Liebe und Tod beim Essen

Please download to get full document.

View again

of 24
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
Liebe und Tod beim Essen Zugänge zum Sakrament der Eucharistie im populären Spielfilm Liebe und Tod im Kinofilm Das Mahl als Spiegel des Lebens Anmerkungen von Martin Ostermann Gliederung 1. Kurz Mahl
Liebe und Tod beim Essen Zugänge zum Sakrament der Eucharistie im populären Spielfilm Liebe und Tod im Kinofilm Das Mahl als Spiegel des Lebens Anmerkungen von Martin Ostermann Gliederung 1. Kurz Mahl halten 2. Das Medium Film (als Kunst) 3. Tendenzen im Spielfilm 1. Liebe und Tod als populäre (Film-)Elemente 2. Sakramente als Orte der existenziellen Auseinandersetzung 3. Das Kino als Kirche: Spiritualität t im Film 4. Ein kurzes Fazit Stirb langsam oder: die Sucht nach Realismus Das Beispiel The Passion of Christ (USA 2009, Regie: Mel Gibson) Einspielergebnis Mill. US-Dollar (weltweit). Verschwörung, Macht und Religion Das Beispiel Illuminati Angels and Demons (USA 2009, Regie: Ron Howard) Einspielergebnis Mill. US-Dollar (weltweit). kurz Mahl halten Die Wahrnehmung von Religion, Christentum oder Glauben geschieht durch Filme oft sehr oberflächlich populär, in vielen Fällen F dramatisch-biografisch, aber nur selten mit Bezug zu existenziellen Glaubensfragen. So sind Sakramente meist nur als Rahmen oder biographische Station (z.b. Taufe, Kommunion und am häufigsten Ehe) präsent. Der Ansatzpunkt im Rahmen filmischer Auseinandersetzung sollte also weniger bei der (äußeren) Erscheinung,, sondern mehr bei der (inneren) Bedeutung der Sakramente liegen kurz Mahl halten Die Bedeutung von Sakramenten muss befragt werden auf die Verbindung von Himmel und Erde, auf den Dialog des Göttlichen G mit dem Menschlichen, auf die Zeichen der Nähe N Gottes ( sichtbare( Zeichen unsichtbarer Gnade ), auf Symbol/Realsymbol, auf den Stellenwert kirchlichen Handelns angesichts der Beteiligung am Wirken des Reiches Gottes (vgl. 1Kor 11) auf den anthropologischen Zugang ( hungern( und dürsten essen und trinken,, vgl. Joh 6,26-58) Filme mit explizitem religiösen Bezug zur Eucharistie Neben biblischen Stoffen bzw. der Geschichte Jesu im Besonderen tauchen in Filmen immer auch kirchliche Feiern und die Rede/Szenen von Eucharistie auf: Filme mit explizitem religiösen Bezug zur Eucharistie Zumeist stehen diese Bezüge jedoch für f r eine katholische Lebenswelt und sind nicht selbst Thema der Erzählung, zudem handelt es sich oft um historische Rückblenden: R Filme mit implizitem religiösen Bezug zur Eucharistie Einige Filme thematisieren Mahlgemeinschaften unter dem Blickwinkel des Glaubens bzw. mit religiösen Bezügen, ohne Eucharistie dabei direkt anzusprechen: Filme mit existenziellen Bezügen/ Anthropologie Im (gemeinsamen) Essen verdichtet sich Existenz: Sakramente als Orte existenzieller Auseinandersetzung Gaudium et Spes Öffnung der Kirche für f r die moderne Kultur GS 4: Zur Erfüllung dieses ihres Auftrages obliegt der Kirche allzeit die Pflicht, nach den Zeichen der Zeit zu forschen und sie im Licht des Evangeliums zu deuten. [ ][ ] Es gilt also, die Welt, in der wir leben, ihre Erwartungen, Bestrebungen und ihren oft dramatischen Charakter zu erfassen und zu verstehen. Beispiel Mahlgemeinschaft als (neue) Lebensgemeinschaft Der implizite Zugang in einem magischen Realismus Antonias Welt NL/B/GB 1995 FSK ab Min. Regie: Marleen Gorris Sakramente, Filme und die Wahrheit Ein Film ist nicht die Wahrheit, ja er zeigt noch nicht einmal die Wahrheit, denn das würde w den Rezeptionsprozess zu wenig Beachtung schenken, sondern ein Film bildet eine Brücke zur Wahrheit, kann Teil der Offenlegung von Wahrheit sein und ist insofern auch Kunst. Um im Film bzw. mit einem Film Brücken zu schlagen zum (wahren) Verständnis von Sakramenten bedarf es des Dialoges zwischen der Bedeutung von Sakramenten auf der einen und er Bedeutung der Filmerzählung (ausgedrückt in Wort und Bild) auf der anderen Seite. Nur wenn beide Dialogseiten gut vorbereitet sind, kann der Dialog selbst gelingen. Das Medium Film: Filme lesen Eine grundlegende Voraussetzung: Der Umgang mit Medien, insbesondere mit Filmen, die uns visuell, auditiv und narrativ ansprechen, verlangt eine Lesart, die dieser Komplexität t gerecht wird. Wie also lese ich einen Film? Das Medium Film: Filme lesen FILMANALYSE 1. Narrativ: Wovon hat der Film erzählt? Wer waren die Hauptfiguren? Gibt es einen roten Faden?? Was waren zentrale Motive, Konflikte oder Handlungen? 2. Visuell: Was habe ich gesehen? War der Bilderfluss ruhig oder hektisch? Gab es viele Groß- oder viele Nahaufnahmen? Standen Menschen oder die Natur im Mittelpunkt? 3. Auditiv: Wie habe ich es gehört? Gab es viel Sprache oder wenig? Wann war Musik zu hören? h War die Tonspur auffällig oder eher im Hintergrund? Analyse des Trailers zum Film VON MENSCHEN UND GÖTTERNG TTERN Gaudium et Spes Öffnung der Kirche für f r die moderne Kultur GS 1: Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Menschen von heute, besonders der Armen und Bedrängten aller Art, sind auch Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Jünger J Jesu Christi. Und es gibt nichts wahrhaft Menschliches, das nicht in ihren Herzen seinen Widerhall fände. f nde. Das Medium Film: Das Erzählen von Geschichten Eine These zur Funktion des Mediums Spielfilm: Die wichtigste Funktion der Massenmedien in der westlichen Kultur ist das Erzählen von Geschichten. Diese Geschichten sind fiktional gerade auch dann, wenn sie auf tatsächlichen Ereignissen basieren. Ein Spielfilm ist kein Dokumentarfilm und letzterer darf ebenfalls nicht einfach auf Faktenmaterial reduziert werden! Insofern bilden Spielfilme nicht einfach Wirklichkeit ab, sondern entwerfen ein, auf eine bestimmte Aussage zielendes Bild von Wirklichkeit. Nicht historische Personen, sondern Charaktere treten auf; nicht tatsächliche Häuser und Landschaften sind zu sehen, sondern fiktionale Räume. R Das Medium Film: Das Erzählen von Geschichten Was ist also Wirklichkeit? Die Wirklichkeit innerhalb eines Spielfilmes setzt sich zusammen aus der Geschichte (story) und den darin enthaltenen Verweisen/ Symbolen/Gleichnisses bzw. Mythen (discourse). Die Symbolebene (discourse) ist entscheidender für f r das Verständnis des Films als die Geschichte (story) an der Oberfläche. Die Symbolebene verhilft dem Zuschauer, Wirklichkeit zu konstruieren und nicht umgekehrt. Das Medium Film: Das Erzählen von Geschichten Was kennzeichnet die Beziehung Film Betrachter? Der Film ist ein Angebot aus story und discourse, welches in seinen Zusammenhängen ngen und Verweisen erst erschlossen werden will. Insofern entsteht der endgültige Film erst im Kopf der Betrachter. Die Konstruktion im Kopf ist abhängig von den individuellen Voraussetzungen und der Steuerung durch den discourse des Filmes. Die individuelle Betrachtungsweise hängt h mit der Suche nach Identität, t, Sinnorientierung und Kontingenz- bewältigung zusammen, welche aus elementaren psychologischen Grundbedürfnissen rfnissen entspringen. Das Medium Film Grundlegende Hermeneutik: Die wichtigste Funktion der Massenmedien in der westlichen Kultur ist das Erzählen von Geschichten. Die Wirklichkeit innerhalb dieser Geschichten wird durch Symbolsysteme konstruiert und nicht umgekehrt. Die Wirklichkeit innerhalb eines Spielfilmes setzt sich zusammen aus der Geschichte (story) und den darin enthaltenen Verweisen/ Symbolen/Gleichnisses bzw. Mythen (discourse). Entscheidend ist die aktive Rolle des Medienrezipienten (Identitätsfindung, tsfindung, Sinnorientierung und Kontingenzbewältigung). Gemeinsames Mahl mit existenziellen Bezügen/ mit Bezug zur Anthropologie, im Falle von The Road mit eschatologischem bzw. apokalyptischen Bezug: Die letzten Menschen entdecken Hoffnung für f r alle Menschen im gemeinsamen Mahl und im Gespräch über Liebe und Tod als Teil der eigenen (Lebens-)Geschichte. The Road USA 2010 FSK ab Min. Regie: John Hillcoat Expliziter Zugang zur Eucharistie im klassischen Drama Liebe und Tod beim Essen Die Tendenzen im Überblick Impliziter Zugang durch Biografie und magischem Realismus Metaphorischer Zugang im Zeichen von Eschatologie/ Apokalypse ... und es gibt nichts wahrhaft Menschliches, das nicht in ihren Herzen seinen Widerhall fände. nde. Vielen Dank für f r Ihre Aufmerksamkeit!
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks