NACHRICHTEN AUS RIETBERG

Please download to get full document.

View again

of 17
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
Ausgabe 18/17 NACHRICHTEN AUS RIETBERG BOKEL, DRUFFEL, MASTHOLTE, NEUENKIRCHEN, RIETBERG, VARENSELL, WESTERWIEHE 30. Oktober Jahrgang Erscheint kostenlos alle 14 Tage Titelfoto: Brunnert Herbst-
Ausgabe 18/17 NACHRICHTEN AUS RIETBERG BOKEL, DRUFFEL, MASTHOLTE, NEUENKIRCHEN, RIETBERG, VARENSELL, WESTERWIEHE 30. Oktober Jahrgang Erscheint kostenlos alle 14 Tage Titelfoto: Brunnert Herbst- Quiche Inhalt Mit Strategie und Taktik Seit bald 30 Jahren ist die Schachgemeinschaft Turm ein wichtiger Teil des Rietberger Vereinslebens sowie ein sportliches Aushängeschild der Emsstadt. Vom Reiz des königlichen Spiels berichtet Die Mühle ab Seite 4. Titel Schach gehört zu den populärsten, aber auch komplexesten Brettspielen der Welt. Es wird sowohl zum reinen Vergnügen als auch wettkampfmäßig gespielt. Bereits nach zwei Zügen können verschiedene Stellungen entstehen. Die Zahl der möglichen Spielverläufe ist noch um ein Vielfaches größer. Zutaten (8 Portionen) 100 g kalte Butter etwas zimmerwarme Butter 75 g Walnusskerne 50 g Roggenmehl 100 g Weizenmehl Salz, Pfeffer, Muskat 5 Eier 125 g junger Spinat 500 g braune Champignons 1 kleines Bund Lauchzwiebeln 2 EL Öl 200 g Crème fraîche 100 g Blauschimmelkäse 150 g gekochter Schinken in dünnen Scheiben 1 2 Bund Schnittlauch mit Schinken, Käse und Champignons Zubereitung Zuerst eine Springform mit der zimmerwarmen Butter einfetten. Das Roggen- und Weizenmehl mit 1 2 TL Salz in einer Schüssel mischen. Die Walnüsse mahlen und untermengen. Nun die kalte Butter in Stücke schneiden und zusätzlich mit einem Ei dem Gemisch zufügen. Alles zusammen mit den Händen zu einem Teig verkneten. Hinweis: Es ist okay, wenn noch kleine Butterstücke erkennbar sind. Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Teig darauf ausrollen, anschließend alles in der Springform auslegen und einen Teigrand hochziehen. Die Springform kalt stellen. Spinat, Champignons und Lauchzwiebeln waschen. Die Lauchzwiebeln in Ringe schneiden. Die Champignons halbieren und in einer erhitzten Pfanne mit Öl portionsweise kräftig anbraten. Zu der letzten Portion Pilze die Lauchzwiebeln geben und kurz mitbraten. Dann den Spinat zugeben und zusammenfallen lassen. Zum Schluss die restlichen Pilze wieder in die Pfanne geben und alles mit Salz und Pfeffer gut durchwürzen. Den Pilzmix abschließend in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen. Für den Guss Crème fraîche und 4 Eier verrühren und die Masse mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Den Käse und Schinken in Würfel und Streifen schneiden. Den Teig in der Springform mit dem Pilzmix, Käsewürfeln und Schinkenstreifen belegen. Schließlich den Eierguss darübergießen und alles in den vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 C/ Umluft: 175 C/ Gas: s. Hersteller) auf der unteren Schiene ca Minuten backen. Pilzkuchen aus dem Backofen nehmen und mit dem vorher klein geschittenen Schnittlauch bestreuen. Das Ganze so oder nach Belieben mit Crème fraîche dazu servieren. Guten Appetit! 17 Klänge der Freude 370 Zuhörer erlebten das Jahreskonzert des Männergesangvereins Liedertafel Rietberg in der Cultura. Höhepunkte für jeden Geschmack boten Sopranistin Linda Laible, Tenor Uwe Ruwwe, das Saxophonquartett Blattwerk und weitere Sänger aus Gütersloh. 20 Im Auto mobil Damit man auch in der kalten Jahreszeit immer ans Ziel kommt, braucht das Fahrzeug eine gründliche Reinigung, eine fachgerechte Inspektion und Pflege. 24 Beitrag zur Familienzeit Grimms Kinder- und Hausmärchen wie Die Sterntaler üben auf Michaela Brinkmeier eine lebendige Faszination aus. Jetzt hat die Druffelerin ihr erstes Geschenkbuch herausgegeben. Das Magazin Die Mühle Nachrichten aus Rietberg erscheint dienstags alle 14 Tage (Auflage ) und wird kostenlos in die Haushalte des Stadtgebietes Rietberg und der Ortsteile Bokel, Druffel, Neuenkirchen, Mastholte, Varensell und Westerwiehe verteilt. Anzeigen- und Redaktionsschluss je 10 Tage vor Erscheinen der Ausgabe. Für unverlangte Manuskripte, Fotos und Druckvorlagen keine Haftung; Veröffentlichung und Kürzung behalten wir uns vor. Namentlich gekennzeichnete Artikel stimmen nicht unbedingt mit der Meinung der Herausgeberin überein. Serviceeinträge ohne Gewähr. Ein Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur mit schriftlicher Genehmigung der Herausgeberin gestattet. Alle Rechte vorbehalten. Die von der Mühle gestalteten Anzeigen unterliegen dem Urheberrecht und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung reproduziert werden. Herausgeberin und Büro: MG Media GmbH, Monika Gräbner-Thieme (V. i. S. d. P. & Anzeigenverantwortliche), Mühlenstraße 2, Rietberg, T , E. 2 3 Vor Ort GEWONNEN WIRD IM KOPF Rietberg (bb). Acht mal acht abwechselnd schwarze und weiße quadratische Felder laden zum Spielen ein. Um den Gegner schachmatt zu setzen, braucht es eine gute Strategie. Seit bald 30 Jahren üben sich die Mitglieder der Schachgemeinschaft Turm Rietberg im sogenannten Spiel der Könige. Zwei Mannschaften um Daniel Austermeier und Ferdinand Schumacher rechnen sich derzeit gute Chancen auf vordere Plätze in der Verbands- und Bezirksliga aus. Aber auch Leute, die einfach nur einen spannenden Zeitvertreib suchen, finden bei dem heimischen Verein ein passendes Angebot. Joel Kollenberg, Hendrik Berenbrink, Cedric Kollenberg und Ferdinand Schumacher (v.l.) lieben das Kräftemessen mit König, Dame, Turm und Läufer. Der 19-jährige Cedric hat gerade erst wieder die Bezirksmeisterschaften gewonnen. Fotos: Brunnert Ab 11. November immer samstags um Uhr heißt die Gemeinschaft jetzt neu zu einer offenen Spielrunde in der Südtorschule willkommen. Interessierte sollten sich vorab mit einer an anmelden. Auch die Schach- AG unter Leitung des 16-jährigen Könners Joel Kollenberg dienstags um 13 Uhr im Kunstraum am Gymnasium steht für jedermann offen. Reguläre Vereinsabende finden jeden Freitag ab 19 Uhr ebenfalls im Jugendhaus am Südtor statt. Die Initiative zur Gründung der SG Turm ging 1988 vom gebürtigen Rietberger Alfons Schalk aus. Zu den 14 Aktiven der ersten Stunde zählten auch viele junge Leute, die Vorsitzender Ferdinand Schumacher vorher schon in der Schach- AG am Nepumucenum um sich scharte. Als Kind lernst Du das Schachspielen einfach doppelt so schnell. Schon ein Zwölfjähriger kann Dir ruckzuck gefährlich werden, wenn Du ihn unterschätzt, erklärt der langjährige Kassierer Michael Schalk und erinnert sich noch gern an seine eigenen Anfänge im Wettbewerb mit zwei Freunden auf dem Pausenhof zurück. Leuchtendes Vorbild für die derzeit 35 Turm -Mitglieder bleibt Martin Funke, bis heute bester Spieler der Vereinsgeschichte, der es bis in die zweite Bundesliga schaffte. Wer ein echter Siegertyp werden will, muss erst einmal verlieren lernen. Alle Fehler, die passieren, gehen auf die eigene Kappe. Gewonnen wird im Kopf, weiß der 71-jährige Schumacher aus Erfahrung. Verschiedene Charaktereigenschaften wie Übervorsicht und Draufgängertum wirken sich auch aufs Schachspiel aus. Beste Voraussetzungen bringe mit, wer Geduld und Ausdauer hat, sich gut erinnern und mit Enttäuschungen umgehen kann, Fantasie und Vorstellungskraft besitzt. Dann heckst Du einen schönen Plan aus und hoffst, dass Dein Gegenüber darauf hereinfällt, spinnt Michael Schalk den Gedanken seines Vorsitzenden weiter. Keine Frage, dass in solchen Momenten der Puls hoch geht. 4 5 Vor Ort Gemeinschaft als Gewinn Varensell (bb). Für den ersten Platz und die dazugehörige Qualifikation zum Landeswettbewerb hat es zwar nicht gereicht trotzdem dürfen sich die engagierten Varenseller freuen. So viel Arbeit schafft Gemeinschaft und allein die ist ein Gewinn, unterstrich stellvertretende Landrätin Dr. Christine Disselkamp jüngst bei der Siegerehrung zum Kreiswettbewerb Unser Dorf hat Zukunft. Unter insgesamt sieben Anwärtern setzte sich diesmal die Gemeinde Lintel durch. Aber auch die übrigen Teilnehmer gingen nicht leer aus. Der Kreis Gütersloh spendierte je 500 Euro für die weitere Dorfentwicklung. Zusätzlich winkten Sonderpreise der heimischen Volksbank in Höhe von noch einmal 500 Euro. Varensell, das sich erstmals im Wettbewerb präsentierte, punktete mit dem hohen Engagement seiner Einwohner und dem herausragenden Wir-Gefühl. Als besonders beispielhaft lobte die Bewertungskommission nach ihrem Ortsbesuch im September den interkommunalen Bürgerradweg nach Verl sowie die Kooperation von Kindergarten, Grundschule und Sportverein. // Foto: Heukamp Förderung für 24 Projekte Rietberg. In Zeiten geringer Zinserlöse ist die Bürgerstiftung verstärkt auf Spenden angewiesen. Trotzdem konnte sie im Vorjahr mehr als Euro an Fördergeldern an Vereine, Gruppen und Einrichtungen im Stadtgebiet Rietberg ausschütten. Insgesamt 24 Projekte und Maßnahmen freuten sich 2016 über einen Zuschuss von 225 Euro und mehr. Diese Zahlen legte Geschäftsführer Heinrich Rasche jetzt dem Stifterrat vor. Besonderes Gewicht habe etwa die Ehrenamtskarte, die engagierten Leuten gewisse Ermäßigungen bei 25 Geschäftsleuten, Gastronomen und öffentlichen Einrichtungen vor Ort ermöglicht. Kuratoriumsvorsitzender Norbert Laumeier bedankte sich im Rahmen der Sitzung bei Christoph Ruoff (v.r.), einem seiner Amtsvorgänger: Der Wirus-Geschäftsführer lud zum Veranstaltungsauftakt zur Besichtigung des Mastholter Unternehmens ein. // Foto: Stadt Rietberg Rietbergs Gesamtwehr übt den Ernstfall Neuenkirchen (bb). Von einem Brand in der Absauganlage mussten die Einsatzkräfte der drei Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Rietberg nun für ihre Stadtübung bei der Lear-Corporation ausgehen. Zugführer Michael Schnatmann und seine Stellvertreter Dirk Settertobulte und Marco Schnatmann entwarfen ein Szenario, bei dem es neben der Personenrettung und dem Aufbau einer stabilen Wasserversorgung vor allem um die Koordinierung mehrerer Einsatzabschnitte ging. Die Neuenkirchener mit Gruppenführer Thomas Hesse erkundeten erst einmal die Lage. Die Rietberger um Manuel Paehler rückten über die Bauernkampstraße vor. Die Mastholter unter Führung von Günter Poll kümmerten sich derweil um rückwärtige Hallenbereiche. Die Firmenleitung führte gleichzeitig eine Räumungsübung für die Mitarbeiter durch. // Fotos: Brunnert Agrar-Technisches Lohnunternehmen Baumfällarbeiten Häckseln von von Baumstämmen und und Astwerk bis bis 7555cmcm Durchmesser Verkauf von Hackschnitzeln für Ihre Heizung Rietberger Straße Rietberg Mastholte Tel / Fax / mail: Internet: Rietberger Straße Rietberg Mastholte Tel / Fax / Mail: Internet: Riesenauswahl zu Wahnsinnspreisen WERKSVERKAUF FÜR WAND BODEN DECKEN Paneele, viele Dekore...4,99 /m 2 Click-Vinylboden, Sonderdekore... 17,95 /m 2 Click-Vinylboden, 4,5 mm... 19,95 /m 2 Laminatboden...7,95 /m Vinyl-Treppenrenovierung 2 Leisten, massiv und foliert in großer Vielfalt B.S.-Bauprogramm GmbH Telefon / Rüschfeld Rietberg Öffnungszeiten: montags - freitags: 9-18 Uhr samstags 9-12 Uhr Wir sind Ihr Partner für Metallverarbeitung! Harald Prill CNC-Dreherei Böckersstraße Rietberg Tel Fax Mail: MASTHOLTE ETWs in der Stukemeyerstraße 2 ETWs in der Stukemeyerstraße 68, Stellplatz ,30 m 2 / / + Stellplatz , Stellplatz ,55 m 2 / / + Stellplatz ETWs in der Dawestraße in Planung Architekturbüro Immobilienbüro Bauunternehmen Kirchplatz Langenberg / Holztreppen Möbel Türsysteme Nordemann GmbH Gewerbestraße Rietberg-Mastholte Das Beste für Ihre vier Wände! Telefon: / Zimmerwohnung mit Balkon im 1. OG und DG, 142 qm Wohnfläche, in Rietberg, Klingenhagen 26, zu vermieten Die Kaltmiete beträgt Euro pro Monat, Carport mtl. 50 Euro Weiteren Infos Online Immopool.de Objekt-Nr Münsterstraße Gütersloh T M Handel & Wirtschaft Neue Bankettfräsmaschine soll Kosten und Zeit sparen Kay Klingsieck, Nadine Heublein (vorne v.r.) und Frank Ehlebracht (vorne v.l.) hießen die neuen Azubis Lara Krusche, Jule Flötotto, Laura Bajcinca, Sarah Spagnolo, (hinten v.l.) Linus Ebert, Timo Zöpfgen, Justin Greßhake, René Roberg, Denis Slotta und Niklas Doll in der Sparkassen-Familie willkommen. Fotos: Sparkasse Chance, sein Berufsleben erfolgreich zu gestalten Gütersloh/Rietberg. Auf ihre 25-jährige Tätigkeit für die Sparkasse Gütersloh-Rietberg sieht Angelika Handing in diesen Tagen zurück. Als Quereinsteigerin war die gelernte Industriekauffrau bis 2001 zunächst im Service der Geschäftsstelle an der Bahnhofstraße beschäftigt. Danach zeichnete sie unter anderem für das Giro- und Kartengeschäft verantwortlich. Berufsbegleitend schloss sie 2005 die Prüfung zur Sparkassenkauffrau ab und bildete sich zur Fachwirtin fort. Seit 2012 engagiert sich die Jubilarin im Geschäftsbereich Kreditsteuerung. Noch ganz am Anfang ihrer beruflichen Karriere stehen demgegenüber die zehn neuen Auszubildenden, die Vorstand Kay Klingsieck nun gemeinsam mit seinem Kollegen Frank Ehlebracht begrüßte. In einem einwöchigen Einführungsseminar bekamen die jungen Leute gleich zum Start des neuen Lebensabschnitts einen ersten Eindruck vom breitgefächerten Themenspektrum, das sie während ihrer 2,5-jährigen Lehrzeit erwartet. Neben diversen Verkaufs-, Verhaltens- und Persönlichkeitstrainings erhält der Nachwuchs natürlich fachlichen Unterricht zur Vorbereitung auf Berufsschule und Praxis, erläutert Ausbildungsleiterin Nadine Heublein. Auch für das Ausbildungsjahr 2018 nimmt die Sparkasse online unter noch Bewerbungen entgegen. - Anzeige - Seit Oktober 1992 ist Angelika Handing bei der Sparkasse Gütersloh-Rietberg tätig. Wettbewerb um die besten Ideen zur Abfallvermeidung Kreis Gütersloh. Aus Anlass der Europäischen Woche der Abfallvermeidung rufen die Abfallwirtschaftsgesellschaften der Kreise Gütersloh und Warendorf, GEG und AWG, zum Ideenwettbewerb auf. Gesucht sind dabei auch Einfälle zum Wiederverwenden und Reparieren, denn das diesjährige Motto lautet: Gib Dingen ein zweites Leben! Es winken nachhaltige Gewinne wie ein Designer-Schmelzfeuer für den Innenraum und ein Einkaufskorb aus Recyclingleder. Auf Gruppen wartet als Extrapreis eine Führung durch das Entsorgungszentrum Ecowest in Enningerloh. Wer teilnehmen möchte, sendet seinen Tipp bis 10. November an E. oder per Post an GEG, Wettbewerb Abfallvermeidung, Am Reckenberg 4, Rheda-Wiedenbrück. // Fotos: GEG - Anzeige - Stadt Rietberg. Bei einem Ortstermin in Westerwiehe hat sich der Bau-, Planungs- und Verkehrsausschuss nun die Funktionsweise der neuen, Ende August in Dienst gestellten Bankettfräsmaschine vorführen lassen. Durch die etwa Euro teure Anschaffung hofft die Stadt Rietberg, auf Dauer einerseits die Materialkosten für Schotter, andererseits den Personalaufwand zur Reparatur der Seitenstreifen deutlich reduzieren zu können. Nach Auskunft von Baubetriebshofleiter Jens Hökenschnieder stehe bereits jetzt fest, dass es wesentlich länger dauern werde, bis eine erneute Behandlung nötig sei. Alter ist einfach. spk-gt-rb.de Mit der Maschine wird der Bankettbereich bis in 20 Zentimeter Tiefe aufgefräst und durchmischt. Überschüssiges Material wird abgetragen, die obere Schicht geglättet und verdichtet. Zudem werden die Banketten an den Rändern leicht abgeschrägt, so dass Wasser merklich besser ablaufen kann. Das verhindert, dass umgehend neue Schlaglöcher entstehen und die Asphaltdecke Schaden nimmt, erklärt Hökenschnieder. Wenn die Neuanschaffung eine Weile im Einsatz gewesen ist, will der Ausschuss analysieren, wie viel effektiver die Ausbesserung der Wirtschaftswege tatsächlich ausfällt. // Foto: Stadt Rietberg Wenn man sich mit der passenden Vorsorgestrategie auch bei niedrigen Zinsen auf die Zukunft freuen kann. Sprechen Sie mit uns. 8 9 Handel & Wirtschaft Immobilienvermittler mit Herz und Verstand Doppelter Grund zur Freude Westenholz (bb). Mit einem verkaufsoffenen Sonntag am 5. November feiert der Straußenhof Daniel am Spechtweg 14 sein 25-jähriges Bestehen. Außerdem dürfen sich alle Besucher von nah und fern auf die Eröffnung des neuen Hofladens freuen. Der frühere Verkaufsraum inklusive Lager war im Sommer 2015 einem Großbrand zum Opfer gefallen. Für die Dauer des Wiederaufbaus fand die Direktvermarktung behelfsmäßig in der heimischen Garage statt. Familie Daniel und ihr Team sind froh, die Zeit der Notlösungen nun endlich hinter sich zu haben. Interessierte können sich am 5. November von 10 bis 17 Uhr gern einen persönlichen Eindruck verschaffen. Junior Ulrich lädt im Stundentakt zu kostenlosen Führungen ein. Auf etliche Produkte aus dem vielfältigen Sortiment gibt s einen Jubiläumsrabatt. Ebenfalls stündlich findet eine Verlosung statt. Weitere Aussteller bieten selbstgemachten Schmuck, handgestrickte Socken, Tee, Honig, Deko aus Glas, Metall und Holz, spanisches Olivenöl, Weinessig und Meersalzflocken an. Der Geflügelhof Hansel preist frisches Kikok-Geflügel an. Der Hof Schlingmann offeriert Wurst vom Schwein in Dosen und Kartoffeln. Zudem zeigt eine Klöpplerin ihr Können. - Anzeige - Personalrat Paul Hölscher und Beigeordneter Andreas Göke wissen die Dienstjubilare Rüdiger Ropinski, Christina Berhorst-Sudahl, Jürgen Krieftewirth, Martin Hübner und Wolfgang Wutke (v.l.) auch als Menschen zu schätzen. Foto: Stadt Lob für verdiente Kollegen Rietberg. Mit Urkunden und Blumen bedankten sich Andreas Göke und Paul Hölscher jetzt bei fünf Mitarbeitern der Stadt Rietberg für ihre langjährige Treue, Kollegialität und Pflichterfüllung im Dienst. Zurück auf 40 Jahre sah dabei Stadtamtmann Wolfgang Wutke, der nach Stationen in der Bauverwaltung und im Ordnungsamt inzwischen wieder im Sozialamt tätig ist. 25-jähriges Dienstjubiläum feierten mit Eigengewächs Christina Berhorst-Sudahl, die aktuell erneut im Bürgerbüro arbeitet, und Rüdiger Ropinski, der nach seinem Master of Public Administration seit fast drei Jahren die Abteilung Räumliche Planung und Entwicklung leitet, auch Martin Hübner, der sich mittlerweile in der Betreuung von Asylbewerbern einsetzt, sowie technischer Angestellter Jürgen Krieftewirth. Rietberg. Der Immobilienprofi kennt seinen Markt. Er kennt die Wechselwirkung zwischen Zinsniveau, energetischen Anforderungen und zunehmender Digitalisierung. Das sind die harten Fakten, die darüber entscheiden, über welche Medien die Immobilie heute angeboten und zu welchem Preis sie verkauft wird. Ebenso ein harter Fakt ist, dass der Anteil derer, die sich im besten Alter befinden, stetig wächst. Die Generation 50plus bestimmt heute in wesentlichen Teilen den Immobilienmarkt. Sie sind diejenigen, die ihr Einfamilienhaus gegen die stadtnahe Wohnung tauschen. Die Ziele, die dahinter stehen, sind jedoch nicht nur durch harte Fakten bestimmt. Häufig finanziell bereits unabhängig, prägen veränderte Bedürfnisse die Verkaufsentscheidung. Dabei ist jede Entscheidung so individuell wie der Mensch selbst. Den richtigen Immobilienprofi zeichnet somit nicht nur das reine Fachwissen aus. Es kommt ebenso darauf an, dass er die Motivation seines Kunden versteht. Langjährige Berufserfahrung und die eigene Lebenserfahrung lassen die Mitarbeiter/ -innen der SKW verstehen, was ihre Kunden in solchen Momenten bewegt. Mit der Veränderung der Wohnform ist in den meisten Fällen auch der Übergang in einen neuen Lebensabschnitt verbunden. Viele schöne Erinnerungen an das Zuhause, in Wohnen ist einfach. dem man mit der Familie gewohnt hat, müssen sorgfältig verpackt werden, um Platz für die Freude auf Veränderung zu schaffen. Mit erfolgreich vermittelten Immobilien allein in den letzten fünf Jahren blickt das Team der SKW auf einen großen Erfahrungsschatz zurück. Unser Erfolg ist Ihr Garant. Wir haben das Gespür, um die Wünsche von Verkäufer und Käufer in Einklang zu bringen. Mit unserem gut ausgebildeten Team beraten wir Sie gern, zuverlässig und mit Empathie. Wir greifen Themen auf, damit sich der Hausverkauf gut und richtig anfühlt. Auf der Immobilia präsentieren wir unser aktuelles Angebot an Neubau- und Gebrauchtimmobilien. Das Team der Baufinanzierung der Sparkasse Gütersloh-Rietberg steht den Besuchern gern für Fragen rund um die Immobilienfinanzierung zur Verfügung. Besuchen Sie uns auf der Immobilia am 05. November 2017 in der Sparkasse Gütersloh-Rietberg, Konrad-Adenauer-Platz 1. Wir kommen gern mit Ihnen ins Gespräch! Besuchen Sie uns auf der Immobilia 5. Nov seit 25 Jahren Zucht kontinuierlich erweitert Westenholz. Mit dem Aufbau ihrer Straußenzucht leistete Familie Daniel im Jahr 1992 wahre Pionierarbeit: Als erste Anbieter in der Regi
Similar documents
View more...
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks