TKS aktuell. Nr. 29, Ausgabe 1, Schuljahr 2017/2018. Liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schülerinnen und Schüler!

Please download to get full document.

View again

of 20
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
TKS aktuell Nr. 29, Ausgabe 1, Schuljahr 2017/2018 Bochum, den Liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schülerinnen und Schüler! I. Personalia Am verstarb im Alter von
TKS aktuell Nr. 29, Ausgabe 1, Schuljahr 2017/2018 Bochum, den Liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schülerinnen und Schüler! I. Personalia Am verstarb im Alter von 76 Jahren Frau Oberstudienrätin a.d. Dr. Gudrun Mühl. Die Verstorbene unterrichtete in der Zeit vom bis zum die Fächer Deutsch und Geschichte an der TKS. Im Oktober 2017 wurde ich darüber informiert, dass Herr Professor Karl-Heinz Ernst (Abitur 1954) am im Alter von 83 plötzlich und völlig unerwartet verstorben ist. Er war ein hoch angesehenes Mitglied des Lehrkörpers der Fachhochschule Bochum und hat mehrere Jahre als Dekan des Fachbereichs Wirtschaft der Hochschule gewirkt wurde Herr Professor Ernst im Rahmen der Aufbauhilfe Ost zum Gründungsdekan des Fachbereichs Wirtschaft der neuen Hochschule in Stralsund berufen. Als Mitglied der Abiturientia 1954 beim Schulbesuch am habe ich Herrn Professor Ernst persönlich kennengelernt. Damals besuchten zehn von ehemals 14 Abiturienten des Abiturjahrgangs 1954 die Theodor-Körner-Schule. Die Anreise erfolgte mit der historischen Straßenbahn in Erinnerung daran, dass etwa die Hälfte der damaligen Klassenkameraden Fahrschüler aus Weitmar waren, die an den 1 Haltestellen ab Kohlenstraße zugestiegen sind. Der Verstorbene interessierte sich sehr für die gegenwärtige Situation der Schule. Seine besondere Verbundenheit zeigte er durch seine jahrelange Mitgliedschaft im Förderverein. Frau Dr. Mühl und Herr Professor Ernst haben ein Stück Geschichte der TKS mitgeschrieben. Ihr Tod löste bei uns allen tiefe Betroffenheit aus. Ihnen gilt unser aufrichtiger Dank und ihren Familien unser besonderes Mitgefühl. Mit Ablauf des Schuljahres sind Frau Klatt (Deutsch, Sozialwissenschaften, Praktische Philosophie), Frau Kuhlemann (Pädagogik, Sozialwissenschaften), Frau Weyers (Deutsch, Kunst), Herr Brusis (Mathematik, Informatik) und Herr Stolp (Biologie, Chemie, Informatik) zum in den Ruhestand versetzt worden. Das Lehrerkollegium hat die Kolleginnen und Kollegen am vor dem Sextanerfest mit einer schönen Feier verabschiedet. Insgesamt haben die fünf Lehrkräfte Tage oder 150 Jahre und 10 Monate zum Wohle der Ausbildung der Schülerinnen und Schüler an der TKS gearbeitet. Frau Klatt unterrichtete seit dem ,5 Jahre an der TKS und arbeitete in der Zeit als Vorsitzende der Fachschaft Sozialwissenschaften, langjährige SV-Verbindungslehrerin, Klassenlehrerin, Mitglied im Lehrerrat und in der Schulkonferenz und als Beauftragte für das Projekt KSU ( Kooperation- Schule-Universität). Als Ansprechpartnerin für Gleichstellungsfragen (später Vertreterin) zeichnete sie Verantwortung für schulscharfe Lehrereinstellungen, als Ausbildungskoordinatorin war sie mehr als zehn Jahre für die Ausbildung der Studienreferendare verantwortlich. Frau Kuhlemann hat seit dem genau 37 Jahre an der TKS gearbeitet. Mehr als 15 Jahre war sie Fachvorsitzende der Fachschaft Pädagogik, 5 Jahre lang arbeitete sie als SV-Verbindungslehrerin. Seit 1997 war sie als zweite Erprobungsstufenleiterin u.a. verantwortlich für die Organisation des Tages der Offen Tür, des Sextanerfestes und der ersten Schulwoche der neuen Sextaner. Unseren Schülerinnen und Schülern ermöglichte sie den Besuch von Gerichtsverhandlungen, Kindergärten, benachbarten Grundschulen und Industriewerken. Ein besonderer Dank gilt Frau Kuhlemann für die jahrelange Pflege und Neugestaltung des Blumenschmucks in der Schule. Seit dem hat Herr Brusis 33,5 Jahre lang an der TKS unterrichtet. Insbesondere hat er als Klassenlehrer, SV-Verbindungslehrer, Beratungslehrer in der gymnasialen Oberstufe und Beauftragter für die Verkehrserziehung der Schülerinnen und Schüler gearbeitet. In den letzten Jahren organisierte er den Känguru-Wettbewerb der Mathematik. Sein besonderes Engagement galt der Weiterentwicklung des Faches Informatik in der Oberstufe, zahlreiche Konzepte gehen auf Herrn Brusis zurück. Herr Stolp wurde nach 12-jähriger Tätigkeit an der Goethe-Schule in Bochum im Rahmen eines Beförderungsverfahrens zum an die TKS versetzt. Seit dem Schuljahr 2003/04 koordinierte er das mathematisch-naturwissenschaftlich-technische Aufgabenfeld und arbeitete er als Stufenleiter in der gymnasialen Oberstufe. Die heutige Layout-Arbeitsgemeinschaft mit schwerpunktmäßiger Schülerbeteiligung wurde von ihm 1996 gegründet, aufgebaut und geleitet. Auch die von ihm 2002 gegründete WEB-Arbeitsgemeinschaft hatte das Ziel, mit aktiver Schülerunterstützung eine Homepage für die TKS zu entwerfen und diese zu pflegen. Durch seine Impulse im Fach Informatik hat das Fach an der TKS sehr schnell den Anschluss an die objektorientierte Programmierung erhalten. Ein besonderer Dank gilt Herrn Stolp für die zahlreichen, qualitativ hochwertigen Schulfotos, die nun für die Geschichte der TKS eine lange Ära dokumentieren. Frau Weyers unterrichtete seit dem Jahre an der TKS, fachfremd auch Literatur. Sie war viele Jahre Vorsitzende der Fachschaft Kunst, SV-Verbindungslehrerin und Beraterin der Schülerzeitung. Als Mitglied der Schulprogrammgruppe beurteilte sie u.a. die eingereichten Arbeiten für den Schreib- und Kunstwettbewerb und präsentierte und moderierte häufig die Kunstpreisverleihung bei 2 unserer Kulturveranstaltung TKS stellt vor. Viele Kunstobjekte auf dem Schulgelände werden uns auch künftig an Frau Weyers erinnern. Erwähnen möchte ich das Wandbild am Eingang zum Sanitätsraum, ein Bild in der so genannten Spritztechnik, eine Art Zufallsverfahren. Der interessant versteckte Schriftzug TKS ist weit und deutlich sichtbar. Der rote Faden mit den Namen der im Jahre 2008 aktuellen Schülerliste im Uraltbau löst bei allen Besuchern größtes Interesse aus.2014 beschenkte uns ihr Grundkurs der Q2 mit einer großzügig angelegten Wandmalerei an der Außenwand der neuen Gymnastikhalle. In schwarzer Farbe, passend zu Kohle und Stahl, findet sich ein auffallender Querschnitt durch unsere Stadt mit dem Hinweis auf die Abiturientia Des Weiteren hat Frau Weyers im Rahmen des Walk of Fame 2017 mit ihren Schülerinnen und Schülern drei Türen im Zeichensaal bemalt, die etwas illusionistisch sein sollen, also Räumlichkeit herstellen. Unseren Schülerinnen und Schülern hat sie durch viele Museumsbesuche und den Besuch von Kunstakademien stets Besonderes geboten. Wir wünschen allen Kolleginnen und Kollegen für den Ruhestand viel Gesundheit, Lebensfreude, Erfüllung und Zuversicht. Frau Buchterkirchen ist zum aus persönlichen Gründen an das Phönix-Gymnasium in Dortmund versetzt worden. Seit dem unterrichtete Frau Buchterkirchen in den Fächern Englisch, Sport und Kunst (ab 2014) an der TKS. Sie war u.a. ausgebildete LRS-Lehrkraft und betreute die Mädchenmannschaften im Fußball der TKS erfolgreich bis zum Gewinn der Stadtmeisterschaft. Auch die Vertretungslehrkräfte Frau Kroik und Frau Ortlieb ( ) haben mit Ablauf des Schuljahres die TKS verlassen. Frau Kroik und Frau Ortlieb konnten mit ihren Fächerkombinationen Festanstellungen an Schulen in Bergkamen bzw. Mülheim bekommen. Unser Dank gilt allen drei Kolleginnen für die geleistete Bildungs- und Erziehungsarbeit an der TKS. Mit Wirkung vom hat Frau Storck (Musik, Sport) eine Festanstellung an der TKS bekommen, sodass sie nach fast neunmonatiger Tätigkeit als Vertretungslehrerin nun als Studienrätin hauptamtlich an der TKS tätig ist. Insbesondere hat Frau Storck in der Nachfolge von Frau Ostmann die Leitung des Unterstufenchores übernommen. Seit dem unterrichten Frau Gemballa (Französisch, Pädagogik), Frau Lappas (Deutsch, Geschichte), Herr Birkholz (Deutsch, Geschichte), Herr Veith (Englisch, Geschichte) und Herr Yilmaz (Physik, Mathematik, Informatik) als Vertretungslehrkräfte für befristete Elternzeiten an der TKS. Wir heißen alle Kolleginnen und Kollegen ganz herzlich willkommen und wünschen ihnen eine gute und erfolgreiche Zeit an der TKS. Wir freuen uns, dass Frau Westkamp nach ihrer Elternzeit bzw. ihrem Mutterschutz seit dem wieder an der TKS unterrichtet und heißen sie herzlich bei uns willkommen. Im laufenden Schuljahr sind Frau Ennenbach, Frau Herforth, Frau Löschner, Frau Mertmann und Frau Weber in Elternzeit. Frau Lehmann-Rex (seit dem ) und Frau Heidrich (seit dem ) sind aktuell im Mutterschutz. Zum zweiten Mal begrüßen wir an der TKS Studierende im Praxissemester, die vom bis zum einen Teil ihres Studiums praxisorientiert an der Schule absolvieren. Vom Praxissemesterbeauftragten Herrn Schmiel werden bei uns betreut Frau Cockburn (Deutsch, Geschichte), Frau Lüke (Deutsch, Spanisch), Herr Minten (Biologie, Sport), Herr Thomas (Mathematik, Physik) und Frau Ziegler (Englisch, Geschichte). 3 Seit 20 Jahren arbeitet Frau Göttel regelmäßig im Körner-Café, seit mehreren Jahren bereits, obwohl ihre Kinder längst die TKS mit dem Abiturzeugnis verlassen haben. Am bedankte sich die Schulleitung mit einem Blumenstrauß und einer gerahmtem Ehrenurkunde für die treuen Dienste zum Wohle der ganzen Schulgemeinde. Danke Frau Göttel für die große Unterstützung! II. Aktuelle Unterrichtssituation Das Stellenplankonto der TKS weist bei 851 Schülerinnen und Schülern aktuell mit +2,08 einen leichten (theoretischen) Stellenüberhang aus, sodass die Stundentafel in den Stufen 5 bis 9 inklusive des neuen Förderbandes mit wöchentlich zwei Stunden ohne Kürzungen umgesetzt werden kann. Nun sind alle Stufen von der neuen und optimierten G8-Stundentafel erfasst. Auch die wegen Erkrankung, Mutterschutz oder Elternzeit langfristig fehlenden Kolleginnen können vollständig durch die Einstellung von Vertretungslehrkräften fachspezifisch kompensiert werden. Zusätzlich stehen zahlreiche Arbeitsgemeinschaften zur Wahl. Dieses Angebot stellt einen wichtigen Baustein unseres Konzepts der Individuellen Förderung dar. Aktuell besuchen mehr als 300 Schülerinnen und Schüler unsere 34 Arbeitsgemeinschaften im Nachmittagsbereich. Neu ist die Billard-AG als Angebot des DBC Bochum 1926 e.v., entstanden aus dem Kontakt zu Lukas Blondeel (Abitur 2016). Damit wird eine etwas in Vergessenheit geratene Kooperation zwischen dem DBC und der TKS wieder intensiviert. In den 70er Jahren wurde beispielsweise die deutsche Billardmeisterschaft in der Aula der Theodor-Körner-Schule ausgetragen. Die nachfolgende Tabelle gewährt einen aktuellen Überblick über das sehr breit gefächerte Angebot an der TKS. III. Überblick über das Angebot an Arbeitsgemeinschaften Kreativität Unterstufenchor 5 6 STC Mo Aula Mittelstufenchor 7 9 BEH Mi Oberstufenchor EF Q2 BEH Do² Theater 6 RAM 1 Di Aula/PZ Theater 5 GLO/GRW Fr Aula Theater 8 Q1 Bolz u.a. 10 Mi Aula/PZ Kleines Ensemble 5 Q2 BEH Fr Theater 5 6 Löttert Di Aula/PZ Theater 9 Q2 RAM Do Aula/PZ Kunst Bären 5 Q2 BAN Di Töpfern 5 Q2 JOH Di S 236 Eisenbahnmuseum 5 Q2 SNM Do Fotografie 5 Q2 CZA Mo S 236 Web 7 EF PRE Do Bühnentechnik 8 Q2 GRW n.v. n.v. Kreatives Schreiben 8 Q2 CAN Fr Layout 8 Q2 KST n.v. 214 Sport Fechten 5 6 Schwarzer 5 Mo TH2-MCS Fechten 7 9 Schwarzer 5 Mo TH2-MCS Tanz ab 8 GER Di PZ 4 Badminton 5 Q2 DRE 6 Fr TH 1-3 Sporthelfer 9 KAI Skilehrgang Nauders n.v. Sporthelfer 9 ZIE/HOP n.v. Erste Hilfe, DLRG, Ski n.v. Schwimmen IK STC 2, 11 Fr Südbad Schwimmen IK DRE 3,11 Fr Südbad Schach 5 9 Schreck 8 Fr Billard 5 9 Blondeel 7 Fr Sprachliche Gestaltung Am Holtkamp 36 Theodors Zeitung 5 Q2 GLO Di Cambridge EF Q2 ZIE Mi D.E.L.E. EF Q2 RIS n.v. n.v. D.E.L.F. 8 Q2 RIS n.v. n.v. Naturwissenschaften Nawi 5 7 FAU/WES 3 Di NBÜ/Garten Kosmologie EF Q2 KRE 3, 9 Mi NBH Linux Essentials 7 Q2 Schweer/ MTH 4 Do Computer 5 Krämer 12 Di (A) u. Fr (B) Soziales Engagement Streitschlichtung 8 EDL Mi Schulhof 5 Q2 DRE n.v. Labyrinth Anti-Rassismus (TAMI) 5 Q2 ENN 3 Mo Eine-Welt-Gruppe 5 Q2 BAS/KRZ n.v. (Treffen u. Verkauf) Johanna Busse, Josefine Hardering, Sophia Marti y Schiebel, Lara Kröger und Vivien Wodara (alle Q1) leiten die AG als Schülerinnen und Schüler. 2 3 findet in geraden Kalenderwochen statt. findet in ungeraden Wochen statt. 4 Die AG leiten Herr Schweer (pensionierter Lehrer) und Herr Muth (ehemaliger Kollege) in Absprache mit der TKS. 5 Die AG leitet Herr Schwarzer in Absprache mit der TKS. 6 Herr Dreier ist Ansprechpartner, Vivien Hillerich und Jan-David Völxen leiten die AG als ehemalige Schüler. 7 Lukas Blondeel leitet die AG als ehemaliger Schüler. 8 Herr Schreck (Schachverein Linden) leitet die AG in Absprache mit der TKS. 9 Die AG leitet Herr Kretzschmar als ehemaliger Lehrer der TKS. 10 Kristin Bolz, Moritz Exner, Julian Schlauch und Klara Wübbelmann leiten die AG als ehemalige Schülerinnen und Schüler. 11 in den ungeraden Kalenderwochen Jungen, in den geraden Mädchen. 12 Frau Krämer leitet den Kurs als Schülermutter. 213 IV. Allgemeine Informationen Am feierte unserer Kooperationspartner, die Ferdinand-Krüger- Schule in Bochum-Linden, das 30-jährige Schuljubiläum. Nach einem offiziellen Empfang in der Turnhalle der Helios Kinder- und Jugendpsychiatrie begrüßte der Schulleiter Herr Julius die Gäste in den Räumlichleiten der Schule, die zurzeit noch im Dachgeschoss des Helios St. Josefs-Hospitals Bochum-Linden untergebracht sind. Stellvertretend für die Schulgemeinde der TKS überreichten der Stellvertretende Schulleiter, Herr Dr. Balliet, sein Vorgänger im Amt, Herr Torkler, und Frau Trawny, die ja mit fünf Stunden an die Ferdinand-Krüger- Schule abgeordnet ist, eine gerahmte Ehrenurkunde unserer Schulgemeinde. Leider konnte ich wegen der zeitgleichen Teilnahme an der Regionalkonferenz 5 zur Beschulung der Seiteneinsteigerkinder in Bochum nicht an der gelungenen Veranstaltung teilnehmen. Zentrales Thema des Pädagogischen Tages am waren Chronisch kranke Kinder im Unterricht. Das Impulsreferat hielt auf Vermittlung durch Frau Hoppe Frau Dr. Krude, Inhaberin der Alten Apotheke 1691 (Bongardstraße Bochum). Sie gehört zum Pool der 160 Apothekerinnen und Apotheker, die innerhalb der Aktion Apotheke macht Schule , einer Gesundheitsaktion der Apothekerkammer Westfalen-Lippe in Abstimmung mit dem Schulministerium, ehrenamtlich tätig sind und Schüler-, Eltern- und Lehrerschaft beraten. Das gesamte Kollegium war von den neuen Erkenntnissen sehr angetan. Des Weiteren gab es erste Sitzungen von Impulsgruppen nach der Qualitätsanalyse, u.a. wurden differenzierte Arbeitsmaterialien für das Förderband gesichtet. Wer Interesse hatte, konnte zusätzlich bei Frau Hoppe und Herrn Dreier die Erste- Hilfe-Kenntnisse auffrischen. Im Juni wurden drei Container auf dem Gelände des Schulzentrums ausschließlich für die Sekundarschule Südwest aufgestellt, um die erhöhte Schülerzahl durch die neu zu beschulenden Seiteneinsteiger auffangen zu können. Es ist angedacht, dass wir diese Container während der Brandschutzsanierung für ausgelagerte Klassen nutzen. Am jährte sich die Kooperation mit unserem Partner in der Wirtschaft, der Maschinenfabrik Köppern GmbH und Co. KG, zum fünfzehnten Mal. Aus Anlass des fünfzehnjährigen Bestehens der Kooperation folgten Herr Dr. Balliet, Herr Aschoff und ich am einer Einladung des Vorstandsvorsitzenden Herrn Schäfer zum Evaluationsgespräch nach Hattingen. Bei dieser Gelegenheit, zu der auch Herr Struck (Köppern) und vom KSW-Büro Frau Wilk und Herr Schneider anwesend waren, bedankten wir uns mit einer gerahmten Ehrenurkunde und zwei von Schülerinnen erstellten Kunstwerken für die äußerst erfolgreiche Zusammenarbeit im Rahmen des Projekts KSW (Kooperation- Schule-Wirtschaft) in den vergangenen 15 Jahren. Mit Ablauf des Schuljahres 2016/17 ist die Hugo-Schultz-Realschule nach 70 Jahren endgültig geschlossen worden. Damit gibt es im Schulzentrum Südwest neben der TKS nur noch die Sekundarschule. Als ehemaliger Schüler der Hugo- Schultz-Realschule hätte ich gerne an der Abschiedsfeier mit Herrn Bezirksbürgermeister Gräf am teilgenommen, allerdings fand zeitgleich das traditionelle Sommerfest unserer Ehemaligen vor und im Körner-Café statt, wo die Abiturientia 2007 nach zehn Jahren noch einmal die Möglichkeit zur Einsicht in die Abiturarbeiten hatte. Am stellten Herr Sprenger und Herr Wilsenack auf Bitten der Ministerien für Schule und Weiterbildung (MSW) sowie für Arbeit, Integration und Soziales (MAIS) auf der Tagung zur Umsetzung von Kein Abschluss ohne Anschluss an Gymnasien in der Rohrmeisterei Schwerte das Konzept der Theodor- Körner-Schule vor. Die TKS war eine von zehn Schulen aus ganz NRW, die sich beispielhaft für andere Gymnasien als Schule mit gelungener Umsetzung des Landesvorhabens Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA) präsentieren durfte. Am würdigte das Jugendrotkreuz Westfalen-Lippe die Auseinandersetzung mit Menschlichkeit und humanitärem Völkerrecht. Gemeinsam mit 12 Schulen aus Westfalen-Lippe wurde die TKS als Humanitäre Schule zertifiziert. Die Schule setzt ein Zeichen für die Bewusstmachung und Bewahrung humanitärer Werte und Menschlichkeit, heißt es in der Begründung für die Verleihung des Zertifikats. Die Welt ein kleines bisschen besser zu machen, als sie gegenwärtig ist und wahrgenommen wird , dies sei das Ziel der Kampagne Humanitäre Schule . So formulierten es die Referenten für das Schulprojekt des Jugendrotkreuz-Verbandes Westfalen-Lippe. Dieses Ziel verfolgten und verfolgen 6 drei engagierte Schüler der TKS seit sie im vergangenen Jahr vom Jugendverband des Deutschen Roten Kreuzes zu sogenannten Humanitären Scouts ausgebildet wurden. Niklas Gropp, Colin Hansmann und Leon Steinert (alle EF) sammelten mit einem Eisverkauf auf dem Schulhof Geld für die Obdachlosenhilfe Bochum. Außerdem leiteten sie während der Projektwoche das Planspiel h.e.l.p. , welches auf die Schwierigkeiten bei internationalen Konflikten aufmerksam macht. Nun wurden die drei Schüler der TKS mit Herrn Michulitz, der das Projekt begleitet, für dieses Engagement ausgezeichnet. Während einer feierlichen Verleihung im Schacht III in Gelsenkirchen erhielten sie neben einer Teilnehmerurkunde eine Plakette, welche von nun an im Eingangsbereich der Schule zu finden ist. Ganz sicher ist die Theodor-Körner-Schule auch im kommenden Schuljahr bei der Kampagne Humanitäre Schule dabei, wenn es wieder heißt: Was geht mit Menschlichkeit?, schreibt mir Frau Hoppe, die uns als Sanitätsbeauftragte ursprünglich für das Projekt in Münster angemeldet hatte, um es dann an Herrn Michulitz zu übergeben. Nach Abschluss der Abstimmungsphase für die eingereichten Bürgerprojekte, bei der das von Frau Quade für die TKS eingereichte Projekt MusicCoach leider nicht die notwendigen Stimmen entfielen, erhielten 19 Projekte, die bei der Bürgerabstimmung nicht erfolgreich waren, nach Entscheid des Beirats doch noch ein Sponsoring durch die Stadtwerke Bochum. Die TKS darf sich nun doch über 5000 Euro für das Projekt MusicCoach freuen, die nach Unterzeichnung des zurzeit beim Schulträger liegenden Sponsoringvertrages die Arbeit unserer Musiklehrkräfte entscheidend unterstützen und den Jugendlichen helfen können. Das MusicCoach-Projekt bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, musikalische Nachhilfe auf einem Instrument zu geben oder zu bekommen. Man kann sich zum Schuljahresbeginn anmelden und bekommt dann einen passenden Partner zugeteilt, mit dem man sich nach eigener Verabredung treffen kann. Durch die Anschaffung von Leih-Instrumenten kann auch Kindern ohne eigenes Instrument die Teilnahme ermöglicht werden. Wer das Projekt weiter unterstützen möchte, kann mit einer Instrumenten-Spende helfen. Während der Sommerferien und kurze Zeit danach wurde in unsere Aula eine neue Lüftungsanlage eingebaut. Das in die Decke integrierte Lüftungssystem ersetzt keine Klimaanlage, ermöglicht aber in den Sommermonaten eine deutlich bessere Absenkung der Raumtemperatur. Die Schulgemeinde bedankt sich ganz herzlich beim Schulträger, der Stadt Bochum. Für das Schuljahr 2016/17 konnten Frau Basler und Frau Kreutzer 9000 Euro nach Bolivien überweisen, die nun den Straßenkindern in La Paz helfen werden, die Lebensbedingungen zu verbessern. Möglich wurde die bislang größte Spende für unser Straßenkinderprojekt Arco Iris durch den enormen Einsatz vieler Schülerinnen und Schüler, z.b. durch den Kuchenverkauf. Durch das Ausscheiden der sechs
Similar documents
View more...
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks