Liebe Pädagog_innen, Liebe Vorstände,

Please download to get full document.

View again

of 40
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
Liebe Pädagog_innen, Liebe Vorstände, lebenslanges Lernen gilt nicht nur für unsere Kinder, sondern auch für uns selbst. Mit dem neuen Fortbildungsprogramm 2018 für Pädagog_innen, das verschiedene Formate
Liebe Pädagog_innen, Liebe Vorstände, lebenslanges Lernen gilt nicht nur für unsere Kinder, sondern auch für uns selbst. Mit dem neuen Fortbildungsprogramm 2018 für Pädagog_innen, das verschiedene Formate und Themen enthält, laden wir Sie zum miteinander Lernen ein. Zur besseren Orientierung sind die Fortbildungstypen jeweils neben der Kursnummer angegeben z. B. Kinder unter drei oder Kurzfortbildung etc. So bieten wir neben unseren bewährten Ein-oder Zweitagesveranstaltungen auch Kurzfortbildungen im Rahmen von 2-3 Stunden an. Diese eignen sich, um einen Einblick in bestimmte Themen zu erhalten, die sich dann ggf. vertiefen lassen. Unsere Arbeitskreise sind feste Bestandteile unseres Fortbildungsangebotes und werden in diesem Jahr um zwei neue Themenschwerpunkte erweitert. Zu den bewährten Arbeitskreisen für Leitungen (S.35) und Pädagog_innen in der Arbeit mit Kindern unter drei Jahren (S. 36) freuen wir uns in diesem Jahr einen Arbeitskreis mit dem Thema Kinder mit Fluchterfahrungen in der KITA (S. 38) anbieten zu können. Zudem wird es einen Arbeitskreis für alle Anleiter_innen (S.37) geben. Wenn Interesse an einer Schulung für das ganze Team besteht, kommen wir gerne im Rahmen einer Inhouse-Fortbildung in die Einrichtung. Anregungen dazu auf Seite 39. Wir hoffen, mit dieser Zusammenstellung die Weiterentwicklung und Reflexion Ihrer Arbeit unterstützen zu können und die Qualität der pädagogischen Arbeit in den Elterninitiativen mit neuen Impulsen zu bereichern. Vielen Dank an alle, die ihre Wünsche geäußert und uns in Feedback-Bögen, Nachhaltigkeits-Umfragen und persönlichen Gesprächen mitgeteilt haben, welche Themen Sie sich für die Arbeit wünschen. Wir möchten Sie alle weiterhin zu diesem Austausch ermutigen. Viele Grüße Nicole Weßling und das KKT-Team 1 Alles auf einen Blick /01 Vom Schuleintritt zur Vorpubertät Entwicklungspsychologie im Hort /02 Loben in der Pädagogik das Mittel der Wahl? /03 Sexualerziehung in der Kita /04 BayKiBiG und der pädagogische Alltag /05 Besuch von Konsultations Elterninitiativen Topolino e.v. + Klegs e.v /06 Traumapädagogische Ansätze in der Kita /07 Schulung zum/zur Sicherheitsbeauftragten / /08 Wie (schwierige) Elterngespräche gelingen 2018/09 Atelierarbeit in der Kita 2018/10 Klarheit für mehr Stabilität im Umgang mit verschiedenen Persönlichkeiten und Kulturen 2018/11 Umgang mit lebhaften Kindern 2018/12 Kinesiologie für Kinder 2018/13 Heute im Praktikum morgen im Team /14 Finanzierung einer EKI /15 Identitätsentwicklung von 0-6 Jahren 2018/16 Vorurteilsbewusste Erziehung /17 Unsere Bildungskultur unter der Lupe /18 Inklusion beginnt im Kopf S. 4 S. 5 S. 6 S. 7 S. 8 S. 9 S. 10 S. 11 S. 12 S. 13 S. 14 S. 15 S. 16 S. 17 S. 18 S. 19 S. 20 S. 21 2 Alles auf einen Blick /19 Schulung zum/zur Sicherheitsbeauftragten /20 Gestaltung einer sprachförderlichen Interaktion 2018/21 Wut, Ärger und Aggressionen bei Kindern 2018/22 Kinderpartizipation /23 Schulung zum/zur Sicherheitsbeauftragten /24 Alltagspädagogik in der Krippe 2018/25 Bindung ein Thema im Kindergarten? /26 Autorität durch Beziehung /27 Tür- und Angelgespräche /28 Psychomotorische Bewegungsangebote für Kinder /29 Besuch von Konsultations-Elterninitiativen 4 Termine 2018/30 KKT Arbeitskreis Leitungen 4 Termine 2018/31 KKT Arbeitskreis Arbeit mit Kindern Termine 2018/32 KKT Arbeitskreis Anleitung 3 Termine 2018/33 KKT Arbeitskreis Kinder mit Fluchterfahrung in der Kita S. 22 S. 23 S. 24 S. 25 S. 26 S. 27 S. 28 S. 29 S. 30 S. 31 S. 32 S. 33 S. 34 S. 35 S. 36 3 Vom Schuleintritt zur Vorpubertät Entwicklungspsychologie zwischen 6 und 12 Jahren Mit dem Schuleintritt verändert sich für Kinder ihre bisherige Lebenswelt. Sie erleben in den Jahren ihrer Grundschulzeit Veränderungsprozesse in verschiedenen Entwicklungsbereichen und gestalten ihre eigenen Lebenswelten wie auch ihre Beziehungen und Aktivitäten zunehmend selbständiger. Im Laufe der Grundschulzeit finden wichtige Entwicklungsprozesse statt, die weiterhin Bindung und Unterstützung brauchen. Durch die Schule treten aber auch eventuelle Verhaltensauffälligkeiten deutlicher Zutage und stellen Lehrer_innen, Eltern und Betreuer_innen vor große Herausforderungen. Das Thema Lernen gewinnt mehr und mehr an Bedeutung und es gilt Lernumgebungen zu schaffen, die den individuellen Bedürfnissen gerecht werden. Die Vermittlung von entwicklungspsychologischem Wissen wird eng verknüpft mit Fallbeispielen und Filmmaterial aus der pädagogischen Praxis. Themen und Fragen der Teilnehmer_innen haben ebenso Platz wie der Austausch unter ihnen. Inhalte: Entwicklungsthemen von Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren Lernumgebungen nach den individuellen Bedürfnissen eines Kindes gestalten Überblick über Verhaltensauffälligkeiten und Hilfestellungen zum Umgang mit verhaltens auffälligen Kindern Kurs 2018/01 Termin 18. und 19. Januar Uhr Referentin Sarah Haase, Diplom Psychologin Hortkinder KKT e.v. Landwehrstraße 60 62, München 160, Euro Plätze 16 4 Loben in der Pädagogik das Mittel der Wahl? Denken wir an das Loben der Kinder, werden wir wohl alle die Wichtigkeit und Bedeutung dieser Intervention bejahen. Doch ist es das wirklich immer? Ich möchte mich mit Euch an diesem Tag auf Spurensuche begeben: was loben wir? Hat das etwas mit unseren Werten zu tun? wie sieht es mit den unzähligen Bemühungen aus, die ein Kind unternimmt - ist das ein Loben wert? was kann ein Loben bewirken? loben wir Verhalten, das wir gerne (von einem Kind) hätten? kann ein Loben kontraproduktiv sein? was könnte anstatt Loben von uns als Bezugspersonen den Kindern gegeben werden? wie sieht es beim Thema Loben mit meinen eigenen (Kindheits-)Erfahrungen aus? was wurde damals gesehen, anerkannt und gelobt? Neben dem Loben der Kinder wollen wir auch noch den Blick auf die Kultur der Anerkennung und Wertschätzung in Euren Einrichtungen richten. Was braucht es, um diese Kultur zu etablieren bzw. zu bewahren? Es geht mir an diesem Tag um die Annäherung an ein vielschichtiges Thema mit Euch als Expert_innen, die täglich mit den Kindern und Eltern arbeiten. Kurs 2018/02 Tagesfortbildung Termin 24. Januar Uhr Referentin Ingrid Fleck, Diplom Sozialpädagogin Fachberaterin KKT e.v. KKT e.v. Landwehrstraße 60 62, München 80, Euro Plätze 14 5 Ist das nicht zu früh? Sexualerziehung im Kita-Alltag Mädchen und Jungen sind sexuelle Wesen von Anfang an. Neugierig erkunden sie ihren Körper und konfrontieren Erwachsene mit ihrem Interesse an körperlichen Spielen. Pädagogische Fachkräfte sind im Kita-Alltag oft mit solchen Situationen überfordert, es verschlägt Ihnen buchstäblich die Sprache. Kinder brauchen Freiraum, Sicherheit und Grenzen im Kontakt mit anderen Kindern und Erwachsenen. Dafür braucht eine Kita einen Handlungsrahmen und Regelungen zum Umgang mit kindlicher Sexualität. Entlang Ihrer Erfahrungen und Fragen aus der Praxis wollen wir an den zwei Tagen an den unten genannten Fragen arbeiten im methodischen Wechsel von Reflexion und Austausch in Kleingruppen, Wissensvermittlung und praktischen Anregungen. Wie können wir über Sexualität und Sexualerziehung sprechen? Wie können wir Mädchen und Jungen eine altersgemäße sexuelle Entwicklung ermöglichen? Welche sexuellen Verhaltensweisen von Kindern sind normal? Was können wir zulassen, wo müssen wir Grenzen setzen? Wie können wir die Eltern einbeziehen? Was brauchen wir dazu? Kurs 2018/03 Termin 31. Januar und 01. Februar Uhr Referentin Elisabeth Kretschmar-Marx, Diplom Sozialpädagogin, Referat für Bildung und Sport, KITA Fachberatung 160, Euro Plätze 14 6 Und was heißt das für die Praxis? BayKiBiG und der pädagogische Alltag Das Bayerische Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz (Bay- KiBiG) schreibt eine Vielzahl von pädagogischen Anforderungen fest. Diese sollen genauer betrachtet werden. Nach einem kurzen Überblick legen wir den Schwerpunkt auf die Themen, die sich direkt auf die pädagogische Arbeit auswirken und vom Team beachtet werden müssen. Wir freuen uns in diesem Zusammenhang auf eine anregende Diskussion mit Erfahrungsaustausch und gehen gern auf Fragen zu den Themen ein. Kurzer Hinweis: Wir werden versuchen, die Finanzierungsthematik aus diesem Vormittag herauszuhalten bzw. höchstens nachrangig zu behandeln. Wir bieten einen gesonderten Termin für Finanzierungsfragen an siehe Kurs 2018/14. Kurs 2018/04 Kurzfortbildung Termin 02. Februar Uhr Referentin Dorit Wiedemann MBA, Fachberaterin KKT e.v. 20, Euro Plätze 20 7 Der Blick hinter andere Kulissen Besuch von Konsultations-Elterninitiativen Um den kollegialen Austausch unter den Pädagog_innen der Elterninitiativen anzuregen haben sich mit Unterstützung des KKT die Konsultations-Elterninitiativen entwickelt. Sie besitzen jeweils einen besonderen pädagogischen Schwerpunkt, den sie Besucher_innen anschaulich präsentieren. In dieser Fortbildung möchten wir alle einladen, sich den Kindergarten Klegs e.v. und das Haus für Kinder Topolinos e.v. zu den Themen Musik und Kunst anzusehen, um mit möglichst vielfältigen Anregungen nach Hause zu gehen. Ziele Kennenlernen besonderer Konzepte und innovativer pädagogischer Ansätze Anregungen für die eigene Einrichtung und Reflexion der eigenen Arbeitsweise Inhalte Besuch von Topolinos e.v. und Kennenlernen des Schwerpunktes Kinder und Kunst Besuch von Klegs e.v. und Kennenlernen des Schwerpunktes eines Musikkindergarten Einblick in die dortige Arbeit und die konkrete Umsetzung des Schwerpunkts Kollegialer Austausch und Diskussion Kurs 2018/05 Kurzfortbildung Termin 07. Februar bis ca. 14 Uhr Begleitung Ingrid Fleck Fachberaterin KKT e.v. Topolinos e.v. Mitterfeldstraße 8, München 20, Euro Plätze 10 8 Alles Trauma?! Traumapädagogische Ansätze in der KITA Das Thema Trauma ist spätestens durch die Flüchtlingssituation auch in den Kitas angekommen. Traumatisierungen bei Kindern werden aber nicht ausschließlich durch katastrophale Ereignisse wie Krieg, Flucht oder allen Formen der Gewalt verursacht. Manchmal können auch Vorfälle, die für uns harmlos erscheinen, der Auslöser sein: kleinere Autounfälle, medizinische und operative Routineeingriffe beim Arzt, Trennungen oder Stürze können traumatische Folgen bei Kindern verursachen. Folgen traumatischer Erlebnisse bringen die Kinder selbst, die Gruppe und auch uns Pädagog_innen nicht selten an die Grenzen der Belastbarkeit. Diese Fortbildung trägt durch die Vermittlung von Basiswissen über Traumatisierung, deren Entstehung und möglichen Folgen dazu bei, die Schwierigkeiten der Kinder einzuordnen und besser zu verstehen. Ziele Abbau von Berührungsängsten in Bezug auf Trauma Erkennen auffälliger Verhaltensweisen von Kindern Erarbeiten von Handlungsoptionen zur Unterstützung der Kinder Inhalte Grundlegende Kenntnisse der Traumatheorie Mögliche Folgen von Traumata und der Umgang damit Bedeutung von Schutzfaktoren und Stabilisierung Kennenlernen und Ausprobieren ressourcenorientierter Methoden Kurs 2018/06 Termin 19. und 20. Februar Uhr Referentin Nicole Weßling Diplom Sozialpädagogin, Traumapäda - gogin und traumazentrierte Fachberaterin, Fachberaterin KKT e.v. 160,- Euro Plätze 14 9 Schulung zum_zur Sicherheitsbeauftragten einer Kita In jeder Kita (mit mehr als 20 regelmäßig Versicherten dazu zählen auch die betreuten Kinder, Bufdis, Ehrenamtliche) muss es eine_n Sicherheitsbeauftragte_n geben ( 20 Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft BGW). Diese Person wird vom Träger bestellt und ist für den Arbeitsschutz in der Einrichtung zuständig. Das bedeutet, dass sie auf Unfallgefahren aufmerksam macht, dass sie überprüft, ob Schutzeinrichtungen ordnungsgemäß funktionieren, dass sie gesundheitsfördernde Maßnahmen anregt und allgemein eng mit dem Fachdienst für Arbeitssicherheit und Betriebsmedizin zusammenarbeitet. Sowohl Eltern als auch Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen können Sicherheitsbeauftragte sein. Voraussetzung ist, dass eine zeitliche, räumliche und fachliche Nähe zur Einrichtung besteht. In der Schulung werden zum einen alle sicherheitsrelevanten Informationen vermittelt (z. B. Brandschutz), zum anderen geht es aber auch um die Sensibilisierung für das Thema Sicherheit speziell in Eltern-Kind-Initiativen. Kurs 2018/07 Kurzfortbildung Termin 06. März Uhr Referentin Dorit Wiedemann, MBA, Fachberaterin KKT e. V. KKT e.v. Landwehrstraße 60 62, München 45, Euro Plätze 20 10 Die richtigen Worte finden! Wie (auch schwierige) Elterngespräche gelingen Elterngespräche konstruktiv und für beide Seiten zufriedenstellend zu führen, ist eine wichtige Basis für gelingende Elternarbeit in der Kita. Dabei stellen die schwierigen Gespräche oft eine ganz besondere Herausforderung dar. Ob es darum geht, ein qualifiziertes Entwicklungsgespräch zu führen, einen Konflikt zu bearbeiten, Beschwerden entgegenzunehmen oder Eltern für ein Vorhaben zu gewinnen: Der Ton macht die Musik! Inhalte Rahmenbedingungen für ein gelingendes Gespräch Vom Tür- und Angel- über das Entwicklungs- hin zum Konfliktgespräch Wirkung von Sprache und Körpersprache Techniken erfolgreicher Gesprächsführung Dialogische Haltung Biografie und Reflexion Ziele Elterngespräche als Win-Win-Situation gestalten Über Fragen zu gemeinsamen Lösungen kommen Gelingende Gesprächsführung im Konfliktfall Kurs 2018/08 Termin 12. und 13 März Uhr Referentin Margot Haid, Diplom Sozial Pädagogin KKT ev Landwehrstraße 60 62, München 160, Euro Plätze 16 11 WerkRaum Lust Atelierarbeit in der Kita Jedes Kind ist ein Künstler. Das Problem ist nur, wie man Künstler bleibt, wenn man größer wird (Picasso) Kreatives Arbeiten fördert nicht nur Selbstbewusstsein und Fähigkeit zur Lösungsfindung. Es verschafft Ausgeglichenheit und Zufriedenheit. Künstlerische Gestaltung ist ein Weg, Themen zu ergründen und zur eigenen Wirklichkeit zu machen. Wir Pädagogen_innen können die Kinder in ihrem Tun unterstützen, indem wir Material und ästhetische Räume zur Verfügung stellen, Impulse aufgreifen und Hilfestellung leisten, wo diese gesucht wird. Wie wir kreative Prozesse zulassen, professionell begleiten und Ergebnisse wertschätzen, soll im Rahmen der Fortbildung erarbeitet werden. Dafür beschäftigen wir uns mit theoretischen Grundlagen, lassen uns von Materialien inspirieren und sammeln Erfahrungen durch die Umsetzung eigener Ideen. Inhalte Handwerkszeug für künstlerisch-kreative Arbeit Ideenpool für Materialverwendung, Themensammlung, Techniken und Methoden Reflexion der eigenen Rolle Ziele Warum und wie: kreativ künstlerisches Gestalten Haltung des Erwachsenen im kreativen Prozess Über den Werktisch hinaus: Projektarbeit Material und Methode: eigenes Experimentieren, Ideensammlung und Austausch Kurs 2018/09a Kurs 2018/09b Zwei Termine Termin a 19. und 20 März 2018 Termin b 22. und 23 März 2018 jeweils Uhr Referentin Barbara Paulmichl, Sozialpädagogin, BA Fachberaterin KKT e.v KKT Landwehrstraße 60 62, München 160, Euro + Material Plätze 12 12 Du und Ich. Klarheit für mehr Stabilität im Umgang mit verschiedenen Persönlichkeiten und Kulturen. In sozialen Berufen, in welchen zwischenmenschliche Beziehungen und Kommunikation eine entscheidende Rolle spielen, gehört in der heutigen Zeit interkulturelle Kompetenz zu den Schlüsselqualifikationen. Interkulturelle Kompetenz ist weit mehr als Faktenwissen über Land und Leute. Das kulturunspezifische Training ist darauf ausgerichtet Sie im Umgang mit Kulturen unabhängig von der Nationalität zu sensibilisieren, so dass die interkulturelle Zusammenarbeit reibungsloser und somit effektiver für beide Seiten verläuft. Das Training zeichnet sich insbesondere durch die unterschiedlichen praktischen Übungen aus. Diese ermöglichen den Teilnehmern das Erleben der Inhalte. Ziele Bewusstheit der eigenen Kultur Sensibilisierung in der Kommunikation im Umgang mit anderen Kulturen Stärkung der bereits vorhandenen interkulturellen Kompetenzen sowie deren Ergänzung. Inhalte Was ist Kultur? Sensibilisierung und Reflexion der eigenen Kultur und Denkmuster Interkulturelle Kompetenz Was beinhaltet diese Kompetenz/ Fähigkeit? Konfliktarten, Konfliktformen und Ebenen Kulturschock, Einführung in die Bedeutung und Auswirkung dieses Prozesses 2018/10 Termin 9. und 10. April 2018, je Uhr Referentin Sahar El-Qasem Dipl. Sozialpäd., interkulturelle Trainerin 160,- Euro Plätze 20 13 Die innere Ruhe finden Umgang mit lebhaften Kindern Es gibt Kinder, die können kaum still sitzen und sind leicht ablenkbar. Oft fällt es ihnen schwer, Angefangenes zu Ende zu bringen oder sich an bestimmte Regeln zu halten. Die Ursachen hinter manchem Verhalten zu finden und hierzu eine sinnvolle Intervention, ist oft eine große Herausforderung für uns Pädagog_innen. In der Fortbildung wollen wir Ursachen erkunden und Unterstützungsangebote erarbeiten. Ziele Besseres Verständnis für lebhafte Kinder sowie damit überforderte Eltern, Kolleg_innen und uns selbst als Pädagog_innen Anregungen, wie man die Kinder bzgl. ihrer Selbststeuerung und Impulskontrolle stärken kann Möglichkeiten der sinnvollen Intervention für die Bezugspersonen Inhalte Ursachen für Unruhe und deren Dynamik Reflexion der eigenen Haltung und Einschätzung Übungen, wie man Ruhe in den Gruppenalltag bringen kann Haltgebende und entzerrende Gruppenstrukturen Kurs 2018/11 Termin 16. und 17. April Uhr Referentin Ines Pfalzgraf Erzieherin, Supervisiorin, Coach KKTe.V. Landwehrstraße 60-62, München 160,- Euro Plätze 20 14 Bewegung ist das Tor zum Lernen Kinesiologie für Kinder Wir leben in einer sehr bewegten Zeit, in der Hektik und Zeitmangel, Lärm und Bewegungsmangel und vieles mehr die Kinder aus ihrem empfindsamen Gleichgewicht bringen. Um die Balance im Körper und die emotionale Harmonie wiederherzustellen, bedient sich die Kinesiologie verschiedenster Übungen, wie z.b. Überkreuzübungen zur Integration von rechter und linker Gehirnhälfte, Farbenbalancen oder der emotionalen Stressreduktion. Kinder werden wieder aufnahmefähiger, gelassener und ausgeglichener und viele der Übungen helfen auch uns Pä dagog_innen im Alltag fit und konzentriert zu bleiben. Die Ursachen hinter manchem Verhalten und eine sinnvolle Intervention zu finden, ist oft eine große Herausforderung für uns Pädagog_innen. In der Fortbildung wollen wir Ursachen erkunden und Unterstützungsangebote erarbeiten. Ziele Erlernen einfacher Übungen, die im Alltag mit Kindern eingesetzt werden können Persönliches Erleben der Wirkung der Übungen auf Körper, Geist und Seele Inhalte Kinesiologie was ist das? Was ist Stress? Faktoren, Auswirkungen, Reduktion Bewegung und Lernen, die Grundlagen der Gehirnforschung Praktische kinesiologische Übungen Kurs 2018/12 Termin 23. und 24. April Uhr Referentin Andrea Englbrecht Erzieherin, Kinesiologin, ich schaff s Coach 160, Euro Plätze 16 15 Heute im Praktikum morgen im Team! Durch qualifizierte Anleitung die Qualität von heute und morgen sichern Eltern-Kind-Initiativen können ein sehr gutes - weil vielfältiges - sozialpädagogisches Lernfeld für angehende Erzieherinnen und Erzieher bieten. Das Selbstverständnis als verantwortlicher Ausbildungsort ist eine notwendige Voraussetzung dafür, dem Ausbildungsauftrag als so genannter Lernort Praxis in Kooperation mit den Fachakademien gerecht zu werden. Qualifizierte Praxisanleitung erfordert daher die Entwicklung theoretischer, praktischer und personaler Kompetenzen ebenso wie die Bereitschaft zur kontinuierlichen Reflexion und Evaluation des Handelns aller Beteiligten. Dies fördert sowohl die Zufriedenheit im Team als auch die Gewinnung künftigen Personals. Inhalte Rahmenbedingungen für Praktika Rollenklärung: Praktikant_in, Anleiter_in, Team, Eltern Phasen des Praktikumsprozesses Basis für die (Zusammen-)Arbeit: (Selbst-)Reflexion Ausbildungsplan und Beurteilungen erstellen Anleitungsgespräche inhaltlich und didaktisch aufbereiten Bedeutung des Ausbildungsdreiecks Zusammenarbeit mit der Ausbildungsstätte Ziele Entwicklung und Profilierung der Einrichtung als Lernort Praxis Praxisanleitung als Win-Win-Situation für Praktikant_in, Ausbildungsstätte und Praxisstelle gestalten und etablieren Feedback-Kultur einführen und pflegen Kurs 2018/13 Ter
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks