Schach in Travemünde

Please download to get full document.

View again

of 112
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
Schach in Travemünde Travemünder Schachclub # Schachabteilung des TSV Travemünde seit 1958 Viele Infos mit Namen, Daten, Fakten, Anekdoten und Fotos des organisierten Schachsports in unserem
Schach in Travemünde Travemünder Schachclub # Schachabteilung des TSV Travemünde seit 1958 Viele Infos mit Namen, Daten, Fakten, Anekdoten und Fotos des organisierten Schachsports in unserem Ostseebad. Gens una sumus 1 Inhaltsverzeichnis - nicht lückenlos - : Seite 4 : Die Schach-WM`s Seite 6 : die bisherigen Vereinsvorsitzenden/ Abteilungsleiter Seite 8 : Gründungsplakat - vom Seite 9 : unser erstes Spiellokal Seite 12 : Ostern Foto mit alten (Un-)Bekannten - Seite 14 : Schach + Tischtennis die unglaubliche Geschichte Seite 15 : 1. Mannschaft GT-Ruten-Pokal Seite 16 : Stafettenturnier - aus alten Zeiten - Seite 19 : GARDE -Uhr-Deal Seite 21 : unsere 1. Landesjugendmeisterin - Brigitte Masio - Seite 23 : einzigartig in Deutschland! - Sensation - Seite 26 : Hellmuth-Ploog-Blitzturniere Seite 29 : 50 Jahre Schach in Travemünde Seite 35 : Manfred und Peter - LN-Bericht - Seite 38 : Unser Russe - Anton Bulygin, Landesmeister U 25 Seite 41 : Werbung unserer Abteilungsmitglieder + Gönnern Seite 47 : Tonne Thomas Tönniges, Vereinsmeister 2015 Seite 49 : Jürgen Seipel - unvergessen - Seite 52 : Andreas Masio - seine Erfolge - Seite 53 : aktueller Abteilungsvorstand Stand: Seite 55 : Bäderturniere - gabs früher! - Seite 57 : Preisskat - gibt es immer noch - Seite 58 : Ist Schach Sport??!! - JA Seite 62 : Opensieger - das war eine tolle, unvergessene Zeit! - Seite 76 : Zeitungsinterview - FM Olaf Steffens/Rüdiger - Seite 83 : weitere Open-Bilder Seite 85 : Springer-Wanderpokal Seite 89 : Vereins-Blitz-Pokal Seite 92 : Mannschaft Saison 2015/16 Seite 93 : (Ex-)Mitgliederliste - leider nicht lückenlos - Seite 102 : Vereinsmeister Neithard Nickel - Seite 103 : TSVer zu Besuch bei EX-Weltmeister Tal in Riga Seite 104 : 70 Jahre unsere Jubi-Feier am im Winkler Seite 108 : Vereine der Bezirksliga B; Saison 2017/18 Seite 109 : Die 17 Landesverbände des D S B Seite 111 : Feierabend im VINETA 2 Zuerst einmal Bilder aus unserem wunderschönen Ostseebad: Unsere TSV-Rugwisch-Sportanlage Die Passat im Frühnebel Die Fischerboote im Sommer Der Eiswinter bei den Open Für alle Schachfreunde, die es bisher nicht wußten.. Die in dieser Broschüre niedergeschriebenen Daten und Fotos haben mit den zuerst genannten Klötzchenschieber nicht wirklich etwas zu tun.. Vorbilder sind sie es aber ganz bestimmt. Die ersten inoffiziellen Weltmeister waren: ~ = Philidor, = La Bourdonnais, = Staunton, = Anderssen, = Morphy und = Anderssen Dann die Aufstellung der Offiziellen : 3 Natürlich dürfen wir die letzten 3 in dieser Auflistung nicht vergessen: 4 Wladimir Kramnik Visvanathan Anand Magnus Carlsen seit 2013 Jetzt geht`s aber los Ein wunderschönes Travemünde-Foto von unserem Sportfreund K.E.V. geschossen 5 Unsere bisherigen Vorstandsvorsitzende und Abteilungsleiter/in: Leider kein Foto vorhanden # 1 # 2 # 3 # 4 # 5 # 6 1. Friedrich-Wilhelm Schulz / 6 Jahre 2. Willi Carstensen / 11 Jahre 3. Klaus Jürgen Mick / 11 Jahre 4. Walter Grellert / 15 Jahre 5. Rüdiger Pflaum / 33 Jahre 6. Anton Bulygin / 2 Jahre 7. Mariam Afschar seit 2017 # 7 6 Geschichte des organisierten Schachsportes in Travemünde (Verfasser: Rüdiger Pflaum) Anfangen möchte ich mit einem kleinen Gedicht von Eugen Roth: Ein Mensch sitzt da, ein schläfrig trüber, ein andrer döst ihm gegenüber, sie reden nichts, sie sitzen stumm, mein Gott, denkst du, sind die zwei dumm. Der eine brummt, wie nebenbei ganz langsam, Turm a sechs a zwei. Der andere wird allmählich wach und knurrt: Turm e drei d drei Schach! Der erste, weiter nicht erregt, starrt vor sich hin und überlegt. Dann plötzlich, vor Erstaunen platt, seufzt er ein einzig Wörtlein: Matt! Und die du hieltst für niedre Geister erkennst du jetzt als hohe Meister!!! Das Schachspiel ist, wenn man den Geschichtsbüchern glauben darf, ca. 500 n. Chr. in Indien erfunden worden. Von dort gelang es über Persien später dann in unsere Breitengrade. Auch in Deutschland gibt es schon seit etlichen Zeiten das königliche Spiel. Schon einer unser größten deutschen Dichter, Johann Wolfgang von Goethe, schrieb folgende Zeilen: An einem Spiel ist wenig zu wissen, alles zu tun; Die Natur hat uns das Schachspiel gegeben, Steine geschnitzt, wir müssen nur die Züge tun. 7 Das Schachspiel wurde bei uns in Travemünde erst so richtig organisiert betrieben, als man im Poststüberl am 14. September 1947 den Schachclub Travemünde gründete. Das Original-Gründungsplakat! 8 Zur Gründungsversammlung erschienen 35 schachbegeisterte Travemünder Schachfreunde im Poststüberl. Sie wählten Friedrich- Wilhelm Schulz zum 1. Vorsitzenden. Dieses Amt behält er bis Bereits im Winter 1947/48 spielte man das erste Vereinsturnier, dass der Schachfreund Arthur Friedel gewann. Gründungslokal Poststüberl, anno 1947, in der Rose, heute ist hier ein Griechisches Restaurant. Das Foto aus dem Jahre 1950 stellte uns unser TSV-Ehrenmitglied Karl-Heinz Axen zur Verfügung. Im 29. September 1949 trat man dann auch dem Schachverband von Lübeck bei. Der Schachclub hatte 29 Aktive gemeldet. Seit 1950 spielte man in der Jägerklause, Vorderreihe. Der Vereinsbeitrag betrug zu jener Zeit DM 1,00 pro Monat. Wie auch in der Schachzeitung Deutsche Schach-Rundschau CAISSA vom August 1951 zu lesen, fand in Travemünde wie im Jahr zuvor wieder ein großes Schachturnier statt. Der Sieger hieß GM Lothar Schmid, seinerzeit der jüngste Teilnehmer im Feld. U.a. spielten auch die bekannten Titelträger Heinicke, Teschner, Bogoljubow, Rellstab und Sämisch mit. 9 Walter Grellerts Urkunde aus dem Jahre 1950, verliehen in der heute nicht mehr bestehenden Jägerklause in der Vorderreihe. 10 Das auch nicht mehr existierende Clubhaus auf dem alten Trayag- Sportplatz, (heute 2017) Parkplatz Baggersand. 11 Willi Carstensen übernimmt 1953 die Führung des Vereines, bzw. der Abteilung bis Im Jahre 1954 übernimmt Helmut Pflaum die Kasse des Travemünder Schachclubs und führt sie dann 47 Jahre lang bis zum 26.Februar 2001, anstandslos, um sie dann in jüngere Hände (Kai Pachalli) zu geben. Auch Kai ist jetzt schon über 16 Jahre im Amt. Im Oktober 1958 schließt sich der Travemünder Schachverein dem TSV von 1860 e.v. Travemünde an und fungiert seitdem als Schachabteilung des TSV Travemünde. Antje Peeck Klaus-Jürgen Mick Hans Draheim Als neues Spiellokal hat man jetzt das Clubhaus des TSV auf dem Trayag-Sportplatz. Erstmals gewinnt mit Antje Peeck ein weibl. Mitglied die Vereinsjugendmeisterschaft und sie wird auch noch Vereinspokalsieger. Klaus-Jürgen Mick wird 1964 neuer Abteilungsleiter und bleibt bis 1967 an der Spitze. Von da an bis 1982 heißt der Abteilungsleiter Walter Grellert. Vielen Schachfreunden ist unser Walter ja auch als Remiskönig bekannt, verlor er doch jahrelang fast nie eine Turnier- oder Pokalpartie. Unsere Erste wird Vizemeister im Bezirk Lübeck, zu dem auch Bad Schwartau zählt. Rüdiger Pflaum übernimmt 1967 den Posten des Schriftwartes in der Schachabteilung. Manfred Günzel wird 1968 Lübecker Jugendmeister und verteidigt 1969 den Titel erfolgreich. - Walter - 12 Im gleichen Jahr wird die I. Mannschaft Lübecker Mannschaftsmeister und steigt erstmals in die Verbandsliga von Schleswig-Holstein auf. Seit dem 28. Juli 1972 spielen wir in neuen Räumlichkeiten, dem Parkhotel, am Godewind. Jetzt sind hier Eigentumswohnungen drin gewinnen wir das 1.Bäder-Schach-Turnier von Travemünde im Kursaal. Dieser Vergleich der Vereine aus Lübeck und Umgebung wird bis 1988 alljährlich ausgespielt. Auch eine Kurgästemannschaft nimmt regelmäßig daran teil. Im Dezember 1977 wird Rüdiger Pflaum zum Redakteur der TSV-Vereinszeitung bestellt. und Michael Rapelius wird Stadtmeister von Bad Gandersheim! Noch`n Gedicht: Hasan von Basra im Jahre 728: Schach eine harmlose, intellektuelle Unterhaltung, wenn der Geist von zu vielen Sorgen oder zu viel Studium in Anspruch genommen worden ist. 13 Eine besondere Leistung bringt Thomas Schröter, denn an einem Sonntag um 9.00 Uhr beginnt sein Punktspiel in Bad Schwartau beim Tischtennis; ran an die Platte und das Match gewonnen! Dann hurtig `raus aus der Turnhalle, `rein in das benachbarte Café, wo um Uhr der Mannschaftskampf im Schach begann. Ein paar Züge gemacht, dann wieder in die Turnhalle zum Tischtennis, um auch das Doppel zu gewinnen; zurück ans Brett..die Schachpartie wird natürlich siegreich, wenn auch mit wenig Bedenkzeit, zu Ende gespielt. Das letzte TT-Einzel hat Thomas natürlich auch gewonnen! Einmalig in der Schach-, bzw. Tischtenniswelt, oder?! Aber damit noch nicht genug: Andreas Lenk, der ja ebenfalls in unserer Ersten Schach spielt, ist auch ein guter LL-Sportler, denn als er aus Travemünde beruflich nach Mölln verzog, spielte er auch viele Jahre weiter für unsere Farben. Das Besondere war aber, dass er die Fahrt zu unseren Heimspielen stets per Drahtesel erledigte. Eine Strecke mit dem Fahrrad sind ja immerhin 45 KM! Andreas Ja, auch die TSV-Marathonläufer haben sein läuferisches Talent bereits kennengelernt. Beim Hamburg-Marathon landete er mit großem Abstand vor fünf seiner TSV-Leichtathletik-Kameraden! Im April 1979 wurde Andreas auch Stadtmeister von Seesen/Harz. Rüdiger Pflaum wird 1978 zum Werbe- und Pressewart unseres TSV Travemünde gewählt und hat diese Position auch heute noch (jetzt heißt es Referent für Öffentlichkeit oder P.R. Manager) nach 40 Jahren spielen wir zum ersten Mal mit unserem Nachwuchs in der Jugendlandesliga und unsere I. Herren-Mannschaft wird wieder einmal im Bezirk Lübecker Mannschaftsmeister. Wer sagt, er versteht Schach, versteht gar nichts! (Robert Hübner) 14 GT-Ruten-Wanderpanderpokal Von 1978 bis 1984 wird alljährlich der Gedser-Pokal auf den Fährschiffen der GT-Linie ausgespielt. Es standen sich immer der TSV Travemünde und der SK Gedser/ Dänemark gegenüber. Den von der Reederei gestifteten Wanderpokal gewannen wir (u.a. mit Hilfe von unserem Handballer Hermann Schwöbken) in den Jahren , der SK Gedser. 1980: Auf dem Foto von links: Andreas Buckel, Michael Rapelius, Helmut Pflaum, Klaus-Peter Steiner, jun., Andreas Lenk, Walter Grellert, Olaf Nevermann, Thomas Schröter, Carsten Schröter, Heinz Blauert, Rüdiger Pflaum und Klaus-Peter Steiner, sen. 15 Wanderpokal des TSV Travemünde Stafettenturnier im Bezirk Lübeck Spiel nur zum Spaß Pokalsieger waren 1980 : Lübecker SV III 1981 : TSV Travemünde I 1982 : TSV Travemünde I 1983 : TSV Travemünde I 1984 : Post SV Lübeck II 1985 : Lübecker SV III 1986 : Lübecker SV III 1987 : Post SV Lübeck II 1988 : TSV Travemünde II 1989 : SV Bad Schwartau II 1990 : Post SV Lübeck II 1991 : SV Bad Schwartau II 1992 : SV Bad Schwartau II 1993 : SV Bad Schwartau II 1994 : Lübecker SV III 1995 : SV Bad Schwartau II 1996 : SV Bad Schwartau II 1997 : TSV Travemünde I 1998 : Lübecker SV IV 1999 : Lübecker SV III Seitdem wurde das Stafettenturnier, das in den 50er Jahren schon einmal ausgespielt wurde, nicht mehr ausgetragen. Stafettenturniersieger TSV Travemünde ~ ANNO 1982 v.l.: Andreas Lenk, Thomas Schröter, Jörg Gerstel, Martin Barkowski, Jürgen Erich, Michael Rapelius und Jürgen Seipel Rüdiger Pflaum wird 1982 zum neuen Abteilungsleiter Schach gewählt und Jürgen Seipel wird Lübecker Meister. Im Bezirk Lübeck wird unsere Erste 1982 `mal wieder Zweiter. 16 Im August 1983 starten wir mit unserer I. Mannschaft wieder in der Verbandsliga-Süd, da zuvor die Lübecker Meisterschaft geholt wurde. Bart gegen Bart die Partie ging mit einem REMIS zu Ende. Vom Dez findet hier, im Arkadensaal des Kurhauses, mit 124 Schachfreunden das 1. INTERN. TRAVEMÜNDER SCHACH-OPEN statt. 17 v.l.: Rüdiger Pflaum + Manfred Mädler, Sieger Peter Rahls vom SK Zehlendorf/Berlin vor Björn Andersson/ Schweden und FM Klaus Wockenfuß von der SVG Lasker Steglitz Berlin bei der Sierehrung. links Dr. Bulthaupt, rechts IM Jonny Hector/ Schweden Beim 2. Schach-Open siegt Dr. Freerk Bulthaupt vom SK Zehlendorf Berlin(li.) vor FM Uwe Kunstowicz/Hamburger SG-BUE und FM Bernd Schneider/ PSV Wuppertal. 18 Städte-Vergleich: Lübeck Schwerin Der erste Freundschaftskampf für die Lübecker gegen Schweriner Schachfreunde wurde in der Schwarzbunten, einem heute nicht mehr existierenden -Hotel, an der Lohmühle ausgetragen. Im Vorfeld wurde noch schnell auf den letzten Drücker das Begrüßungsgeld von der Bank geholt. Die Ostdeutschen Gäste freuten sich darüber sehr. Beim Wettkampf selbst bemerke ein Schweriner Schachfreund, das wir nur wenige vernünftige Schachuhren, nämlich die Garde-Schachuhr. Meine Bemerkung dazu, die sind bei uns sehr teuer, wir müssen dafür über 70,00 DM pro Stück bezahlen. Der Kommentar von meinem Gegenüber: Bei uns kosten die 20,00 Mark aber in DDR-Währung. Mein Kommentar dazu: Puh. Erwiderung: Ich könnte ja mal versuchen, ein paar zu bekommen. Machen wir ein Deal: Eins zu Eins (Ost-West- Währung). Das war natürlich eine Ansage, denn so ein Schnäppchen bekommt man ja nicht jeden Tag.. Ein paar Tage später dann ein Anruf aus Schwerin. Unser Ossi hat tatsächlich noch welche aufgetrieben und ich könne sie bei seinem Schwager in Lübeck abholen. Gesagt, getan in den Wagen gesetzt und ab nach Lübeck. Ich möchte gern ein paar Schachuhren abholen sagte ich dem Chef des Geschäftes. Antwort: o.k., mal sehen, ob du die alle in deinen kleinen PKW reinkriegst, es waren immerhin 100 Stück!!!!!! Puh, was sollen wir in Travemünde mit so vielen Uhren!? Aber da ich zu der Zeit Vorsitzender des Schachbezirkes Lübeck war und noch 10 Vereine in unserem Bezirk waren, wurde mein Angebot 10 Stück pro Verein für 200,00 DM natürlich freudig angenommen. Danke, lieber Schachfreund aus Schwerin, für beide Seiten ein Superdeal, den es wohl nur einmal gegeben hat. Heute sind diese Uhren ja schon Museumsstücke, aber funktionieren immer noch einwandfrei! Allerdings können wir sie bei offiziellen Wettkämpfen teilweise nicht mehr einsetzen, da durch die neuen Bedenkzeiten mit Zeitgutschriften, etc., in den höheren Ligen nur noch digitale Uhren einsetzbar sind, und die machen auch nicht mehr tick, tick, tick sind völlig geräuschlos. 19 Von ist Rüdiger Pflaum nationaler, also Bundesliga- Schiedsrichter des DSB und auch 1. Vorsitzender des Schachbezirkes Lübeck, bis zur Auflösung und Zusammenschluss mit dem ehemaligen Bezirk Süd im Mai Hier wird er, im neu gegrünteten Bezirk Süd bis 2016 zum 2. Vorsitzenden gewählt. Marco Doettlaff + Heinz Blauert 1985 Wir veranstalten zusammen mit dem LSV (Lübecker SV) den ersten Schachtreff im Kaufhaus Karstadt. Drei weitere folgen mit GM`s -. v.l..:substitut und Freizeitzauberer Klaus Zarnetzki + re.:rüdiger Pflaum 20 Jugendlandesmeisterin Schleswig-Holstein 1986: unsere Brigitte Masio. Unser I. Team wird zur Mannschaft des Jahres im TSV gewählt. Beim 3. Open gewinnt der leider inzwischen verstorbene GM Predrag Ostojic aus Jugoslawien. Rang 2 für Frank Nagartz vom SK Südharz und Bronze für FM Kuno Thiel. Mit Sicherheit ein ganz seltenes Foto von unserem lieben Stammgast GM Predrag Ostojic, der die Ehre hatte, in Monaco vom Staatsoberhaupt Fürst Rainier III. und seiner Gattin, der US-Filmspielerin Grace Kelly - nach ihrer Heirat mit dem Monarchen war ihr Name dann Grace Patricia Grimaldi, empfangen zu werden. 21 Die Saison 1986/87 bringt für die I. Jugend den 2. Platz in der Jugend- Verbandsliga, der auch von der 2. Jugend im Bezirk Lübeck erreicht wird. JUBILÄUMS- Medaille 1987: 800 Jahre Travemünde 40 Jahre Schach in Travemünde 1987 spielt unsere 1. Jugend in der Jugendoberliga-Nord (die höchste Jugendliga in Deutschland), der heutigen Jugendbundesliga! Unsere I. Mannschaft schafft erstmals den Aufstieg in die Landesliga von Schleswig-Holstein wird der leider viel zu früh verstorbene Marco Doettlaff Lübecker Jugendmeister und auch Jugendlandesmeister von Schleswig-Holstein!!! GM`s analysieren beim Made by Lilo und Helmut TSV- Open Pflaum anno Die Sportsensation zum Jahresschluss! Am 31. Dezember 1989 : Die Schachabteilung des TSV Travemünde hat als allererste Sport-Mannschaft der Bundesrepublik Deutschland ein Gesamtdeutsches Team im Punktspielbetrieb!!! Die Führungsspitze des Deutschen Sportbundes beschließt auf seiner Sondersitzung auf Antrag unserer Abteilung, dass Spieler aus der DDR auch gleichzeitig bei uns im Westen in Vereinen punktspielmäßig eingesetzt werden dürfen. Begründung: Die DDR-Spieler sind auch DEUTSCHE, spielen aber für eine andere FÖRDERATION und sind somit als Ausländer zu betrachten, also auch in der Bundesrepublik spielberechtigt! 23 Unsere I. Mannschaft verstärken nun die damaligen FM Uwe Kaminski und FM Carsten Volke sowie Wilfried Heinsohn, in der II. Mannschaft spielte mit Günter Noack ein weiterer DDR -Spieler! Links: Karsten Volke (Foto von unbekanntem Fotografen aus neuerer Zeit) Rechts: Uwe Kaminski (Archivfoto vom Verfasser aus dem Jahre 1989) In der Saison 1990/91 gewinnt die I. Mannschaft die Landesmeisterschaft und steigt in die Oberliga-Nord auf. Unsere II. Mannschaft wird Lübecker Meister und steigt somit in die Verbandsliga-Ost auf. Auch in den Folgejahren spielten viele ostdeutsche Spieler für unsere Farben Unsere Erste mit Ossis + Wessis -bei uns eine Selbstverständlichkeit-: v.l.: Marcus Doettlaff, Thomas Schröter, FM Matthias Schurade, FM Jörg Pachow, Jürgen Seipel, FM Rainer Kleeschätzky, Wilfried Heinsohn, Andreas Lenk und Andreas Masio. 24 1992 wird FM Matthias Schurade Vize-Landesmeister von Schleswig- Holstein, punktgleich mit dem Landesmeister. Zum zweiten Mal ist unsere I. Mannschaft Mannschaft des Jahres im TSV Travemünde. Die erfolgreichste Saison: 1992/93 spielt unsere I. Mannschaft in der Endrunde um die Deutsche Mannschafts-Meisterschaft im Blitz in Bad Godesberg. In der Oberliga werden wir Vizemeister und verpassen nur ganz knapp durch Schiedsrichterfehlentscheidung den Aufstieg in die II. Bundesliga. Kurz noch `mal an ältere Zeiten gedacht: 1974 Schachturnier im Kurhaus: K.J. Mick Herbert Eggert Georg Berner Abteilungsleiter Turnierleiter Schorsch, des TSV Travemünde aus Schwabstedt noch heute aktiv. ohne Kommentar: Fredi Müller und Peter Biewer 25 Hellmuth - Ploog - Blitz - Turnier im TSV von 1860 e.v. Travemünde Der ewige Wanderpokal wurde von der Tochter unseres ehemaligen, langjährigen Schach-Ehrenmitgliedes Hellmuth Ploog, an seinem ersten Todestag gestiftet. Der Pokal wird alljährlich als 5-Min.-Blitz-Turnier mit König-schlagen ausgespielt. Pokalsieger waren bisher: 1970 : Manfred Günzel 1971 : Walter Grellert 1972 : Harry Scharping 1973 : Jürgen Seipel 1974 : Jürgen Seipel 1975 : Thomas Schröter 1976 : Andreas Lenk 1977 : Jürgen Seipel 1978 : Thomas Schröter 1979 : Thomas Schröter 1980 : Andreas Buckel 1981 : Andreas Buckel 1982 : Thomas Schröter 1983 : Andreas Buckel 1984 : Olaf Nevermann 1985 : Marco Doettlaff 1986 : Jürgen Seipel 1987 : Andreas Buckel 1988 : Achim Sell 1989 : Wolfgang Reher 1990 : Wolfgang Reher 1991 : nicht ausgespielt 1992 : Jürgen Seipel 1993 : Achim Sell 1994 : Andreas Buckel 1995 : Wolfgang Reher 1996 : Christian Hartmann 1997 : Andreas Masio 1998 : Andreas Masio 1999 : Andreas Masio : nicht ausgespielt 2003 : Neithard Nickel 2004 : Andreas Masio 2005 : Neithard Nickel 2006 : Andreas Masio 2007 : Ansdreas Masio : nicht ausgespielt 2010 : Andreas Masio 2011 : Patrick Steiner ab 2012 : nicht mehr ausgespielt Achim Sell wird 1992 und 1993 Dähne - Pokal - Sieger von Schleswig- Holstein. 26 Helmut Pflaum wird Rüdiger Pflaum 1985 mit der Bronzenen Ehrennadel des Landesschachverbandes ausgezeichnet, unsere Erste wird zum dritten Mal Mannschaft des Jahres im TSV Travemünde. Anlässlich unseres 10. INTERN. TRAVEMÜNDER SCHACH-OPENS wird 1994 vom Verlag Manfred Mädler ein Schachbuch herausgebracht. Es hat den Titel: Travemünder Variante. Es ist eine besondere Art der französischen Verteidigung, die unser Ehrengast Peter Rahls vom SK Zehlendorf Berlin (Sieger des 1. Opens) ins Leben gerufen hat. Sieger wurde in diesem Jahr beim Open 1994 IM Rainer Polzin/SV Gifhorn. Seit der Saison 1995/96 spielt unsere I. Mannschaft wieder in der Landesliga. Ab sofort haben wir mit der Friesenklause, Teutendorfer Weg, bei Anita ein neues Zuhause. Und Helmut Pflaum wird 1996 in den Ältestenrat des TSV gew
Similar documents
View more...
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks