seite 1 / 8 ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator Artikelnummer:
Druckdatum , Überarbeitet am Version 01 Seite 1 / 8 ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens 1.1 Produktidentifikator Artikelnummer: Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen abgeraten wird Relevante Verwendungen Etikettier- oder Verpackungsklebstoff Verwendungen, von denen abgeraten wird Keine bekannt 1.3 Einzelheiten zum Lieferanten, der das Sicherheitsdatenblatt bereitstellt Firma KIC KRONES Internationale Cooperationsgesellschaft mbh Böhmerwaldstraße Neutraubling / DEUTSCHLAND Telefon Fax Homepage Auskunftgebender Bereich Technische Auskunft Sicherheitsdatenblatt 1.4 Notrufnummer Beratungsstelle ABSCHNITT 2: Mögliche Gefahren +49 (0) (24h) (deutsch und englisch) 2.1 Einstufung des Stoffs oder Gemischs Keine Einstufung 2.2 Kennzeichnungselemente Gefahrenpiktogramme Signalwort Gefahrenhinweise Sicherheitshinweise Das Produkt ist gemäß Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) nicht kennzeichnungspflichtig. 2.3 Sonstige Gefahren Gesundheitsgefahren Häufiger und andauernder Hautkontakt kann zu Hautreizungen führen. Andere Gefahren Weitere Gefahren wurden beim derzeitigen Wissensbestand nicht festgestellt. ABSCHNITT 3: Zusammensetzung / Angaben zu Bestandteilen Produktart: Bei dem Produkt handelt es sich um ein Gemisch. Bestandteilekommentar Keine gefährlichen Bestandteile enthalten. SVHC Liste (Candidate List of Substances of Very High Concern for authorisation): Enthält oder unter 0,1% der gelisteten Stoffe. Alle Inhaltsstoffe sind in der TSCA-Liste enthalten oder von dieser Verordnung ausgenommen Druckdatum , Überarbeitet am Version 01 Seite 2 / 8 ABSCHNITT 4: Erste-Hilfe-Maßnahmen 4.1 Beschreibung der Erste-Hilfe-Maßnahmen Allgemeine Hinweise Kontaminierte Kleidung ausziehen und vor erneutem Tragen waschen. Nach Einatmen Nach Hautkontakt Nach Augenkontakt Nach Verschlucken Keine besonderen Maßnahmen erforderlich. Bei Berührung mit der Haut mit warmem Wasser abspülen. Bei andauernder Hautreizung Arzt aufsuchen. Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter ausspülen. Bei anhaltender Augenreizung: Ärztlichen Rat einholen/ärztliche Hilfe hinzuziehen. Ärztlicher Behandlung zuführen. Mund ausspülen und reichlich Wasser nachtrinken. 4.2 Wichtigste akute oder verzögert auftretende Symptome und Wirkungen 4.3 Hinweise auf ärztliche Soforthilfe oder Spezialbehandlung Symptomatisch behandeln. ABSCHNITT 5: Maßnahmen zur Brandbekämpfung 5.1 Löschmittel Geeignete Löschmittel Ungeeignete Löschmittel Schaum, Löschpulver, Wassersprühstrahl, Kohlendioxid Wasservollstrahl 5.2 Besondere vom Stoff oder Gemisch ausgehende Gefahren 5.3 Hinweise für die Brandbekämpfung Gefahr der Bildung toxischer Pyrolyseprodukte. ABSCHNITT 6: Maßnahmen bei unbeabsichtigter Freisetzung Umgebungsluftunabhängiges Atemschutzgerät verwenden. Brandrückstände und kontaminiertes Löschwasser müssen entsprechend den örtlichen behördlichen Vorschriften entsorgt werden. 6.1 Personenbezogene Vorsichtsmaßnahmen, Schutzausrüstungen und in Notfällen anzuwendende Verfahren Besondere Rutschgefahr durch ausgelaufenes/verschüttetes Produkt. Bildet mit Wasser rutschige Beläge. Geeignete persönliche Schutzausrüstung verwenden (siehe ABSCHNITT 8). 6.2 Umweltschutzmaßnahmen Nicht in die Kanalisation/Oberflächenwasser/Grundwasser gelangen lassen. 6.3 Methoden und Material für Rückhaltung und Reinigung Mechanisch aufnehmen. Reste mit flüssigkeitsbindendem Material (z.b. Sand) aufnehmen. Das aufgenommene Material vorschriftsmäßig entsorgen. 6.4 Verweis auf andere Abschnitte Siehe ABSCHNITT Druckdatum , Überarbeitet am Version 01 Seite 3 / 8 ABSCHNITT 7: Handhabung und Lagerung 7.1 Schutzmaßnahmen zur sicheren Handhabung Berührung mit den Augen und der Haut vermeiden. Persönliche Schutzausrüstung verwenden. Nur in gut belüfteten Bereichen verwenden. Bei der Arbeit nicht essen und trinken. Vor den Pausen und bei Arbeitsende Hände waschen. Vorbeugender Hautschutz durch Hautschutzsalbe. Kontaminierte Kleidung ausziehen und vor erneutem Tragen waschen. 7.2 Bedingungen zur sicheren Lagerung unter Berücksichtigung von Unverträglichkeiten Lagerklasse (TRGS 510) LGK Nicht zusammen mit Oxidationsmitteln lagern. Behälter an einem gut gelüfteten Ort aufbewahren. Vor Frost schützen. 7.3 Spezifische Endanwendungen Siehe Verwendung des Produktes, ABSCHNITT 1.2 ABSCHNITT 8: Begrenzung und Überwachung der Exposition/Persönliche Schutzausrüstung 8.1 Zu überwachende Parameter Arbeitsplatzgrenzwerte (DE) nicht relevant 8.2 Begrenzung und Überwachung der Exposition Zusätzliche Hinweise zur Gestaltung technischer Anlagen Augenschutz Schutzbrille (EN 166:2001) Handschutz Körperschutz Sonstige Schutzmaßnahmen Atemschutz Thermische Gefahren Begrenzung und Überwachung der Umweltexposition Für ausreichende Be- und Entlüftung am Arbeitsplatz sorgen. Messverfahren zur Durchführung von Arbeitsplatzmessungen müssen die Leistungsanforderungen der DIN EN 482 erfüllen. Empfehlungen sind beispielsweise in der IFA-Gefahrstoff-Liste genannt. Bei den Angaben handelt es sich um Empfehlungen. Für weitere Informationen bitte den Handschuhlieferanten kontaktieren. 0,11 mm, Butylkautschuk, 240 min (EN 374-1/-2/-3). Nicht erforderlich unter normalen Bedingungen. Berührung mit den Augen und der Haut vermeiden. Die persönliche Schutzausrüstung ist in ihrer Ausführung in Abhängigkeit von Gefahrstoffkonzentration und -menge arbeitsplatzspezifisch auszuwählen. Die Chemikalienbeständigkeit der Schutzmittel sollte mit deren Lieferanten abgeklärt werden. Nicht erforderlich unter normalen Bedingungen. Die geltenden Umweltrichtlinien einhalten, die die Einleitung in Luft, Wasser und Boden begrenzen Druckdatum , Überarbeitet am Version 01 Seite 4 / 8 ABSCHNITT 9: Physikalische und chemische Eigenschaften 9.1 Angaben zu den grundlegenden physikalischen und chemischen Eigenschaften Form Farbe Geruch Geruchsschwelle pastös beige ph-wert ca. 8,5 ph-wert [1%] Siedebeginn/Siedebereich [ C] Flammpunkt [ C] Entzündbarkeit (fest, gasförmig) [ C] Untere Entzündbarkeits- oder Explosionsgrenze Obere Entzündbarkeits- oder Explosionsgrenze Oxidierende Eigenschaften Dampfdruck [kpa] schwach charakteristisch Nicht leicht entzündbar. Relative Dichte [g/ml] 1,10 Schüttdichte [kg/m³] Löslichkeit in Wasser Verteilungskoeffizient [n- Oktanol/Wasser] Viskosität Dampfdichte Verdampfungsgeschwindigkeit Schmelzpunkt/Gefrierpunkt [ C] Selbstentzündungstemperatur [ C] Zersetzungstemperatur [ C] mischbar ca mpas (Brookfield Sp., 20 C / 68 F) nicht selbstentzündlich 9.2 Sonstige Angaben ABSCHNITT 10: Stabilität und Reaktivität 10.1 Reaktivität Bei bestimmungsgemäßer Verwendung bekannt Chemische Stabilität Unter normalen Umgebungsbedingungen (Raumtemperatur) stabil Möglichkeit gefährlicher Reaktionen Reaktionen mit Oxidationsmitteln Zu vermeidende Bedingungen 10.5 Unverträgliche Materialien 10.6 Gefährliche Zersetzungsprodukte Keine gefährlichen Zersetzungsprodukte bekannt Druckdatum , Überarbeitet am Version 01 Seite 5 / 8 ABSCHNITT 11: Toxikologische Angaben 11.1 Angaben zu toxikologischen Wirkungen Akute Toxizität Schwere Augenschädigung/-reizung Ätz-/Reizwirkung auf die Haut Sensibilisierung der Atemwege/Haut Spezifische Zielorgan-Toxizität bei einmaliger Exposition Spezifische Zielorgan-Toxizität bei wiederholter Exposition Mutagenität Reproduktionstoxizität Karzinogenität Aspirationsgefahr Allgemeine Bemerkungen ABSCHNITT 12: Umweltbezogene Angaben 12.1 Toxizität 12.2 Persistenz und Abbaubarkeit Toxikologische Daten des Gesamtproduktes liegen nicht vor. Verhalten in Umweltkompartimenten Verhalten in Kläranlagen Biologische Abbaubarkeit 12.3 Bioakkumulationspotenzial 12.4 Mobilität im Boden 12.5 Ergebnisse der PBT- und vpvb-beurteilung 12.6 Andere schädliche Wirkungen Ökologische Daten des Gesamtproduktes liegen nicht vor Druckdatum , Überarbeitet am Version 01 Seite 6 / 8 ABSCHNITT 13: Hinweise zur Entsorgung 13.1 Verfahren zur Abfallbehandlung Produktreste sind unter Beachtung der Abfallrichtlinie 2008/98/EG sowie nationalen und regionalen Vorschriften zu entsorgen. Für dieses Produkt kann Abfallschlüssel-Nummer gemäß europäischem Abfallkatalog (AVV) festgelegt werden, da erst der Verwendungszweck durch den Verbraucher eine Zuordnung erlaubt. Die Abfallschlüssel-Nummer ist innerhalb der EU in Absprache mit dem Entsorger festzulegen. Produkt AVV-Nr. (empfohlen) Wegen Recycling Hersteller ansprechen Abfälle a.n.g Klebstoff- und Dichtungsmassenabfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter * fallen. Ungereinigte Verpackungen AVV-Nr. (empfohlen) ABSCHNITT 14: Angaben zum Transport Nicht kontaminierte Verpackungen können einem Recycling zugeführt werden. Kontaminierte Verpackungen sind optimal zu entleeren, sie können nach entsprechender Reinigung einer Wiederverwendung zugeführt werden Verpackungen aus Papier und Pappe Verpackungen aus Kunststoff Verpackungen aus Metall UN-Nummer 14.2 Ordnungsgemäße UN-Versandbezeichnung KEIN GEFAHRGUT KEIN GEFAHRGUT NOT CLASSIFIED AS DANGEROUS GOODS 14.3 Transportgefahrenklassen NOT CLASSIFIED AS DANGEROUS GOODS Druckdatum , Überarbeitet am Version 01 Seite 7 / Verpackungsgruppe 14.5 Umweltgefahren 14.6 Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Verwender Entsprechende Angabe unter ABSCHNITT 6 bis Massengutbeförderung gemäß Anhang II des MARPOL-Übereinkommens und gemäß IBC-Code ABSCHNITT 15: Rechtsvorschriften 15.1 Vorschriften zu Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz/spezifische Rechtsvorschriften für den Stoff oder das Gemisch EU-VORSCHRIFTEN 1991/689 (2001/118); 2010/75; 2004/42; 648/2004; 1907/2006 (REACH); 1272/2008; 75/324/EWG (2008/47/EG); 453/2010/EG; (EU) 2015/830 TRANSPORT-VORSCHRIFTEN ADR (2017); IMDG-Code (2017, 38. Amdt.); IATA-DGR (2017) NATIONALE VORSCHRIFTEN (DE): Gefahrstoffverordnung - GefStoffV 2016; Wasserhaushaltsgesetz - WHG; TRGS: 200, 615, 900, Wassergefährdungsklasse 1, gem. VwVwS vom (Stand: 2017) - Störfallverordnung - Klassifizierung nach TA-Luft - Lagerklasse (TRGS 510) LGK Beschäftigungsbeschränkungen - VOC (2010/75/EG) 0,0% - Sonstige Vorschriften 15.2 Stoffsicherheitsbeurteilung Stoffsicherheitsbeurteilungen für Stoffe in dieser Mischung wurden nicht durchgeführt Druckdatum , Überarbeitet am Version 01 Seite 8 / 8 ABSCHNITT 16: Sonstige Angaben 16.1 Abkürzungen und Akronyme: ADR = Accord européen relatif au transport international des marchandises Dangereuses par Route RID = Règlement concernant le transport international ferroviaire de marchandises dangereuses ADN = Accord européen relatif au transport international des marchandises dangereuses par voie de navigation intérieure AVV = Abfallverzeichnis-Verordnung BGI = Berufsgenossenschaftliche Informationen CAS = Chemical Abstracts Service CLP = Classification, Labelling and Packaging DMEL = Derived Minimum Effect Level DNEL = Derived No Effect Level EC50 = Median effective concentration ECB = European Chemicals Bureau EEC = European Economic Community EINECS = European Inventory of Existing Commercial Chemical Substances ELINCS = European List of Notified Chemical Substances GHS = Globally Harmonized System of Classification and Labelling of Chemicals IATA = International Air Transport Association IBC-Code = International Code for the Construction and Equipment of Ships carrying Dangerous Chemicals in Bulk IC50 = Inhibition concentration, 50% IMDG = International Maritime Code for Dangerous Goods IUCLID = International Uniform ChemicaL Information Database LC50 = Lethal concentration, 50% LD50 = Median lethal dose MARPOL = International Convention for the Prevention of Marine Pollution from Ships PBT = Persistent, Bioaccumulative and Toxic substance PNEC = Predicted No-Effect Concentration REACH = Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals TLV /TWA = Threshold limit value time-weighted average TLV STEL = Threshold limit value short-time exposure limit TRGS = Technische Regeln für Gefahrstoffe VOC = Volatile Organic Compounds vpvb = very Persistent and very Bioaccumulative VwVwS = Verwaltungsvorschrift wassergefährdende Stoffe 16.2 Sonstige Angaben Einstufungsverfahren Geänderte Positionen GV Freisetzungsgruppe: niedrig Das Dokument ist urheberrechtlich geschützt - Copyright: Chemiebüro - Nutzungsbedingungen und Urheberrecht siehe Tel. +49(0) , Gefahrstoffmanagmentsystem - Betriebsanweisungen - leichtgemacht. Nähere Informationen unter
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks