SCHALTBAU HOLDING AG. Teilverkauf der Stationären Verkehrstechnik ist nächster Restrukturierungsschritt und sichert Kreditrückführung

Please download to get full document.

View again

of 11
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Published
Empfehlung: Kursziel: Kurspotenzial: Halten 30,00 Euro +9 Prozent Aktiendaten Kurs (Schlusskurs Vortag) 27,60 Euro (XETRA) Aktienanzahl (in Mio.) 6,61 Marktkap. (in Mio. Euro) 182,4 Enterprise Value (in
Empfehlung: Kursziel: Kurspotenzial: Halten 30,00 Euro +9 Prozent Aktiendaten Kurs (Schlusskurs Vortag) 27,60 Euro (XETRA) Aktienanzahl (in Mio.) 6,61 Marktkap. (in Mio. Euro) 182,4 Enterprise Value (in Mio. Euro) 404,0 Ticker SLT ISIN DE Kursperformance 52 Wochen-Hoch (in Euro) 40,87 52 Wochen-Tief (in Euro) 24,61 3 M relativ zum SDAX -13,8% 6 M relativ zum SDAX -39,4% Volumen Quelle: Capital IQ 0 23, Jan. 7. Apr. 19. Jun. 31. Aug. 12. Nov. 24. Jan. Aktionärsstruktur Streubesitz 35,7% AiC Luxunion, Zimmermann & weitere 28,9% AOC/AOF 10,0% Axxion S.A. 9,0% Universal-Investment GmbH 5,1% Sonstige 11,3% Termine GB April 2018 Prognoseanpassung 2017e 2018e 2019e Umsatz (alt) 520,0 536,1 551,1 Δ in % -0,6% -7,1% -7,1% EBIT (alt) -26,3 20,3 25,0 Δ in % n.m 2,1% -3,4% EPS (alt) -7,43 0,95 1,55 Δ in % n.m 4,2% -4,5% Analyst Frank Laser Publikation Volume in Tsd. St. Kurs in EUR Aktienkurs 43,00 41,00 39,00 37,00 35,00 33,00 31,00 29,00 27,00 25,00 Comment 25. Januar 2018 Teilverkauf der Stationären Verkehrstechnik ist nächster Restrukturierungsschritt und sichert Kreditrückführung Schaltbau hat gestern Abend mit dem Verkauf der Unternehmenstochter Pintsch Bubenzer (Industriebremsen) die Aufgabe eines Teils des problembehafteten Segments Stationäre Verkehrstechnik (Umsatzanteil: ca. 21% nach 9M 2017) bekanntgegeben. Käufer der Tochtergesellschaft ist die Platin1452. GmbH, hinter der der schwedische Bremsenhersteller Dellner Brakes AB steht. Die Übernahme erfolgt mit Unterstützung der Luxemburger Beteiligungsgesellschaft Active Ownership, die zugleich Aktionär der Schaltbau AG ist (ca. 10%). Verkauf sichert fällige Kreditrückführung: Weitere Details zu der Transaktion teilte Schaltbau nicht mit. Wir gehen jedoch davon aus, dass Pintsch Bubenzer im Jahr 2017 einen Umsatzbeitrag i.h.v. von ca. 35 Mio. Euro generiert hat und auf EBIT-Ebene einen Verlust im niedrigen einstelligen Mio.-Euro-Bereich erwirtschaftete. Im Zuge des Verkaufs wird Schaltbau zudem Abschreibungen auf den Beteiligungswert von Pintsch Bubenzer i.h.v. unter 1 Mio. Euro vornehmen. Der Abschluss des Verkaufs ist für Ende Februar geplant und damit pünktlich zum Fälligkeitstermin von Schaltbaus Überbrückungsfinanzierung (25 Mio. Euro), die mit den Verkaufserlösen ohne weitere Fremdkapitalaufnahme abgelöst werden kann. Wir nehmen deshalb an, dass Schaltbau liquide Mittel von etwas mehr als 25 Mio. Euro zufließen werden. Finanzieller Spielraum verbessert: Nach dem erfolgreichen Verkauf sollte sich zudem die finanzielle Situation (MONe Nettoverschuldung/EBITDA 2017: 12,2) von Schaltbau etwas verbessern. Das Unternehmen hatte im Zuge der im Mai 2017 durchgeführten Kapitalerhöhung 15 Mio. Euro für einen Teil der o.g. Kreditrückführung auf einem Treuhandkonto hinterlegt. Diese Mittel sollten dem Unternehmen u.e. nun wieder uneingeschränkt zur Verfügung stehen. Modellanpassung: Wir haben den Verkauf von Pintsch Bubenzer in unserem Modell integriert und dementsprechend unsere Umsatzannahmen für 2018 und 2019 reduziert. Für 2018 erwarten wir einen positiven EBIT-Effekt (Annahme: Pintsch Bubenzer noch defizitär), für 2019 einen leicht negativen Einfluss. Ziele 2017 wurden konkretisiert: Schaltbau erwartet für 2017 ein operatives EBIT von mindestens 2,0 Mio. Euro (zuvor: 2,0 bis 5,0 Mio. Euro) bei einem Umsatz knapp unter der zuletzt avisierten Bandbreite (520 bis 540 Mio. Euro). Das berichtete EBIT wird jedoch aufgrund der Ende November 2017 bekanntgegebenen Wertberichtigung auf Albatros (28 Mio. Euro) und der Abschreibung auf Pintsch Bubenzer ( 1 Mio. Euro) deutlich unter dem operativen EBIT liegen. Dementsprechend wird das Geschäftsjahr 2017 nach 2016 erneut defizitär. Fazit: Die Veräußerung stellt u.e. den nächsten konsequenten Restrukturierungsschritt dar und sichert die kurzfristig fällig werdende Überbrückungsfinanzierung. Da wir allerdings mit weiteren Restrukturierungsmaßnahmen rechnen, halten wir einen Einstieg in die Aktie noch für verfrüht und bestätigen daher unsere Halten-Empfehlung. Geschäftsjahresende: Umsatz 502,3 509,1 517,0 498,0 512,0 Veränderung yoy 16,9% 1,4% 1,6% -3,7% 2,8% EBITDA 46,5 16,4 14,7 30,7 34,7 EBIT 33,4-14,5-27,3 20,7 24,2 Jahresüberschuss 16,8-15,8-50,1 6,6 9,8 Rohertragsmarge 50,6% 49,6% 51,6% 49,8% 49,9% EBITDA-Marge 9,3% 3,2% 2,8% 6,2% 6,8% EBIT-Marge 6,7% -2,8% -5,3% 4,2% 4,7% Net Debt 167,0 188,2 177,0 168,3 165,9 Net Debt/EBITDA 3,6 11,5 12,1 5,5 4,8 ROCE 12,7% -4,9% -10,1% 8,3% 9,2% EPS 2,80-2,61-7,58 0,99 1,48 FCF je Aktie 1,22 1,08-2,61 1,67 1,00 Dividende 1,00 0,00 0,00 0,20 0,30 Dividendenrendite 3,6% 0,0% 0,0% 0,7% 1,1% EV/Umsatz 0,8 0,8 0,8 0,8 0,8 EV/EBITDA 8,7 24,7 27,5 13,2 11,7 EV/EBIT 12,1 n.m. n.m. 19,5 16,7 KGV 9,9 n.m. n.m. 27,9 18,6 P/B 2,0 2,5 5,2 3,5 2,6 Quelle: Unternehmen, Montega, CapitalIQ Angaben in Mio. EUR, EPS in EUR Kurs: 27,60 Montega AG Equity Research 1 Exemplar für: Schaltbau Holding AG Unternehmenshintergrund UNTERNEHMENSHINTERGRUND Die Schaltbau Holding AG mit Sitz in München zählt zu den führenden Herstellern von Systemen und Komponenten für die Verkehrstechnik und die Industrie. Das Unternehmen verfügt über ein breites Portfolio an Produkten, die unter anderem in der Bahnindustrie, bei Transportfahrzeugen, bei industriellen Beförderungslösungen sowie erneuerbarer Energie Anwendung finden. Im Jahr 2016 beschäftigte Schaltbau Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von rund 500 Mio. Euro. Segmentbetrachtung Die Schaltbau Gruppe operiert mit drei Segmenten. Die Umsatzanteile der jeweiligen Segmente für das Geschäftsjahr 2016 sind der folgenden Grafik zu entnehmen. Umsätze nach Geschäftsbereichen (in Mio. Euro) Komponenten 27% Mobile Verkehrstechnik 44% Quelle: Schaltbau AG Stationäre Verkehrstechnik 29% Im Segment Mobile Verkehrstechnik operiert das Unternehmen unter dem Firmennamen Bode. Zu diesem Segment zählen unter anderem Türsysteme für Busse, wo man in Deutschland und in Europa zu den Marktführern zählt. Ein weiterer wichtiger Bereich sind Türsysteme für die Schiene (Bahn, U-Bahn, Straßenbahn). Kürzlich konnte Schaltbau das Produktportfolio im Segment Mobile Verkehrstechnik durch die Übernahme bzw. Aufstockung der Firmen ALTE Technologies (Sanitätssysteme u. Klimaanlagen), Albatros (on-board-kommunikationssysteme) und RAWAG (Innenausstattung für Schienenfahrzeuge) deutlich ausbauen. Mit der Mobilen Verkehrstechnik beliefert man die größten und wichtigsten Systemhersteller und operiert deswegen auf globaler Ebene. Im Bereich Türsysteme für Schienenfahrzeuge steht Schaltbau im direkten Wettbewerb mit Faiveley (Frankreich). Mit einer Marktkapitalisierung von rund 800 Mio. Euro und einem jährlichen Umsatz von knapp einer Milliarde ist Faiveley deutlich größer als Schaltbau. Ein weiterer Wettbewerber ist IFE Automatic Door Systems, ein Tochterunternehmen der Knorr-Bremse AG, für welches keine gesonderten Umsatzangaben zur Verfügung stehen. Das Segment wies im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 222 Mio. Euro auf. Das Segment Stationäre Verkehrstechnik ist in zwei Geschäftsfelder unterteilt: in das Geschäftsfeld Infrastrukturtechnik über die Pintsch Gruppe und in das Geschäftsfeld Bremssysteme über die Pintsch Bubenzer Gruppe. Im Gegensatz zur Mobilen Verkehrstechnik ist der Bereich Infrastrukturtechnik (hauptsächlich Bahnübergänge) stark von nationaler Gesetzgebung geprägt, weswegen die Geschäftstätigkeit auf Deutschland und einige Nachbarländer mit ähnlichen gesetzlichen Bestimmungen begrenzt ist. In diesem Geschäftsbereich trifft Schaltbau vor allem auf Siemens als konkurrierenden Bahnübergangslieferant. Der Bereich Bremssysteme umfasst Kran- und Industriebremsen Montega AG Equity Research 2 Unternehmenshintergrund sowie Bremsvorrichtungen für Windkraftvorrichtungen. Neben japanischen und chinesischen Wettbewerbern ist hier die Stromag auf dem Heimatmarkt zu nennen. Das Segment Komponenten unter der Schaltbau GmbH Gruppe fertigt Steckverbinder zur Übertragung von Energie und Informationen, Schnappschalter sowie Vorrichtungen zur Löschung von Lichtbögen durch spezielle Magnetfelder (Schütze). Wenngleich Schaltbau sich durch eine besonders hohe Qualität von Wettbewerbern abzuheben versucht, konkurriert man hier mit zahlreichen Unternehmen weltweit. Märkte und Umsatz Ein beträchtlicher Umsatzanteil der Schaltbau Gruppe wird nach wie vor in Deutschland erzielt (34%). Maßgeblich richten sich die im Inland erzielten Umsatzerlöse dabei nach den Ausgaben der Bahngesellschaften. Insgesamt ergibt sich mit einem Umsatzanteil von 77% eine starke geografische Abhängigkeit von Europa. Der in anderen Regionen erzielte Umsatz konnte in den vergangenen Jahren aber teils signifikant ausgebaut werden. Seit 2010 konnte beispielsweise der Umsatz in Nordamerika mit einem jährlichen durchschnittlichen Wachstum von 60% und jener in den restlichen Staaten mit 34% gesteigert werden. Relativierend hierzu muss angemerkt werden, dass Schaltbau häufig als Zulieferer an Systemhersteller auftritt, die die gefertigten Produkte wiederum oft im Ausland absetzen. Aus diesem Grunde ist die Ermittlung der tatsächlichen Endbestimmungsländer schwierig. Umsätze nach Regionen (in Mio. Euro) China / Hongkong 15% Welt (Rest) 2% Deutschland 34% Nordamerika 6% Quelle: Schaltbau AG Europa (Rest) 43% Management Dr. Bertram Stausberg ist seit dem 01. April 2017 CEO und Sprecher des Vorstandes und war davor in zahlreichen Führungspositionen in der Druckindustrie tätig. Thomas Dippold gehört seit Anfang 2017 dem Vorstand der Schaltbau Holding AG an und bekleidet die Funktion als Chief Financial Officer (CFO). Dr. Martin Kleinschmitt fungiert seit Anfang August 2017 als Chief Restructuring Officer (CRO). Montega AG Equity Research 3 Unternehmenshintergrund Aktionärsstruktur Das Eigenkapital der Schaltbau AG teilt sich in Stückaktien. Zu den Investoren, die einen meldepflichtigen Anteil halten, gehören im Rahmen eines abgestimmten Verhaltens Herr Hans Jakob Zimmermann, Herr Johannes Zimmermann, Luxunion, Monolith und die Elrena GmbH mit zusammen 28,9%. Weitere wesentliche Investoren sind: AOC/AOF (9,97%), Axxion S.A. (8,98%) und Universal Investment GmbH (5,14%). Rund 47% der Aktien sind dem Streubesitz zuzurechnen. Aktionärsstruktur Universal- Sonstige 11,3% Investment GmbH 5,1% Axxion S.A. 9,0% Streubesitz 35,7% AOC/AOF 10,0% AiC Luxunion, Zimmermann, Monolith, Elrena GmbH 28,9% Quelle: Schaltbau AG Montega AG Equity Research 4 Anhang ANHANG DCF Modell ###### ###### ###### ###### ###### ###### ####### ####### Angaben in Mio.Euro 2017e 2018e 2019e 2020e 2021e 2022e 2023e Terminal Value Umsatz 517,0 498,0 512,0 524,8 540,5 554,0 566,5 577,8 Veränderung 1,6% -3,7% 2,8% 2,5% 3,0% 2,5% 2,3% 2,0% EBIT -27,3 20,7 24,2 33,3 37,8 37,7 36,8 36,7 EBIT-Marge -5,3% 4,2% 4,7% 6,3% 7,0% 6,8% 6,5% 6,4% NOPAT -34,5 14,5 16,9 23,3 26,5 26,4 25,8 25,7 Abschreibungen 42,0 10,0 10,5 11,0 12,4 13,9 14,2 14,4 in % vom Umsatz 8,1% 2,0% 2,1% 2,1% 2,3% 2,5% 2,5% 2,5% Liquiditätsveränderung - Working Capital 4,3 4,6-2,5-3,2-3,6-1,3 2,0-0,3 - Investitionen -21,8-22,1-22,3-23,1-18,9-13,9-14,2-14,4 Investitionsquote 4,2% 4,4% 4,4% 4,4% 3,5% 2,5% 2,5% 2,5% Übriges -3,8-2,0-3,1-3,3-3,0-3,0-3,0-3,0 Free Cash Flow (WACC-Modell) -13,0 5,9 0,4 5,7 11,6 23,7 26,3 23,5 WACC 6,3% 6,3% 6,3% 6,3% 6,3% 6,3% 6,3% 6,3% Present Value -13,0 5,5 0,3 4,7 9,1 17,4 18,2 352,9 Kumuliert -13,0-7,5-7,2-2,4 6,7 24,1 42,3 395,1 Wertermittlung (Mio. Euro) Annahmen: Umsatzwachstumsraten und Margenerwartungen Total present value (Tpv) 395,1 Kurzfristiges Umsatzwachstum ,5% Terminal Value 352,9 Mittelfristiges Umsatzwachstum ,2% Anteil vom Tpv-Wert 89% Langfristiges Umsatzwachstum ab ,0% Verbindlichkeiten 251,6 EBIT-Marge ,5% Liquide Mittel 55,0 EBIT-Marge ,3% Eigenkapitalwert 198,5 Langfristige EBIT-Marge ab ,4% Aktienzahl (Mio.) 6,61 Sensitivität Wert je Aktie (Euro) ewiges Wachstum Wert je Aktie (Euro) 30,04 WACC 1,25% 1,75% 2,00% 2,25% 2,75% +Upside / -Downside 9% 6,84% 16,58 20,52 22,80 25,32 31,30 Aktienkurs (Euro) 27,60 6,59% 19,24 23,65 26,22 29,08 35,92 6,34% 22,17 27,13 30,04 33,30 41,20 Modellparameter 6,09% 25,40 31,01 34,33 38,09 47,28 Fremdkapitalquote 60,0% 5,84% 29,00 35,39 39,20 43,55 54,35 Fremdkapitalzins 5,0% Marktrendite 9,0% Sensitivität Wert je Aktie (Euro) EBIT-Marge ab 2024e risikofreie Rendite 2,50% WACC 5,85% 6,10% 6,35% 6,60% 6,85% 6,84% 18,81 20,80 22,80 24,79 26,78 Beta 1,25 6,59% 21,95 24,08 26,22 28,35 30,48 WACC 6,3% 6,34% 25,45 27,74 30,04 32,33 34,63 ewiges Wachstum 2,0% 6,09% 29,38 31,86 34,33 36,81 39,28 Quelle: Montega 5,84% 33,84 36,52 39,20 41,88 44,56 Montega AG Equity Research 5 Anhang G&V (in Mio. Euro) Schaltbau Holding AG 2014 Umsatz 429,6 502,3 509,1 517,0 498,0 512,0 Bestandsveränderungen 3,8-1,6-9,4 10,0 0,0 0,0 Aktivierte Eigenleistungen 7,0 5,8 6,7 4,0 0,0 0,0 Gesamtleistung 440,3 506,4 506,4 531,0 498,0 512,0 Materialaufwand 222,4 252,1 253,9 264,0 250,0 256,5 Rohertrag 218,0 254,3 252,5 267,0 248,0 255,5 Personalaufwendungen 138,2 159,3 171,3 188,0 166,3 170,5 Sonstige betriebliche Aufwendungen 47,4 55,7 72,9 73,3 56,3 56,3 Sonstige betriebliche Erträge 5,9 7,1 8,0 9,0 5,3 6,0 EBITDA 38,3 46,5 16,4 14,7 30,7 34,7 Abschreibungen auf Sachanlagen 7,4 8,7 9,6 42,0 10,0 10,5 EBITA 30,8 37,8 6,7-27,3 20,7 24,2 Amortisation immaterielle Vermögensgegenstände 3,5 4,4 19,6 0,0 0,0 0,0 EBIT 27,3 33,4-14,5-27,3 20,7 24,2 Finanzergebnis 8,0-3,3-1,4-10,8-6,9-5,6 Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 35,2 30,1-15,9-38,1 13,8 18,6 EBT 35,2 30,1-15,9-38,1 13,8 18,6 EE-Steuern 6,1 7,7-3,8 10,0 4,1 5,6 Jahresüberschuss vor Anteilen Dritter 29,1 22,5-12,0-48,1 9,7 13,0 Anteile Dritter 4,3 5,6 3,8 2,0 3,1 3,3 Jahresüberschuss 24,8 16,8-15,8-50,1 6,6 9,8 G&V (in % vom Umsatz) Schaltbau Holding AG 2014 Umsatz 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% Bestandsveränderungen 0,9% -0,3% -1,8% 1,9% 0,0% 0,0% Aktivierte Eigenleistungen 1,6% 1,2% 1,3% 0,8% 0,0% 0,0% Gesamtleistung 102,5% 100,8% 99,5% 102,7% 100,0% 100,0% Materialaufwand 51,8% 50,2% 49,9% 51,1% 50,2% 50,1% Rohertrag 50,7% 50,6% 49,6% 51,6% 49,8% 49,9% Personalaufwendungen 32,2% 31,7% 33,6% 36,4% 33,4% 33,3% Sonstige betriebliche Aufwendungen 11,0% 11,1% 14,3% 14,2% 11,3% 11,0% Sonstige betriebliche Erträge 1,4% 1,4% 1,6% 1,7% 1,1% 1,2% EBITDA 8,9% 9,3% 3,2% 2,8% 6,2% 6,8% Abschreibungen auf Sachanlagen 1,7% 1,7% 1,9% 8,1% 2,0% 2,1% EBITA 7,2% 7,5% 1,3% -5,3% 4,2% 4,7% Amortisation immaterielle Vermögensgegenstände 0,8% 0,9% 3,8% 0,0% 0,0% 0,0% EBIT 6,4% 6,7% -2,8% -5,3% 4,2% 4,7% Finanzergebnis 1,9% -0,7% -0,3% -2,1% -1,4% -1,1% EBT 8,2% 6,0% -3,1% -7,4% 2,8% 3,6% EE-Steuern 1,4% 1,5% -0,8% 1,9% 0,8% 1,1% Jahresüberschuss vor Anteilen Dritter 6,8% 4,5% -2,4% -9,3% 1,9% 2,5% Anteile Dritter 1,0% 1,1% 0,7% 0,4% 0,6% 0,6% Jahresüberschuss 5,8% 3,3% -3,1% -9,7% 1,3% 1,9% Montega AG Equity Research 6 Anhang Bilanz (in Mio. Euro) Schaltbau Holding AG 2014 AKTIVA Immaterielle Vermögensgegenstände 52,5 83,0 83,7 78,2 87,2 95,7 Sachanlagen 68,7 77,3 88,4 48,7 51,8 55,1 Finanzanlagen 13,0 24,5 7,2 8,2 9,7 11,7 Anlagevermögen 134,1 184,8 179,2 135,0 148,6 162,4 Vorräte 85,7 91,2 101,4 97,8 96,2 98,7 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 80,3 111,2 115,2 116,9 111,9 113,6 Liquide Mittel 25,7 32,4 30,0 41,7 49,0 50,8 Sonstige Vermögensgegenstände 35,6 26,1 33,3 33,8 34,3 34,8 Umlaufvermögen 227,2 261,0 279,9 290,1 291,3 297,9 Bilanzsumme 361,2 445,8 459,1 425,1 439,9 460,3 PASSIVA Eigenkapital 93,3 91,4 73,6 35,4 52,3 70,2 Anteile Dritter 19,2 33,4 33,4 33,4 33,4 33,4 Rückstellungen 73,6 67,5 88,8 90,3 91,9 93,5 Zinstragende Verbindlichkeiten 105,4 162,1 178,0 177,8 175,5 174,1 Verbindl. aus Lieferungen und Leistungen 31,5 38,8 42,0 44,1 41,8 43,2 Sonstige Verbindlichkeiten 38,3 52,6 43,2 44,1 45,0 45,9 Verbindlichkeiten 248,7 321,0 352,0 356,2 354,2 356,7 Bilanzsumme 361,2 445,8 459,1 425,1 439,9 460,3 Bilanz (in % der Bilanzsumme) Schaltbau Holding AG 2014 AKTIVA Immaterielle Vermögensgegenstände 14,5% 18,6% 18,2% 18,4% 19,8% 20,8% Sachanlagen 19,0% 17,3% 19,2% 11,4% 11,8% 12,0% Finanzanlagen 3,6% 5,5% 1,6% 1,9% 2,2% 2,5% Anlagevermögen 37,1% 41,4% 39,0% 31,8% 33,8% 35,3% Vorräte 23,7% 20,5% 22,1% 23,0% 21,9% 21,4% Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 22,2% 25,0% 25,1% 27,5% 25,4% 24,7% Liquide Mittel 7,1% 7,3% 6,5% 9,8% 11,1% 11,0% Sonstige Vermögensgegenstände 9,9% 5,9% 7,2% 7,9% 7,8% 7,6% Umlaufvermögen 62,9% 58,6% 61,0% 68,3% 66,2% 64,7% Bilanzsumme 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% PASSIVA Eigenkapital 25,8% 20,5% 16,0% 8,3% 11,9% 15,3% Anteile Dritter 5,3% 7,5% 7,3% 7,9% 7,6% 7,3% Rückstellungen 20,4% 15,1% 19,3% 21,2% 20,9% 20,3% Zinstragende Verbindlichkeiten 29,2% 36,4% 38,8% 41,8% 39,9% 37,8% Verbindl. aus Lieferungen und Leistungen 8,7% 8,7% 9,2% 10,4% 9,5% 9,4% Sonstige Verbindlichkeiten 10,6% 11,8% 9,4% 10,4% 10,2% 10,0% Verbindlichkeiten 68,9% 72,0% 76,7% 83,8% 80,5% 77,5% Bilanzsumme 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% Montega AG Equity Research 7 Anhang Kapitalflussrechnung (in Mio. Euro) Schaltbau Holding AG 2014 Jahresüberschuss/ -fehlbetrag 29,1 22,5-12,0-48,1 9,7 13,0 Abschreibung Anlagevermögen 11,0 13,1 30,8 42,0 10,0 10,5 Amortisation immaterielle Vermögensgegenstände 3,5 4,4 21,2 0,0 0,0 0,0 Veränderung langfristige Rückstellungen -1,1-6,2 2,8 0,8 0,8 0,8 Sonstige zahlungsunwirksame Erträge/Aufwendungen -8,2 23,2 0,0 4,0 4,0 3,0 Cash Flow 34,4 56,9 42,8-1,3 24,5 27,4 Veränderung Working Capital -7,9-27,5-17,0 5,9 8,6 1,5 Cash Flow aus operativer Tätigkeit 26,5 29,4 25,8 4,6 33,1 28,9 CAPEX -23,5-22,1-19,3-21,8-22,1-22,3 Sonstiges -14,9-26,8 1,1 14,0-1,5-2,0 Cash Flow aus Investitionstätigkeit -38,4-49,0-18,2-7,8-23,6-24,3 Dividendenzahlung -5,9-6,0-6,0 0,0 0,0-1,3 Veränderung Finanzverbindlichkeiten 38,2 43,3 1,8-0,3-2,2-1,5 Sonstiges -8,2-12,1-4,4 15,1 0,0 0,0 Cash Flow aus Finanzierungstätigkeit 24,1 25,2-8,7 14,9-2,2-2,8 Effekte aus Wechselkursänderungen 0,9 0,6-0,4 0,0 0,0 0,0 Veränderung liquide Mittel 12,1 5,7-1,1 11,6 7,3 1,8 Endbestand liquide Mittel 27,4 31,9 31,2 41,7 49,0 50,8 Kennzahlen Schaltbau Holding AG 2014 Ertragsmargen Rohertragsmarge (%) 50,7% 50,6% 49,6% 51,6% 49,8% 49,9% EBITDA-Marge (%) 8,9% 9,3% 3,2% 2,8% 6,2% 6,8% EBIT-Marge (%) 6,4% 6,7% -2,8% -5,3% 4,2% 4,7% EBT-Marge (%) 8,2% 6,0% -3,1% -7,4% 2,8% 3,6% Netto-Umsatzrendite (%) 6,8% 4,5% -2,4% -9,3% 1,9% 2,5% Kapitalverzinsung ROCE (%) 13,5% 12,7% -4,9% -10,1% 8,3% 9,2% ROE (%) 31,3% 18,0% -17,3% -68,1% 18,6% 18,7% ROA (%) 6,9% 3,8% -3,4% -11,8% 1,5% 2,1% Solvenz Net Debt zum Jahresende (Mio. Euro) 123,2 167,0 188,2 177,0 168,3 165,9 Net Debt / EBITDA 3,2 3,6 11,5 12,1 5,5 4,8 Net Gearing (Net Debt/EK) 1,1 1,3 1,8 2,6 2,0 1,6 Kapitalfluss Free Cash Flow (Mio. EUR) 3,0 7,3 6,5-17,2 11,0 6,6 Capex / Umsatz (%) 7% 7% 4% 4% 5% 5% Working Capital / Umsatz (%) 27% 27% 31% 31% 31% 30% Bewertung EV/Umsatz 0,9 0,8 0,8 0,8 0,8 0,8 EV/EBITDA 10,6 8,7 24,7 27,5 13,2 11,7 EV/EBIT 14,8 12, ,5 16,7 EV/FCF 136,9 55,1 61,7-36,6 61,3 KGV 6,8 9, ,9 18,6 P/B 2,0 2,0 2,5 5,2 3,5 2,6 Dividendenrendite 3,6% 3,6% 0,0% 0,0% 0,7% 1,1% Montega AG Equity Research 8 Anhang Umsatzentwicklung Ergebnisentwicklung % % % 5% % % -40 Umsatz Veränderung yoy EBITDA EBIT Free-Cash-Flow Entwicklung Margenentwicklung 2,0 3% 15% 1,5 1,0 2% 10% 0,5 0,0-0,5-1,0-1,5 1% 0% -1% -2% 5% 0% -5% -2,0-2,5-3% -10% -3,0-4% -15% Free-Cash-Flow je Aktie FCF/UMSATZ EBIT-Marge EBITDA-Marge Netto-Marge Investitionen / Working Capital EBIT-Rendite / ROCE 35% 30% 25% 20% 15% 10% 5% 15% 10% 5% 0% -5% -10% 0% -15% CAPEX / Umsatz Working Capital / Umsatz EBIT-Rendite (%) ROCE (%) WACC Montega AG Equity Research 9 Disclaimer DISCLAIMER Dieses Dokument stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zu einem Kauf oder einem Verkauf irgendwelches Wertpapiers dar. Es dient ausschließlich zu Informationszwecken. Dieses Dokument enthält lediglich eine unverbindliche Meinungsäußerung zu den angesprochenen Anlageinstrumenten und den Marktverhältnissen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Dokuments. Aufgrund des Inhalts, der der allgemeinen Information die
Similar documents
View more...
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks