Wahl. Gemeinde- Brief. Sie haben die. November Februar Gemeindewahlen 18. Nov Kirchenrat und Gemeindevertretung

Please download to get full document.

View again

of 21
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
Gemeinde- Brief Evangelisch-reformierte Gemeinde Emden Sie haben die??????????? Wahl Gemeindewahlen 18. Nov Kirchenrat und Gemeindevertretung November Februar 2013 Editorial Liebe Gemeindeglieder!
Gemeinde- Brief Evangelisch-reformierte Gemeinde Emden Sie haben die??????????? Wahl Gemeindewahlen 18. Nov Kirchenrat und Gemeindevertretung November Februar 2013 Editorial Liebe Gemeindeglieder! Sie haben die Wahl! Dieses Motto will uns für die Teilnahme an den Wahlen zu Kirchenrat und Gemeindevertretung gewinnen. Nach Jahrzehnten haben wir Reformierten in Emden wieder eine echte Wahl, bei der wir aus einer Vielzahl von BewerberInnen einzelne Personen auswählen können. In Zeiten, da andere Gemeinden wieder zur Einheitsliste zurückkehren oder gar Notkirchenräte einrichten müssen, hat unser Kirchenrat den Mut zu mehr Demokratie gefunden. Und es haben sich ausreichend Menschen gefunden, die die Gemeindeleitung mit ihren Gaben und persönlicher Verantwortung stärken. Unseren Dank für dieses tolle Engagement können wir wohl am besten zeigen durch rege Teilnahme an der Wahl. Wer Kirche und Welt mitgestalten und verändern will, wird mitmachen. Wenn ich darüber hinaus an Advent und Weihnachten denke, kann ich das im Augenblick nicht, ohne an die 700 Mitarbeiter der SIAG Nordseewerke und ihren Familien zu denken, die von Insolvenz und Arbeitslosigkeit bedrückt sind, weil Landesregierung und Banken keine Überbrückungskredite mehr gaben. Keiner nennt die konkreten Hintergründe. Und wer kann noch verstehen, dass Milliarden Steuergelder für die Rettung von zockenden Banken geopfert werden, aber Alte Treppe? Mit neuen Stufen wieder schön in 1 Tag! Echtholz od. Laminat Kein Rausreißen / PORTAS-Fachbetrieb Teko Mustermann Renovierungs GmbH GmbH Ihlower Straße 37a Musterstraße Simonswolde Musterstadt für die Rettung von Arbeitsplätzen verweigert man wenige Millionen, obwohl die Prognosen gut stehen, und die Belegschaft seit Wochen und Monaten knüppelt und verzichtet? Muss das Geld nicht endlich wieder für den Menschen arbeiten, statt nur sich selbst zu dienen? Der, der das gelehrt und gelebt hat, den erwarten wir im Advent. Er stößt die Gewaltigen vom Thron und erhebt die Niedrigen singt Maria in guter Hoffnung (Lk 1,52). Vielleicht hören wir die Advents- und Weihnachtsbotschaft auf diesem Hintergrund noch einmal ganz neu. Es gibt eine Alternative! Auch hier ist uns gesagt: Ihr habt die Wahl, wem ihr dienen wollt und welche gesellschaftlichen Kräfte ihr stark macht. In diesem Sinne wünsche ich uns allen eine erfüllende Wahl-, Adventsund Weihnachtszeit! Ihr Bert Gedenk Aus dem Inhalt: Seite andenken nachdenken- umdenken 3 Vier Teile - ein Ganzes 4f Diakonie: Hilfe suchen, finden, geben 6ff Vorstellung der KandidatInnen 10ff Informationen zur Wahl 14f Leb. Advent Constantia/Conrebb.-weg 16f Besondere Veranstaltungen 18f Predigtplan November-Februar 20f Aus den Bezirken Themenseite: O Bethlehem 30f Was ist eigentlich Schenken? 32f Töne und Texte 34 Heidelberger Katechismus 35 Freud und Leid/ Spendendank 37ff Internet: Egal, ob im November, in dem für viele Menschen die Erfahrung von Unsicherheit, Vergänglichkeit und Trauer ein besonderes Gewicht bekommen. Egal, ob in der Adventszeit, die viele als hektische Vorweihnachtszeit erleben, weil wir geschäftig Geschenke einkaufen und mit vielen Festtagsvorbereitungen befasst sind. Egal, ob in diesem oder im nächsten Jahr, dass noch so unberührt und verheißungsvoll vor uns liegt - schnell können wir Menschen in Not geraten oder Verlassenheit erleben. Gott spricht: Nur für eine kleine Weile habe ich dich verlassen, doch mit großem Erbarmen hole ich dich heim. Jesaja 54,7 Eine Erkrankung tritt auf und bleibt hartnäckig. Wir warten auf Heilung und Genesung, aber es tut sich anscheinend gar nichts. Ein Unfall geschieht im Haushalt oder bei der Arbeit und wir fallen aus für Wochen oder Monate. Die Arbeitstelle schien gerade noch sicher, das Glück vom eigenen Zuhause für die Familie greifbar und dann trifft mich das Handeln der Großen und Mächtigen in Wirtschaft und Politik. Auch die Israeliten zur Zeit des Propheten Jesaja steckten in großer Not: ihre Heimat war zerstört, ihr Tempel lag in Trümmern und viele lebten verschleppt fernab von zu Hause. Sie fühlten sich von Gott verstoßen und verlassen. Andenken - nachdenken - umdenken Nur für eine kleine Weile habe ich dich verlassen, doch mit großem Erbarmen hole ich dich heim., sagt Gott seinem Volk Israel in Jesaja 54,7. Gott steht dazu, dass er die Israeliten einen Augenblick lang seinen Zorn hat spüren lassen. Sie mussten erfahren, wie er sich ihnen entzogen hatte und abwesend war und mussten damit fertig werden, dass sie sich allein gelassen und von Gott verlassen fühlten. Aber diese kleine Weile steht in keinem Verhältnis zu dem, was jetzt anbricht. Denn bei Gott selbst vollzieht sich gerade eine Wende: Sein Zorn wendet sich in Erbarmen! Und damit muss alles anders werden. Das neue Heil bricht sich Bahn: Gott wird sein Volk heimholen. Wir gehen auf Advent und Weihnachten zu. Eine hoffnungsvolle Zeit inmitten allem Bedrängendem und aller Begrenztheit des Menschen: Wir warten auf seine Ankunft. Auch wenn wir geschäftig Geschenke einkaufen und mit vielen Festtagsvorbereitungen befasst sind, können wir wie gesagt in Not geraten oder Verlassenheit erleben. Aber seid getrost: das neue Heil bricht sich Bahn. Gott wendet sich uns wieder zu. Er ist unterwegs zu uns. Und mit Ihm wird alles neu. So groß ist Sein Erbarmen, dass er selber Mensch wird und unser Leben teilt. Holger Veddeler Vier Teile - ein ganzes Vier Teile - ein ganzes IS DE EENIGE STEEN D Bezirk Conrebbersweg/Constantia Pastor Bert Gedenk Pastorin Reinhild Gedenk Fanny-Hensel-Str.3, Emden, Tel Larrelter Straße Auricher uricher Straße Straße Bezirk Barenburg/Harsweg Pastor Manfred Meyer Hermann-Neemann-Straße 41a, Emden, Tel.: Bolardusstraße CHRISTUS Bezirk Schweizer Kirche Pastor Holger Veddeler, Rheyder Sand 10, Emden, Tel: Petkuner Straße DARUP SyN GEMEENE RUST ALLEEN Bezirk Neue Kirche Pastorin Etta Züchner Pastor i.e. Christian Züchner Brandenburger Straße Emden Tel.: Aus der Diakonie Aus der Diakonie Anzeige Diakonie Hilfe... suchen, finden, geben Diakoniekollegium der Ev.-ref. Gemeinde: Vorsitz: Pn. Züchner, Brandenburger Str. 3, Emden, Tel.: 22658; Fax: Kleiderkammer: Hinter der Halle, mo. bis mi. und fr Uhr Uhr Evangelische Diakoniestation: Häusliche Kranken- & Altenpflege Gräfin-Theda-Str. 6; Emden - rund um die Uhr bereit - Tel.: Betreuungsdienst für an Demenz erkrankte und altersverwirrte Menschen, Kontakt über A. Wiegers erreichbar Mo bis Fr von 9:00-13:00 Uhr unter Tel: , Gräfin-Theda- Str.6 (Ev. Diakoniestation) - Cafè Teelicht, regelmäßiges, buntes Betreuungsangebot im Seniorenheim Am Heuzwinger, P. Gedenk, Tel.: 22670, V. Hiery, Tel.: Trauerfrühstück 1. Mo. im Monat, 9.30 Uhr, Markusgemeinde, Jahnstr. Ev. Sozialberatungsstelle: Ringstr. 32, Emden Tel.: Fax Sprechzeiten: mi., fr Uhr Rechtsberatung: 1. Do. im Monat Uhr Ambulante Hilfe: für alleinstehende Wohnungslose, Beuljenstr. 3; Tel.: oder Fax mo., mi., do. u. fr. 9-12, do Tagesaufenthalt/Teestube: Hansastr Emden, Tel.: 32872, Fax Öffnungszeiten: mo Uhr, di., mi., fr Uhr und do Uhr Möbel- u. Schredderdienst/Soziales Kaufhaus: Gotenstraße 2, Emden, Tel.: 21915, Öffnungszeiten: mo. - fr Uhr, sa Uhr Übernachtung Alte Liebe: Zu den Hafenbecken 20, Tel.: Verein für Diakonissen-Krankenpflege e.v.: Vorsitzende: Pn. Züchner, Tel.: Seelsorgerische Begleitung/ Seniorenheime Emden: Veronika Hiery, Tel.: Tel. Absprachen z.zt mo., mi., fr. 8-9 Uhr Spenden und Zuwendungen für die Nichtsesshaftenarbeit: Konto 4077 bei der Sparkasse Emden Der Welt-Laden: Boltentorstr., Tel.: mo. - fr und Uhr, sa Uhr Tropft Ihr Wasserhahn? Abfluss verstopft? Ist die Lampe kaputt und zu hoch? Schleift oder quietscht die Tür? Muss ein Bild oder Regal an die Wand? Klappert und quietscht das Fahrrad? Stehen andere Kleinreparaturen an? Dann wählen Sie: oder an: Machen Sie mit bei unserer neuen Herbst- und Winteraktion? Wir rüsten Ihre Wohnung nach mit lebensrettenden Rauch- und Feuermeldern, je nach Bedarf! D i a k o n i e 8 D i a k o n i e Südafrika Auf eigenen Füßen Seit dem Ende der Apartheid im Jahre 1994 hoffen die Xhosa auf ihr eigenes Stück Land. Doch weil die Bodenreform der Regierung nur schleppend vorankommt, ergreifen sie nun selbst die Initiative: Mit Unterstützung von Brot für die Welt bewirtschaften sie Felder, die ihnen die Anglikanische Kirche zurückgegeben hat. kanische Kirche hat ihnen die Ländereien, die ihr vor mehr als 150 Jahren von den Xhosa-Chiefs zur Verfügung gestellt wurden, wieder zurückgegeben. 70 Familien haben sich in den beiden Orten in Kooperationen organisiert, um endlich wieder Land selbst nutzen zu können. Damit die Menschen ihren neuen Besitz optimal nutzen können, bildet sie die Abteilung für soziale Gerechtigkeit der Diözese von Grahamstown mit finanzieller Unterstützung von Brot für die Welt weiter. Die Themen reichen von Gruppenleitung über Buchhaltung bis hin zu Landtechnik, Gemüseproduktion, Schaf- und Ziegenhaltung. Die Landwirte verstehen es nun, natürlichen Dünger zu verwenden. Außerdem haben sie sich dafür eingesetzt, dass ihnen der Staat einen Traktor und Brunnen, Pumpe und Schläuche für die Bewässerung zur Verfügung stellt. Es war ein Kampf mit unzähligen Formularen, berichtet der Landwirt Tsitsito Neli. Nun ist er stolz, dass sie um das gekämpft haben, was ihnen laut Gesetz zusteht. Endlich können wir unsere Familie ernähren und stehen auf eigenen Füßen. Liebe Gemeindeglieder! Vielen Dank für Ihre Unterstützung für Brot für die Welt in den letzten Jahren. Auch in diesem Jahr möchte das Diakonie-Kollegium Ihnen ein Projekt ans Herz legen. Schon mit 10, können Sie konkret Menschen in Südafrika helfen. Bitte geben Sie Ihre Spende in den Pfarrämtern ab oder überweisen Sie sie auf das Konto bei der Sparkasse Emden, BLZ , Stichwort Brot für die Welt. Im Namen des Diakonie-Kollegiums ein herzliches Dankeschön, Ihre Etta Züchner Was kostet wie viel? Landwirtschaftstraining pro Person und Tag: 10,- Diesel für eine Pumpe: 20,- Werkzeug für die Feldarbeit: 100,- Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie im Internet unter Mit Ochs und Pflug haben Sie den Boden umgebrochen, ihn mühsam von Hand geharkt, bergeweise Steine entfernt und Unkraut gejätet, viele Tage lang mit gebeugtem Rücken. Bunte Maiskörner ruhen nun in der braunen Erde, daneben die Samen von Kürbis und Kohl. Jetzt muss nur noch der Regen kommen. Aber selbst wenn der ausbleiben sollte, ist die Ernte nicht gefährdet und die harte Arbeit nicht umsonst gewesen. Denn dann werden sie Geld aus der gemeinsamen Kasse nehmen und Diesel kaufen, um ihr Land mit Hilfe einer Pumpe zu be- wässern. Die Bauern sind auf alles vorbereitet. Die Saat wird aufgehen. In der Gemeinde Grahamstown in der Ostkap-Provinz gibt es weder Bodenschätze noch Industrie. Auch deshalb zählt die Region zu den ärmsten Südafrikas. Zu Zeiten der Apartheid wurde den Xhosa, die hier seit fast tausend Jahren leben, auch noch das Land weggenommen, weil die Weißen es für ihre Farmen brauchten. Heute dürfen sich die Menschen, die in den Dörfern leben, wieder Landbesitzer nennen. Die Angli- Ihre Fachbuchhandlung! Kinderbücher, Theologie, Belletristik, Grußkarten, Ostfrieslandliteratur und Geschenkbände und Bücher für alle Lebenslagen! Emden, Brückstraße 12 Telefon ( ) , Telefax ( ) Vorstellung der Kandidat(innen) V o r s t e l l u n g d e r K a n d i d at(i n n e n) Für den Kirchenrat bewerben sich: Helmut Hollander Mozartstraße 27, 47 Jahre, Malermeister Umweltmanegement Grüner Hahn, Verwaltungsausschuss, Mitarbeiterkreis mehr Geld für die eigentliche Gemeindearbeit Rolf-Günther Hopf Rysumer Reihe Jahre, Ing. f. Betriebs- und Versorgungstechnik, Rentner Betreuung der Gebäude und Bauangelegenheiten der Gemeinde Bauangelegenheiten und Gemeindewachstum Bernd Meyer Friesenstraße Jahre Techniker Gemeindevertretung, Mitglied im Verwaltungsausschuss der Gemeinde, Pflege des Internetauftritts unserer Gemeinde, Redaktionsteam Gemeindebrief Öffentlichkeitsarbeit (Internet und Gemeindebrief) und Entwicklung der Gemeinde-Finanzen Siegfried Ostendorp Lienbahnstraße Jahre Techn. Angestellter Pädagogisches Handeln in der Kirche mit Jugendlichen und älteren Erwachsenen. Anregungen und Anliegen sollen gehört werden, Experimentierfelder und Unterstützung für eigene Ideen, reagieren auf Armut und Überforderung, miteinander Kirchengemeinde sein Georg Santjer Parkstraße 7 56 Jahre Sparkassenbetriebswirt Mitarbeit im Kirchenrat und Mitarbeiterkreis Barenburg-Harsweg Die Mitarbeit in der Gemeinde ist mir wichtig, da Kirche für mich zum Leben gehört Karla Simon-Brunsch, Zimmererstra Jahre Lehrerin Arbeit im Kirchenrat und Mitarbeiterkreis Barenburg- Harsweg, Lesung im Gottes-dienst, Mitarbeit im Frauentreff und Kindergarten Ich möchte mich engagieren Gestalttung lebendiger Gottesdienste, offenes Wort an der richtigen Stelle. Rena Rieke Suhr Mainzer Straße 3 25 Jahre Immobilien u. Versicherungskauffrau Jugendarbeit, vor allem Gremien Stärkung der Jugend, Bindeglied zwischen Kirchernrat und Jugend, Wie halten wir die jungen Leute in der Kirche?! Für die Gemeindevertretung bewerben sich: Andreas Buse Althusiusstr Jahre Montagewerker und Teamsprecher bei VW Ich habe mich bisher für folgende Dinge in der Gemeinde interessiert/engagiert: Kindergottesdienst, Internetjugendkreis (IJK), Betreuer Konfi-Fahrten, Kirchenband (Alting-Gang, Projekt-M) Ich möchte bei meiner Wahl gerne folgende Themen/Schwerpunkte/Gaben in die Arbeit der Gemeindevertretung einbringen: Jugendgottesdienste und deren Gestaltung, lebendige und attraktive Gottesdienste und deren musikalische Begleitung Birgit Zuther-Hindriksen Ligariusstraße 7 38 Jahre Schauwerbegestalterin, Jugendreferentin Synodalverband nördl. Ostfriesland Chorarbeit mit Erwachsenen und Jugendlichen, Gottesdienstgestaltung, Unterstützung diakonischer Projekte Chorarbeit Jugend/Kulturbunker Barenburg, Belange der Jugend in einem generationsübergreifenden Miteinander im Gemeindeleben einbringen Menette Christians Pilsumer Reihe Jahre Büroangestellte Mitarbeiterkreis, Lektorenkreis, Kindergottesdienstarbeit, I-Punkt (Kreis behinderter und nichtbehinderter Jugendl. und junger Erw.), Mithilfe bei Festen und Aktivitäten Neue Ideen gemeinsam entwickeln, miteinander Gemeinde leben, Einsatzbereitschaft und ein offenes Miteinander innerhalb der Gemeinde sind mir sehr wichtig. Antje Degenhardt Hamhuser Str Jahre Studienrätin Ich habe mich bisher für folgende Dinge in der Gemeinde interessiert/engagiert: theologische Auseinandersetzungen, lebendige Gottesdiens- V o r s t e l l u n g d e r K a n d i d at(i n n e n) V o r s t e l l u n g d e r K a n d i d at(i n n e n) - I n f o r m at i o n e n te, Austausch und Kontakt der Gemeindemitglieder bei Veranstaltungen und Festen Ich möchte bei meiner Wahl gerne folgende Themen/Schwerpunkte/Gaben in die Arbeit der Gemeindevertretung einbringen: lebendige Begegnung von Schule und Gemeinde, Bildung und Kultur an der Neuen Kirche, Auseinandersetzung mit verschiedenen Ausdrucksformen der christlichen Spiritualität Michael Engelberts, Beethovenstraße 18b 42 Jahre kaufm. Angestellter Männerkochgruppe, Gottesdienstgestaltung, Familienfreizeit-Organisation allgemeine Dinge, Themen: Familie und Beruf, Vatersein in der heutigen Zeit Anna Ewen Graf-Ulrich-Straße Jahre Rentnerin /ZMF Frauenkreis, Frauenarbeit, Bastel- und Bibelstunde, Gemeindenachmittag, Frauenfrühstück und stonstige Gemeindearbeiten Alle Gemeindearbeit und Frauenarbeit Kirstin Fabig Schweckendieckstraße 23, 45 Jahre pharmazeutisch-techn. Assistentin Kinder-, Jugend- und Frauenarbeit Kinder-, Jugend- und Frauenarbeit Jutta Harms Kanalweg Jahre Kaufmännische Angestellte Frauentreff Barenburg/ Harsweg Kreative Gottesdienste, um mehr Menschen in die Gottesdienste einzuladen Rixte Meyer Friesenstraße Jahre Speditionskauffrau Kirchenrat, Redaktionsteam Gemeindebrief, Gemeindebriefverteilung, Frauenausschuss, Mitarbeiterkreis Mitarbeit bei der Weiterentwicklung neuer Strukturen im Bereich der Gemeinde Tanja Lehmann Ubbo-Emmius-Straße 7 41 Jahre Dekorateurin Familiengottesdienste, Gottesdienstgestaltung allgemein Durch Kreativität neue Impulse für das Gemeindeleben setzen. Wilhelm Oeljeschläger Nordertorstraße Jahre Versicherungsfachwirt, Rentner die ehrenamtliche Vorbereitung und Durchführung der Goldenen Konfirmation weitere ehrenamtliche Arbeit, evtl. später im Kirchenrat Helga Schüning Richard-Strauß-Straße 1B 43 Jahre Komunalbeamtin Ich mache Musik im Gitarrenkreis Bliedskup und arbeite im Mitarbeiterkreis der Gemeinde mit. Ich möchte meine Ideen für das Gemeindeleben einbringen und mit Bewährtem kombinieren Wichtige Informationen zur Gemeindewahl! Wahltag: Sonntag, 18. November 2012 Wahlzeit: nach den Gottesdiensten zwischen Uhr Wahllokale: Rote Mühle, Kirche Neue Heimat, Gemeindehaus Harsweg, Käthe Spans Freiligrathstraße Jahre Hausfrau Mitarbeit in der Kleiderkammer des Diakonie-Kollegiums, Besuche im Bezirk Barenburg, Mitarbeiterin im Bezirk Barenburg/Harsweg Diakonische Arbeit in unserer Gemeinde unterstützen und fördern. Silke Tschandel Görlitzer Straße Jahre Erzieherin Kindergottesdienst, Gemeindevertretung. Ich möchte bei meiner Wahl gerne folgende Themen/Schwerpunkte/Gaben in die Arbeit der Gemeindevertretung einbringen: meine Begabungen, bisherige Erfahrungen Jutta Ulferts Marienwehrster Zwinger 4 55 Jahre Angestellte Ich habe mich bisher für folgende Dinge in der Gemeinde interessiert/engagiert: Kirchen-Cafe; Kollekte; Gemeindebriefverteilung, fröhliche und erfolgreiche Einsätze mit dem Catering-Team Ich möchte bei meiner Wahl gerne folgende Themen/Schwerpunkte/Gaben in die Arbeit des Kirchenrates/der Gemeindevertretung einbringen: Meine bisherigen Aktivitäten, wie bisher, weiter zum Wohle der Gemeinde einbringen. Schweizer Kirche, Pumpstation Transvaal, Gemeindehaus Gröne Stee, Gemeindehaus Constantia Paapsand Die Wahlbenachrichtigungskarten sind zugleich Wahlberechtigungskarten Informationen zur Wahl Informationen zur Wahl Basar Kirche Neue Heimat und müssen bei der Stimmabgabe mit Personalausweis vorgelegt werden Stimmvergabe: Jedes Gemeindeglied wählt Kandidaten für den Kirchenrat und die Gemeindevertretung. Durch die echte Wahl darf jetzt jedes Gemeindeglied für den Kirchenrat maximal 6 Kandidaten auf der Wahlliste ankreuzen, weil 6 Plätze im Kirchenrat neu zu besetzen sind. Für die Gemeindevertretung darf jedes Gemeindeglied maximal 10 Kandidaten ankreuzen, weil 10 Plätze in der Gemeindevertretung neu besetzt werden müssen. Hat ein Wahlzettel mehr als 6 Kreuze für den Kirchenrat oder mehr als 10 Kreuze für die Gemeindevertretung, ist die Stimmabgabe ungültig. Ebenso ungültig wird ein Wahlzettel, wenn ein Kandidat mehr als 1 Kreuz erhält. Weniger Stimmen als die 16 erlaubten abzugeben ist möglich, bedeutet aber weniger persönliche Mitgestaltung. Briefwahlunterlagen können bis spätestens , Uhr beim Ev.-reformierten Kirchenrentamt, Brückstraße 110, Tel: beantragt, bzw. abgeholt werden und müssen spätestens bis Sonntag, um Uhr im Rentamt oder bei den Wahllokalen abgegeben sein. Wahlberechtigt sind alle Konfirmierten oder als Erwachsene getauften Mitglieder der Ev.-ref. Gemeinde Emden. Die Kandidatinnen und Kandidaten wohnen zwar in einem der vier Gemeindebezirke, treten aber in Verantwortung für die Gesamtgemeinde an. Wahlbezirke gibt es nicht mehr. Jeder darf nur in einem Wahllokal die Stimme abgeben. Das Wahlergebnis wird am Wahlsonntag nach Uhr durch den Kirchenrat festgestellt und umgehend der Presse zur Veröffentlichung zugeleitet. Die Verabschiedung aller ausscheidenden und die Einführung aller neu gewählten Kirchenältesten und Gemeindevertreter findet am Sonntag, den 23. Dezember 2012 um Uhr in der Kirche Neue Heimat statt. Was ist der Kirchenrat? Die Ev.-ref. Kirche ist Gemeindekirche und keine Bischofskirche. Niemand darf über andere herrschen, alle Personen und Ämter verstehen sich als Dienst am Leib Christi. Synodalverbände und Landeskirche sind der Gemeinde nachgeordnete Größen. Sie tun nur das, was eine Gemeinde allein nicht leisten kann und bilden die regionale und überr
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks