vorwort Liebe Leserin! Lieber Leser!

Please download to get full document.

View again

of 43
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
vorwort Liebe Leserin! Lieber Leser!»Es sind Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen«. Ganz im Sinne des französischen Schriftstellers Guy de Maupassant wollen wir Sie im neuen Semester
vorwort Liebe Leserin! Lieber Leser!»Es sind Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen«. Ganz im Sinne des französischen Schriftstellers Guy de Maupassant wollen wir Sie im neuen Semester dazu anregen mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen, sich Wissen aus verlässlicher Quelle anzueignen und miteinander zu lernen. Im neuen Semester erfahren Sie bei uns, was Eltern und Kinder gemeinsam stark macht und was sich hinter dem Begriff Erlebnispädagogik verbirgt. Lassen Sie sich aufzeigen, wie Sie aus dem Hamsterrad Stress herauskommen oder Wege aus dem»labyrinth Ernährung«finden. Tauchen Sie beim Nachmittagscafé in die Welt des Mittelalters ein, lassen Sie sich von der Erfolgsautorin Tanja Kinkel ins 19. Jahrhundert entführen oder verfolgen Sie anhand eines Dokumentarfilms die Nachkriegsjahre im Landkreis Göppingen. Lauschen Sie den literarischen Stimmen aus und für Europa und erleben Sie die verbindende Kraft der Musik. Sie können sich bei uns über die Einkommenssteuererklärung, das Einkaufen im Internet oder das Weinland Deutschland informieren oder mit uns einen Baumwipfelpfad und Mineralwasserquellen im Schwarzwald besuchen, beim Kräuterspaziergang heimische Wildkräuter kennenlernen oder auf einer Studienreise Natur, Kultur und landschaftliche Vielfalt in Schottland erleben. Sie sind uns auch herzlich willkommen bei Sprach- und Gesundheitskursen, bei Kreativangeboten und bei Kursen zur beruflichen Weiterbildung. Machen Sie mit wir freuen uns auf Sie! Für das VHS-Team Ute Schwendemann VHS-Leiterin vorwort 1 inhaltsverzeichnis vorwort 1 einzelveranstaltungen im überblick 4-5 politik/gesellschaft/umwelt geschichte/wissen 6 ratgeber alltag 8 natur/umwelt/verbraucherfragen 10 erziehung/pädagogik 13 lebensgestaltung/persönlichkeitsentwicklung 15 selbstverteidigung 16 heimatkunde 17 länderkunde 19 studienreisen 21 kultur/gestalten literatur/theater/musik 22 tanzen/musizieren 25 kunst/kulturgeschichte 28 malen/zeichnen 30 nähen/mode/kosmetik 32 kreativkurse 34 fotografieren 35 gesundheit hinweise zu den gesundheitskursen 37 entspannung/qigong/taiji 37 yoga/meditation 41 wirbelsäulengymnastik/rückengymnastik 45 gymnastik und bewegung am morgen 46 gymnastik und bewegung am nachmittag gymnastik und bewegung am abend laufen/walking/outdoor schwimmen/wassergymnastik/aqua-fitness gesundheitsvorträge/gesundheitspflege ernährung/kochen sprachen hinweise zu den sprachkursen deutsch als fremdsprache englisch französisch italienisch spanisch weitere sprachen arbeit/beruf betriebsbesichtigungen pc/internet besondere angebote wenn ihr wüsstet! junge vhs treffpunkt senioren-forum infos unterrichtsorte im überblick wichtige hinweise kursleiter/in werden inhaltsverzeichnis inhaltsverzeichnis 3 einzelveranstaltungen vorträge/einzelveranstaltungen Das Donaudelta Weltnaturerbe und Bioreservat Diavortrag mit Dr. Hans-Heiner Gruß Mi /Stadthalle Eislingen/14.30 Uhr Seite 10 Quo vadis Erde? Teil 1 Vortrag in der Reihe»Evolution«mit Dr. Christoph Speiser Mo /Stadthalle Eislingen/19 Uhr Seite 7 Die schönsten Radwege auf historischen Spuren Fotovortrag von Hobby-Radler Jürgen Malchers Di /Stauferlandhalle Salach/19 Uhr Seite 19 Labyrinth Ernährung ein Zuckerschock kommt selten allein! Vortrag mit Sabine Keim, Mental- und Ernährungscoach Do /Kulturhaus Alte Post Eislingen/19 Uhr Seite 61 Bürkle&Kühn&Sörös im Marstall Jazz-Standards vom Feinsten Fr /Marstall im Schlosspark Eislingen/21 Uhr S. 24»Kaugummi und Buchele«die Nachkriegsjahre im Landkreis Göppingen ( ) Dokumentarfilm des Kreisarchivs Göppingen Mo /Stadthalle Eislingen/19.30 Uhr Seite 6 Raus aus dem Hamsterrad was tun gegen Stress? Vortrag mit Priv.-Doz. Dr. med. habil. Volker Busch, Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie Mo /Stauferlandhalle Salach/19 Uhr Seite 57 Zwischen Berchtesgaden und Chiemsee Ein Streifzug durch Landschaft und Kultur mit Dieter Schneider Mi /Stadthalle Eislingen/14.30 Uhr Seite 19 Tannheimer Berge die Dolomiten des Allgäus Farbdiavortrag von Franz Menig in Zusammenarbeit mit dem Schwäbischen Albverein Do /Stadthalle Eislingen/19.30 Uhr Seite 19 Unsere heimischen Schmetterlinge Ein Abend zum Andenken an Manfred Walter in Zusammenarbeit mit dem NABU Göppingen Do /Stadthalle Eislingen/19.30 Uhr Seite 11 Schottland Castles, Munros und Destillerien Multimedia-Präsentation mit Christiane Kummler Mo /Stadthalle Eislingen/19.30 Uhr Seite 20»Jedes Ich ist ein Wir«Stimmen aus und für Europa Zweisprachige Lyriklesung mit der Stadtbücherei Do /Stadthalle Eislingen/19.30 Uhr Seite 22»Grimms Morde«Lesung mit der Bestsellerautorin Tanja Kinkel Do /Stadthalle Eislingen/19.30 Uhr Seite 22 Poetische Autobiographie und Lob der Dinge Tina Stroheker stellt ihr neues Buch»Inventarium«vor Mi /Stadthalle Eislingen/19.30 Uhr Seite 23 tagesfahrten/besichtigungen Betriebsbesichtigung mit Whisky-Tasting in der Old Gamundia Destillerie in Degenfeld Fr /Bushaltest. Pestalozzischule Eisl./16.30 Uhr S. 74 Besuch bei einem Topwinzer im Remstal Weinfahrt mit Alois Eichhorn Sa /Bushaltest. Pestalozzischule Eisl./13.30 Uhr S. 12 Frühlingsfrische Wildkräuter Ein Kräuterspaziergang mit Gabriele Mezger Fr /Parkplatz Saurierbrücke/15 Uhr Seite 59 Wipfel und unterirdische Quellen Betriebsbesichtigung der Bad Teinacher Mineralbrunnen GmbH und Besuch des Baumwipfelpfades in Bad Wildbad Di /Bushaltest. Pestalozzischule Eisl./7.15 Uhr S. 74 Stadtge(h)schichten Geschichtspfad-Rundgang in Eisl. Süd mit Karin Schuster Sa /Rathaus Eislingen/14 Uhr Seite 17 Würzburg Metropole am Main Kulturfahrt mit Andrea Kässer Di /Feuerwehr Weberstr. 22 Salach/6.15 Uhr S. 29»Carmen«auf der Seebühne Tagesfahrt zu den Bregenzer Festspielen Do /Bushaltest. Pestalozzischule Eisl./14 Uhr S. 25 studienreisen Schottland entdecken Studienreise mit Ute Schwendemann Seite 21 4 einzelveranstaltungen einzelveranstaltungen 5 politik/gesellschaft/umwelt geschichte/wissen»kaugummi und Buchele«die Nachkriegsjahre im Landkreis Göppingen ( ) Dokumentarfilm des Kreisarchivs Göppingen Nach dem Kriegsende und dem Zusammenbruch des»dritten Reichs«stellen sich im Frühsommer 1945 viele Menschen die Frage nach der Zukunft. Auch im amerikanisch besetzten Landkreis Göppingen lebt man zunächst eher von Tag zu Tag und versucht, irgendwie über die Runden zu kommen und sei es durch»hamstern«und»organisieren«. Hinzu kommt innerhalb kurzer Zeit ein Bevölkerungszuwachs von rund 30 Prozent durch Flüchtlinge und Vertriebene aus den deutschen Ostgebieten. Hunger, Wohnraummangel und materielle Not bestimmen für zahlreiche Familien den Alltag, gleichzeitig muss die jüngste Vergangenheit verarbeitet werden. Zur Rekonstruktion und Dokumentation dieser intensiven und häufig prägenden Jahre wurden vom Kreisarchiv Göppingen Interviews mit über 40 Zeitzeugen aus dem Kreisgebiet geführt und durch historische sowie aktuelle Filmaufnahmen ergänzt. Die Gespräche zeigen dabei anschaulich und persönlich die vielseitigen Begegnungen und Beziehungen zwischen Einheimischen, Neubürgern und amerikanischen Besatzern. Mit Unterstützung des Geschichtsund Altertumsvereins Göppingen e.v. und des Kunst- und Geschichtsvereins Geislingen e.v. ist im Auftrag des Kreisarchivs ein eindrucksvoller Dokumentarfilm entstanden. Idee und Drehbuch: Kreisarchivar Dr. Stefan Lang, Schnitt und Montage: Gerhard Stahl. I Stefan Lang Mo /19.30 Uhr Anmeldung erforderlich! Stadthalle Eislingen/Jurasaal Eintritt frei Kulturgeschichte(n) im Nachmittags-Café Ein Streifzug durch das Mittelalter mit Ellen Doreen Zistler Weitere Informationen siehe Seite 29. Ellen Doreen Zistler I Do /»Adel, Klerus & gemeines Volk«I Do /»Religion & die Welt der Magie«I Do /»Von Heilkundigen & Siechenhäusern«jeweils Uhr Alte Post Eislingen/Vereinsraum 3 12,- je Nachmittag/Gesamtpaket 30,- Quo vadis Erde? Teil 1 Vortrag in der Reihe»Evolution«mit Dr. Christoph Speiser in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Eislinger Saurierfunde (FES) e. V. Unter dem Einfluss des Menschen ist die Erde ins Straucheln gekommen. Es vergeht kaum ein Tag ohne Schreckensmeldungen. Gegenwärtig ist die Klimaerwärmung in aller Munde. Krisen, Kriege und kurzsichtige Regierungen versperren den Blick auf die Zukunft. Sind wir gewappnet? Der britische Astrophysiker Stephen Hawking empfiehlt der Menschheit nach einem Schwesternplaneten zu suchen und die Flucht vor einer drohenden Zerstörung der Lebensgrundlagen auf der Erde vorzubereiten. Ist es schon so weit, wie kam es dazu, gibt es Auswege, wie realistisch ist eine Umsiedlung? Dr. Christoph Speiser versucht aus der Vergangenheit und den Ursachen der gegenwärtigen Probleme, Szenarien für eine nachhaltige Zukunft unserer einst paradiesischen Erde zu entwickeln. Der studierte Biologe war lange Jahre Lehrer und ist 2. Vorsitzender des FES (Förderverein Eislinger Saurierfunde). Der Vortrag wendet sich an alle am Schicksal unserer Erde interessierte Menschen. 6 politik/gesellschaft/umwelt politik/gesellschaft/umwelt 7 I Dr. Christoph Speiser Mo /19 Uhr Keine Anmeldung! Stadthalle Eislingen/Jurasaal 5,- / ermäßigt 3,- ratgeber alltag Einkommensteuererklärung leicht gemacht Sie möchten Ihren Steuerbescheid endlich verstehen und/ oder Ihre Einkommensteuererklärung selbst fertigen? In diesem Kurs wird Ihnen sowohl theoretisch als auch praxisnah anhand der Formulare vermittelt, was bei der Fertigung einer Einkommensteuerklärung wichtig und notwendig ist. Der Dozent stellt sich Ihren Fragen und Sie erfahren, wie mit Sonderausgaben, außergewöhnlichen Belastungen, Kinderfreibeträgen, Arbeitnehmereinkünften, Einkünften aus Kapitalvermögen, aus Vermietung und Verpachtung, selbstständigen Nebeneinkünften, Einkünften aus dem Betrieb einer Photovoltaikanlage und Rentenbezügen zu verfahren ist. Es sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Der Kurs ist sowohl für absolute Anfänger als auch für»steuerlich Fortgeschrittene«geeignet. Fragen zur Übermittlung Ihrer Steuererklärung per ELSTER können am Rande erläutert werden. Inwieweit die Kursgebühren steuerlich absetzbar sind, wird im Kurs besprochen. Steuerformulare, die für Sie von Interesse sind, müssen von Ihnen mitgebracht werden! I Volker Riechert Fr / Uhr Anmeldung erforderlich! Gymnasium Eislingen/Zi ,- Vermieten ohne Sorgen Teil 1 Praxis-Tipps für private Wohnraum-Vermieter Immobilien stehen leer, Vermieter trauen sich nicht mehr zu vermieten, da es bisher immer Ärger bei der Vermietung gab: z.b. ramponierte Wohnungen, keine Kaution, keine Nebenkosten und anderes mehr. Der Vortrag möchte helfen, dass Sie Ihre Immobilie zukünftig»sorgenfreier«vermieten können. Erfahrungen, Tipps und aktuelle Hinweise aus der täglichen Vermieter-Praxis werden vermittelt, insbesondere, was vor Abschluss des Mietvertrages beachtet werden sollte. Dazu erhalten Sie hilfreiche Tipps, von der gezielten Mietersuche über das erste Gespräch bis zur Wohnungsübergabe mittels Protokoll. I Sibylle Gösweiner Di /20-22 Uhr Anmeldung erforderlich! Schillerschule Ösch Eislingen/Mehrzweckraum 20,- Vermieten ohne Sorgen Teil 2 Die Nebenkosten-Abrechnung fristgerecht, sicher und richtig erstellen Die Betriebskosten-Abrechnung ist Pflicht eines jeden Vermieters seinem Mieter gegenüber. Dieses Thema führt immer wieder zu Streitigkeiten, durch verspätete, fehlerhafte oder überhöhte Abrechnungen. Der Vortrag soll helfen, die Abrechnung der Betriebskosten sicher und richtig zu erstellen. Erfahrungen, Praxis-Tipps und aktuelle Hinweise werden vermittelt, z. B. was Sie lt. Betriebskostenverordnung auf die Abrechnung setzen dürfen, die Abrechnungsfrist, Erhöhung der Nebenkosten und was Sie beachten müssen, damit Ihr Mieter die Vorauszahlung nicht kürzen oder einstellen kann. I Sibylle Gösweiner Di /20-22 Uhr Anmeldung erforderlich! Schillerschule Ösch Eislingen/Mehrzweckraum 20,- 8 politik/gesellschaft/umwelt politik/gesellschaft/umwelt 9 natur/umwelt/verbraucherfragen Das Donaudelta Weltnaturerbe und Bioreservat Diavortrag mit Dr. Hans-Heiner Gruß in Zusammenarbeit mit dem Schwäbischen Albverein Eines der letzten großen Natur- und Vogelparadiese in Europa ist das qkm große Donaudelta wurde es durch die UNESCO zum Bioreservat geadelt und unter strengsten Schutz gestellt. Sechs Mal so groß wie die Insel Rügen ist diese Region in Rumänien. Zwei Drittel sind von einer einzigartigen Schilflandschaft geprägt, dem größten Schilfgürtel unserer Erde. Durchzogen von einem Labyrinth von Flussarmen, Kanälen, Seen, Dünen und Auwäldern hütet Rumänien inzwischen dieses Feuchtgebiet als kostbaren Schatz der Natur. Über 300 Vogelarten, darunter Kolonien des Rosa- und Krauskopfpelikans sind noch zu entdecken und zu bestaunen. 110 Fischarten, Amphibien und Reptilien, wie die europäische Sumpfschildkröte, runden das Bild vom Bioreservat ab. Die drei großen Deltaarme der Donau verändern jährlich das Bild des Mündungsgebietes beträchtlich, ein Gefüge aus Wasser und Schwemmland, das die Fläche Rumäniens und der Ukraine jährlich um 3 bis 4 Hektar vergrößert. Im Anschluss an den kurzweiligen Vortrag laden wir zu Kaffee, Tee und Gebäck im Foyer der Stadthalle ein. H Dr. Hans Heiner Gruß Mi /14.30 Uhr Keine Anmeldung! Stadthalle Eislingen/Jurasaal 5,- /ermäßigt 3,- Unsere heimischen Schmetterlinge Ein Abend zum Andenken an Manfred Walter in Zusammenarbeit mit dem NABU Göppingen Alfred Walter aus Eislingen war ein engagierter Naturschützer, der schon in der Kindheit von den Schmetterlingen fasziniert war. Der gelernte Gärtner fotografierte Lebensräume, Pflanzen, Raupen und Schmetterlinge, stellte Vorträge zusammen und machte Naturführungen mit dem Schwerpunkt Schmetterlingsschutz. Er starb Seine hochwertige Sammlung wurde dem Naturkundemuseum Karlsruhe übergeben. Die VHS Eislingen und der NABU Göppingen und Umgebung wollen mit einer Bilderschau über heimische Schmetterlinge den verstorbenen Schmetterlingskenner Alfred Walter würdigen. Er hatte noch eine eindrückliche Beamerpräsentation heimischer Schmetterlinge zusammengestellt, die er wegen seiner Krankheit nicht mehr selber vorführen konnte. I N.N. Do /19.30 Uhr Keine Anmeldung! Stadthalle Eislingen/Jurasaal Eintritt frei Baumschnittkurs für Frauen In Zusammenarbeit mit dem Obst- und Gartenbauverein Eislingen/Süd Alle interessierten Frauen sind zum Baumschnittkurs unter fachlicher Anleitung eingeladen. Eine Stärkung nach getaner Arbeit wird es vor Ort mit Kaffee und Kuchen geben. Bitte dem Wetter entsprechende Kleidung und festes Schuhwerk tragen. I Ulrike Wlk Sa /13-16 Uhr Treffpunkt Parkplatz Saurierbrücke an der B10 10,- Weinland Deutschland Einladung zum Kennenlernen der deutschen Weinbaugebiete und ihrer Rebsorten Kaum ein Land hat eine so vielfältige Auswahl an hervorragenden Weinen und eine so breite Palette von Rebsorten wie die 13 deutschen Weinanbaugebiete. Wer deutsche Weine besser kennenlernen und genießen will, ist zu dieser unterhaltsamen Entdeckungsreise eingeladen. Für dieses Seminar braucht man keine Vorkenntnisse, denn es 10 politik/gesellschaft/umwelt politik/gesellschaft/umwelt 11 soll Grundwissen über den deutschen Wein vermitteln. Von der Rebe bis zur Flasche reicht die anregende Einführung in Klima, Böden, Rebsorten und Qualitäten. Dazu gibt es Tipps bei der Weinprobe für Weinfreunde und solche, die es werden wollen. I Hermine & Alois Eichhorn Di / Uhr Anmeldung erforderlich! Stadthalle Eislingen/Garderobe (Bühneneingang) Kosten für Weinproben, Mineralwasser, Brot & Handout 28,- Der Besuch im Weingut Escher in Schwaikheim wird die Philosophie des»weinmachers«im Weinberg, eine Kellerführung mit kommentierter Gutsweinprobe und ein Winzervesper enthalten. I Alois Eichhorn & Christian Escher Sa /13.30 Uhr Frühzeitige Anmeldung erforderlich! Bushaltestelle Pestalozzischule Eislingen/ Rückkehr ca Uhr Kosten für Busfahrt, Führung, Weinprobe & Winzervesper 56,- erziehung/pädagogik Mit höchster handwerklicher Hingabe Besuch bei einem Topwinzer im Remstal Die Weinfahrten unserer Volkshochschule in den letzten Semestern galten stets den großen Kellereigenossenschaften an Neckar, Rems und Murr. Der Württemberger Wein wurde lange dominiert von den genossenschaftlichen Erzeugern im Land. In den letzten Jahren sind es immer mehr private Weingüter, die von sich reden machen und durch Qualität und Sortenvielfalt Spitzenerzeugnisse kreieren, die auch international hohe Anerkennung finden. Gerade unser benachbartes Remstal hat zahlreiche aufstrebende Familienweingüter vorzuweisen, die alle Weinfreunde begeistern können. In diesem Frühjahr soll ein ausgezeichnetes Familienweingut besucht werden, wo Deutschlands Vize-Jungwinzer 2014/2015 (nach der DLG e.v.) das Sagen hat. Zuletzt wurde er mit dem Deutschen Rotweinpreis 2017 für seine Zweigelt-Neuzüchtung»Goldreserve«vom Fachmagazin»Vinum«ausgezeichnet. Resilienz Kinder stark machen Was Eltern und Großeltern tun können Eltern wünschen sich, dass ihre Kinder den Belastungen des Lebens zuversichtlich entgegentreten können, um die an sie gestellten Anforderungen gut zu bewältigen. Resilienz ist die seelische Widerstandskraft gegen die Widrigkeiten des Lebens und kann schon früh gefördert werden, indem die Schutzfaktoren der Kinder für seelisches Wohlbefinden gestärkt werden. Dazu benötigen Kinder eine gute Begleitung. Neben einer sicheren Bindung und dem Erleben von Wertschätzung ist es wichtig die Stärken der Kinder zu wecken und fördern, wie das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, Zuversicht, Fähigkeiten zum Entspannen und Problemlösen. Resilienz entwickelt sich lebenslang.»nichts kann den Menschen mehr stärken als das Vertrauen, das man ihm entgegen bringt.«(paul Claudel) I Gerda Singer-Wischniowski Mi / Uhr Anmeldung erforderlich! Gymnasium Eislingen/Zi ,- Erlebnisse zum Anfassen eine Einführung in die Erlebnispädagogik Erlebnispädagogik ist in aller Munde doch was versteht man darunter? Sie spielt in der beruflichen Aus- und Weiterbildung eine Rolle und auch im Bereich des Sports fließen Ansätze mit ein. Das Seminar möchte an drei Samstagen einen Einblick in diesen pädagogischen Ansatz geben und in Theorie und Praxis zeigen, welche Formen und 12 politik/gesellschaft/umwelt politik/gesellschaft/umwelt 13 Bedeutung die Erlebnispädagogik in der Erwachsenenund Jugendarbeit haben kann. 1. Tag Einführung: Zielgruppen, Einsatzfelder und Ziele Wirkungsmodelle Sicherheit bei erlebnispädagogischen Aktionen und rechtliche Grundlagen Kooperationsübungen. 2. Tag Knoten und Seil: Seilkunde, Seilaufbauten Bau einer»burma-bridge«. 3. Tag Baumklettern: Ausrüstung und Sicherheit beim Klettern Sichern und Klettern im Toprope Umweltschutz. Teilnehmen können Menschen ab 18 Jahre, die selbst erfahren wollen, wie durch ein Zusammenspiel von Aktion und Reflexion ein neues Bild von sich selbst und der Beziehung zu Mitmenschen entstehen kann. I Tobias Friedel Sa / & /11-17 Uhr Anmeldung erforderlich! Anmeldeschluss Jugendhaus Talx Eislingen 75,- Eltern und Kinder gemeinsam stark machen Viele Eltern können mit den Emotionen und Auffälligkeiten ihrer Kinder, wie z.b. Ängste, Aggression, Neid, Eifersucht, Wut, Hass, Ärger, Unruhe, Lustlosigkeit, Schulprobleme/ Lernschwierigkeiten, Süchte, Mobbing, usw. nur schwer umgehen. Sie fühlen sich überfordert und hilflos. Im Kurs erlangen Sie, gemeinsam mit Ihrem Kind, durch Rollenspiele und praktische Übungen ein besseres gegenseitiges Verständnis. Dies hilft das Kinder-und-Eltern-Verhältnis positiv zu verändern und zu stärken. Gesunde Bewegung, Rhythmusarbeit mit Stöcken, das»wir-gefühl«stärken, Touch for Health-Kinesiologie, Selbstverteidigung, Selbstbehauptung und Steigerung des Selbstwertgefühls sind weitere Kursinhalte. Vorausgesetzt wird, dass mindestens ein Elternteil zusammen mit einem Kind teilnimmt. I Sifu Roberto Cabriolu Sa & /9-12 Uhr VHS Gesundheitsstudio Eislingen/Albstr. 40 Elternteil und Kind 43,- Jedes weitere Kind einer Familie ist frei! lebensgestaltung/persönlichkeitsentwicklung»wu-wei«die Lebenskunst des Loslassens Vortrag über das Handeln ohne Zwang mit Dipl. Soziologe Martin Noll Das Prinzip des»wu-wei«(übersetzt:»ohne Zwang handeln«), im chinesischen Taoismus bereits im
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks