Tourismuskonzept für die Region Braunschweig-Wolfsburg

Please download to get full document.

View again

of 83
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
Tourismuskonzept für die Region Braunschweig-Wolfsburg Bericht ift Freizeit- und Tourismusberatung GmbH Goltsteinstraße 87a Köln Fon (02 21) Fax (02 21)
Tourismuskonzept für die Region Braunschweig-Wolfsburg Bericht ift Freizeit- und Tourismusberatung GmbH Goltsteinstraße 87a Köln Fon (02 21) Fax (02 21) ift Freizeit- und Tourismusberatung GmbH Gutenbergstraße Potsdam Fon (03 31) Fax (03 31) Tourismuskonzept für die Region Braunschweig-Wolfsburg Köln, den Ihr Ansprechpartner ift: Jan-F. Kobernuß Geschäftsführer ift GmbH (02 21) ift Freizeit- und Tourismusberatung GmbH Goltsteinstraße 87a Köln Fon (02 21) Fax (02 21) Ihr Ansprechpartner TourismusRegion BraunschweigerLAND e. V.: Jan-Christoph Ahrens Geschäftsstellenleiter TourismusRegion BraunschweigerLAND e. V. (0531) TourismusRegion BraunschweigerLAND e. V. Frankfurter Str Braunschweig Tourismuskonzept Bild Titelseite: Regionskarte, für die Region Allianz Braunschweig-Wolfsburg, für die Region GmbH ift GmbH, S.1 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 6 2. Tourismusdestination Region Braunschweig-Wolfsburg Tourismusgebiet Touristische Infrastruktur und Angebote Klassifizierungen und Zertifizierungen Touristische Entwicklung Beherbergungsangebot Touristische Nachfrage Bedeutung des Tourismus Tourismusintensität Beschäftigte nach Wirtschaftszweigen Bedeutung des Wirtschaftsfaktors Tourismus Zielgruppen Touristische Organisationsstrukturen TourismusRegion BraunschweigerLAND e.v. / ZeitOrte Allianz für die Region GmbH Weitere Tourismusorganisationen Image der Region Braunschweig-Wolfsburg Trendanalyse SWOT-Analyse der Region Touristische Entwicklungsziele für die Region Braunschweig-Wolfsburg Strategische Leitlinien und Grundlagen Strategischer Handlungsrahmen des Landes Niedersachsen Regionale Strategiekonzepte Touristische Entwicklungsziele für die Region Braunschweig-Wolfsburg Regionale Themen und Schlüsselbegriffe Künftige Marke Erlebnisräume und mögliche Attraktionsangebote Grundsätzliche Handlungsempfehlungen 59 Tourismuskonzept für die Region Braunschweig-Wolfsburg, ift GmbH, S.2 4.1 Infrastruktur und Angebote Betriebe Kommunikation und Vertrieb Querschnittsthemen Zusammenfassung und Fazit Anhang 74 Tourismuskonzept für die Region Braunschweig-Wolfsburg, ift GmbH, S.3 Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Erlebnisräume Region Braunschweig-Wolfsburg 11 Abbildung 2: Auswahl touristischer Attraktionen und Angebote in der Region Braunschweig- Wolfsburg 13 Abbildung 3: Zuschnitt Geopark Harz Braunschweiger Land Ostfalen 16 Abbildung 4: Entwicklung Beherbergungsangebot und Bettenauslastung in der Region Braunschweig-Wolfsburg Abbildung 5: Betriebsstruktur Beherbergung in der Region Braunschweig-Wolfsburg Abbildung 6: Nachfrageentwicklung in der Region Braunschweig-Wolfsburg Abbildung 7: Nachfrageentwicklung im Vergleich Abbildung 8: Indizierte Entwicklung Übernachtungen im Vergleich (2011=100%) 26 Abbildung 9: Organisationsstrukturen in der Region Braunschweig-Wolfsburg 40 Abbildung 10: Logo Die Region 56 Abbildung 11: Erlebnisräume Region Braunschweig-Wolfsburg 58 Abbildung 12: Kampagnenmotiv 1 - Von Hochkultur bis Fankultur. Alles da. 80 Abbildung 13: Kampagnenmotiv 2 - Von Anmut bis Antrieb. Alles da. 80 Abbildung 14: Kampagnenmotiv 3 - Von Zuckerguss bis Stahlguss. Alles da. 81 Abbildung 15: Kampagnenmotiv 4 - Von Regionalmarkt bis Weltmarkt. Alles da. 81 Abbildung 16: Kampagnenmotiv 5 - Von Doktorvater bis Mutter Natur. Alles da. 82 Abbildung 17: Kampagnenmotiv 6 - Von Zeitgeist bis Berggeist. Alles da. 82 Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Verteilung der Betten in der Region Braunschweig-Wolfsburg Tabelle 2: Tourismus in der Region Braunschweig-Wolfsburg Tabelle 3: Einwohnerzahlen Region Braunschweig-Wolfsburg Tabelle 4: Entwicklung Tourismusintensität der Regionen in Niedersachsen Tabelle 5: Beschäftigte in ausgewählten Wirtschaftszweigen in der Region Braunschweig- Wolfsburg Tabelle 6: Beschäftigte in ausgewählten Bereichen im Land Niedersachsen Tabelle 7: Zertifizierte und klassifizierte Betriebe in der Region Braunschweig-Wolfsburg 74 Kartenverzeichnis Karte 1: Region Braunschweig-Wolfsburg 8 Tourismuskonzept für die Region Braunschweig-Wolfsburg, ift GmbH, S.4 Vorwort Die Profilierung als touristische Destination sowie die damit verbundene Erhöhung der Lebensqualität und die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen sind zentrale Ziele der künftigen Entwicklung der Region Braunschweig-Wolfsburg. Um eine fundierte und abgestimmte Grundlage für die Entwicklung des Tourismus und den Ausbau der Infrastruktur zu haben und Vertretern der Städte und Landkreise sowie der Tourismuswirtschaft einen Orientierungsrahmen für die künftige Entwicklung zu geben, hat die Allianz für die Region GmbH im Auftrag des TourismusRegion BraunschweigerLAND e.v. das hiermit vorgelegte Tourismuskonzept erarbeiten lassen. Damit gibt es erstmals ein gemeinsames Tourismuskonzept für die Region Braunschweig-Wolfsburg. Basis dafür sind bereits vorliegende Analysen, Tourismuskonzepte, Studien sowie konzeptionelle Überlegungen und Ansätze aus den Gebietskörperschaften der Region. Mit dem regionalen touristischen Konzept werden uns nun neue Wege aufgezeigt, die den Tourismus stärken und fördern. Klar ist: eine erfolgreiche Nutzung der Chancen und die damit verbundene Etablierung der Marke Die Region wird nur im Schulterschluss gelingen. Nur wenn wir uns gut abstimmen und gemeinsam handeln, wird es uns gelingen, die wirtschaftliche Bedeutung und die positiven Effekte, die vom Tourismus auf die gesamte Region ausstrahlen, weiter zu steigern. Was dabei für Gäste an Urlaubs- und Aufenthaltsqualität entsteht, kommt den Bürgerinnen und Bürgern als Lebensqualität gleichfalls zugute. So können branchenübergreifende Synergien geschaffen und die touristische Entwicklung gemeinsam vorangetrieben werden. Wir möchten allen Akteuren in der Region für ihre Unterstützung danken und ermutigen, dieses Tourismuskonzept als Impuls für die Verstärkung der eigenen Umsetzungsaktivitäten zu nutzen. Wir freuen uns darauf, in Zukunft gemeinsam mit Ihnen zahlreiche konkrete Projekte und Maßnahmen realisieren zu können. Ulrich Markurth, Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig Frank Klingebiel, Oberbürgermeister der Stadt Salzgitter Klaus Mohrs, Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg Dr. Andreas Ebel, Landrat des Landkreises Gifhorn Thomas Brych, Landrat des Landkreises Goslar Gerhard Radeck, Landrat des Landkreises Helmstedt Franz Einhaus, Landrat des Landkreises Peine Christiana Steinbrügge, Landrätin des Landkreises Wolfenbüttel Tourismuskonzept für die Region Braunschweig-Wolfsburg, ift GmbH, S.5 1. Einführung Tourismusentwicklung braucht eine klare Zielrichtung, gemeinsame Strategien und ist am wirkungsvollsten, wenn touristische Projekte und Maßnahmen erfolgreich umgesetzt werden. Dazu bedarf es des entsprechenden Ressourceneinsatzes, um im Ergebnis durch infrastrukturelle Impulse und betriebliche Angebote (KMU) die touristische Wertschöpfung zu steigern. Um Fördermittel für die Tourismusentwicklung beim Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr beantragen zu können, ist laut der neuen Tourismusförderrichtlinie des Landes Niedersachsen (am in Kraft getreten) das Vorliegen eines regionalen Tourismuskonzeptes Voraussetzung. Die Förderung beschränkt sich demzufolge auf Gebiete, in denen der Tourismus einen wesentlichen Beitrag zu deren Entwicklung leistet. Inhaltlich müssen in diesem Konzept Aussagen zu den folgenden Aspekten erarbeitet werden: Vorstellung des Gebietes sowie Gründe für die räumliche Abgrenzung, Bedeutung des Tourismus für die Entwicklung der Region auch im Vergleich zu anderen in der Region bedeutenden Branchen unter Berücksichtigung der vom Tourismus abhängigen Arbeitsplätze und der in der Region ansässigen KMU, die vom Tourismus profitieren, Entwicklung von Übernachtungszahlen und Tourismusintensität für die fünf vorangegangenen Jahre, Beschreibung der touristischen Entwicklungsziele und Handlungsprioritäten der Region, insbesondere in Hinblick auf die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der ansässigen KMU, Beschreibung der Zielgruppen, auf die die touristische Strategie der Region ausgelegt ist und Darstellung der regionsinternen Wahrnehmung bzw. Koordinierung der touristischen Aufgaben. Ein regionales touristisches Entwicklungskonzept für die gesamte Region Braunschweig- Wolfsburg, das diese Anforderungen erfüllt, gibt es bisher nicht. Diese Lücke wird durch das hiermit vorgelegte Tourismuskonzept geschlossen. In diesem Tourismuskonzept für die Region Braunschweig-Wolfsburg werden als Grundlage insbesondere der Strategische Handlungsrahmen für die Tourismuspolitik auf Landesebene Niedersachsen und das umfassende Regionale Umsetzungs- und Investorenkonzept Freizeit und Lebensqualität (RIK) aus dem Jahr 2012 berücksichtigt. Die Zielsetzung des RIK ist die Schaffung neuer freizeit- und tourismusorientierter Strukturen, die wesentlich zur Entwicklung der Region als Freizeit- und Wachstumsregion beitragen sollen. Diese bilden die Basis für die erfolgreiche Vermarktung einer touristischen Destination. Aus diesem Grund kommt dem RIK im Rahmen der Erstellung des Tourismuskonzeptes eine besonders hohe Bedeutung zu (vgl. Kapitel 3.1.2). Des Weiteren baut das Konzept auf der Regionalen Handlungsstrategie Braunschweig des Amtes für regionale Landesentwicklung Braunschweig (2014), dem Touristischen Zukunftskonzept Harz 2025 (2016) und aktuellen örtlichen Tourismuskonzepten 1 auf. 1 u.a. Tourismuskonzept für Wolfsburg (2016), Konzept für die zukünftige Arbeit in Königslutter am Elm (2016) Tourismuskonzept für die Region Braunschweig-Wolfsburg, ift GmbH, S.6 Ergänzend werden die Konzepte des Regionalmarketings der Allianz für die Region GmbH und die aktuellen Berechnungen zu den tourismuswirtschaftlichen Kennzahlen der Region Braunschweig-Wolfsburg in das Konzept einbezogen. Ziele und Leitlinien der künftigen Ausrichtung wurden mit den beteiligten touristischen Akteuren, den Wirtschaftsförderungseinrichtungen im Rahmen einer Reise durch die Region abgefragt und diskutiert. Das hiermit vorgelegte Tourismuskonzept ist für die Region damit die strategische Grundlage für die zukünftige Tourismusentwicklung und Orientierungsrahmen für alle Projekte und Maßnahmen, die einen Beitrag zur touristischen Entwicklung liefern sollen. Es ist mit allen Gebietskörperschaften, die Gesellschafter der Allianz für die Region GmbH sind, inhaltlich abgestimmt. 2 Der TourismusRegion BraunschweigerLAND e.v. hat die Allianz für die Region GmbH mit der Erarbeitung des Tourismuskonzeptes beauftragt. Die Beauftragung der ift Freizeit- und Tourismusberatung durch die Allianz für die Region GmbH erfolgte im Oktober Der Landkreis Goslar ist sowohl Gegenstand des Touristischen Zukunftskonzeptes Harz 2025 aus dem Jahr 2016 als auch des Tourismuskonzeptes Region Braunschweig-Wolfsburg, das hiermit vorgelegt wird. Weitere Ausführungen dazu siehe Kapitel 2. Tourismusdestination Braunschweig-Wolfsburg und 2.7 Touristische Organisationsstrukturen Tourismuskonzept für die Region Braunschweig-Wolfsburg, ift GmbH, S.7 2. Tourismusdestination Region Braunschweig -Wolfsburg In diesem Kapitel werden die relevanten Aspekte der Tourismusdestination Braunschweig- Wolfsburg beschrieben: Infrastruktur und Angebot sowie die Entwicklung der Nachfrage. Erläutert wird die Bedeutung des Tourismus, auch anhand aktueller Berechnungen. Die Zielgruppen werden benannt und vorgestellt, die touristischen Organisationsstrukturen beschrieben. Am Ende stehen die Betrachtung des Images der Region Braunschweig-Wolfsburg, die Beschreibung von Trends und ein zusammenfassendes SWOT-Profil. Dieses Kapitel schafft damit die Grundlagen für die anschließende Definition von touristischen Entwicklungszielen und -strategien. 2.1 Tourismusgebiet Die Region Braunschweig-Wolfsburg liegt im Südosten von Niedersachsen und besteht aus den drei kreisfreien Städten Braunschweig, Salzgitter und Wolfsburg sowie den fünf Landkreisen Gifhorn, Goslar, Helmstedt, Peine und Wolfenbüttel (siehe Karte 1). Die Fläche der Region umfasst etwa km² und zählt mehr als 1,1 Mio. Einwohner. Die Region hat in Niedersachsen einen Anteil von 13,3% an den Übernachtungen in gewerblichen Betrieben und gehört damit zu den touristisch bedeutenden Destinationen im Land. Ihre Tourismusintensität liegt bei und ist damit höher als in Vergleichsräumen wie Hannover-Hildesheim oder dem Osnabrücker Land. Karte 1: Region Braunschweig-Wolfsburg Quelle: ift GmbH 2016 auf Basis Daten GfK Tourismuskonzept für die Region Braunschweig-Wolfsburg, ift GmbH, S.8 Die Region ist bereits seit dem Mittelalter ein gemeinsamer Geschichts- und Kulturraum, was bis in die heutige Zeit identitätsstiftend wirkt. Die Destination Braunschweig-Wolfsburg ist landschaftlich und touristisch eine heterogene Region, soll aber durch die künftige Marke Die Region als eine einheitliche Destination vermarktet werden (siehe Kapitel 3.4 Künftige Marke). Mit dem politischen Beschluss zur Umsetzung des Regionalen Umsetzungs- und Investorenkonzeptes Freizeit und Lebensqualität (RIK) im Jahr 2012 wurde der Gebietszuschnitt unter Zustimmung aller Gebietskörperschaften abermals bekräftigt. Touristische Schwerpunktregionen des Regionalmarketings 3 der Allianz für die Region GmbH sind das Braunschweiger Land, der nördliche Harz (Landkreis Goslar) sowie die Städte Braunschweig, Wolfsburg, Salzgitter und Peine. Im Norden wird die Region von den Ausläufern der Lüneburger Heide (der Südheide) geprägt, in der Mitte von Bördelandschaften und Höhenzügen wie dem Elm und dem Lappwald (Naturpark Elm-Lappwald). Verbindendes Element sind die zahlreichen kleineren historischen Städte wie Gifhorn, Wolfenbüttel oder Goslar. Die Region versteht sich als gemeinsamer Planungsraum insbesondere hinsichtlich der Entwicklung attraktiver touristischer Angebotsstrukturen. Im Rahmen der Umsetzung des Regionalen Umsetzungs- und Investorenkonzeptes Freizeit und Lebensqualität (RIK) fördert die Allianz für die Region GmbH zahlreiche Projektentwicklungen im städtischen Bereich, wie zum Beispiel die strategische Stadt- und Freizeitentwicklung Salzgitter, und trägt wesentlich zur regionalen Projektentwicklung im eher ländlich geprägten Teil der Region bei. Hierzu gehören beispielsweise die touristische Inwertsetzung des UNESCO-Welterbe im Harz oder die Hotelentwicklung im Landkreis Goslar, zwei Leitprojekte im Rahmen des Regionalen Umsetzungs- und Investorenkonzeptes Freizeit und Lebensqualität (RIK). Die Zusammenarbeit ist geprägt durch ein gutes Kooperationsverhältnis der einzelnen Städte, Landkreise und Tourismusorganisationen, wie beispielsweise zwischen Harzer Tourismusverband e.v., Landkreis Goslar und der Stiftung Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft. Die Allianz für die Region GmbH, getragen von den Gebietskörperschaften im Zuschnitt dieses Tourismuskonzeptes, hat als Gesellschaftszweck u.a. Aktivitäten in den klar definierten regionalen Handlungsfeldern Bildung, Gesundheit, Energie, Umwelt und Ressourcen, Freizeit, Mobilitätswirtschaft und -forschung, Wirtschaftsförderung und Ansiedlung, ausgerichtet auf die Stärkung der regionalen Wirtschaft und die Förderung nachhaltigen Wirtschaftswachstums, die Sicherung bestehender und die Schaffung neuer Arbeitsplätze. Beschlossen von den Gesellschaftern der Allianz für die Region GmbH ist zudem die Entwicklung der Lebensqualität in der Region. Hierzu zählt auch die Schaffung neuer touristischer Angebote, die sich aus der Umsetzung des RIK ableiten lassen. Neben den gemeinsamen Kooperationsprojekten mit den Tourismusorganisationen, gibt es weitere Projektpartner in dem Gebietszuschnitt der Region Braunschweig-Wolfsburg. Im Bereich 3 Regionalmarketing ist ein Instrument zur Steuerung und Umsetzung von Prozessen zur Stärkung von Regionen gemeinsam mit den Akteuren. Ziel nach innen ist es, Stolz und Identifikation der Bürger auf die bzw. mit der Region zu fördern und ein gemeinsames Selbstverständnis zu erreichen. In der nach außen gerichteten Kommunikation geht es insbesondere um die Steigerung der Bekanntheit der Region national (und international), die Kommunikation des besonderen Profils der Region und um die Gewinnung von Unternehmen und Fachkräften für die Region. Tourismuskonzept für die Region Braunschweig-Wolfsburg, ift GmbH, S.9 Stadt- und Regionalentwicklung ist der Regionalverband Großraum Braunschweig (ehemals Zweckverbandes Großraum Braunschweig) ein wichtiger Partner und Gesellschafter der Allianz für die Region GmbH, der zugleich eine beratende Funktion für die Kommunen in der Region einnimmt. Das Tätigkeitsgebiet des Regionalverbands umfasst die kreisfreien Städte Braunschweig, Salzgitter und Wolfsburg sowie die Landkreise Gifhorn, Goslar, Helmstedt, Peine und Wolfenbüttel. Die Landkreise untergliedern sich in 24 Einheits- und 16 Samtgemeinden, die Samtgemeinden wiederum in 89 Mitgliedsgemeinden. Die Bedeutung des Regionalverbandes Großraum Braunschweig für den Tourismus ist seit Inkrafttreten des Gesetzes zur institutionellen Stärkung und Weiterentwicklung des Regionalverbandes Großraum Braunschweig am fest verankert. Dort heißt es in Artikel zu 2. c): Absatz 3 erhält folgende Fassung: Zur Förderung der Entwicklung im Verbandsbereich nimmt der Regionalverband folgende Aufgaben als Pflichtaufgaben wahr: 5. Erstellung von regionalen Tourismuskonzepten, Unterstützung von Kommunen und regionalen Vermarktungsorganisationen bei der touristischen Vermarktung sowie bei der regionalen Öffentlichkeitsarbeit, auch im Bereich Regionalmarketing,. Der Gesetzgeber hat hiermit deutlich gemacht, dass es sich bei dem Gebietszuschnitt um ein Verbandsgebiet handelt, in dem regionsübergreifend touristische Aufgaben wahrgenommen werden. Schon bevor Tourismuskonzepte zur Pflichtaufgabe des Regionalverbandes Großraum Braunschweig wurden, hat sich der Regionalverband in diesem Bereich engagiert, so beispielsweise mit dem Masterplan Fahrradtourismus (2015). Der Masterplan ist ein Kooperationsprojekt des Regionalverband Großraum Braunschweig, der Allianz für die Region GmbH und der ADFC Kreisverbände der Region. Der Masterplan bildet den künftigen Rahmen der strategischen Radverkehrsplanung in der Region Brauschweig-Wolfsburg und spiegelt die Bedeutung des Fahrradtourismus und des allgemeinen Radverkehrs in der gemeinsamen Regionalplanung wider. Eine Sonderrolle kommt dem Landkreis Goslar zu: Er ist Bestandteil der oben genannten Verbünde mit den Schwerpunkten Planung und Strukturentwicklung. Gleichzeitig ist er Mitglied im Harzer Tourismusverband e.v., der die Gesamtdestination Harz vermarktet und 2016 ein eigenes regionales Tourismuskonzept Touristisches Zukunftskonzept Harz 2025 vorgelegt hat. Künftig wird der Landkreis Goslar auch stärker über die neue Destinationsmarke Die Region vermarket (siehe oben), die identisch mit dem Projektraum und dem Gebietszuschnitt des hiermit vorgelegten Tourismuskonzeptes für die Region Braunschweig-Wolfsburg ist. Als Bestandteil der Allianz für die Region und des Regionalverbandes Großraum Braunschweig hat der Landkreis Goslar klar seine Verbundenheit zur Region Braunschweig-Wolfsburg erklärt. Weil Touristenströme nicht klar abgrenzbar sind, pflegen die Institutionen in der Region Braunschweig-Wolfsburg bereits enge Kooperationen beispielsweise mit dem Harz und den angrenzenden Regionen in Sachsen-Anhalt. Die Destination Braunschweig-Wolfsburg hat zwei wesentliche Schwerpunkte, den Städtetourismus mit dem Fokus Kulturtourismus, als großer gemeinsamer Nenner der Region, und den Tourismus im ländlichen bzw. naturnahen Raum mit dem Fokus Aktivtourismus. Diese Themenschwerpunkte decken sich im Wesentlichen mit den definierten Landesthemen der Tourismus- Marketing Niedersachen GmbH, wodurch eine angebotsbezogene Präsenz der Region Braunschweig-Wolfsburg auf Landesebene gewährleistet ist. Durch die gelungene Bündelung von städtetouristischen und naturnahen Leuchtturmangeboten, insbesondere in Bezug auf Tagesausflugsbereich, trägt die Region wesentlich zur Stärkung des Profils des Reiselandes Niedersach- Tourismuskonzept für die
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks