SHARKS HAMBURG NBBL VS. AUSGABE 3 AUSGABE 3 BERICHTE STECKBRIEF EMIL HARMS ENNO LÜTJENS EBC ROSTOCK JT PIRATEN HAMBURG

Please download to get full document.

View again

of 20
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Published
HAMBURG AUSGABE 3 AUSGABE 3 STECKBRIEF EMIL HARMS ENNO LÜTJENS BERICHTE JBBL EBC ROSTOCK JT PIRATEN HAMBURG NBBL EISBÄREN BH JUNIOR LÖWEN BS HAMBURG JBBL HAMBURG NBBL VS. TUS LICHTERFELDE BASKETS
HAMBURG AUSGABE 3 AUSGABE 3 STECKBRIEF EMIL HARMS ENNO LÜTJENS BERICHTE JBBL EBC ROSTOCK JT PIRATEN HAMBURG NBBL EISBÄREN BH JUNIOR LÖWEN BS HAMBURG JBBL HAMBURG NBBL VS. TUS LICHTERFELDE BASKETS AKADEMIE WE GRUSSWORT Liebe Basketballfreunde, starteten die JBBLer der Sharks mit 2 Niederlagen in Folge in die Saison, hat das Team doch alle 3 vergangenen Partien in ihrer Gruppe gewinnen können. Vor allem das Derby vor 2 Wochen gegen die Piraten zeigte ein Team, in dem noch viel Potential steckt. Mit dem Rückspielauftakt gegen Tus Licherfelde, sind sich die Jungs bewusst, welche Fehler sie im Hinspiel gemacht haben. Diese wollen sie im Rückspiel abschalten um eine gute Chance auf den Hauptrundeneinzug zu haben. Unser junges NBBL Team hat zwar noch kein Spiel gewonnen, konnten die Jungs um Tore aber im letzten Heimspiel zeigen, dass sehr viel in ihnen steckt. Dies wollen sie im Spiel gegen Oldenburg unter Beweis stellen und ihren Fans zeigen, dass sie niemals aufgeben. Die Saison ist noch lang. Viel Spaß also beim Doppelheimspieltag in Hittfeld! Eure Sharks Hamburg SPIELTAGE JB JBBL AKTUELLER SPIELTAG Sp Datum/Uhrzeit / / /11.00 JBBL NÄCHSTER SPIELTAG Sp Datum/Uhrzeit / / /12.15 NÄCHSTES HEIMSPIEL: Heimmannschaft Sharks Hamburg Piraten Hamburg EBC Rostock Heimmannschaft DBV Charlottenburg TuS Lichterfelde Alba Berlin Gastmannschaft TuS Lichterfelde ALBA Berlin DBV Charlottenburg Gastmannschaft Piraten Hamburg EBC Rostock Sharks Hamburg Spielhalle Gymnasium Hittfeld InselPark-Halle Bertha-von-Suttner-Ring Spielhalle Sporthalle Charlottenburg Goethe-Oberschule Max-Schmeling-Halle A / Uhr Sharks Hamburg vs. DBV Charlottenburg Gymnasium Hittfeld BL NB NBBL AKTUELLER SPIELTAG Sp Datum/Uhrzeit / / /15.00 Heimmannschaft Sharks Hamburg Junior Löwen Braunschweig ALBA Berlin Basketballteam Gastmannschaft Baskets Akademie Weser-Ems Eisbären Bremerhaven Piraten Hamburg Spielhalle Gymnasium Hittfeld Tunica-Sporthalle Max-Schmeling-Halle A BL NBBL NÄCHSTER SPIELTAG Sp Datum/Uhrzeit / / / /15.00 Heimmannschaft Piraten Hamburg AB Baskets Eisbären Bremerhaven Baskets Akademie Weser-Ems Gastmannschaft Sharks Hamburg Junior Löwen Braunschweig ALBA Berlin Blue Giants Neustadt Spielhalle InselPark-Halle Berlin Brandenburg Int. School Walter-Kolb-Halle Halle Haarenufer NÄCHSTES HEIMSPIEL: / Uhr Sharks Hamburg vs. ALBA Berlin Basketballteam Gymnasium Hittfeld Die Bank, die zu Ihrem Leben passt. Alles nach Maß. Fair und zukunftsfähig. Bei uns stehen Sie im Mittelpunkt! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Wir konzentrieren uns aufs Wesentliche: auf Sie. Auf Ihre Ziele und Wünsche. Verantwortungsvoll und transparent geben wir Ihrer Zukunft Sicherheit. Entscheiden Sie sich für regional und fair - und eine Bank, die zu Ihrem Leben passt. Telefon: ERGEBNISSE JBBL ERGEBNISSE Sp Datum/Uhrzeit / / / / / / /11.00 JBBL TABELLE Heimmannschaft Piraten Hamburg Piraten Hamburg EBC Rostock DBV Charlottenburg ALBA Berlin TuS Lichterfelde Sharks Hamburg Gastmannschaft DBV Charlottenburg Sharks Hamburg ALBA Berlin TuS Lichterfelde DBV Charlottenburg Piraten Hamburg EBC Rostock Endstand Rang Name Spiele W/L Punkte Körbe Diff. 1 ALBA Berlin Basketballteam 5 5/ : TuS Lichterfelde Basketball 5 3/ : Piraten Hamburg 5 3/ : Sharks Hamburg 5 3/ : DBV Charlottenburg 5 1/ : EBC Rostock Junioe Talents 5 0/ : NBBL ERGEBNISSE Sp. Datum/Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Endstand / / / / / / / / /14.00 AB Baskets Junior Löwen Braunschweig Piraten Hamburg Baskets Akademie Weser-Ems AB Baskets ALBA Berlin Basketballteam Sharks Hamburg Piraten Hamburg Blue Giants Neustadt Blue Giants Neustadt Sharks Hamburg Blue Giants Neustadt ALBA Berlin Basketballteam Eisbären Bremerhaven AB Baskets Eisbären Bremerhaven Baskets Akademie Weser-Ems Junior Löwen Braunschweig NBBL TABELLE Rang Name Spiele W/L Punkte Körbe Diff. 1 Junior Löwen Braunschweig 5 4/ : ALBA Berlin Basketballteam 5 4/ : AB Baskets 6 4/ : Piraten Hamburg 5 3/ : Baskets Akademie Weser-Ems 5 3/ : Blue Giants Neustadt 6 2/ : Eisbären Bremerhaven 5 1/ : Sharks Hamburg 5 0/ : JBBL JBBL HAMBURG TEAM SAISON 2016/2017 JBBL TEAM SAISON 2016/2017 LARS MITTWOLLEN HEAD COACH FUAD MUJANOVIC ASSISTANT COACH KRISTOFFER VON DER OHE ASSISTANT COACH DANIEL SCHUSTER TEAMMANAGER JBBL Enjo Behrens Felix Bens Matteo Boerries Frederick Börner-Kleindienst Hannes Braun John Fröhlich Max Hankotius Emil Harms Justus Hollatz Mateo J. Nieto Minseo Koo Kian Kramer Moritz Kröger Tjark Lademacher Justus Meyer Arth Louis Panares Moritz Panke Tim Prause Julius Quandt Lukas Schmidt Ole Sörensen Jakob Strade Fabian von Corvin Christian Warweg Jannis Willner BERICHT JBBL VS EBC ROSTOCK 1. HEIMSIEG! JBBL SCHLAGEN EBC ROSTOCK JUNIOR TALENTS MIT Nach dem grandiosen Auswärtssieg gegen DBV Charlottenburg vor einer Woche musste nun auch der erste Heimsieg gegen den Aufsteiger aus Rostock her. Zu Beginn entwickelte sich zunächst ein sehr zähes Spiel mit wenig Punkten. Die Sharks gerieten sogar erst in Punkterückstand und konnten selbst erstmals in der 5. Minute scoren. Ab der 7. Minute wurde auf beiden Seiten entschlossener gespielt und gepunktet. Durch einen sehenswerten Endspurt konnten in der letzten Minute des ersten Viertels noch 8 Punkte (2 davon als Dreier durch Justus Hollatz) geholt werden. Mit einem 2-Punkte Vorsprung ging somit in das 2. Viertel. Im zweiten Viertel konnten die Sharks mit konzentrierter und sicherer Spielweise dem begeisterten Publikum zeigen, wie die Erfahrungen aus den letzten Spielen offenbar im Training aufgearbeitet wurden. Es konnte ein deutlicher Punktevorsprung erspielt werden. Chancen wurden gut herausgespielt und verwertet. Vor allem durch die geschlossene Teamdefense der Sharks gelangen dem Duo Brackmann und Spiegel in dieser Phase nur zusammen 10 Punkte. In den letzten Spielen scorten die beiden jeder für sich in der Regel schon 10 Punkte bis zur Halbzeit. In den letzten 4 Minuten des zweiten Viertels trafen die Sharks motiviert durch ihre Defense 4 Dreier zu einer Führung. Das dritte Viertel zeigte, dass die Junior Talents noch keine Moral eingebüßt hatten. Diesen Spielabschnitt konnten die Rostocker knapp für sich entscheiden. 10 Punkte Vorsprung für die Sharks standen auf der Tafel. Letztes Viertel. Hier waren beide Mannschaften absolut auf Augenhöhe. Es wurde erwartet schnell aber kontrolliert und konzentriert durch das restliche Spiel hindurch agiert ein ausgeglichenes geben und nehmen. Trotz aller Bemühungen konnten die Rostocker Hanseaten keine Punkte mehr gut machen und so endete dieses energiegeladene Spiel mit Punkten für die Sharks, die nun den ersten Heimsieg der Saison verbuchen konnten. Spannend und sicherlich selten sind am Ende die 12 und 14 Fouls der beiden Teams zu erwähnen, die dieses Spiel doch sehr im Fluss hielten. Besonders neben den insgesamt guten Leistungen aller Spieler sollten die kämpferischen, wirkungsvollen Aktionen in der Offensiv und der Defensivarbeit von John Fröhlich und Justus Hollatz und deren bemerkenswerten Wurfquoten aus allen Bereichen als gute Orientierung Beachtung finden. Die gute Teamleistung konnte zudem das verletzungsbedingte Fehlen von Moritz Kröger heute gut kompensieren. Die Jungs haben heute mit einem starken Willen gegen die körperlich überlegenen Rostocker agiert. Vor allem sehe ich in der Defense einen Trend nach oben. Diesen brauchen wir auch für das Spiel in der nächsten Woche gegen die Piraten. Lobend erwähnen möchte ich allerdings die Rostocker, die als Aufsteiger definitiv in diese Liga gehören. so Lars Mittwollen Aufgestellt waren folgende Spieler: Justus Hollatz Justus Meyer Tim Prause Minseo Koo John Fröhlich Julius Quandt Max Hankotius Marco Boerries Lukas Schmidt Hannes Braun Tjark Lademacher Emil Harms Get up, shut up and play! STECKBRIEF Emil Harms Name: Emil Man nennt mich auch: Geburtstag: Mein Heimatverein: Sharks Meine Aufgabe/ Position bei den Sharks: Guard Richtig cool am Basketball finde ich: Konkurrenzkampf Wenn ich nicht in der Halle bin, dann : Bin ich draußen Zurzeit mein Lieblingslied: Opernsänger Richtig gerne esse ich: Pizza Mein Lieblingssportler ist: Jerome Boateng Mein Lieblingsteam ist: Minnesota Timberwolves Einmal persönlich treffen würde ich gern : Yung Hurn Richtig ärgern kann ich mich über : Knappe Niederlagen Mein Ziel für diese Saison ist : Möglichst weit zu kommen Ich möchte mal erleben, dass : Golden State dieses Jahr nicht Champion wird Mein coolstes Erlebnis im letzten Jahr war: Die Siege gegen die Piraten Mein Motto ist...: Brauerstraße Buchholz i.d.n. Tel: / Fax: / Mail: Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10:00 bis 18:00 Uhr BERICHT JBBL VS PIRATEN HAMBURG JBBL FRESSEN PIRATEN IN DEREN REVIER NACH SPANNENDEM KAMPF MIT Lokalderby! Gleichermaßen wichtig für die weitere Saison und das Prestige ging es am gegen die Piraten in die Inselparkhalle nach Wilhelmsburg. Großartige Stimmung beim Team und auf der Tribüne, wo heute natürlich eine höhere Anzahl begeisterter Zuschauer dem Spiel entgegenfieberten und letztlich nicht enttäuscht wurden hier gab es Spannung von der ersten Minute bis zum Schlußsignal. Sofort wurde mit hohem Tempo begonnen. Die Sharks fanden schnell ins Spiel und konnten durch die klügeren Spielzüge einiges in den gegnerischen Korb legen. Die Piraten hatten jedoch auch früh den Säbel zwischen den Zähnen und konnten immer wieder geschickt und mit guter Wurfquote aus der Nahdistanz kontern. Kein Team konnte einen deutlichen Vorsprung herausspielen. Am Ende des Viertels stand es bezeichnend Ziemlich hoher Score sicher auch bedingt durch die relativ wenigen Unterbrechungen, die gewöhnlich den gesamten Spielfluss hemmen können. Sehr ähnlich lief das zweite Viertel ab. Die Körpersprache war in diesem Spiel deutlich die größere Entschlossenheit und Sicherheit strahlten die Sharks permanent aus. So wurde im Spiel bestimmt und nicht nur reagiert. Es blieb weiterhin spannend. Es war ein Kopf an Kopf Rennen, was die Punkteentwicklung anging. So ging es mit zugunsten der unbändigen Raubfische in die Halbzeit. Drittes Viertel ein höllisches Tempo wurde nun von beiden Teams vorgelegt. Konditionell war hier bei den Sharks keine Besonderheit erkennbar. Im anderen Team auf dem Parkett sah das etwas anders aus. Die Piraten überspielten sich stellenweise selbst in ihrem Tempo und erlitten so einige Ballverluste, auch herbeigeführt durch die immer noch volle Konzentration und Aufmerksamkeit der Sharks, denen immer wieder Steals gelangen. So konnten die Sharks endlich mal 5 Punkte Unterschied dazu erspielen so stand es zur letzten Viertelpause für die Sharks. Im letzten Viertel sollte es noch mal um alles gehen. Es war noch alles offen. Die Piraten holten noch einmal auf und spielten insgesamt etwas mehr mit der Brechstange als die Sharks, die am foularmen Spielkonzept (nur 11 im ganzen Spiel) festhielten. So kamen die Piraten bald an die Mannschaftsfoulgrenze, was die Sharks geschickt nutzen konnten 5 mal ging es innerhalb der letzten 2 Minuten an die Freiwurflinie, 6 Bälle konnten durch den Ring gebracht werden. Danach nur wenige Sekunden auf der Uhr, ein letzter Spielzug und dann waren Spieler, Coach und Zuschauer erlöst von der Spannung dieses hochdramatischen Spieles, was mit aus Sicht der Sharks enden sollte. Das prestigeträchtige Stadtderby war gewonnen. Ein moralisch wichtiger Sieg hatte man doch gerade das Siegerteam gegen TuS Lichterfelde verdient bezwingen können. Der entschlossenere, kämpferischere Auftritt, bessere Ballsicherheit (15 Turnover), wenig Fouls (11), intelligentere Spielweise das sind nur einige Merkmale, die heute diesen Sieg eingebracht haben. Erwähnt werden sollte hier erneut die außergewöhnliche Leistung von Justus Hollatz, der Top Performer Nordost in den Bereichen Punkte (36), Ballgewinne (10) und Effektivität (41) werden konnte. Die Jungs waren heute auf den Punkt da. Leider stehen wir bei den Rebounds und der Wurfqoute noch hinten an. Daran können und werden wir aber arbeiten, damit wir im ersten Rückrundenspiel gegen TUSLI eine bessere Voraussetzung mitbringen. Heute bin ich sehr stolz auf das Team. Vor allem die Stimmung war super, egal ob auf dem Feld, der Bank oder auf der Tribüne. so Coach Lars Mittwollen Aufgestellt waren folgende Spieler: Justus Hollatz Justus Meyer Tim Prause Minseo Koo John Fröhlich Julius Quandt Max Hankotius Marco Boerries Lukas Schmidt Hannes Braun Felix Bens Emil Harms SPONSOREN MACHT EUCH `NEN GUTEN PLAN! Itzenbütteler Straße Jesteburg Telefon GEGNER TUS LICHTERFELDE JBBL TEAM SAISON 2016/2017 NAME GEB. GRÖßE POS. NAME GEB. GRÖßE POS. Paul Attah David Gabriel Bacik Elias Baggette Jonathan Brüders Oshane Drews Justus Simon Gärtner Leonard Hampl Anton Hübotter SF SF PG SG SG PG C PG Amon Jakisa Dwayne Koroma Maximilian Limbach Oguz Pinar Louis Raude Lamin Sabally Nils Tötzke Lennart Wöhlk SG SG SF SF PF SG SF PF HEAD COACH TUS Lichterfelde --- NBBL NBBL HAMBURG TEAM SAISON 2016/2017 NBBL TEAM SAISON 2016/2017 Simon Geschke HEAD COACH CARLOS SANTOS SKILL DEVELOPMENT TRAINER F/C Petra Eberth TEAMMANAGER Tore Krüger ASSISTANT COACH JULIAN BRANDT SKILL DEVELOPMENT TRAINER G SIMON HÄGELE ATHLETIC COACH NBBL Alexander Klauck Anton Ahrens Enno Lütjens Fabian Giebel Florian Stasch Haidils Idrissou Iman Dragolj Jamal Klein Jeffrey Spengler Jeremy Domski Kenny Graci Leon Hutter Marion Athlers Nico Hähnlein Ole Friedrichs Sam Fechner Scotty Liedtke Talha Okyay Yaw Amoako Get up, shut up and play! STECKBRIEF Enno Lütjens Name: Enno Lütjens Man nennt mich auch: Bizzy Geburtstag: Mein Heimatverein: Itzehoe Eagles/Bramfelder SV Meine Aufgabe/ Position bei den Sharks: Point Guard Richtig cool am Basketball finde ich: Alles Wenn ich nicht in der Halle bin, dann : Bin ich in der Schule oder in Bus/Bahn Zurzeit mein Lieblingslied: The come up -AZ Richtig gerne esse ich: Burger Mein Lieblingssportler ist: Kawhi Leonard, Jabari Parker Mein Lieblingsteam ist: Philadelphia 76ers, 2010/11 Dallas Mavericks Einmal persönlich treffen würde ich gern : - Die schönsten Dinge im Leben sind : Basketball, Teams/Freunde/Familie Richtig ärgern kann ich mich über : Niederlagen Mein Ziel für diese Saison ist : Erfolg mit dem Team zu haben und mich als Spieler zu verbessern Ich möchte mal erleben, dass : die Sharks ohne Probleme in die Playoffs kommen Mein coolstes Erlebnis im letzten Jahr war: Urlaub in Bosnien Mein Motto ist...: bei Muddi schmeckts am besten Teamarzt JBBL und NBBL Physioteam Dr.med. Mathias Kemnitz Facharzt für Chirurgie u. Orthopädie/Unfallchirurgie Am Wall Hamburg Telefon: Fax: Physioteam Tröster Harburger Ring Hamburg Telefon: GEGNER Baskets Akademie WESER-EMS NBBL TEAM SAISON 2016/2017 NAME GEB. GRÖßE POS. NAME GEB. GRÖßE POS. Christoffer Isensee Melvin Papenfuß Jacob Hollatz Piet Niehus Mohammed Braimoh Fynn Aumann Anton Perepliukov Tom Reinhardt Lennart Niemann Leo Alban Marten Preemann G G G G G G G G F F F Alexander Hopp Niklas Schmolke Simon Uhmeier Benneth Kaiser Nils Cöster Paul Kleihauer Joosten Bruns Mathis Röglin Timo Oetken Joel Alheidt Nick Sander F F F F F F F C C C C HEAD COACH Baskets Akademie Weser-Ems ARTUR GACAEV BERICHTE NBBL VS EISBÄREN BREMERHAVEN KNAPPE NIEDERLAGE GEGEN DIE EISBÄREN AUS BREMERHAVEN Sie waren nah dran doch die Sharks Hamburg haben auch ihr viertes Spiel in der Nachwuchs-Basketball- Bundesliga NBBL verloren Gegen die Eisbären Bremerhaven gab es eine knappe Niederlage, die Gäste siegten mit 71:69 (21:20, 16:17, 24:12, 10:20). Die Sharks gingen mit einer guten Einstellung ins Spiel, das zahlte sich aus: Mit drei schnellen Dreiern von Leon Hutter und einem weiteren erfolgreichen Distanzwurf von Jeffrey Spengler erspielten sich die Gastgeber Vorteile. Doch dann verloren sie die Ruhe in der Offensive und leisteten sich Ballverluste. Das nutzte Bremerhaven zu einfachen Punkten und einer knappen Führung nach dem ersten Viertel. Ausgeglichen blieb die Partie auch im zweiten Abschnitt, in dem die Sharks einige Schwächen im Rebound zeigten. Dennoch, zum Wechsel war beim 37:37 alles offen. Auch in der zweiten Hälfte lieferten die Hamburger den Niedersachsen einen guten Kampf. Die Stimmung im Team passte, die Bank unterstützte ebenso lautstark wie die Fans, für zusätzliche Motivation sorgte Flavio Stückemann von den Itzehoe Eagles, Kooperationspart- ner der Sharks aus der 2. Basketball-Bundesliga ProB. So gelang den Gastgebern der Start ins dritte Viertel, mit einem schön herausgespielten Korbleger und einem Dreier gingen sie in Führung. Bremerhaven nahm die schnelle Auszeit, und die zeigte Wirkung. Die Gäste waren wieder im Spiel und starteten zum Ende des Viertels einen Lauf, der sie vor dem letzten Abschnitt mit 61:49 in Front brachte. Aufgeben? Das kam für die Sharks nicht in Frage. Weiterhin waren sie mit viel Kampf und Ehrgeiz bei der Sache, zeigten offensiv wie defensiv gute Aktionen und holten Punkt um Punkt auf. Kleinigkeiten entschieden am Ende die Partie, sagt Tore Krüger (Übergangs- Head Coach) Aufgestellt waren folgende Spieler: Enno Lütjens (24, 2 Dreier) Leon Hutter (14, 4 Dreier) Jeffrey Spengler (12, 1 Dreier) Scotty Liedtke (9, 1 Dreier) Devan Heißenberger (8, 9 Rebounds) Florian Stasch (2) Fabian Giebel Nico Hänlein Haidils Idrissou Yaw Amoako NBBL VS JUNIOR LÖWEN BS NBBL VERLIEREN DEUTLICH GEGEN BRAUNSCHWEIG Die Niederlage fiel hoch aus. Sehr hoch aber auch zu hoch, fand Tore Krüger, Übergangs-Headcoach der Sharks Hamburg in der Nachwuchs-Basketball- Bundesliga NBBL. Bei den Junior Löwen Braunschweig verloren die Hansestädter mit 53:128 (16:29, 16:30, 16:35, 8:34). Dabei fing es gut an. Die Sharks punkteten mit zwei schnellen Korblegern sowie Freiwürfen und führten 6:2. Noch war nichts zu sehen von dem erheblichen Größen- und Altersunterschied der beiden Teams. Mit ru- higem Spiel ging es weiter bis zum 11:11, dann aber übernahmen die Gastgeber und setzten sich mit einem 16:2-Lauf ab. Dem ließen die Junior Löwen zu Beginn des zweiten Viertels gleich ein 8:0 folgen, jetzt hatten die Sharks keine Chance mehr. Ihnen unterliefen viele Turnover, zudem ließen sie viele Offensivrebounds der Braunschweiger zu. So stand es zur Halbzeit bereits 59:29. In der zweiten Hälfte sollte es für die Hamburger noch schlimmer kommen gegen einen Gegner, der in Top- Besetzung angetreten war inklusive Jugend-Nationalspieler Lars Lagerpusch. Immer deutlicher zeigte sich die körperliche Überlegenheit der Gastgeber, die in diesem Viertel 19 Punkte in Folge erzielten. Im letzten Abschnitt wurde der Unterschied zwischen den Teams noch klarer, jetzt setzte Krüger verstärkt junge Spieler ein. Insgesamt habe sich die Mannschaft zu früh aufgegeben, stellte er fest. So eine zu hohe Niederlage tut weh und zeigt, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben. Wenn man etwas Positives aus dem Spiel ziehen kann, dann ist es die Tatsache, dass wir die Möglichkeit hatten, jungen Akteuren Spielpraxis zu verschaffen. Besten Werfer bei den Sharks: Enno Lütjens (17/3 Dreier) Jeffrey Spengler 10 Alexander Klauck (9/ 3 Dreier) SPONSOR IMPRESSUM Kontaktadresse rund um das Sharks Team Lars Mittwollen Mobil Druck DP Druck Itzenbütteler Str Jesteburg Telefon Fotos Patrick Willner Design DP Konzept Itzenbütteler Str Jesteburg Telefon dieonlinedruckerei.eu Tauchen Sie ein in die Vielfalt unserer Produkte! Briefpapier DIN A4, Stk. 4/0-farbig auf 90g/qm Offsetpapier (Laser-Inkjet geeignet) Flyer DIN lang, 1000 Stk. 2 Seiten, 4/4-farbig, 250g/qm Maxi Satin oder Glossy inkl. MwSt. und Versand nur 45,97 EUR inkl. MwSt. und Versand nur 31,27 EUR Flyer DIN A6, 1000 Stk. 2 Seiten, 4/4-farbig, 300g/qm Maxi Satin oder Glossy Visitenkarten, 1000 Stk. 85x55mm, 4/4-farbig gedruckt auf 350g/qm Maxi Satin inkl. MwSt. und Versand nur 27,86 EUR inkl. MwSt. und Versand nur 16,09 EUR Alu Dibond 4/0-farbiger Plattendirektdruck, z.b.: 80 x 40 cm Plakate DIN A1, 100 Stk. 4/0-farbig 120g/qm Affichenpapier (Blueback Outdoor) inkl. MwSt. und Versand nur 39,41 EUR inkl. MwSt. und Versand nur 99,45 EUR Mousepad 24 x 19 cm mit abgerundeten Ecken, 4/0-farbig gedruckt Softcoverbuch DIN A4 48 Seite
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks