LEO Schwerlastregal. Montage- und Betriebsanleitung

Please download to get full document.

View again

of 20
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
LEO Schwerlastregal Montage- und Betriebsanleitung Allgemeine hinweise Regalaufbau Bauteile, Montagezubehör, Werkzeug Regale aufstellen Aufbautoleranzen
LEO Schwerlastregal Montage- und Betriebsanleitung Allgemeine hinweise Regalaufbau Bauteile, Montagezubehör, Werkzeug Regale aufstellen Aufbautoleranzen Bodenverankerung, Anfahrschutz Tiefenstege, Durchschubsicherungen Tiefenwinkelrahmen Drahtgitterböden, Fachboden-Elemente Regale beladen Ladevorgang, Paletten einlagern Abstände beim Beladen Gleichmäßige Lastverteilung Nicht gleichmäßig verteilte Lasten max. Fachlast, max. Feldlast Belastungsaufkleber Wartung Wöchentliche Sichtkontrolle Jährliche Regalprüfung Verhalten bei Unfällen Beschädigungen an Seitenteilen Beschädigungen an Traversen Beschädigungen an Paletten Brass Regalanlagen GmbH. Nachdruck, Kopie oder Weiterverwendung in eigenen Medien, auch auszugsweise, nur mit vorheriger, schriftlicher Genehmigung. Stand: Änderungen aufgrund technischen Fortschritts vorbehalten LEO Schwerlastregal Montage- und Betriebsanleitung 3 Allgemeine hinweise Sehr geehrter Kunde, mit dem LEO Schwerlastregal haben Sie sich für ein hochwertiges und flexibles Lagersystem entschieden, ausgelegt für einfaches und sicheres Handling von Europaletten und anderen schweren Lagergütern. Das LEO Schwerlastregal darf nur entsprechend dieser Montage- und Betriebsanleitung auf gebaut und genutzt werden. Weisen Sie daher Ihre Monteure, Staplerfahrer und Lager mitarbeiter gemäß dieser Anleitung ein. Bei nicht fachgerechter Montage oder bei Zweckentfremdung übernehmen wir keinerlei Haftung für d araus resultierende Schäden oder Verletzungen. Vorschriften für Regalanlagen ll Ob Sie eine Baugenehmigung für Ihr Paletten regal benötigen, regelt in Deutschland die Landesbauordnung Ihres Bundeslandes. Informationen erhalten Sie bei Ihrer zuständigen Bauaufsichtsbehörde. ll Ausrüstung und Betrieb von Regalanlagen werden in DIN EN und BGR 234 Lagereinrichtungen und -geräte geregelt. Darin wird u. a. eine jährliche Regalprüfung verlangt (siehe Seite 17). ll Brandschutztechnische Fragen klären Sie bitte mit Ihrer örtlichen Feuerwehr oder einem Fach betrieb für Betriebssicherheit und Brandschutz (z. B. bei Einsatz von Sprinkleranlagen: wasserdurch lässige Fachböden aus gelochten Elementen oder Drahtgitterböden verwenden; bei Doppelregalen Abstand beachten, siehe Seite 6). Aufbauhinweise für das LEO Schwerlastregal ll Tragfähiger Untergrund: Der Regalbetreiber muss gewährleisten, dass der Fußboden am Aufstellort in der Lage ist, die entstehenden Lasten (Eigengewicht + Beladung) sicher aufzunehmen. Betonuntergründe müssen eine Güte von mindestens C 20/25 und eine Druckfestigkeit von 235 N/mm2 besitzen. Die Palettenregale müssen immer im Fußboden verdübelt werden; wir liefern bauaufsichtlich zugelassene Befestigungsmittel für gerissenen und ungerissenen Beton gemäß den Vorschriften. Bei Böden mit Fußbodenheizung sind die Herstellerangaben zu beachten. Bei Untergründen mit geringer Festigkeit (z.b. Asphalt, Verbundsteinpflaster, Schotter) können laut BGI/GUV-I 5166 Lastverteiler und Erdnägel zur Regalfixierung eingesetzt werden. Der Betreiber ist für eine regelmäßige Kontrolle im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung verantwortlich. Weitere Hinweise zur Bodenverankerung auf Seite 8. ll Die Regale sind lotrecht und innerhalb der vorgegebenen Toleranzen aufzustellen (Seite 7). ll Kippschutz: Endständer müssen mindestens 50 cm höher sein als die Oberkante des obersten Fachs. ll An den Regalen sind Belastungsaufkleber anzubringen, damit Ihre Mitarbeiter überall die zulässigen Belastungsgrenzen erkennen können (Seite 16). Beim Beladen sind die Belastungsgrenzen einzuhalten. ll Brass Regalanlagen GmbH liefert ausschließlich fertig montierte Regalständer (Seitenteile). Aus diesem Grund wird auf eine Montageanleitung für die Ständer verzichtet. ll Staplerdurchfahrten und Durchgänge müssen mindestens 200 cm lichte Höhe haben (bei höheren Flurförderzeugen Gerätehöhe + mind. 20 cm). Das darüber liegende Regalfach ist ausreichend abzu decken (z. B. mit Gitterrosten), um Unfälle durch herabfallende Lagergüter zu verhindern. ll Verkehrswege in Regalanlagen müssen mindestens 125 cm breit sein, Nebengänge mindestens 75 cm. Der Sicherheitsabstand zu Flurförderzeugen muss mind. 50 cm auf beiden Seiten betragen. ll Dachaufbauten dürfen nur von ausgebildetem Fachpersonal montiert werden. Die in dieser Montage- und Betriebsanleitung genannten Lasten und Angaben gelten nicht für Erdbeben zonen sowie Außenbereiche, in denen die Regale Wind-, Schnee- oder andere Lasten aufnehmen müssen. Dies erfordert eine statisch anders dimensionierte Ausführung der Bauteile und muss vorher mit uns abgesprochen werden. 4 LEO Schwerlastregal Montage- und Betriebsanleitung ll Ein Umbau bestehender Regale darf nur in unbeladenem Zustand und durch geeignetes und geschultes Personal erfolgen. Auch für Umbauten gilt diese Montage- und Betriebsanleitung. ll Im Falle einer geänderten Facheinteilung und / oder Aufstellung sind die vorhandenen Belastungsaufkleber auf Gültigkeit zu prüfen. Wenn die Belastungsaufkleber nicht mehr gültig sind, fragen Sie bei uns neue Aufkleber an. Sachgemäße Bedienung Das LEO Schwerlastregal darf nur entsprechend dieser Betriebsanleitung genutzt werden. Eine Zweckentfremdung ist nicht zulässig. Wir übernehmen keinerlei Haftung für daraus resultierende Schäden oder Verletzungen. ll Die Paletten oder Ladeeinheiten sind so einzustapeln, dass die Verschiebung des Lastschwerpunkts gegenüber der Regalmitte 50 mm nicht überschreitet. Es ist in jedem Fall darauf zu achten, dass die Paletten oder Ladeeinheiten noch voll auf den Traversen aufliegen. ll Paletten oder Lasteinheiten dürfen nicht auf den Traversen verschoben oder stoßartig darauf abgesetzt werden. ll Beladen Sie die Regale möglichst von unten nach oben. Achten Sie auf Freiräume neben und über den Paletten (Seite 13). ll Die angegebene gleichmäßig verteilte max. Fach- und Feldlast darf nicht überschritten werden. Beispiele für nicht gleichmäßig verteilte Lasten finden Sie auf Seite 14. ll Anfahren des Regals kann seine Stabilität und Sicherheit beeinträchtigen. Falls das Regal beschädigt wurde, sind geeignete Maßnahmen zu ergreifen (Seite 18 und 19). Verständigen Sie den für Regal sicherheit verantwortlichen Mitarbeiter. ll Eigene Bohrungen zum Befestigen regalfremder Elemente sind ohne Rücksprache mit dem Hersteller nicht erlaubt. Benutzen Sie vorhandene Schlitze / Bohrungen am Regalständer, Kabelbinder, Klemmschellen oder andere zerstörungsfreie Befestigungsarten. ll Klettern auf den Regalen sowie das Anlehnen von Leitern ist grundsätzlich verboten! Regalreparatur Die Reparatur beschädigter Bauteile darf nur durch den Hersteller erfolgen. Brass bietet Ihnen einen Reparaturservice für Elemente mit leichten Beschädigungen. Bitte melden Sie uns den Umfang der Beschädigung; wir erstellen Ihnen gerne ein Angebot. LEO Schwerlastregal Montage- und Betriebsanleitung 5 Reg al aufbau Bauteile Fachbodenelemente geschlossen / gelocht Seitenteil 4,60 m H 462 cm T 110 / 75 cm Drahtgitterböden Seitenteil 4 m H 399 cm T 110 / 75 cm Seitenteil 2,70 m H 273 cm T 110 / 75 cm Durchschubsicherungen Tiefenwinkelrahmen Tiefenstege Oberkante gerade / abgesenkt Traversenpaare Anfahrschutz L-Form Anfahrschutz U-Form Montagezubehör Werkzeug ll 2 Sicherungsstifte pro Traverse zum Einstecken (mitgeliefert) ll Metermaß und Wasserwaage zum Ausrichten der Regalkomponenten ll 2 Bodenanker pro Seitenteil Spreizdübel Gewinde M12, Länge 110 mm (mitgeliefert) ll Kreide oder Bleistift für Bodenmarkierungen ll Bohrer Ø 12 und Schraubenschlüssel Größe 19 für die Bodenbefestigung ll bei Bedarf: Unterlegplatten zum Ausgleich von Bodenunebenheiten ll Belastungsaufkleber (mitgeliefert) LEO Schwerlastregal Trägerprofil: Stützrahmenprofil: Baujahr: RT 80 SL100/1,0 Kom. Nr.: Fachlänge: 2700 mm Fachlast max.: 1300 kg Feldlast max.: 5200 kg Fachhöhe max.: 1750 mm 6 LEO Schwerlastregal Montage- und Betriebsanleitung Regale auftstellen ll Markieren Sie die Position mit Maßband und Kreide auf dem Fußboden. Berücksichtigen Sie auch die Überstände der Paletten: 5 cm auf beiden Seiten Der Arbeitsgang zwischen zwei Regalen muss so breit sein, dass ein mit einer Palette beladener Gabelstapler sicher im Gang fahren und drehen kann, ohne an die Regale oder deren Beladung (Überstand beachten) zu stoßen ll Die ersten beiden Seitenteile aufrichten, das unterste Traversenpaar einhängen und gleich die Sicherungsstifte einstecken. Laut BGI/GUV-I 5166 ist auch eine Verschraubung erlaubt. Dann die weiteren Traversen einhängen und sichern. Die Richtung der schrägen Streben im Ständer (Ausfachung) spielt keine Rolle für die Stabi lität. Wir empfehlen, die Ständer aus optischen Gründen gleich auszurichten. ll In jedem Regalfeld müssen mindestens 2 Traversenpaare eingehängt sein ll Vergessen Sie nicht, die Belastungsaufkleber am fertigen Regal anzubringen (Seite 16) Kippschutz: Am Ende der Regalzeilen muss das oberste Fach mindestens 50 cm unter der Oberkante des Seitenteils liegen. Falls Sie den Stauraum bis oben hin ausnützen wollen, fragen Sie alternativ nach unseren Aufsatz-Sicherheitsbügeln min. 50 cm zum Verlängern des Seitenteils. Die Traversen auf beiden Seiten mit Sicherungsstiften fixieren Geringe Bodenunebenheiten können durch Unterlegscheiben ausgeglichen werden (siehe nächste Seite) 5 cm 10 cm Nennbreite 270 bzw. 180 cm 10 cm LEO Schwerlastregal Montage- und Betriebsanleitung 7 Aufbautoleranzen Um die Stabilität und damit die Sicherheit Ihres Regals zu gewährleisten, dürfen die angegebenen Toleranzwerte nicht überschritten werden: Bodenunebenheiten Die maximal erlaubte Bodenuneben heit (X) beträgt nach DIN EN ,5 mm pro Regalmeter. Dies gilt bis 8 m Höhe der obersten Traverse. Zum Ausgleichen können Sie die Unterlegplatten verwenden. L = Länge X = Toleranz Aufbautoleranzen der Regalkomponenten max. H / 400 H = Höhe max. L / 350 max. H / 500 L = Länge L = Länge max. L / 350 Abweichungen in der Regalflucht 8 LEO Schwerlastregal Montage- und Betriebsanleitung Bodenverankerung Das LEO Schwerlastregal muss grundsätzlich im Boden verankert werden. Bei nicht verankerten Regalen besteht die Gefahr, dass die Einhänge krallen der Traversen sich bei einem Aufprall auf den Ständerrahmen verformen. ll Verwenden Sie die mitgelieferten Befestigungsmittel. 1 Verschraubung pro Fußplatte, am besten vorne / hinten versetzt. Beachten Sie die auf Seite 3 genannten Anforderungen an den Fußboden. Anfahrschutz Ortsfeste Regale müssen an allen gangseitigen Stützen gegen Aufprall gesichert werden. Verwenden Sie unseren Anfahrschutz L-Form für Ecken, die U-Form für die Seitenteile dazwischen. ll Die Verankerung erfolgt in den Bodenlaschen mit 4 Bodenankern Zwischen Rahmen und A nfahrschutz L-Form muss mindestens 50 mm Abstand sein min. 50 mm min. 50 mm LEO Schwerlastregal Montage- und Betriebsanleitung 9 Tiefenstege (Querträger) Tiefenstege verteilen die Last auf beide Traversen und sichern das Ladegut. ll Die Querträger werden einfach in den Traversen eingelegt Achten Sie beim Einlagern von Paletten darauf, dass sich die Querträger immer unter den ä ußeren Kufen befinden Beachten Sie die Ladehinweise ab Seite 12 Durchschubsicherungen Durchschubsicherungen verhindern, dass Lager einheiten durch unsachgemäße Bedienung über die Traversen und die Grenzen des Lagerfachs hinausgeschoben werden. ll Die Durchschubsicherungen werden direkt über der Traverse ins Rahmenprofil eingehängt. Die Durchschubsicherung ist für Euro paletten mit 120 cm Länge und einem Überstand von 5 cm konstruiert. 10 LEO Schwerlastregal Montage- und Betriebsanleitung Tiefenwinkelrahmen Tiefenwinkelrahmen bilden mit ihren Führungsschienen und dem Tiefenanschlag einen kompletten Stellplatz für eine Gitterbox oder Europalette. Sie sind in Ausführungen für Längs- und Quereinlagerung erhältlich (Regaltiefe 110 bzw. 75 cm). ll Der Rahmen wird auf den Traversen aufgesetzt und lässt sich dann frei hin- und herbewegen. Bei Gitterboxen und anderen Metallbehältern sind Tiefenwinkelrahmen vorgeschrieben, da diese nicht direkt auf den Traversen abgestellt werden dürfen (Rutschgefahr). FALSCH Gitterboxen nicht direkt auf die Traversen stellen, sondern Tiefenwinkelrahmen benutzen! LEO Schwerlastregal Montage- und Betriebsanleitung 11 Drahtgitterböden Drahtgitterböden sind einfache und dennoch tragfähige Fachelemente. Auf ihren gratfreien Stegen lassen sich Güter (z. B. Kartons) in Tiefenrichtung gut verschieben. Palettenlagerung auf Drahtgittern ist zulässig, wenn der übliche Palettenüberstand von 5 cm vorne und hinten eingehalten und die Last direkt senkrecht in die Traversen geleitet wird. ll Die Gitterboden-Elemente werden auf die Traversen aufgelegt. Verwenden Sie bei Regalbreite 180 cm zwei, bei Regalbreite 270 cm drei Gitter. Die Traglast von Drahtgitterböden wie Fachbodenelementen ergibt sich durch die maximale Fachlast (siehe Seite 15) Fachboden-Elemente Mit den verzinkten Fachboden-Elementen legen Sie geschlossene bzw. gelochte Fachböden ein oder jede gewünschte Kombination. ll Die Fachboden-Elemente werden auf die Traversen aufgelegt. Verwenden Sie bei Regalbreite 180 cm sechs, bei Regalbreite 270 cm neun Panele. Achten Sie darauf, dass die Panele durch zu starke Punktbelastung beschädigt werden können. Sie sind daher für Palettenlagerung nur bedingt geeignet! 12 LEO Schwerlastregal Montage- und Betriebsanleitung Reg ale bel aden Ladevorgang ll Gewicht nach unten. Beladen Sie die Regale möglichst gleichmäßig von unten nach oben. Lagern Sie schwere Lasten möglichst weit unten, leichtere Güter weiter oben ein. ll Sorgfältig rangieren: Palette seitlich ausrichten, gerade in das Regalfach hineinfahren, senkrecht auf die Traverse absetzen ll Wenn Sie die Position einer Palette nachträglich korrigieren wollen, heben Sie sie vorher an. Verschieben der aufgesetzten Palette auf den Traversen ist nicht zulässig! Das Bedienen des Regals mit Stapler muss durch geschultes Lagerpersonal mit geeignetem Hubgerät erfolgen! Paletten mit Sorgfalt absetzen bzw. wieder anheben. Ruckartiges Absetzen kann dazu führen, dass die Paletten durchbrechen! Verwenden Sie nur unbeschädigte Paletten; efekte Paletten können u. U. durchbrechen! d Paletten einlagern Regaltiefe 110 cm Regaltiefe 75 cm Paletten werden meist in Tiefenrichtung eingelagert, um die Last optimal zu verteilen und ein Kippen der Ladung zu vermeiden. Das Schwerlastregal SL100 besitzt daher eine Standardtiefe von 110 cm; Europaletten mit 120 cm Länge stehen auf beiden Seiten 5 cm über. Für die Querlagerung bieten wir das Schwerlast regal SL100 mit einer Tiefe von 75 cm. Regalbreite 270 cm Längseinlagerung von Paletten ergibt einen zu großen Überstand und ist nicht erlaubt! Regalbreite 270 cm Querträger! Aufgrund langjähriger Erfahrung und aus Sicherheitsgründen empfehlen wir den Einsatz von Querträgern in Kombination mit unseren Durchschubsicherungen (Seite 13). Bei Quereinlagerung laufen die Paletten k ufen parallel zu den Traversen. Um ein Durch brechen zu vermeiden, müssen mindestens 2 Querträger pro Palette untergelegt werden. FALSCH zu viel Überstand LEO Schwerlastregal Montage- und Betriebsanleitung 13 Abstände beim Beladen Um ein störungs- und unfallfreies Einlagern und Entladen der Paletten zu gewährleisten, achten Sie jederzeit auf gleichmäßige Abstände und genügend Bewegungs f reiraum: ll min. 10 cm F reihub (L3) über den Paletten ll vorne und hinten gleichmäßiger Überstand der Paletten über die Traversen ll möglichst gleichmäßige Seitenabstände neben den Paletten: Regalbreite 180 cm 270 cm Europaletten 80 x 120 cm (Längseinlagerung) 2 Stück 3 Stück Seitenabstand L1 66 mm 75 mm L1 L1 L1 L1 L2 Palettenbreite Rahmentiefe Palettentiefe L3 Freihub L3 Freihub L2 14 LEO Schwerlastregal Montage- und Betriebsanleitung Gleichmäßige Lastverteilung Beim Einräumen des Regals sind die Lasten möglichst gleichmäßig zu verteilen, vor allem innerhalb eines Regalfachs und auf jeder einzelnen Palette. ll Beim abgebildeten Ladebeispiel verteilt sich die Fachlast auf insgesamt 18 Punkte. Achten Sie darauf, dass alle Paletten möglichst gleich beladen sind und dass der Gewichtsschwerpunkt in der Mitte der Palette liegt. Gleichmäßig verteilte Last bei Regalbreite 270 cm Nicht gleichmäßig verteilte Lasten Ungleichmäßige Beladung kann zu einer gefährlichen Punktbelastung führen. Nachfolgend einige B eispiele von vermeintlich richtigen Beladungen, die jedoch keine gleich mäßig verteilte Last e rzeugen. Sollten Sie solche Einsatzfälle in Ihrem Lager benötigen, bitten wir um Rücksprache, um die richtige Regalkonfiguration zu ermitteln (z. B. stärkere Traversen). Ladung nicht zentriert Bei ungleichmäßig beladenen Paletten werden die Traversen einseitig belastet. Im Beispiel rechts muss die hintere Traverse 90% der Fachlast tragen! Die Ladung muss auf der Palette gleichmäßig verteilt sein. Der Gewichtsschwerpunkt darf maximal 50 mm von der Mitte abweichen. FALSCH Die Hauptlast liegt auf einer Traverse! Ungleiche Palettengewichte in einem Fach Im Beispiel rechts liegen 50% der Fachlast auf der mittleren Palette dadurch werden die Traversen gerade dort besonders belastet, wo sie ohnehin am stärksten durchbiegen. Schwerer beladene Paletten nicht mittig, sondern immer außen einlagern! FALSCH Der Großteil der Ladung sitzt in der Mitte! Unterschiedlich beladene Paletten Bei ungleichmäßig beladenen Paletten enstehen nicht nur Punktlasten es besteht auch die Gefahr, dass Ladung von der Palette herunterfällt! Paletten gleichmäßig in der Mitte beladen. Kleinteile und lose Güter gegen Herabfallen sichern, z. B. mit Stretchfolie oder Stahlband. FALSCH Lastschwerpunkt nicht mittig! Kippgefahr! 1500 kg (50%) 750 kg (25%) 750 kg (25%) LEO Schwerlastregal Montage- und Betriebsanleitung 15 max. Fachlast Die Tragkraft der Traversen ist immer pro Paar angegeben (Fachlast). Traversen müssen mit 2 Sicherungsstiften gesichert werden. Verschrauben im Rahmen ist nicht zulässig! Die maximal zulässige Durchbiegung pro Traverse beträgt L / 200 max. Fachlast Traversen RT 80 (Profil 80 x 40 mm) Breite 180 cm Breite 270 cm kg kg Alle Belastungsangaben verstehen sich bei gleichmäßig verteilter Last! max. Feldlast Die zulässige Beladung wird auch durch die Tragkraft der Seitenteile begrenzt. Als Obergrenze wird die Feldlast angegeben, das ist die Summe aller Fachlasten zwischen zwei Seitenteilen. Die gesamte Belastung aller Trägerpaare in einem Regalfeld darf die max. Feldlast nicht überschreiten! Breite 180 cm Breite 270 cm max. Feldlast bei 4 Feldern kg kg bei 1 3 Feldern kg kg Die Standard-Feldlast (auf den Belastungsaufklebern angegeben) bezieht sich auf Regal anlagen mit mindestens 4 Feldern. Bei kleineren Regalanlagen reduziert sich die Feldlast auf 80%. 100% Standard-Feldlast bei mind. 4 Feldern Fachlast + Fachlast + Fachlast = Feldlast 80% Reduzierte Feldlast bei 1, 2 oder 3 Feldern 16 LEO Schwerlastregal Montage- und Betriebsanleitung Belastungsaufkleber Gemäß den Richtlinien für Lagereinrichtungen und -geräte (BGR 234 Berufsgenossenschaften) müssen an ortsfesten Regalen mit einer Fachlast ab 200 kg oder einer Feldlast ab kg Belastungsaufkleber angebracht werden. Diese Belastungsaufkleber haben Sie mit Ihrer Regallieferung erhalten. Sollten sie fehlen oder werden weitere Aufkleber benötigt, bitten wir um Nachricht. ll Die Belastungsaufkleber enthalten die max. zulässigen Fach- und Feldlasten für Ihr Regal. Bitte tragen Sie die Kommissions-Nr. ein, damit bei späteren Rückfragen oder Nachbestellungen alle Informationen zur Hand sind. ll Wir empfehlen, einen Aufkleber pro Regalzeile anzubringen. Bei unterschiedlichen Traversen muss die jeweilige Belastung der Fächer deutlich zu erkennen sein. ll Klebestellen vorher gründlich reinigen, damit der Aufkleber über Jahre hinweg haftet Weisen Sie Ihr Lagerpersonal an, die auf den Belastungsaufklebern genannten Belastungsangaben bei der Bedienung des Regals nicht zu überschreiten! Bei Regalumbau (z. B. Änderung der Fach höhen oder der Anzahl der Traversenpaare im Regalfeld) verlieren die Angaben auf den Aufklebern evtl. ihre Gültigkeit! LEO Träg Stüt Schwe erpr z
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks