MEDIENENTWICKLUNGSPLAN

Please download to get full document.

View again

of 38
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
MEDIENENTWICKLUNGSPLAN Comenius Volksschule Buchloe (Grundschule) Verfasser und Ansprechpartner: Herr Jehle, Frau A. Singer, Frau Schlund, Frau Dibiasi, Frau Erhard, Frau Strebel Kontakt: Comenius Volksschule
MEDIENENTWICKLUNGSPLAN Comenius Volksschule Buchloe (Grundschule) Verfasser und Ansprechpartner: Herr Jehle, Frau A. Singer, Frau Schlund, Frau Dibiasi, Frau Erhard, Frau Strebel Kontakt: Comenius Volksschule Buchloe (Grundschule) Adolf-Müller-Str Buchloe Tel.: Fax: Internet: 2 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung der schulischen Ausgangssituation Wo stehen wir? Standort der Schule Schülerschaft und Personalstruktur Organisatorische Besonderheiten der Schule Zusammenfassung der Bestandsaufnahme Qualitätsziele Wo wollen wir hin? Die Schüler erwerben grundlegende Kenntnisse über den Umgang mit Computern im Laufe der Grundschulzeit Die Schüler nutzen Medien zum Auffinden und Bewerten von Informationen Schüler und Lehrkräfte können die für die schulische Arbeit erforderlichen Medien und Arbeitsplätze bei Bedarf nutzen Schüler und Lehrer nutzen Medien zur internen und externen Kommunikation Schüler und Lehrkräfte gestalten Medien zur Gewinnung, Vertiefung und Weitergabe von Wissen Maßnahmen Wie wollen wir unsere Ziele erreichen? Erstellung eines Medienmethodencurriculums Pädagogische Konferenzen Jahrgangsstufenteams Erstellung eines Konzepts zur schulhausinternen Lehrerfortbildung Arbeitskreis Digitale Tafel Schaffung eines Medien- und Materialpools Intensivierung des Medieneinsatzes im Unterricht Erstellung von Nutzungsordnungen Erweiterung der Möglichkeiten zur Informationsbeschaffung Praktische Inhalte zur Kommunikation über Medien erarbeiten Offener Unterricht 4 Resümee und Ausblick Anlagen Medien- und Methodencurriculum Übersicht über die Angebote zur schulhausinternen Lehrerfortbildung im Schuljahr 2011/ Konzept für die Multiplikatorentätigkeit Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Schulgebäude Comenius Grundschule... 5 Abbildung 2: Feuerversuche in der GribS-Woche... 7 Abbildung 3: Auszeichnungen... 8 Abbildung 4: Besuch der Partnerschule in England... 8 Abbildung 5: Arbeit mit der digitalen Tafel... 9 Abbildung 6: Arbeit mit den Laptops des DBB... 9 Abbildung 7: Arbeit an den Computern der Lernwerkstatt...10 Abbildung 8: Urkunde Computerführerschein 1 Beschreibung der schulischen Ausgangssituation Wo stehen wir? 1.1 Standort der Schule Buchloe ist mit seinen Wohnvierteln Lindenberg, Buchloe Süd, und Buchloe Ost für viele Anwohner zunächst mehr eine Schlafstadt. Die Väter oder auch beide Elternteile arbeiten in den umliegenden großen Städten. Diese Eltern haben meist eine hohe Erwartungshaltung der Schule gegenüber. Zum Schulverband gehören auch die Ortsteile Dillishausen, Groß- und Kleinkitzighofen, sowie Lamerdingen. Ca. 90 Kinder aus den Norddörfern benützen täglich den Bus. Die Planung der Klassenbildung ist darauf ausgerichtet, Kinder der Norddörfer in einer Klasse zusammen zu fassen. Bei dem Angebot Chorklasse in den vergangenen drei Schuljahren zeigte sich, dass Eltern von Schülern aus diesem Gebiet weniger Interesse dafür zeigten und es vorzogen, ihre Kinder nicht aus dem wohnortsbezogenen Klassenverband zu nehmen. Räumlich gesehen besteht die Comenius Grundschule aus vier Gebäudeteilen, die miteinander verbunden sind. Im Schuljahr 2010/11 wurde eine Teilsanierung durchgeführt. Abbildung 1: Schulgebäude Comenius Grundschule Geplant ist die komplette Sanierung der maroden elektrischen Leitungen sowie der Internetzugang von jedem Klassenzimmer (LAN). Ein dringend notwendiger Ausbau der Aula wurde trotz bereits in Angriff genommener Planung nicht ausgeführt. Für die immer noch große Schule (ca. 390 Schüler) wäre eine Vergrößerung der Aula gerade im Hinblick auf 5 gemeinsame Feiern, Elternabende, Vorführungen, Versuchsaufbau bei GribS-Wochen und nicht zuletzt im Hinblick auf Ganztagesschule unbedingt notwendig gewesen. Seit dem Schuljahr 2011/12 ist das Gymnasium Buchloe mit vier Pionierklassen in unserem Schulgebäude im Südtrakt mit integriert. Im Schulgebäude befinden sich ebenfalls ein Hort und drei Gruppen der Mittagsbetreuung (bis Uhr oder bis Uhr und verlängerte Mittagsbetreuung bis Uhr) unter der Leitung der Stadt Buchloe. 1.2 Schülerschaft und Personalstruktur Im Schuljahr 2011/12 besuchen ca. 390 Kinder die Comenius Grundschule Buchloe. Etwa 20,9% der Schüler sind Kinder mit Migrationshintergrund, also Schüler, die entweder eine ausländische Staatsangehörigkeit haben, aus einem ausländischen Herkunftsland kommen und einen deutschen Pass besitzen oder Kinder, die mindestens ein Elternteil mit Migrationshintergrund haben. Einige davon haben einen Vorkurs an der Comenius Grundschule besucht und beherrschen die deutsche Sprache verhältnismäßig gut. Ein großer Teil hat aber noch Probleme, sich richtig auszudrücken bzw. die deutsche Sprache zu verstehen. Für die Schüler der ersten Klassen ergeben sich zusätzliche Probleme dadurch, dass beim Lesen lernen zuhause aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse niemand Leseübungen durchführen kann. Dadurch hat die Förderung dieser Kinder einen hohen Stellenwert in unserer Schule eingenommen. Im Vorkurs Deutsch werden jährlich 12 Kinder aus den Kindertageseinrichtungen für jeweils drei Wochenstunden im Erlernen oder Vertiefen der deutschen Sprache in der Schule unterrichtet. Bewährt haben sich bei den Vorkursen kleinere Gruppen mit sechs bis sieben Schülern. Erschwerend kommt hier hinzu, dass nach den Pfingstferien sowohl in der zweiten als auch in der dritten Klasse insgesamt drei Kinder aus England und China zugezogen sind, ohne geringste deutsche Sprachkenntnisse. So wurden fünf Intensivstunden Deutsch aus dem A Kontingent für diese Schüler angesetzt. In verschiedenen Klassen sind Praktikantinnen der FOS, die in der Kleingruppe und im Klassenverband die Klassenlehrkräfte unterstützen. In Deutsch als Zweitsprache - Kursen werden auch die Kinder der 1. bis 4. Klasse zusätzlich gefördert. Je nach Größe der Gruppe und Sprachstand werden eine oder zwei Stunden zusätzlich zum normalen Unterricht gehalten. 6 Das Lehrerkollegium der Comenius Grundschule besteht momentan aus 18 Klassenlehrern, einer Förderlehrerin, einer Lehramtsanwärterin, drei Lehrkräften für WTG, sieben Lehrkräfte für Religion und drei mobile Reserven. Mit Lauf des Schuljahres 2011/2012 verließen drei Lehrkräfte unsere Schule, zwei krankheitsbedingt, eine äußerst engagierte Lehrkraft ging in Mutterschutz. Erschwerend für Schulleitung und Kollegium ist die Erkrankung der Konrektorin seit April Sie wird durch eine junge Kollegin bis jetzt freiwillig vertreten. Trotzdem stellt es eine große Herausforderung für Schulleitung und Kollegium dar, die entstandene Lücke zu füllen und Bildung gemeinsam und einheitlich für die Schüler zu gestalten. 1.3 Organisatorische Besonderheiten der Schule Eine Besonderheit der Comenius Grundschule sind die Kooperationsklassen. Die Inklusion von Kindern mit Lernschwierigkeiten besteht an der Comenius Grundschule seit dem Schuljahr 2006/2007. Bis 2010 wurden Kinder mit Lernschwierigkeiten in allen vier Jahrgangsstufen in insgesamt acht Klassen gefördert. Seit dem Schuljahr 2011/12 gibt es nur mehr drei Kooperationsklassen, aufgeteilt auf die Jahrgangsstufen eins und zwei. Eine Lehrkraft des Förderzentrums Kaufbeuren steht mit Differenzierungsstunden noch zur Verfügung. Eine weitere Besonderheit der Comenius Grundschule sind die drei Chorklassen, die erweiterten Musikunterricht anbieten. Des Weiteren ist zu erwähnen, dass die Schule im fünften Jahr als einzige Schule in Schwaben am GribS- Projekt des Bildungspaktes Bayern mitarbeitet. Im Zuge dieses Projektes besteht auch seit einigen Jahren eine enge Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Grundschulpädagogik der Universität Augsburg. Auch die SchiLFs der Schule erstre- Abbildung 2: Feuerversuche in der GribS-Woche cken sich insbesondere auf die Verbesserung der Unterrichtsqualität in allen Fächern und die Stärkung der Medienkompetenz von Lehrern und Schülern. Hierzu referierten Vertreter der Universität Augsburg. 7 Auch eine enge und kooperative Zusammenarbeit mit Kindergärten und weiterführenden Schulen ist ein wichtiger Bestandteil unseres Schulprofils. Ebenso die Zusammenarbeit mit der vor Ort existierenden vielfältigen Schülerbetreuungsangebote, wie Hort und Mittagsbetreuungen, sowie Hausaufgabenbetreuung, ist der Schulgemeinschaft sehr wichtig. Gemeinsam mit der VHS Buchloe wurde eine Hausaufgabenhilfe für Kinder mit Migrationshintergrund ins Leben gerufen. Gegen einen geringen Beitrag pro Stunde werden die Kinder von einer Fachkraft bei den Hausaufgaben betreut und erhalten zusätzliche Deutschförderung. Diese Hausaufgabenhilfe findet zweimal wöchentlich statt. Seit dem Schuljahr 2009/10 wird von der Schulleitung gemeinsam mit der VHS durch eine großzügige Spende der Kleiderkammer Buchloe eine Hausaufgabenbetreuung auch für deutsche Kinder organisiert, die sich an der Hausaufgabenhilfe für Kinder mit Migrationshintergrund orientiert. Viel Kraft und Energie kosten zunehmende Verhaltensauffälligkeiten von Schülern. Ein Kernproblem besteht darin, dass bei vielen Kindern das soziale Lernen zu Hause nicht mehr erfolgt bzw. nicht mehr erfolgen kann und damit an den Lernort Schule abgegeben wird. Die nicht nur zeitlichen Belastungen sind enorm. Unterstützung finden wir dabei in erster Linie durch den MSD, der durch die Kooperationsklassen an unserer Schule einen festen Stundenanteil zur Differenzierung einbringt. Seit Juni 2012 finden diese Schüler auch die Hilfe einer Jugendsozialarbeiterin, die vor allem präventive Aufgaben an drei Tagen in der Woche übernimmt. Abbildung 4: Besuch der Partnerschule in England verschiedenen Schulen Europas durchgeführt. Seit vielen Jahren werden unsere Schüler der 3. und 4. Klassen in den drei Arbeitsgemeinschaften Computer, Lesen mit Antolin und Tastschreiben mit 10 Fingern an eine fachgerechte Nutzung des Computers herangeführt. Seit 1999 nimmt die Schule mit wechselnden Partnern am Comenius- Projekt teil. In dessen Rahmen wurden zahlreiche Schüleraustausche mit Im Jahre 2009 bekam die Schule den isi-preis verliehen und nimmt seit dem Schuljahr 2011/12 am Projekt Digitales Bildungsnetz Bayern teil. Abbildung 3: Auszeichnungen 8 1.4 Zusammenfassung der Bestandsaufnahme Lernen mit und über Medien im Unterricht Bereits seit vielen Jahren kommt eine große Bandbreite von Medien in unserem Unterricht zum Einsatz. Die tägliche Nutzung der interaktiven Whiteboards in den damit ausgestatteten Klassenzimmern ist die Regel. Jedoch ist anzumerken, dass der Bereich Medienerziehung abhängig von den einzelnen Lehrkräften einen unterschiedlich hohen Stellenwert im Schulalltag einnimmt. In vielen Klassen werden auch in Freiarbeitsphasen die Schülercomputer in den Klassenzimmern unterschiedlich häufig genutzt und den Schülern somit zum selbstgesteuerten Lernen und Arbeiten zur Verfügung gestellt. Schüler ohne Kenntnisse der deutschen Sprache nutzen Laptops mit spezieller Software zum Spracherwerb. Ein Schüler mit körperlichen Einschränkungen wird zusätzlich im Zehnfingerschreiben unterrichtet. Unser gut ausgestatteter Computerraum und die PCs in der Lernwerkstatt werden bereits regelmäßig von einigen Lehrkräften mit den Schülern genutzt. Wie bereits erwähnt werden seit einigen Jahren Arbeitsgemeinschaften im Bereich Neue Medien angeboten, die sich stets großer Nachfrage erfreuen. Abbildung 6: Arbeit mit den Laptops des DBB Ergebnisse einer Umfrage in allen 1. und 3. Klassen zeigten, dass unsere Schülerschaft in den Elternhäusern einen weitgehend gelenkten Umgang mit Medien erfährt und durchaus über erste Medienkenntnisse verfügt. Dieses Potenzial kann mit in den Unterricht einbezogen werden. Für den Bereich Arbeit mit Medien hat sich bereits vor Bildung eines RfM- Teams eine Gruppe von Kollegen gefunden, die sich über die Arbeit austauscht und Konzepte für den Unterricht erstellt haben. Abbildung 5: Arbeit mit der digitalen Tafel 9 Fortbildungsbedarf der Lehrkräfte Laut einer Umfrage vom Schuljahresanfang wünschen sich einige Kollegen Fortbildungen im Bereich tägliche Unterrichtsvorbereitung mit neuen Medien. Darüber hinaus zeigten sich bestehende Defizite in der Bedienung von Beamer, Scanner und Digitalkameras. Weiterer Bedarf besteht in den Bereichen Bildbearbeitung, Gefahren im Internet und Erstellen eigener Klassenwebsites. Um den Einsatz von vorhandener Software und Lernprogrammen effektiver zu gestalten sind ebenfalls Fortbildungsmaßnahmen erforderlich. Außerdem muss bei neuen Lehrkräften eine regelmäßige Einführung in die Bedienung der Whiteboards erfolgen. Auch zum Bereich Medienrecht tauchten zu Schuljahresbeginn zahlreiche Fragen auf. Medienausstattung und Organisation Abbildung 7: Arbeit an den Computern der Lernwerkstatt Der Schulverband, unter der Leitung des Buchloer Bürgermeisters, ist sehr interessiert in Schule und Bildung zu investieren. So ist die Schule mit Büchern, Lehr- und Lernmitteln inzwischen sehr gut ausgestattet. Klassenbibliotheken wurden ausgebaut und mehrere Klassensätze unterschiedlicher Klassenlektüren durch den Verband bezahlt. Die Teilnahme an Projekten wie GribS und das Sponsoring durch die Sparkasse und die Raiffeisenbank geben der Schule zudem finanziellen Spielraum, um besondere Ausstattungen anzuschaffen. Bis zum letzten Schuljahr waren die Lehrkräfte bemüht, zum Beispiel gebrauchte PCs von Großfirmen oder Eltern zu organisieren, um möglichst vielen Kindern frühzeitig das Erlernen des angstfreien und sinnvollen Umgangs mit dem Medium zu ermöglichen. Zudem wird die Schule seit einigen Jahren von acht Schulpaten bei der Durchführung verschiedenster Projekte und durch Sponsoring im Bereich der digitalen Medien unterstützt. Ohne diesen Einsatz wäre der Stand der Ausstattung nicht möglich gewesen. So weist die Schule heute eine zufriedenstellende medientechnische Ausstattung auf. Es stehen eine gut ausgestattete Lernwerkstatt mit sechs PCs und ein Computerraum mit neun PCs zur Verfügung. Erst 2010 wurde der Computerraum mit neuen PCs ausgestattet. 10 Zudem sind zwölf Klassenräume mit fest installierten Beamern und Whiteboards ausgestattet. Eine mobile Einheit ermöglicht den Einsatz in den anderen Klassen- und Fachräumen. Die weitere Anschaffung von Whiteboards ist bereits für die nächsten Jahre geplant. Auch drei Klassenzimmer müssen noch mit PCs für die Schüler ausgestattet werden. Alle anderen Klassenzimmer besitzen mindestens einen fest installierten Schüler- PC. Im Zuge der Renovierungsarbeiten an unserer Schule müssen die Klassen- und Fachräume, die sich nicht im Westtrakt befinden, mit Netzwerkanschlüssen versehen werden, um auch in diesen Räumen die Vorteile des Internets nutzen zu können. Im sanierten Westteil der Schule wurde diese Maßnahme bereits durchgeführt und jedes Klassenzimmer erhielt mehrere LAN-Anschlüsse. Die teilweise noch veralteten PCs sollen im Laufe der nächsten Schuljahre durch modernere Geräte ersetzt werden. Im Schuljahr 2011/12 hat die Schule vom bayerischen Kultusministerium im Rahmen des Digitalen Bayerischen Bildungsnetzes weitere 36 Laptops, sowie zwei neue Whiteboards, einen Server und zwei Laptopwägen zur Verfügung gestellt bekommen. Die Arbeit mit der damit verbundenen PDO (Pädagogische Desktop-Oberfläche) läuft seit dem Mai 2012 und wird in fünf Klassen in den Unterricht einbezogen und getestet. Aber auch unabhängig von den neuen, meist digitalen Medien, besitzt die Schule eine gute mediale Ausstattung. Vor allem für den HSU-Unterricht ist ein großer Materialpool vorhanden, der regelmäßig in den GribS-Wochen, aber auch häufig in der Lernwerkstatt im Unterricht zum Einsatz kommt. In einem Durchgangszimmer wurde eine sogenannte Lesewerkstatt eingerichtet. In dieser kleinen Bücherei können sich die Schüler ihren Lesestoff frei aussuchen und es sich auf Kissen und Teppichen gemütlich machen. 11 2 Qualitätsziele Wo wollen wir hin? 2.1 Die Schüler erwerben grundlegende Kenntnisse über den Umgang mit Computern im Laufe der Grundschulzeit Zielbeschreibung Entwicklung und Umsetzung eines durchgehenden Curriculums zum Computerführerschein Alle Schüler von Klasse 1-4 durchlaufen dieses Curriculum mit abschließenden Lernzuwachsmessungen Fortbildung für alle Lehrkräfte zur Durchführung des Computerführerscheins Schaffen adäquater Rahmenbedingungen Schüler arbeiten in eigenem Arbeitstempo und auf ihrem angepassten Niveau überfachliche Kompetenzen werden gefördert (Informationsbeschaffung, Präsentation, Kooperation, Selbstständigkeit, sinnentnehmendes Lesen) Bezug zu Kriterien der externen Evaluation Abgestimmtheit der kollegialen Arbeit, so dass alle Schüler das gleiche Curriculum durchlaufen Förderung der überfachlichen Kompetenzen (Selbstständigkeit, Teamarbeit, sinnentnehmendes Lesen, Medienkompetenz) Schaffen adäquater Rahmenbedingungen (Bereitstellung von Unterrichtsmaterial, Weiterbildung der Lehrkräfte) Förderung der Lernmotivation durch den Umgang mit einem attraktiven Medium Messbare Indikatoren für die Zielerreichung in abschließenden Jahrgangsstufentests erwerben 90% unserer Schüler den Computerführerschein am Ende der Grundschulzeit Steigerung der Nutzung von Computern im Unterricht Neue verbesserte Rahmenbedingungen (Material: Hard- und Software) 12 Instrument(e) zur Überprüfung der Zielerreichung Anzahl der bestandenen abschließenden Computerführerscheinprüfungen Schülerbeobachtung, regelmäßige Überprüfung der Arbeitsergebnisse Unterrichtsbeobachtung Schülerbefragung 2.2 Die Schüler nutzen Medien zum Auffinden und Bewerten von Informationen Zielbeschreibung Schüler lernen, wo sie Informationen beschaffen können Die Schüler lernen, wie sie den unterschiedlichen Medien Informationen entnehmen können Nutzung verschiedener Medien zur Auffindung von Informationen (Internet, Bücher, Zeitungen, usw.) Einbeziehen unterschiedlicher Medien in den Unterricht (DVDs, CDs, Bilderbücher, ) Entwicklung von einzelnen Sequenzen zur Zielumsetzung wie Bibliotheksralley, Internetrecherche Bezug zu Kriterien der externen Evaluation Abgestimmtheit der kollegialen Arbeit (z.b. durchgehendes Curriculum beim Auffinden und Bewerten von Informationen mit Hilfe verschiedener Medien in den Jahrgangsstufen 1-4) Förderung selbstgesteuerten Lernens (z.b. Schüler arbeiten in eigenem Arbeitstempo, Interesse und Niveau) Förderung der überfachlichen Kompetenzen (fächerübergreifendes Arbeiten) Förderung der Lernmotivation Messbare Indikatoren für die Zielerreichung 80% unserer Schüler sind mit den Möglichkeiten von Buch, Zeitung und Internet als Informationsquelle vertraut in den Unterricht werden vermehrt verschiedene Medien eingesetzt die Schüler gewinnen gezielt Informationen aus verschiedenen Medien 13 60% der Schüler steigern ihre Leistungen in Lernstandserhebungen (z.b. aus einem Sachtext wichtige Informationen entnehmen, Schlüsselwörter finden, wichtige Textabschnitte markieren, Fragen zum Inhalt beantworten, Tabellen / Diagramme lesen) Instrument(e) zur Überprüfung der Zielerreichung Überprüfung von Fertigkeiten (z.b. Findet das Kind zu einem thematischen Bereich passende Informationen in den angebotenen Medien? Findet sich das Kind in der Bibliothek zurecht? Kann es ein Buch ausleihen?) Schülerbeobachtungen Schülerbefragungen Lehrerbefragungen 2.3 Schüler und Lehrkräfte können die für die schulische Arbeit erforderlichen Medien und Arbeitsplätze bei Bedarf nutzen Zielbeschreibung Vermittlung der nötigen Grundkenntnisse an Lehrer und Schüler bezüglich der Nutzung von Computern, Programmen, Internet, Lernwerkstatt Durchführung verschiedener Lehrerfortbildungen zur sachgemäßen Nutzung der Medienausstattung der Schule Schaffen adäquater Rahmenbedingungen Entwicklung und Einführung raumspezifischer Rituale und Regeln Bezug zu Kriterien der externen Evaluation Kollegiale Zusammenarbeit Förderung selbstgesteuerten Lernens Erarbeitung eines gemeinsamen Konzeptes zur Mediennutzung Messbare Indikatoren für die Zielerreichung Intensität der Nutzung der schulischen Medienausstattung durch Lehrer und Schüler Qualitätssteigerung des Medieneinsatzes und der Mediennutzung 14 Instrument(e) zur Überprüfung der Zielerreichung Überprüfung der Intensität der Nutzung durch Listeneinträge Lehrerbe
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks