Zum Kontroll- und Beratungsring Lämmermast. Ökonomie der Schafhaltung in Sachsen-Anhalt und Berlin/Brandenburg - Wirtschaftsjahr 2014/15

Please download to get full document.

View again

of 12
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Published
Kontroll- und Beratungsring Lämmermast Wirtschaftlichkeit der Schafhaltung 1 Gliederung Zum Kontroll- und Beratungsring Lämmermast Ökonomische Datenerhebungen zur Schafhaltung in Deutschland Ökonomie der
Kontroll- und Beratungsring Lämmermast Wirtschaftlichkeit der Schafhaltung 1 Gliederung Zum Kontroll- und Beratungsring Lämmermast Ökonomische Datenerhebungen zur Schafhaltung in Deutschland Ökonomie der Schafhaltung in Sachsen-Anhalt und Berlin/Brandenburg - Wirtschaftsjahr 2014/15 Vergleich zu spezialisierten Futterbaubetrieben und Buchführungsergebnissen spezialisierter Schafbetriebe ausgewählter Bundesländer Analyse der Tierarztkosten Fazit 2 1 Aus der Ringarbeit * Stand 09/ Auswertungen zur Ökonomie der Schafhaltung in Deutschland Landesauswertungen Länderübergreifende Auswertungen (nach oder in Anlehnung an DLG-Schema) (nach Stuttgarter Programm) Baden-Württemberg - (Dr. Florian Wagner) Beratungsservice Schafhaltung Dr. Wagner & Partner Berlin/Brandenburg - (Karsten Siersleben) Kontroll- und Beratungsring Lämmermast im LKV Sachsen-Anhalt e.v. Mecklenburg-Vorpommern - (Sophie Düsing) LMS Agrarberatung GmbH Sachsen - (Marvin Greiling, Dr. Regina Walther) Sächsischer Schaf- und Ziegenzuchtverband e.v.; (Toni Jacob) IAK Agrar Consulting GmbH Sachsen-Anhalt - (Karsten Siersleben) Kontrollund Beratungsring Lämmermast im LKV Sachsen-Anhalt e.v. Schleswig Holstein - (Edda Riedel) Beratungsring für Schafhalter e.v. Buchführungsergebnisse spezialisierter Schafbetriebe in ausgewählten Bundesländern (gemeinsame Auswertung der Landesanstalten): Bayern Baden Württemberg Berlin/Brandenburg Mecklenburg-Vorpommern Sachsen Sachsen-Anhalt Thüringen Gegenüberstellungen von Landesauswertungen 16. Sächsischer Schaftag (2009): Berlin/Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt VDL-/KTBL-Projekt Wirtschaftlichkeit in der Landschaftspflege mit Schafen ( ): LKV Sachsen-Anhalt e.v. Angerstraße Halle/S. Telefon: 0345 Sachsen-Anhalt, / schleswig Bayern, Berlin/Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Holstein 4 2 Rahmenbedingungen und Einflussfaktoren natürliche Standortbedingungen g sozioökonomische Rahmenbedingungen politische Rahmenbedingungen g Boden Klima Höhenlage Biotope AL/GL-Verhältnis Anbauverhältnis Absatzmärkte Deichpflege Betriebsprämie Kulturlandschaftspflege sonst. Förderung Gesetze/VO/CC Managemententscheidung (z.b. Rassewahl, Mastverfahren, Lammzeiten, Beweidung) Betriebswirtschaftliches Ergebnis 5 Betriebscharakteristika WJ 2014/15 Bundesländer Sachsen-Anhalt Berlin/Brandenburg Anzahl Betriebe Anzahl Mutterschafe (JDB) Rechtsform 17x EU im HE; 3x EU im NE; 3x GbR; 1x KG; 1x sonst. nat. Person 12x EU im HE; 3x EU im NE; 1x GbR; 1x GmbH LN (ha) davon Pachtfläche (ha) Anteil Pachtfläche 86% 78% Pachtpreis ( /ha) 90,19 84,46 Grünland & Heiden & Deich (ha) Grünlandzahl MS/ha Grünland 3,5 2,8 Anzahl AK 1,75 1,81 Mutterschafe pro Arbeitskraft Lammzeiten (LZ) 8x 1 LZ: 11x 2 LZ; 4x 3 LZ; 2x ganzjährig 9x 1 LZ; 8x 2 LZ 6 3 Veränderung ausgewählter Gewinnpositionen 120,00 110,00 100,00 90,00 80,00 70,00 60,00 50,00 40, ,00 20,00 10,00 0,00-10,00-20,00-30,00 und Jahr EUR / MS u EUR / MS und Jahr 120,00 100,00 80,00 60,00 40,00 20,00 0,00-20,00 11,97 4,58 Sachsen-Anhalt 11,50 10,08 8,80 10, / / / / / / / / / /15-0,07-5,47-6,24-13,88-22,40 11,27 Berlin/Brandenburg -13,47-1, ,93 10,69 13,22 8,03 11,28 10,55 14,80 12,66 18,18 30,08 Gewinn des BZ mit entkoppelter Betriebsprämie Gewinn des BZ nach kalk. Personalkosten mit entkoppelter Betriebsprämie Gewinn+ Fremdlöhne mit entk. BP 14,76 15,66 2,04 11,95 11,96 5,42-1,77 12,92 13,77 8,36 11,99 12, , / / / / / / / / / /15-40,00 0 LKV Sachsen-Anhalt Gewinn des BZ e.v. mit e. Angerstraße BP Halle/S. Telefon: 0345 Gewinn / des - 47 BZ nach kalk. Personalkosten mit e. BP 7 Gewinn+ Fremdlöhne mit e. BP Entlohnung der Akh mit e. BP 16,50 5,36-6, AKh EUR / EUR / AKh Übersicht Erlöse 2014/15 100% 90% 80% % 9 Mastlamm 11 Schlachtschaf 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% % der Erlöse sind öffentliche Direktzahlungen ST BB Wolle sonstige Erlöse Betriebsprämie Programm UL weitere Beihilfe 8 4 Übersicht Kosten 2014/15 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% % sind Direktkosten e ST BB sonst. Kosten Gebäudekosten Arb.erledig.kosten (ohne kalk. Personalk.) Grundfutter Mineralf. Kraftfutter sonst. DK (Wasser, Heizung, Schur) Tierarzt, Medikam. Bestandsergänzung 9 Ergebnisse ausgewerteter Betriebe 2014/15 Bundesländer Sachsen-Anhalt Berlin/Brandenburg Ergebnis /MS /MS Veränderung Säule 1 ohne entk. BP mit entk. BP ohne entk. BP mit entk. BP Gewinn + Fremdlöhne -25,07 73,22-18,04 80,21 Gewinn des BZ mit Fremdkapitalzinsen -58,90 39,38-53,62 44,62 (Saldo Leist. & Kosten) Gewinn des BZ nach Abzug kalk. Personalkosten -112,17-13,88-104,96-6, Vergleich zu Buchführungsergebnisse spez. Schafbetriebe ausgewählter BL 2014/15 KBR BZA-Schafhaltung Sachsen-Anhalt Brandenburg Gewinn des BZ / ord. Ergebnis in /MS 39,38 44,62 Gewinn des BZ / ord. Ergebnis in /Betrieb Landesämter BF-ausgewählter BL Anzahl Betriebe pro BL ST BB TH MV SN BY BW Summe Anteil in % 7,7 10,8 32,3 1,5 10,8 21,5 13,8 100 Ord. Ergebnis in /Betrieb (64 nat. Person) Differenz in /Betrieb Vergleich zu identischen spezialisierten Futterbaubetrieben 2014/15 Bundesländer Sachsen-Anhalt Brandenburg Gewinn des BZ in /MS 39,38 44,62 Gewinn des BZ in /ha Bundesländer Sachsen-Anhalt Brandenburg Betriebsform EU GbR Gewinn spezialisierter Futterbaubetriebe in /ha nat. & jur. Pers. EU jur. Pers. nat. & jur. Pers Differenz in /ha Differenz Vorjahr in /ha Biologische Kennzahlen 2014/15 Kenndaten werte Bundesländer Sachsen-Anhalt Berlin/Brandenburg Ablammrate 89% 84% geb. Lämmer/Ablammung 1,37 1,47 Verlustrate 14,5% 11,4% Reprorate 24% 22% Produktivitätszahl 1,04 1,12 vermarktete Lämmer/MS d. JDB 0,79 0,71 13 Erlöskennzahl Mastlamm 2014/15 Bundesländer Sachsen-Anhalt Berlin/Brandenburg Mastlamm (Erlöskennzahlen) vermarktete Lämmer (Stück) Mastendgewicht (kg) 37,2 39,0 Alter bei Mastende (Tage) Lebenstagszunahme (g/tag) Preis ( /kg Lebendmasse) 2,41 2,44 Preis ( /Mastlamm) 90,33 95, Erfassung Lämmerverluste 2016 in ST Gesundheit und Robustheit Ablammungen: Ablammergebnis: 139% leb. & tot geb. Lämmer: Gesamtverlustrate: 13,4% Verlustrate: 10,9%, ((tot geb. g Lämmer eliminiert)) Lämmerverluste Betriebe ST 2016 tot geboren lebensschwach andere Endoparasiten 18,7% 5,4% 24,4% Kokzidiose Viruskrankheiten 4,3% 18,5% 6,2% andere bakter bakter. Infekt Infekt. Nabel- & Gelenk. Breiniere 8,3% 3,3% Stoffwechselstörungen 4,4% 7,1% sonst. Ursachen 15 Kostenblock Tierarzt/Medikamente Sachsen--Anhalt und Berlin/Brandenburg WJ 2014/15 Sachsen sortiert nach Gewinn + Fremdlöhne (Gesamtstichprobe 42 Betriebe) Oberes Viertel (10 Betriebe) Unteres Viertel (10 Betriebe) p pro MS p pro MS Min. Max. Min. Max. 11,06 4,18 35,08 6,74 1,46 17, Vergleich ausgewählter Kennzahlen nach Tierarzt/Medikamente Sachsen--Anhalt und Berlin/Brandenburg WJ 2014/15 Sachsen sortiert nach Höhe der Kosten für Tierarzt/Medikamente Oberes Viertel (10 Betriebe) Unteres Viertel (10 Betriebe) pro MS pro MS Min. Max. Min. Max. 18,00 11,00 35,08 3,88 1,46 5,45 Kennzahlen Oberes Viertel Unteres Viertel () () Mastlamm ( /MS) 99,71, Ablammrate % 86 50,34, 85 Verlustrate % 1, ,27 15 Produktivitätszahl 1,26 0,92 geborene Lämmer/Ablammung 17 Korrelationen ausgewählter Kennzahlen zu Gewinn + Fremdlöhne Sachsen--Anhalt und Berlin/Brandenburg WJ 2014/15 Sachsen LN gesamt 0,19 Betriebsprämie 0,24 Landschaftspflege 0,44 Mastlamm 0,42 Produktivitätszahl 0,24 Gesamtleistungen 0,67 Mineralfutter 0,11 Kraftfutter 0,11, Tierarzt/Medikam. 0,10 Direktkosten 0,05 Arbeitserl. Kosten Gesamtkosten 0,53 0,34 0,00 0, ,20 0, / , ,50 0,60 LKV -0,10 Sachsen-Anhalt e.v. Angerstraße Halle/S. Telefon: 18 0,70 9 Vergleich ausgewählter Kennzahlen nach Mastlamm Sachsen--Anhalt und Berlin/Brandenburg Sachsen WJ 2014/15 sortiert nach Höhe der Erlöse für Mastlamm Oberes Viertel (10 Betriebe) Unteres Viertel (10 Betriebe) pro MS pro MS Min. Max. Min. Max. 125,07 100,24 168,02 21,93 5,23 35,53 Kennzahlen Oberes Viertel Unteres Viertel () () Tierarzt/Medikamente ( /MS) 14,61, 89 Ablammrate % geborene Lämmer/Ablammung 7,68, 76 1,70 10 Verlustrate % 1,25 15 Produktivitätszahl 1,37 0,81 vermarktete Lämmer/MS 1,23 0,29 19 Korrelationen ausgewählter Kennzahlen zu Mastlamm Sachsen--Anhalt und Berlin/Brandenburg WJ 2014/15 Sachsen Produktivitätszahl 0,71 Ablammrate 0,36 Ablammergebnis 0,65 Gesamtleistungen 0,55 Tierarzt/Medikam. 0,51 Mineralfutter 0,28 Kraftfutter ,17 Direktkosten 0,22 Arbeitserl. Kosten 0,43 Gesamtkosten 0,39 0,00 0,10 0,20 0,30 0,40 0,50 0,60 0,70 0, Fazit % der Einnahmen (öffentliche Direktzahlungen) unterliegen politischen Rahmenbedingungen (Handlungsspielraum Schaf haltender Betriebe eingeschränkt) zu erwarten ist: ab 2015/16 deutliche Reduzierung der Zahlungen aus Säule I Nach wie vor gilt: Schafhaltung ist stark von Standort- und Rahmenbedingungen abhängig. Unter den aktuellen Rahmenbedingungen kommt es für die meisten Betriebe darauf an, Mastlammproduktion und Landschaftspflege ökonomisch zu verknüpfen sowie weitere Einnahmequellen zu erschließen z.b. Solarpark, Deich. Innerbetriebliche Reserven erschließen. Leistungsprüfungen, Probenahmen, Datenerhebungen usw. Betriebsberatungen Produktionstechnik, Tiergesundheit, Fütterung usw. 21 Fazit verzerrender Einfluss der Hochwasserbeihilfe aus 2013/14 in Sachsen- Anhalt im Mehrjahresvergleich Hochwasserkosten zeitversetzt auch in 2014/15 z.b. beim Grundfutter für Berlin/Brandenburg Vorjahresvergleich nur bedingt aussagekräftig (ein Betrieb fehlt, zwei Schafhalter neu) geringe Veränderung in Leistung Tierproduktion zum Vorjahr im Betriebsmittel ST: gestiegene Lammpreise, höhere Mastendgewichte - höhere Reproraten geringer Rückgang bei der BP (Säule I) und AUKM (Säule II) in ST (Sanktionen) starker Rückgang der Position weitere Beihilfen in ST (Hochwasserbeihilfe) gestiegene Gesamtkosten in ST insbesondere bei Direkt- und Arbeitserledigungskosten 22 11 Fazit Differenz zu Buchführungsergebnissen ausgewählter Bundesländer /Betrieb ST und /Betrieb BB Repräsentanz? Konkurrenzfähigkeit der Schafhalter zu spez. Futterbaubetrieben im Betriebsmix nach wie vor nicht gegeben trotz drastischem Absturzes dieser Unternehmen (stark gesunkener Milchpreis) Mastlammproduktion ist für den Schafhalter am ehesten zu beeinflussen Einnahmeanteil jedoch nur ca. 26 % Es bestehen noch deutliche Leistungsreserven Tiergesundheit besitzt hohe Bedeutung für ökonomisches Ergebnis Tierarztkosten in positiver Korrelation zum Gewinn und zur Mastlammproduktion (Reproduktionsleistungen) gut verzinste Kosten Nur ein gesundes Schaf ist ein leistungsfähiges Schaf 23 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Rückfragen zu Vortrag bitte an: 24 12
Similar documents
View more...
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks