Nr. 130 September 2016 Gemeindebrief

Please download to get full document.

View again

of 8
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
Nr. 130 September 2016 Gemeindebrief der Evangelischen Trinitatiskirche für Hütteldorf, Hacking und Hadersdorf 1140 Wien, Freyenthurmgasse 20 Tel: , Fax ,
Nr. 130 September 2016 Gemeindebrief der Evangelischen Trinitatiskirche für Hütteldorf, Hacking und Hadersdorf 1140 Wien, Freyenthurmgasse 20 Tel: , Fax , Gott spricht: Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte. Jeremia 31,3 Monatsspruch September 2016 Liebe Gemeinde, können Sie mir noch einmal den Spruch aus Ihrer Ansprache zukommen lassen, bat die Frau. Sie meinte ein Zitat von Kurt Hörtenhuber: Liebe heißt, dem anderen zuzuhören. Liebe heißt, für den anderen da zu sein, ohne ihn besitzen zu wollen. Liebe heißt, vertrauen und verzeihen zu können. Liebe heißt, zueinander stehen, auch an jenen Tagen, an denen die Sonne nicht scheint. Die Liebe ist wie ein Kind, das Tag für Tag aufs Neue genährt und gepflegt werden muss, damit es wachsen kann... Der Inhalt von Liebe wird heutzutage minderwertig gehandelt, wenn Schmusen und maximales Glückserlebnis im Vordergrund stehen. Gott liebt jeden Menschen, uneigennützig, aus lauter Güte. Ich schrieb dem Geburtstagsjubilar: So nehmen wir dankbar alles aus Gottes Hand. Nicht wir haben das Recht zu qualifizieren und zu sagen, was gut ist, sondern: Was Gott gibt, ist gut! Sie wissen, dass ich im Blick auf das eigene Leben nicht leichtfertig schreibe. Unsere Gottesbeziehung ist fundamental, und ein guter Vater kann nur geben, was gut ist, was dem ewigen Leben dient! Friedrich Bodelschwingh verlor innerhalb weniger Tage alle seine Kinder. Wie erschreckend schlimm muss das für ihn und seine Frau gewesen sein. Später konnte er sagen, damals habe er an Gottes Härte Barmherzigkeit gelernt. Er baute in Bethel ein großes Werk der Barmherzigkeit auf, um Gottes Liebe gerade solchen Menschen zu erweisen, die körperlich und geistig eingeschränkt sind. Gott ging ans Kreuz, um seine Liebe offenbar werden zu lassen. Ich habe dich je und je geliebt! Das darf jeder von uns ganz persönlich hören. Er spricht jedem von uns seine Liebe zu. Daran dürfen wir uns halten, wenn wir ins Grübeln und Zweifeln geraten. Wenn der Boden unter uns wankt. Wenn alles infrage steht. Herzliche Herbstgrüße Ihr Pfarrer Hartmut Schlener GETAUFT wurden: Linda Stella GALVAN, Marie Lol GALVAN, Bastian AICHINGER, Maximilian Michael Peter DIETL, Emil MOGEL-SCHMIDT, Greta PURNS, Marie PURNS, Matteo Fabio Thomas MERTL, Luisa Emily SCHWEIGER, Leopold ORTER. GETRAUT wurden: Gert POLSTER und Daniela Sandra FOLLMER, Robert RERNBÖCK und Helle SIMONSEN, Sven Harald PURNS und Victoria REINICKE VERSTORBEN sind: Peter Jauke WEISSENBÖCK (26), Susanne GALLE (86), Erna SARSON (95), Sofie BRUNNER (86), Alfhit HENK (93) Wie immer sind die Titel der Namensnennungen weggelassen! Wenn Leid dich trifft und du es nicht verstehst, dann möge Gott sanft seine Hand auf dich legen und zu dir sagen: Es kommt der Tag, und er ist jetzt schon im Anbruch, da wirst du nichts mehr fragen müssen. Jetzt aber behalte deinen Glauben! - Er wird alle ihre Tränen trocknen, und der Tod wird keine Macht mehr haben. Leid, Angst und Schmerzen wird es nie wieder geben; denn was einmal war, ist für immer vorbei. Offb 21,4 Wir feiern einen Gottesdienst für Verstorbene des Kirchenjahres. Wir würdigen diese, bezeugen den Angehörigen unseren Beistand und blicken über das Zeitliche hinaus. Die Teilnahme vieler wird uns Stärke vermitteln. H. Schlener unserem Jubelpaar zur Goldenen Hochzeit: 50 Jahre: Rosemarie und Heinz Otto Nußgruber. Herzlichen Dank allen, die immer wieder mithelfen. Unsere Lager füllen sich. Wir haben entschieden, den Termin für unseren Flohmarkt auf April 2017 zu legen. L. Zeiss, H. Schlener Als Martin Luther einmal mehrere Tage sehr niedergeschlagen war, trat seine Frau Käthe plötzlich in schwarzer Trauerkleidung in sein Zimmer. Luther fragt erschrocken: Wer ist gestorben? Gott ist gestorben, antwortete sie, denn du willst nicht aufhören, dir Sorgen zu machen. Da musste Luther lachen und wurde wieder froh. Gemeindebrief Evangelische Trinitatiskirche Wien Hütteldorf Nr. 130 / September 2016 Seite -2- 1. Was wäre heute in der Evangelischen Kirche zu reformieren? 2. Wo und wie wird die Evang. Kirche heute sichtbar? 3. Was bedeutet Glaube für Sie? Zu 1) klares Bekenntnis zum christlich evangelischen Glauben, ohne sich an den Islam anzubiedern Zu 2) kaum Zu 3) Mut zum Vertrauen und zum Bleiben bei Gott ein Leben lang was immer auch geschieht. Unsere Kirchenbeleuchtung war etliche Monate ausgefallen. Die Leuchtdauer der LED Leuchtmittel betrug statt garantierten zehn Jahren nur 1,5 Jahre. Ersatz ist nicht leicht zu besorgen. Ein Scheinwerfer nach dem anderen gab den Geist auf, fing an zu blinken und war dann total ausgefallen. Die Nachbarn waren gar nicht glücklich über den Zustand. Nun sind auch alle unsere Schaukästen beleuchtet. Viele Menschen schauen sich die Informationen an. Wir hoffen, dass der ein oder andere über die in die Öffentlichkeit getragenen Botschaften angesprochen wird und sich eingeladen fühlt. Unser Trinitatiskirchenplatz entwickelt sich mehr und mehr zu einem Ort öffentlichen Lebens. Die Bushaltestelle ist direkt vor der Tür! - Wir danken dem Gustav Adolf Werk der Evang. Kirche des Rheinlands für eine Sonder-Hilfsgabe in Höhe von Die Kircheninnenbeleuchtung: Scheinwerfer, die in den Kirchengiebel leuchten, den Altarraum beleuchten, sind teils nur mit halsbrecherischen Akrobatikaktionen zu tauschen. Sie waren ehemals (2005) in ihrer Stückzahl reduziert beschafft worden. Wir wollen auf bessere, langlebige und mehr Lampen umsteigen. Kostenprognose: H. Schlener 2015 sanierten wir das Ostdach unseres Gemeindezentrums: Euro investierten wir. Jetzt ist das Westdach dran: mind Wenn Sie den Gemeindebrief lesen, sollte die Hälfte der Arbeit abgeschlossen sein. Das Geld haben wir noch nicht beisammen. Ein Sondergemeindebrief mit Spendenaufruf wird bei Ihnen noch eintreffen. H. Schlener Gemeindebrief Evangelische Trinitatiskirche Wien Hütteldorf Nr. 130 / September 2016 Seite -3- Wasser, im Zeichen des Fisches war das Thema, wieder als Zeltlager geplant, extrem günstig, total gutes Programm, outdoor, bilingual: Altersgruppe Kinder maximal hieß es, bei 16 Anmeldungen stoppten wir definitiv, ein Kind kam noch vor Start für eine Blinddarmoperation ins Spital. Tolle Tage mit dem Rundumprogramm, Lagerfeuer, viel Aktion, Singen zur Ukulele, Besuch im Haus des Meeres, Flusswanderung in der Wien, Brunnenbohren, viele Bastelarbeiten. Wir danken Dietmar Paul, dass er uns als weiterer Mitarbeiter zur Seite stand. Wetter und Essen waren auch spitze. Viel Zeit für den Pool blieb nicht. Danke vor allem auch Linda und Kathrin H. Schlener Zur Jungschar kommen seit längerem deutlich mehr Kinder. Ein neuer Folder ist versendet worden, er informiert. Was macht die Maus in Gottes Haus? zu den Kirchenmäusen gibt es jetzt auch wieder die Fledermäuse. Weil wir Dietmar Paul als neuen Mitarbeiter gewinnen konnten, werden wir wieder zwei Altersgruppen bilden: 6-9/9-13 Jahre. Im JuKi-Haus startet alles gemeinsam. Unsere Termine: Samstag 8. und 22. Okt. / 5. und 19. Nov. / 3. und 17. Dezember 2016, jeweils von 9:30 12:00 Uhr mit Snack. Weihnachtsanspiel , Heiliger Abend, 16 Uhr Bitte besuchen Sie mit Ihren Kindern unsere Sonder-Familien- Gottesdienste, sie sind kurzweilig, interaktiv, mit Inhalt und leicht verständlich. Sie sind mit viel Einsatz vorbereitet und relativ genau eine Stunde lang. Der nächste: 2. Okt. H. & L. Schlener Gemeindebrief Evangelische Trinitatiskirche Wien Hütteldorf Nr. 130 / September 2016 Seite -4- wird nach den guten Erfahrungen des letzten Jahres in sechs Modulen geführt, jeweils Samstag 16:00 19:30 Uhr. Termine und Informationen haben wir personalisiert ausgesandt. Sollte jemand übersehen worden sein, bitte ich um Kontaktnahme. Den Vorstellungsgottesdienst und das Einführungsgespräch haben wir am So 23. Okt., 9:30h; Konfitermin ist 28. Mai Ich selbst bin wieder mit dabei, voriger Kurs war ein tolles Erlebnis mit guten Kontakten. Ich freue mich auf neue Begegnungen. Dietmar Paul wird mithelfen. H. Schlener das neue Gesicht in der Gemeinde, der Mann mit der Ukulele, unübersehbar. Im Sommer ist er aus heiterem Himmel eingetroffen. Ohne ihn hätten wir das Jungscharlager mit so vielen Kinder kaum durchführen können. Junggeblieben, wird er uns in der Jungschar-, in der Konfirmanden- und Jugendarbeit unterstützen. Wir haben ihn angestellt. Mit finanziellen Reserven können wir einige Monate das Gehalt absichern, aber wir brauchen für die langfristige Beschäftigung mehr finanzielle Hilfe. Sein Arbeitsverhältnis begann am 24.9., wir feiern seine Amtseinführung im Familiengottesdienst am Im nächsten Gemeindebrief wird er sich dann ausführlicher vorstellen. Wir heißen ihn herzlich willkommen! H. Schlener Menschen mit einem Herz für unsere Kinder- und Jugendarbeit legen seit vielen Jahren einen Spendenbetrag zusammen, aus dessen Mitteln das Gehalt des Jugendreferenten gezahlt wird. Da wir keine halbe Stelle zahlen können (mit allen Abgaben wären das etwa im Jahr), müssen wir die Stundenanzahl reduzieren und finden nur schwer adäquat ausgebildete Personen für die Arbeit. Nun hoffen wir auf Intensivierung unserer finanziellen Ressourcen und werden in den nächsten Monaten wieder vermehrt Personen ansprechen, ob nicht ein kleiner Dauerauftrag für diesen Zweck eingerichtet werden könnte. Wir reihen uns also in die große Zahl der Fundraiser ein, nehmen Sie bitte unsere Anfrage freundlich auf. Danke! H. Schlener/G. Maier In wenigen Wochen können Sie alle Infos auch auf unserer neu gestalteten Homepage abrufen. Bitte noch ein bisschen Geduld. Gemeindebrief Evangelische Trinitatiskirche Wien Hütteldorf Nr. 130 / September 2016 Seite -5- Sie fand am Sonntag, 4. Sept statt. Nach dem Gottesdienst und dem Kirchenkaffee wanderten wir (6 Iraner/-innen und 8 Österreicher/-innen) bei schönem Sommerwetter auf der geplanten Route (Paradies Fuchs- Villa Brunnenhaus der Albertinischen Wasserleitung Satzberg Jubiläumswarte) los. Das Gehtempo war gemütlich, wir wollten ja miteinander reden, die Aussicht genießen und uns an den Kriecherln stärken. Kurator Maier erzählte uns von der keltischen Burg am Satzberg, die durch Einzelfunde belegt, aber noch nicht ausgegraben ist, von den Römern und der weiteren Besiedlungsgeschichte von Hütteldorf, so dass auch die Österreicher staunend etwas dazulernten. Natürlich bestiegen wir die Jubiläumswarte und blickten über Wien und den Wienerwald bis zum Schneeberg. Wann machen wir wieder eine Wanderung? kam die persische Anfrage in perfektem Deutsch. Im Berggasthof erwartete uns schon Pfarrer Schlener und Gattin und weitere Gemeindemitglieder und wir genossen im Freien sitzend eine wohlverdiente Stärkung und weitere gute Unterhaltung. - Ich danke allen, die mit dabei waren und dadurch zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben Ulrike Pistotnik Die 2. Integrationswanderung planen wir am Sonntag, 4. Dezember Wir wollen dann die Wiener Wandertradition mit dem Besuch eines Adventmarktes verbinden. Bitte den Termin vormerken, nähere Information folgt. Freue mich über Vorschläge und Anregungen! U. Pistotnik Im Herbst nehmen wir unseren Sprachkurs wieder auf. Der Unterricht in Kleinstgruppen perfektioniert die Sprachkenntnisse. Die Fortschritte sind beachtlich. Wir nehmen auch wahr, dass zur Integrationsarbeit viel mehr Lebenswelten als nur die Sprache gehören, darum auch z.b. die Integrationswanderung. Danke allen, die mithelfen. H. Schlener Kommunikationsplattform, Informationsbeiträge kompetenter Referenten, geistlich-besinnliche Botschaften, Kuchenbuffet, geben unseren monatlichen Begegnungsrunden im Gemeindesaal eine unverwechselbare Atmosphäre hoher Qualität. Wir bieten Ihnen einen kostenlosen Fahrtendienst an. Kontaktieren Gemeindebrief Evangelische Trinitatiskirche Wien Hütteldorf Nr. 130 / September 2016 Seite -6- Sie bitte das Pfarramt oder unsere Mitarbeiterin Frau A. Steiner Unsere Programmvorschau: Wunderwerk Gehör Mobile Hospizarbeit Weihnachtsprogramm Martin Luthers 95 Thesen aktuell bis heute Luther und die Juden Einführung ins Thema Ökumene, Chance? Konflikt? im Jubiläumsjahr Der Glaube und die Sicherheit Gemeindeausflug - Familienprogramm Sie können gerne das ausführliche Programm abrufen: H. Schl Samstag , Uhr; Sonntage /4.12./ , 10:30-13 Uhr Bitte wieder die Adventkranzbestellungen rechtzeitig abgeben! L. Zeiss Datum Anlass Verantwortlicher So FAMILIENGOTTESDIENST, Erntedank, Amtseinführung Y H. & L. Schlener/Team Dietmar Paul, mit Gemeindegedenken und Kirchenkaffee So Gottesdienst 9:30 Uhr (20. Sonntag nach Trinitatis) - Lektorin K. Kadletz So Gottesdienst 9:30 Uhr (21. Sonntag nach Trinitatis) Y Lektor Dr. P. Roland So Gottesdienst 9:30 Uhr (22. Sonntag nach Trinitatis) Vorstellung der Konfi-Kurs-Anwärter/START /D. Paul So Abendbegegnung ab18 Uhr mit B. Schaser, Rumänien-Projekt CVJM Domus, Diakoniering Schäßburg (PPP Vortrag) - H. Schlener/B. Schaser So Gottesdienst 9:30 Uhr (23. Sonntag nach Trinitatis) Mo REFORMATIONSFEST Gottesdienst 9:30 Uhr Gottesdienst zum Reformationsfest 15:00 Uhr Mo (Kapelle Blindenwohnheim, 1140 Wien, Baumgartenstr. 69) So Gottesdienst 9:30 Uhr (Drittletzter So d Kirchenjahres (Kj.)), mit Gemeindegedenken und Kirchenkaffee So Intern. Botschaft Jerusalem (ICEJ) Israel Gottes Gute ICEJ Mag. Karl - Nachricht in unseren Tagen, Barry Denison, 19 Uhr Klanner/Barry Denison Gottesdienst 9:30 Uhr (Vorletzter So d Kj) auch für Familien, So mit Kärntnerliederrunde: ad maiorem Dei gloriam mit Lektor Dr. Roland/ Y Stücken von G. Glawischnig, G. Mittergradnegger, O. Kindergottesdiensteam Bünker, S. Ortner Spezialkindergodi im Gemeindesaal So EWIGKEITSSONNTAG Gottesdienst 9:30 Uhr mit Gemeindegedenken an die Verstorbenen des letzten Jahres Sa ADVENTBASAR, Uhr - L. Zeiss/Frauenkreisteam Sa Redaktionsschluss des Gemeindebriefes Nr. 132, 15 Uhr - Redaktionsteam So Gottesdienst 9:30 Uhr (1. Advent) anschl. Adventbasar mit Gastchor? So Gottesdienst 9:30 Uhr (2. Advent), mit Gemeindegedenken und Adventbasar, Gastchor? So Gottesdienst 9:30 Uhr (3. Advent) - Adventmusik Y Lektor Dr. P. Roland Fr Schülergottesdienst zum Advent/Weihnacht 8 Uhr für VS - Pfr. H. Schlener/Team So Gottesdienst 9:30 Uhr (4. Advent) Y Lektor Dr. B. Kunsch Sa CHRISTVESPER 16 Uhr (mit Weihn.-Anspiel der Kinder) CHRISTMETTE 23 Uhr (im elektr. Kerzenlicht, Querflöte) - Pfr. H. Schlener, Team So Gottesdienst 9:30 Uhr (Christfest) Sa ALTJAHRESVESPER 17 Uhr (im elektr. Kerzenlicht) So Gottesdienstandacht 9:30 Uhr (Neujahr) Gemeindebrief Evangelische Trinitatiskirche Wien Hütteldorf Nr. 130 / September 2016 Seite -7- P.b.b. Zulassungs-Nr. GZ 02Z S Österreichische Post AG Sponsoring Post Erscheinungsort Wien (Hdf) Verlagspostamt 1140 Wien Wenn unzustellbar zurück an Ev. Pfarramt A.B., 1140 Wien, Freyenthurmgasse 20 KINDERGOTTESDIENST integriert in Familiengottesdienst, sonst fallweise KLEINKINDBETREUUNG immer in der Kirche möglich BIBLIOTHEK jeden Sonntag nach dem Gottesdienst bis ca. 11:30 Uhr KIRCHENKAFFEE jeden 1. Sonntag im Monat nach dem Gottesdienst GEMEINDEBETREUUNG ( ) jederzeit nach vorheriger Absprache JOUR FIXE für die Presbytersitzung jeden 1. Dienstag im Monat 17:00 Uhr für Anliegen der Pfarrgemeindemitglieder jeden 3. Dienstag im Monat 17:00 Uhr PRESBYTERSITZUNG jeden 2. Dienstag im Monat 19:30 Uhr Ansuchen an das Presbyterium bitte bis Dienstag eine Woche vorher GEMEINDEJUGENDRAT (quartalsmäßig) 1. Mittwoch im Monat 19:00 Uhr FRAUENKREIS jeden Mittwoch ab 9:00 Uhr MUSIKGARTEN (gegen Unkostengebühr) pausiert wegen Karenz SPRACHKURS ab Oktober Mittwoch etwa 16 Uhr (noch zu vereinb.) MUSIKTEAM Mittwoch 19 Uhr BEGEGNUNGSRUNDE jeden 3. Donnerstag im Monat 15:00-17:00 Uhr BIBELHAUSKREIS jeden letzten Do im Monat ab 16:45 Uhr SPRECHSTUNDE DES PFARRERS Mi 11:00 12:00 Uhr oder tel. Vereinbg. KIRCHENMÄUSE & FLEDERMÄUSE (im JuKi-HAUS) (Jungschar 6-10 Jahre/10-13 Jahre) Samstag, alle 14 Tage, 9:30-12:00 Uhr KONFIRMANDENKURS ab Okt. Sa ab 16h, Vorstellungsgodi PFARRKANZLEI(Sondertermine auf Absprache) Mo Do 10:00 12:00 Uhr BITTE KONFIKURS-ANMELDUNGEN S. 5 BEACHTEN! SCHAUEN SIE BITTE AUF DAS PROGRAMM DER BEGEGNUNGSRUNDE S. 6! BRINGEN SIE UNS BITTE IHRE HILFSGÜTER (UND BANANEN- SCHACHTELN). FÜR SPENDEN NUTZEN SIE BITTE UNSER BANKKONTO! Medieninhaber, Herausgeber, Redaktion, Hersteller: Evang. Pfarrgemeinde A.B. Wien Hütteldorf 1140 Wien, Freyenthurmgasse 20; Schriftleitung: Pfarrer H. Schlener; Verlags- und Herstellungsort: 1140 Wien. Bankverbindung: Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG BIC: RLNWATWW; IBAN: AT Blattlinie: Der Gemeindebrief setzt sich zur Aufgabe, die Verbindung zu allen Gliedern der evang. Pfarrgemeinde A.B. Wien-Hütteldorf aufrecht zu erhalten, das Evangelium von Jesus Christus zu verkünden und Informationen über das Gemeindeleben, Kirche und Gesellschaft anzubieten. Gemeindebrief Evangelische Trinitatiskirche Wien Hütteldorf Nr. 130 / September 2016 Seite -8-
Similar documents
View more...
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks